Labelcode: seit wann?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Ein Hallo in die Runde,

ich habe mir letzte Woche einen legendären Sampler mit DDR-Untergrundkapellen erbeutet, den ich schon jahrelang suchte. Nun liegt hier bestens erhaltenes Vinyl aus dem Jahre 1985 - mit nem Labelcode (LC-Code) drauf. Kam etwas überraschend für mich, der ich damals keine "Westplatten" kaufen konnte, deshalb meine Frage: seit wann gibt es den Labelcode für die GVL-Abrechnung eigentlich?
 
#2
AW: Labelcode: seit wann?

Meine ersten LPs (damals noch von der Tante aus dem Westen) kamen schon 1982 alle mit LC. Aber sicher hat jemand was im Schrank, das noch älter ist.
 
#3
AW: Labelcode: seit wann?

1976 tauchen auf deutschen Pressungen bereits LC-Nummern auf. Platten älteren Datums scheinen diese Nummer noch nicht zu tragen. Jedenfalls habe ich sämtliche Vinyls von 1975 auf LC untersucht, und das Ergebnis war negativ.

Ich biete 1976, wer bietet weniger?
 
#5
AW: Labelcode: seit wann?

Ich habe auch sehr viele Tonträger ohne Labelcode. Dies sind in der Regel ausländische Pressungen. Anderseits werden im Ausland Tonträger für den deutschen Markt hergestellt, die dann zwar einen Labelcode besitzen, aber keinen GEMA-Vermerk. Dafür findet Kürzel wie BIEM, STEMRA oder SACEM.
Ein Beispiel sind CBS-Singles (Sony Music): Die in Deutschland erhältlichen Vinyls, auch deutsche Interpreten, kamen meistens aus Holland. Diese hatten zwar einen Labelcode, jedoch keinen GEMA-Vermerk. Auf einem in österreich hergestellten Just-The-Best-Sampler findet man kurioserweise das französische SACEM-Logo. Auch dort nichts von GEMA zu lesen.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben