Lach- oder Sachgeschichten?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Viele Lokalradios haben immernoch große Schwierigkeiten, sich erfolgreich auf dem Markt zu platzieren. Einigen Sendern steht das Wasser bis zum Hals, so dass BG&VG immer größeren Druck ausüben. Oft stehen die Sender vor der Entscheidung: Entweder positioniert sich ein Sender mehr auf die eher trockene "lokale News-Kompetenz" oder auf die bunte "Unterhaltung" im weitesten Sinne. Wo gibt´s Beispiele von Sendern, die eine von beiden Richtungen gewählt haben. Und wie ist eure Meinung? Was kann, was soll ein NRW-Lokalradio inhaltlich leisten? Ich bin gespannt auf eure Postings! Um die Diskussion zu Beginn offen zu halten, werde ich mich erst später äußern. Und jetzt viel Spaß!

Grüße!
SEPPO
 
#6
Das ist ja mal ein feines Thema. Ich schreibe gerade meine Diplomarbeit darüber. (über die Positionierung von Privatradios)

Ein NRW-Sender, der sich erfolgreich positioniert hat ist Radio Siegen. Und zwar ganz klar über die lokale Kompetenz. Im Sendegebiet kann man alle öffentlich-rechtlichen und privaten Sender aus Hessen und RP empfangen, so dass eine Positionierung über etwas anderes als das Lokale wohl kaum erfolgversprechend wäre. Für Radio-Siegen ist es allerdings auch sehr hilfreich, dass das Sendegebiet relativ homogen ist und, dass es praktisch keine Konkurrenten mit lokalen Infos im Hörfunkbereich gibt.
 
#7
Radio Siegen ist aber, soweit ich weiß, immer recht erfolgreich gewesen. Wie bündeln aber die Sender ihre Kräfte, die mit Quoten-, Personal- und Geldsorgen kämpfen müssen?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben