Landeswelle Thüringen neues Hitradio?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Vor einem Jahr bei Landeswelle:
Jörn Bastian als Morning-Anchor ...
alte abgenudelte 70er und 80er Musik ...
Moderationen absolut unprofessionell ...
eben EINFACH schlecht!

Heute bei Landeswelle:
junger unerfahrener Morning-Anchor Marcel Wentzke ...
enge Rotation mit vielen CHR-Titeln ...
"total verrrückte Aktionen" ...
NEUE VERPACKUNG (nach Jahren!) ...
Versuch schnell Reichweite zu bekommen ...
Knallharte MA-Aktion ("1 Million Cash Call") gegen Antenne Thüringen nichts entgegensetzt ...

WAS IST DA LOS? Landeswelle hört sich mittlerweile an wie ein billiges "Antenne 1" (was ja an sich schon scheiße ist :)) ...

Mein Tipp: Landeswelle wird bei der nächsten MA viel dazugewinnen!

UND: Steckt man jetzt endlich Geld in das Vorsichhindudelradio Landeswelle? Wird sich da was tun? Muss Antenne (150.000 Hörer) sich jetzt vor der Landeswelle (100.000) fürchten??? Was meint ihr ...
 
#2
Landeswelle Thüringen neues Hitradio

keine Panik! Die warmen jungs um Schürger sind weder mit Euros noch mit Konzepten unterwegs. Die haben in den letzte beiden Zählungen leicht dazu gewonnen, aber eine Begründung finden Sie dafür auch nicht.
Aber Praktikanten und "habekeineahnungradiomache" sind doch Hitradio genug.....

auf die Lawa
 
#3
Warten wir mal ab, was passiert, wenn Top40 demnächst (spätestens im November soll es losgehen) die UKW-Kette in Thüringen bekommt. Dann sitzt die Landeswelle ja mit im Boot beim privaten thüringer Jugendradio. Und bislang will niemand so richtig sagen, was sich am Konzept von Top40 ändern wird. Man verweist auf eine Pressekonferenz, die noch stattzufinden hat. Und so etwas bedeutet möglicherweise größere Veränderungen. Ohne wilde Spekulationen lostreten zu wollen: könnte es dabei auch personelle Verschiebungen hin zu Top40 geben oder bleiben die LaWe-Jungs in Erfurt unter sich und gehen der Sonne entgegen? ;)
 
#4
Original geschrieben von Radiowaves
Warten wir mal ab, was passiert, wenn Top40 demnächst (spätestens im November soll es losgehen) die UKW-Kette in Thüringen bekommt.
Nunja... hast du dir diese UKW-Kette mal genauer angesehen? Das ist leider nicht mal ein Kettchen, und die Sendeleistung liegt bei den meisten Sendern im Bereich "Funzel". Ich habe Glühlampen im Keller, die erheblich mehr Watt rausblasen. :D

Und: Wen wollen sie denn personaltechnisch verschieben? Die LW hält sich ja jetzt schon (nach mehreren Rotstift-Aktionen) nur noch mit Prakti-Moderatoren über Wasser...
 
#5
@ Jingleberger

Ja, die "Kette" ist schon ein Witz, aber erstmal besser als gar nichts. Hab nochmal die alten Koordinierungen von vor einem Jahr rausgekramt - wird schon noch einigermaßen stimmen:

Eisenach 93,5 MHz/200 W
Erfurt 88,6 MHz/500 W
Gera 95,3 MHz/500 W
Jena 94,8 MHz/200 W
Gotha 90,8 MHz/ 63 W
Meiningen 99,5 MHz/200 W
Mühlhausen 93,8 MHz/160 W
Nordhausen 103,0 MHz/100 W
Saalfeld 88,9 MHz/ 80 W
Sömmerda 91,0 MHz/100 W
Sondershausen 90,7 MHz/200 W
Weimar 97,9 MHz/100 W
Pößneck 98,9 MHz/200 W

Sehr lustig, selbst in der kompletten Ausbaustufe wird der UKW-Empfang entlang der A4 lückenhaft sein. Karte anbei.

Stimmt, zu verschieben gibts eigentlich niemanden mehr, ist ja fast keiner mehr da. Aber was soll/will/wird die Landeswelle überhaupt in die "Ehe" mit Antenne Thüringen bzgl. Top40 einbringen? Mir wäre es das liebste, alles bliebe so, wie es ist. Kann Top40 zwar nicht empfangen, weiß aber von Erfurtern und Gothaern im Alter um 20, daß es nix besseres gibt. Top40 scheint den Nerv der Leute zu treffen, scheint authentisch zu sein und informiert vor allem - so sagte man mir - auch über die wirklich angesagten Szeneaktivitäten. Hoffentlich wird das Programm nicht platt"optimiert".

Aber so fernab der Realität als pure Fiktion: Ricky B. als Plattenleger bei Top40 wär doch was, oder?
 
#6
Ist doch klar, dass die Landeswelle was tun muss. Denen kocht das Wasser im Arsch. Da läuft seit Jahren so gut wie nix zusammen. Zudem ist anzunehmen, dass Antenne mehr tun wird, seit JUMP in Thüringen Marktführer ist. Ich befürchte nur, der Atem der Landeswelle reicht nicht lang. Da wird wohl auf kurze Sicht nicht sooo viel bei rauskommen.
 
#7
Original geschrieben von Radiowaves
Sehr lustig, selbst in der kompletten Ausbaustufe wird der UKW-Empfang entlang der A4 lückenhaft sein. Karte anbei.
Die Karte war eine gute Idee, da wird das Desaster recht deutlich.
Die Ausleuchtung ist echt dünn...

Original geschrieben von Radiowaves
Kann Top40 zwar nicht empfangen, weiß aber von Erfurtern und Gothaern im Alter um 20, daß es nix besseres gibt.
Es gibt einen Livestream unter http://www.radiotop40.de/top40/musik/stream.php

Und die von dir angesprochene "Kaputtoptimierung" halte ich leider auch für denkbar. Je mehr Hörer, desto mehr Zugeständnisse an die breite Masse. Mich würde es freuen, wenn sie ihr Ding weiter so machen würden wie bisher.

Viele Grüße
Jingleberger
 
#8
Was haben der Landeswelle die ganzen Aktionen gebracht??? Paar Hörer...Nicht der Rede wert...Und schon der Name...Landeswelle. ich wette, viele Thüringer glauben, daß der LAden Schlager spielt...
Hätte mal den Namen geändert....
Wie wäre es mit Hit Radio Thüringen
oder Vielfalt-Radio
Grins
 
#9
moin, moin,

@ media maniac.

landeswelle 100.000?
antenne 150.000?

wie kommst du bitte auf diese zahlen?
was sollen die zahlen überhaupt bedeuten?
bzw. wofür stehen diese zahlen?

ma-zahlen können das nicht sein, denn da sieht die differenz deutlich größer aus...
 
#10
Kaputtoptimierung?

Logisch! Wenn die Kette in Betrieb geht, wollen die Gesellschafter auch den Rubel rollen sehn. Was das für ein Radio in Deutschland bedeutet, ist ja hinlänglich bekannt.

Die A4 ist nicht lückenhaft versorgt, sondern eigentlich gar nicht. Viermal kurzes Aufflackern würde ich nicht als Versorgung bezeichnen, falls die Karte stimmt. Einige der Frequenzen sind noch dazu stark interferenzbelastet, mal sehen was da überhaupt geht.
 
#11
@ Radiowaves: Ich glaube nicht, dass die LW mit Antenne in einem Boot sitzen wird. Außerdem werden TOP40 und LW nicht zusammengelegt. So etwas würde die TLM nicht genehmigen, denke ich mal.

Aber würde es für die Landeswelle nicht sinnvoll sein noch mal zu investieren in ein neues Hot-AC-Programm??? Bringt immerhin schnell Quote.
 
#12
Die TLM ist ein zahnloser Tiger, okay, ab und zu brüllt er mal ein bißchen, aber davon ist noch keiner gestorben!!! Wenn die LW sich mit TOP 40 verbandeln will, dann wird die TLM das schon irgendwie genehmigen...zuvor zwar noch etwas Gebrüll( also allerlei lächerliche Auflagen) von sich geben, aber im Endeffekt können die Sender in Thüringen ( und auch anderswo) eigentlich treiben was sie wollen. Hauptsache es wird nicht on Air mit Drogen gehandelt oder die Demokratie verunglimpft...(DAS WAR JETZT ALS SATIRISCHE ÜBERHÖHUNG GEMEINT!!!) Was will die TLM denn tun? Die Lizenz entziehen???Hahaha, es stehen doch schließlich Arbeitsplätze auf dem Spiel!!!Deswegen wird es bei den Privatfunkern immer irgendwie weitergehen, weil von den Lizenzbehörden keiner als Arbeitsplatzkiller gelten will.

Übrigens sieht es wohl so aus, als ob bei der LW nochmal ordentlich Geld in die Hand genommen werden soll...und zwar für neue Studiotechnik. Das könnte schon auf ein neues Hot-AC Programm hindeuten. ..Und fette Hörerzahlen sind doch schließlich der einzige Antrieb für Privatradiomacher(besitzer).
Übrigens: Antenne Thüringen wird das Feld nicht kampflos räumen. Sie sind mit 191tausend Hörern in der Stunde immer noch weit vor der LW. Und: AT kann viel mehr und schneller Geld für Kampagnen lockermachen. Schließlich wurde in Weimar seit Jahren richtig Kohle verdient, was der LW bisher nicht gelungen ist. Zumal AT auch seinen bisherigen (glücklosen)Programmchef los geworden ist. Damit dürften die Chancen und Voraussetzungen für eine Programmoffensive in Weimar ganz gut stehen.

Tschöööö

PS. GERÜCHTEWEISE ist die Verquickung von AT, Top 40 und LW doch auf dem Weg, ANGEBLICH hört man sich bereits nach einem gemeinsamen Funkhaus um! (Buschfunk) :)
 
#13
Wieso eigentlich Gerüchte um eine Kooperation von Antenne Thüringen und der Landeswelle in Sachen Top40(-Nachfolger)? Beide Häuser haben sich gemeinsam auf die Kette beworben, also müssen sie auch gemeinsam ran - zumindest als Gesellschafter sitzt die LaWe damit im Boot. Nachzulesen auch hier: http://www.tlm.de/html/content/aktuelles/presse/pm_2003-01-15.htm
Da ist nichts neues zu genehmigen oder zu umgehen - das ist so lizensiert...

Neue Studiotechnik bei der LaWe? Dabei fliegt sicher das Pacific-Pult raus - Kult, aber nicht mehr auf der Höhe der (digitalen) Zeit. Egal was kommt, wünschenswert wäre, daß dabei auch einer der Hauptgründe zum nicht-Hören der LaWe beseitigt wird: das unerträglich räudige Processing. Das hält man nichtmal im Autoradio aus, ständig denkt man, der Empfänger kratzt - dabei ist das Absicht...
 
#14
Hilfe was ist denn da am Nachmittag los?

Ich hab das letzte mal die Landesewelle gehört das ist gut ein Jahr her. Aber ich muss sagen der Nachmittagsfritze in dem landen gefällt mir...zwar ein bisschen overload aber sonst echt okay....und überhaupt muss ich mich hier mal anschliessen das Programm des ehemaligen-dudelradio hat sich echt verbesset ..

aber ob`s reicht um die Antenne zu schlagen ..who knowns??
 
#15
Ein Artikel zum neuen Jugendradio Top40 aus der Thüringer Allgemeinen von heute:
Bindung mit Vernunft: Jugendradio top 40

Eine Vernunftehe hält mitunter länger als eine Heirat im Rausch der Gefühle. Dieser Satz passt oft, also auch auf Radio top 40. Wenn das Thüringer Jugendradio ab dem 3. November in Gera (95,3 Ukw) sendet, sind Antenne Thüringen (58 Prozent Anteil) und Landeswelle Thüringen (42 Prozent Anteil) sozusagen verheiratet in der Jugendradio Thüringen GmbH.

Als die regionale Kette für Thüringen ausgeschrieben wurde, traten die beiden Radios neben anderen getrennt als Bewerber auf. Die wirtschaftliche Vernunft brachte sie unter Moderation der Landesmedienanstalt zusammen. Nun geben sie gemeinsam Gas. Nach Erfurt (100,2 Ukw) und Gera folgen dreizehn weitere Frequenzen in den Metropolen des Freistaates. Hans-Jürgen Kratz, Geschäftsführer von Antenne Thüringen, will mit diesem Engagement zeigen, dass auch in wirtschaftlich schwachen Zeiten ein Schritt nach vorn gewagt werden muss. Er sieht im CD-Einkauf und in der Marktforschung weitere Möglichkeiten der Kooperation mit der Landeswelle. Jump, die mdr-Jugendwelle, nennt er den Wettbewerber, gegen den top 40 antritt. Interessant sind für den Jugendsender mit Studio in Weimar die 14- bis 29-Jährigen.

Um auf deren Antennenlänge zu senden, hat man Thüringer Jugendliche ein wenig erforscht und erkannt: Sie sind tolerant und weniger einer geschlossenen Szene zugehörig als Gleichaltrige in Berlin oder Köln. Bis Mai 2004 soll Radio top 40 auch in Weimar, Gotha, Eisenach, Meiningen, Ilmenau und Suhl zu hören sein.
 
#16
Jump, die mdr-Jugendwelle, nennt er den Wettbewerber, gegen den top 40 antritt. Interessant sind für den Jugendsender mit Studio in Weimar die 14- bis 29-Jährigen.
Interessant, wie weit die vom MDR angegebene Zielgruppe von der durch den Mitbewerber erkannten auseinanderliegt. Beim MDR heißt es nämlich zu Jump
JUMP ist ein Full-Service- Programm im Young Hot AC Format in Mitteldeutschland. Kernzielgruppe sind die 20 - 39jährigen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, die sich auf Verbrauchen, Genießen, Erleben orientieren. Das reale Durchschnittsalter liegt bei 32,6 Jahren.

Sie sind tolerant und weniger einer geschlossenen Szene zugehörig als Gleichaltrige in Berlin oder Köln.
Ob das fürs Programm hoffen läßt?
 
#17
Der diesjährige World-PR-Trash-Award geht an diesen Satz:
Er sieht im CD-Einkauf (...) weitere Möglichkeiten der Kooperation mit der Landeswelle.
Die Jasemine ist sich sicher, durch die Millionen, die man bei diesen unfassbar teuren CDs einsparen kann, werden Arbeitsplätze langfristig gesichert und kreuzt bei dieser Aussage hinter dem Rücken Zeige- und Mittelfinger.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben