Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Liebe Radiofreunde,

ich bin gerade auf der Suche nach einem kleineren digitalen On-Air Rundfunkpult. Bisher lief hier im Studio ein "Soundcraft RM1d" das aber zunehmend den Dienst versagt und ein paar Eingänge mehr vertragen könnte.
Eigentlich wollte ich als Ersatz ein "Klotz Digital Paradigm" einsetzen, habe aber heute erfahren, dass es nur noch eins auf Lager gibt und die Serie ausläuft.
Hat jemand von Euch Ideen, welche Mischpulte noch Ähliches können? Das Pult ist für ein NKL-Studio gedacht und d.h. dass es übersichtlich und einfach zu bedienen sein sollte.

Danke Daniel
 
#4
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

@ TheSpirit
Genau das hatte er ja zu den Akten gelegt, weil es offenbar ein Auslaufmodell ist (zumindest hat er diese Info).

@ radiofreund23
Dira hat schon eine Variante erwähnt, das DHD RM2200D. Eine modulare Konsole. 4 bis 16 Fader in 4er-Schritten, flexibel in den Tisch einbaubar, freilich mit weitaus mehr Eingängen als Fadern. Das kleine DHD wirkt schon deutlich billiger als das große, für nen NKL aber vielleicht sogar schon zu teuer - ich kenne Euer Budget nicht. Selbst einige "große" Programme nutzen das 2200er als Sendepult, z.B. RTL Sachsen und Radio Teddy.

Von Lawo gäbe es dann noch das Zirkon mit ähnlichem Anwendungsprofil. Das waren dann wohl auch schon die derzeit genutzten "offiziellen" Pulte, die es z.B. auch in öffentlich-rechtliche schaffen.

Auch Mandozzi, ORB-Hausmarke, hat was kleineres im Angebot: SERIX. Ich kenne aber keine Preise.

Und Studer bietet noch das On Air 500 an, auch in einer modularen Version.

Ob man bei Barth was "kleines" zusammenkonfiguriert bekommt, wäre zu erfragen - ebenso, wieviel das dann kostet.

Schade, daß das kleine Jünger MIX 4 und das auffällig ähnlich aussehende Lawo z4 nur 4 Fader haben!

Weitere Pulte passender Komplexität wären vielleicht z.B. das D&R Lyra in der 8-Fader-Version oder das Sirius. Vorsicht! Bei D&R gibt es Pulte, die letztlich nur eine Hardware-Oberfläche für einen Windows-PC sind. Dazu liest man hier im Forum böses, bitte mal die Suchfunktion nutzen. Das Lyra ist offenbar ohne PC lauffähig, die Beschreibung des Sirius liest sich leider anders.

Vielleicht ist das Harris RMX geeignet, ich kenne dieses Teil jedoch nicht. Und: es sieht irgendwie billig aus.

Der kleine Harris Stereomixer indes dürfte wirklich zu klein sein. Dafür toppt er das Klotz Paradigm lässig, wenns um "mein Gott, sieht der billig aus" geht... :D

So, mehr fällt mir erstmal nicht ein.
 
#6
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Also über das angesprochene Lyra habe ich bisher nur Gutes gehört - und vor allem ists wirklich verhältnismäßig günstig. Der einzige Nachteil: Mehr als 8 Fader gehen halt definitiv nicht (auch ne Funktion zum Kaskadieren von mehreren Lyras ist nicht vorgesehen). Achja und sooo viel mehr Eingänge als Regler hats auch nicht (es sei denn du baust dir noch ein CobraNet-System mit auf, dann sinds sicher ausreichend viele).
 
#7
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Zitat von Stinger:
Also über das angesprochene Lyra habe ich bisher nur Gutes gehört
Hast Du auch etwas über die Robustheit dieses Pultes gehört? Es wirkt so zierlich und damit gar nicht so wie ein Pult, das man guten Gewissens in einem NKL einbauen kann. Gut, Cola- und Bier-resistent ist kein Pult wirklich, aber: kann das etwas lieblosere Bedienung, gerne auch durch Chaoten, ab?
 
#8
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Vielen Dank schon mal für die Reaktionen. Ich werde mich jetzt mal auf die Socken machen und Literatur und Preislisten wälzen. Ich poste dann, für was ich mich und wir uns letztendlich entschieden habe. Und um nochmal auf das Budget einzugehen ,dass auszugeben möglich wäre, sollte die Zahl vierstellig bleiben.

Daniel
 
#9
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

@Radiowaves:
ja da magst du recht haben, zierlich siehts wirklich aus.
Gehört habe ich in der Tat dahingehend nix, aber halt auch nix negatives...
 
#10
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Weniger zierlich sieht dieses hier aus. Ich würde es aus bestimmten Gründen aber nicht kaufen. Womöglich muß ich mir dann noch einen Baustatiker kommen lassen... :D
Aber interessant ist das schon. Wie funktioniert denn z.B. die auf dem Bild rechts zu sehende "Verzögerungsmaschine"? Sehe ich da etwa ein Tonband hinter der Glasscheibe? Und wenn man sich das hier anschaut, kann man glattweg vom analogen Glauben abfallen und lieber was digitales nehmen, auch wenn die Lötkolben-Fraktion jetzt aufheult.
 
#11
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Zitat von Radiowaves:
Und wenn man sich das hier anschaut, kann man glattweg vom analogen Glauben abfallen und lieber was digitales nehmen, auch wenn die Lötkolben-Fraktion jetzt aufheult.
Dagegen wirkt das ebenfalls arg in die Tage gekommene ANT TRS 800 ja richtig futuristisch. Nun würde mich doch interessieren ob Lawo daraus etwas gelernt hat oder das Diamond ebenfalls so toll verkabelt ist. Ich würde ja gerne mal mit Werkzeug bewaffnet ins Sendestudio gehen. :wow:
 
#12
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Das diamond ist ja nichtmal eine Lawo-Entwicklung. Ursprünglich stammt das Pult aus einer Kooperation zwischen mbs (monitora broadcast systems) und DSA-Volgmann. Erst später kam das Pult zu Lawo und wurde dort dann aber auch hardwaretechnisch weiterentwickelt. Drahtverhau und preußisch-akkurate Kabelbäume sollten da aber auch nicht mehr drin sein. :D
 
#13
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Zitat von Radiowaves:
Das diamond ist ja nichtmal eine Lawo-Entwicklung. Ursprünglich stammt das Pult aus einer Kooperation zwischen mbs (monitora broadcast systems) und DSA-Volgmann. Erst später kam das Pult zu Lawo und wurde dort dann aber auch hardwaretechnisch weiterentwickelt. Drahtverhau und preußisch-akkurate Kabelbäume sollten da aber auch nicht mehr drin sein. :D
Und nichtmal das stimmt so ganz. Das Diamond stammt von Siemens. Die haben sich dann aus dem Geschäftsbereich zurückgezogen und die Diamond-Entwicklung an Monitora verkauft. Die waren nicht wirklich erfolgreich damit und verkauften weiter an Lawo.
 
#15
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Wo ist das, ORF etwa? Da war doch auch was mit einem System namens Carat (oder so ähnlich), für das es dann keinen Support mehr gab ...
 
#16
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

@K 6

Ja, beim ORF. Von einem Carat weiß ich nichts, aber haben die sich nicht auch mit diesen Acousta-Teilen auf die Nase gelegt?

Im übrigen hat Radiowaves doch recht. Das Diamond stammt von mbs. Nur wurde es dann von Siemens und danach von Lawo übernonnen.
Somit stimmt dann die Reihenfolge.
 
#18
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Zitat von Radiowaves:
@ TheSpirit
Genau das hatte er ja zu den Akten gelegt, weil es offenbar ein Auslaufmodell ist (zumindest hat er diese Info).

@ radiofreund23
Dira hat schon eine Variante erwähnt, das DHD RM2200D. Eine modulare Konsole. 4 bis 16 Fader in 4er-Schritten, flexibel in den Tisch einbaubar, freilich mit weitaus mehr Eingängen als Fadern. Das kleine DHD wirkt schon deutlich billiger als das große, für nen NKL aber vielleicht sogar schon zu teuer - ich kenne Euer Budget nicht. Selbst einige "große" Programme nutzen das 2200er als Sendepult, z.B. RTL Sachsen und Radio Teddy.

Von Lawo gäbe es dann noch das Zirkon mit ähnlichem Anwendungsprofil. Das waren dann wohl auch schon die derzeit genutzten "offiziellen" Pulte, die es z.B. auch in öffentlich-rechtliche schaffen.

Auch Mandozzi, ORB-Hausmarke, hat was kleineres im Angebot: SERIX. Ich kenne aber keine Preise.

Und Studer bietet noch das On Air 500 an, auch in einer modularen Version.

Ob man bei Barth was "kleines" zusammenkonfiguriert bekommt, wäre zu erfragen - ebenso, wieviel das dann kostet.

Schade, daß das kleine Jünger MIX 4 und das auffällig ähnlich aussehende Lawo z4 nur 4 Fader haben!

Weitere Pulte passender Komplexität wären vielleicht z.B. das D&R Lyra in der 8-Fader-Version oder das Sirius. Vorsicht! Bei D&R gibt es Pulte, die letztlich nur eine Hardware-Oberfläche für einen Windows-PC sind. Dazu liest man hier im Forum böses, bitte mal die Suchfunktion nutzen. Das Lyra ist offenbar ohne PC lauffähig, die Beschreibung des Sirius liest sich leider anders.

Vielleicht ist das Harris RMX geeignet, ich kenne dieses Teil jedoch nicht. Und: es sieht irgendwie billig aus.

Der kleine Harris Stereomixer indes dürfte wirklich zu klein sein. Dafür toppt er das Klotz Paradigm lässig, wenns um "mein Gott, sieht der billig aus" geht... :D

So, mehr fällt mir erstmal nicht ein.
Hat jemand die "etwa-Preise" für die o.a. Pulte ?
 
#19
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Vom D&R Lyra kannste den Nettopreis haben: 6.860 € ab Holland. Nen Deutschlandvertrieb haben die derzeit wohl nicht. Das Sirius liegt in benutzbaren Konfigurationen bereits jenseits 25.000 €.
Für DHD bitte einen Deutschlandvertrieb konsultieren (audioone hier um die Ecke hat einen neuen Straßennamen bekommen. Heißt jetzt nicht mehr Agastraße, sondern "Am Studio", ich habe noch nicht herausgefunden, auf wessen einsamen Wunsch das zurückgeht, soll eine ortsansässige Firma gewesen sein). Für Jünger bitte direkt dort fragen, für Lawo auch direkt beim Hersteller. Studer ebenso, Klotz wird über Audiosales vertrieben, Barth bitte direkt anfragen. Dabei sollte man freilich schon wissen, was man braucht bzw. nicht braucht, denn die meisten der Pulte sind modular und hochgradig flexibel. Pay what you need...
 
#21
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Hallo, bin neu im Forum und hoffe gleich mal etwas konstruktives beitragen zu können.
Habe von einem Bekannten gehört, dass Klotz nächsten Monat ein neues kleines digitales Radiomischpult vorstellen wird, welches wohl recht gut ausgestattet sein soll und preislich weit unter dem "Aeon" liegt.
Ist wohl auf den Radio Days in Dänemark gezeigt worden?!
Leider ist noch nichts auf der Homepage zu sehen. Hat jemand anderes schon was davon gehört?
 

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#22
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

Ich leite hier mal eine Direktantwort weiter:

Es handelt sich um ein neues digitales On Air Mischpult mit Namen XENON, welches wir auf der heute beginnenden NAB in Las Vegas vorstellen.

XENON gibt es in einer 6- und einer 12-Regler Version und liegt bei 4.900 € + MwSt. bzw. 6.900 € + MwSt.

Mit freundlichen Grüssen
KLOTZ DIGITAL AG

Joachim Rankenhohn
Gruss in die Szene,
J.B.
 
#24
AW: Kleines digitales Rundfunkmischpult gesucht

och bitte .. schreib es fuer uns!

und weis denn jemand wann es genauere details zum neuen Klotz geben wird .. die NAB ist doch gerade (vorbei)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben