Limus-Digris startet die ersten DAB+-Inseln


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Noch fliessen die Informationen zum neuen Radioangebot von Limus-Digris sehr spärlich. Aus diesem Grunde hat sich DAB-Swiss kürzlich mit dem Präsident des Vereins Limus, Alexius Baumeler, bekannt von Radio Kaiseregg, getroffen. Zusammen mit Digris plant dieser innovative, zweisprachige Verein die Inbetriebnahme von schweizweiten DAB+ Inseln mit einer kostengünstigen, neuen Technologie. Hinter den Kulissen wurde in den vergangenen Jahren hart gearbeitet. Doch am 01. Mai 2014 folgt nun endlich der lange ersehnte Startschuss in Genf. An diesem Tag geht des erste Limus-Digris Testpaket vom Sendestandort Mont Salève in den Äther.

Folgende Programme sind voraussichtlich dabei: LaFabrik, Fréquence Banane, BackstageRadio, Romradio, Radio Ouistiti, WRS, Spoon Radio, Radio 74, Tropic, Radio Cité, GlobalFM, Maxxima, Headliner, Open Broadcast.

Bei den Ausstrahlungen handelt es sich bis Ende 2014 wirklich noch um Testsendungen, wie Alexius Baumeler betont. Es kann also durchaus vorkommen, dass die Übertragung noch nicht perfekt klingen kann. Einige Wochen später startet dann das Testensemble für die Agglomeration Zürich, ab dem Standort Felsenegg. Zuerst muss jedoch noch bestimmt werden, welche Programme auf den zwei noch verbleibenden Sendeplätzen funken dürfen. Beworben haben sich dafür gleich fünf Radiostationen. Über alle Limus-Digris Standorte wird mit schwachen Leistungen gesendet, informiert der Limus-Präsident weiter. Dennoch plant man im Endausbau, die ganze Schweiz mit dem Angebot abzudecken. “Wir sind absolute Pioniere auf dem Gebiet und in Sachen Digitalradio herrscht momentan grosse Aufbruchstimmung.”, so Baumeler.

Derzeit entsteht im Hintergrund ebenfalls eine innovative, ansprechende Internetseite zum neuen Angebot. Diese wird unter http://digitallradios.ch zu finden sein. Nebst der Vorstellung der einzelnen Radioprogramme wird vorwiegend mit Podcasts und Interaktivität gearbeitet. Das neue Logo, welches das Digitalradio buchstäblich sexy machen wird, soll Anlass zu Diskussionen geben und wird Teil einer schweizweit angelegten Werbekampagne für die DAB+ Angebote von Limus-Digris.
Für die eingesetzte Technologie haben sich übrigens auch schon Nachbarstaaten wie Deutschland, Frankreich und Italien interessiert. Es wird den ehrenamtlich arbeitenden Verantwortlichen also nicht langweilig und man darf gespannt sein, auf diese Bereicherung von Digitalradio, DAB+. Als neues Vereinsmitglied wird DAB-Swiss künftig umgehend über die Aktualitäten von Limus-Digris berichten.

Quelle: www.dab-swiss.ch
 
Zuletzt bearbeitet:
#3
Im Verlaufe des Monats Juni startet auch die Limus-Digris DAB+ Insel für die Agglomeration Zürich, vom Standort Felsenegg. Für die 14 verfügbaren Programmplätze haben sich die folgenden 21 Radioprogramme beworben, aus welchen den Radiorat nun seine Auswahl treffen muss:

Headliner, Open Broadcast, English Radio, Radio4TNG, IischersRadio, Kanal K, Stadtfilter, Radio 74, Lora, Tropic, BackstageRadio, Radio Industrie, Traxx FM, Radio Onyx, 3Fach, Spoon Radio, Magic Radio, Radio 1, Radio 105, Radio X, Rundfunk.fm.

Die folgenden Programme wurden nicht bewertet, da sie zwar Interesse an einer Verbreitung im Zürcher-Ensemble bekundet hatten, jedoch dann kein oder ein unvollständiges Gesuch einreichten:

IP Slow Radio, IP Music, Radio Zürisee, Radio Bern1, Public Domain Radio, Maxxima, Miteinander GmbH, djradio, Rasa, Rocknation (Betrieb mittlerweile eingestellt), FC Sion Live Radio, Julie FM, Seefunk (aus Deutschland), Radio DAB 1, Toxic, Radio Souvenir, Radiologisch.

Interessant sind besonders die Bewerbungen von Roger Schawinskis Radio 1 und Radio 105, da sich doch der Medienunternehmer bislang sehr schwer mit der neuen Technologe von DAB+ tat. Nun hat er offensichtlich bei Limus-Dirgis eine günstige Verbreitungsmöglichkeit gewittert. Zudem wird in Zürich dann auch das früher auf UKW verbreitete Radio Tropic wieder zu hören sein. Es ist jedoch noch ungewiss ob mit Moderation oder nur mit Nonstop-Musik. Sicher ist: in Zürich wäre sogar ein zweites Ensemble von Digris-Limus sinnvoll.

Quelle: www.dab-swiss.ch
 
#4
Radio Kanal K beschäftigt sich am kommenden Donnerstag, 1. Mai 2014 zwischen 9 Uhr Morgens und 18 Uhr Abends in einer Sondersendung mit dem Thema DAB+.

Zusätzlich stellen sich auch einige Radios vor.

Wir würden uns freuen, wenn ihr zuhören würdet!
 
#6
Ja, das ist ein wegweisendes Projekt, das auch, da bin ich mir ganz sicher, auf Nachbarländer abfärben wird. Ich rechne mit der Durchsetzung des Plattformmodelles und der Einrichtung solcher DAB-Inseln in Deutschland in den nächsten zwei Jahren!
 
#7
In den Bewerbungen für Zürich, Basel, Bern und Genf ist nun auch noch ein neuer Anbieter aufgetaucht, mit dem Namen "Helvetic Classic". Über dieses Programm sind jedoch absolut keine weiteren Informationen zu finden. Ob das wohl ein Klassikprogramm oder ein Sender mit typischer Schweizer Musik wäre? Wird der Anbieter vom Radiorat berücksichtigt? Wenn ja, in welchen Agglomerationen?

Das weitere Verfahren für die definitive Auswahl der 14 Sender im Zürcher Limus-Digris Ensemble:

1. Anpassungen Bewertungsverfahren: 18. März 2014
2. Uebersetzung (Franz.) Anpassungen: 23. März 2014
3. Publikation des Anmeldeverfahrens und Infos zu Etappe 3: 01. April 2014
4. Ablauf der Eingabefrist: 15. Juni 2014
5. Gesuche für Radiorat bereitstellen: 16./17. Juni 2014
6. Sitzung Radiorat: 28. Juni 2014
7. Entscheid Radiorat: . 30. Juni 2014
8. Uebersetzung (Franz): 01. Juli 2014
9. Publikation der Resultate: 04. Juli 2014

Das erste Limus-Digris Ensemble in Genf läuft seit 1. Mai 2014 stabil mit 13 Programmen.

Quelle: WWW.dab-swiss.ch
 
#8
Aufgrund von personellen Engpässen hat sich der Start des Zürcher Limus-Digris Ensemble etwas nach hinten verschoben. Vor Ende Juli ist somit nicht mit dem Sendestart zu rechenen und Geduld ist gefragt. Was lange währt, wird doch (hoffentlich) gut... :)
 
#9
Endlich ist die Katze aus dem Sack, gemäss uns nun vorliegenden Informationen von Limus-Präsident, Alexius Baumeler, werden nach dem erfolgten Beauty Contest 2 die folgenden Programme im Limus-Digris DAB-Ensemble für Zürich senden:

Radio Tropic
Radio Industrie
Lora
Kanal K
BackstageRadio
Spoon Radio
Radio 74
Stadtfilter
Toxic FM
Radio X
Traxx FM
Rundfunk.fm
Open Broadcast
Planet 105 (als Headliner)

Im zweiten Auswahlverfahren wurden das jugendliche Rockprogramm Toxic FM und das Jugendkulturprogramm Radio X gewählt. Planet 105 von Roger Schawinski wird als Headliner aufgeschaltet. Schade, dass die Programmauswahl politisch etwas tendenziös ausfällt und die Generation Ü30 nur sehr begrenzt zum Zug kommt.

Der definitive Sendebeginn ist weiterhin unbekannt.

Quelle. www.dab-swiss.ch
 
#10
Endlich hat das grosse Schweigen und das Warten für Zürich ein Ende. Nach mehrmaliger Verschiebung des Sendestarts von Limus-Dirgis in Zürich, wurde heute nun die Sendeantenne auf der Felsenegg (Restaurantgebäude) montiert, wie auf den Facebookseiten von Digris zu verfolgen ist. Gesendet wird zuerst einmal testhalber mit 30W. Später wird der bereits seit längerem vor Ort installierte Sender dann mit 600W senden und vielleicht im Endausbau sogar mit 3kW. Die Aufschaltung der 14 Programme kann jeden Moment erfolgen, falls es keine technischen Schwierigkeiten gibt.

Im Internet hat Digris nun auch eine Grafik aufgeschaltet, welche die ersten, geplanten Schweizer DAB-Inseln und deren Startdatum zeigt. Noch in diesem Jahr folgt demnach Aarau, dann das Tessin, Bern und das Oberwallis.

Quelle: www.dab-swiss.ch
 
#12
So, jetzt ist es definitiv soweit: Was lange währt wird endlich gut! Ganz nach diesem Motto sind soeben die Radioprogramme des neuen Limus-Dirgis DAB+ Ensembles für die Agglomeration Zürich auf Kanal 9A gestartet. Die technischen Probleme scheinen somit behoben. Ich wünsche den Verantwortlichen weiterhin viel Erfolg und Ausdauer beim Aufbau des 4. Schweizer DAB-Layers! ;)
 
#13
Klar, 14 zusätzliche Programme oben drauf, das hat schon was, aber dummerweise nur, wenn man in der "richtigen" Stadt wohnt. Für meine Begriffe ist Limus-Dirgis ein Rosinenpicker, der im Radio für eine digitale Zweiklassengesellschaft sorgt, wie man sie schon (jedenfalls in Deutschland, die Schweizer Situation kenne ich nicht) von den Breitband-Internetzugängen her kennt. Ein Roger Schawinski, der zuvor sein Planet 105 auf DAB+ abschalten liess, um jetzt auf so einer "Insel" sein Comeback zu geben, nährt diese Befürchtungen zusätzlich. Von daher betrachte ich solche Projekte mit gewisser Skeptiss.
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Für 5C und 11B müsste ich auch in der richtigen Stadt wohnen, das ist halt leider nicht der Fall. Dafür reicht das Digris Ensemble schon sehr weit und ist am südlichen Rand des Schwarzwaldes bei mir mit Zimmerantenne problemlos empfangbar, tolle Senderauswahl, so darf es mit DAB+ weitergehen.
 
#16
Für 5C und 11B müsste ich auch in der richtigen Stadt wohnen, das ist halt leider nicht der Fall.
Zur Zeit ist das richtig. Die Betonung liegt auf zur Zeit. Das kann in ein bis zwei Jahren schon ganz anders aussehen, da diese beiden Multiplexe, anders als die Schweizer DAB-Inseln, auf Flächenversorgung abzielen.

Dafür reicht das Digris Ensemble schon sehr weit und ist am südlichen Rand des Schwarzwaldes bei mir mit Zimmerantenne problemlos empfangbar, tolle Senderauswahl, so darf es mit DAB+ weitergehen.
Exponierte Stellen lassen wenig Rückschluss auf die tatsächliche Reichweite eines Multiplexes zu. Ich kenne im Saarland Orte, die ohne nennenswerten Aufwand den Empfang des 11C (hessischer Privatmux) oder 12B (Wallonie-Mux, Belgien) erlauben. Ich käme aber deshalb nie auf die Idee zu behaupten, der 11C oder 12B reiche bis ins Saarland.
 
#17
Habe ich richtig gelesen das im südlichen Schwarzwald auch das Digris-Ensemble aus Zürich mit Planet 105, Radio LORA, Kanal K etc... auf Kanal 9A empfangen werden kann? Wie ist denn die Klangqualität der Programme? Ich besitze noch kein DAB+Radio da ich mir die Formatradiodudeldummfunksender schon auf UKW nicht reinziehen kann. So langsam aber sicher scheint sich eine Anschaffung aber doch zu lohnen.
 
#18
Habe ich richtig gelesen das im südlichen Schwarzwald auch das Digris-Ensemble aus Zürich mit Planet 105, Radio LORA, Kanal K etc... auf Kanal 9A empfangen werden kann? Wie ist denn die Klangqualität der Programme? Ich besitze noch kein DAB+Radio da ich mir die Formatradiodudeldummfunksender schon auf UKW nicht reinziehen kann. So langsam aber sicher scheint sich eine Anschaffung aber doch zu lohnen.
Die 80Kbit klingen sehr gut meiner Meinung nach, auch auf einer Anlage durchaus anhörbar und definitiv besser als die 64Kbit der sonstigen schweizer Sender.

Also vom Signal her ist es bei mir an der Grasnarbe, grad so für die Wiedergabe geeignet... aber halt mit Zimmerantenne, mit Außen- oder Dachantenne wäre da deutlich mehr drin. Mein Standort ist Bonndorf im Schwarzwald.

Ich nehme nicht an, dass das Ensemble weit Richtung Schwarzwald-Baar reicht, wenn es bei mir schon so schwach ist. Wenn dann eher nur mit Dachantenne und darauf hoffen, dass die volle Signalstärke noch etwas bringt. Auf der B31 im Bereich Löffingen-Döggingen, eventuell auch noch Hüfingen, könnte man vielleicht das Ensemble noch rein bringen.

Wie es aussieht wenn man an den Hochrhein geht weiß ich nicht. Die Signalkeule vom Digris Ensemble ist ja schon stark gerichtet und ich vermute, falls es überhaupt da unten in der Senke geht, dass die Grenze irgendwo bei Stühlingen-Eggingen ist. Richtung Blumberg schätze ich ist der Empfang am besten.

Wenn ich Zeit habe werde ich das mal alles abfahren und kucken wo überall Empfang herrscht, dafür warte ich aber noch bis mit voller Signalstärke gesendet wird... außer ich bin halt zufällig mal dort.

Alles in allem finde ich es beachtlich wie weit das Ensemble reicht mit dieser Sendeleistung und doch nicht so gutem Standort wie der Uetliberg oder Zürichberg. Vergleichbare UKW Sender wie die 105.8 SRF3 bekomme ich zwar auch, aber doch schon stärker angerauscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#19
Diese Erfahrungen klingen ja sehr interessant und die 105,8 SRF3 kommen vom Ütliberg. Dann dürfte auch das nichtkommerzielle Radio LoRa auf UKW 97,5 MHz empfangbar sein, habe auch auf einem kurzen Autobahnabschnitt der A5 Richtung Basel etwa ab Freiburg Empfang im Autoradio auf dieser Frequenz. Sind denn alle DAB+Sender empfangbar bzw schon aufgeschaltet? Ich würde Morgen am späten Sonntag Abend in meiner Sendung bei Radio LoRa gerne drüber berichten :)
 
#20
Digris auf der A5 halte ich leider für ausgeschlossen mit diesem Öffnungswinkel der Antenne.

Wenn ich es richtig vernommen habe senden soweit alle, nur Rundfunk.fm fehlt. Radio Lora geht bei mir über die 97,5 und jetzt natürlich auch über Digris.

Gib mir mal die Uhrzeit bescheid, da würde ich dann gerne zuhören.
 
#21
Meine Sendung AUDIO läuft alle 14 Tage Sonntags von 24 - 2 Uhr mit Darkwave, EBM, Electro, Synthiepop, Gothicrock, Minimal und ab und an mal mit Specials, sowie Ausgehtips und passenden Plattenwünschen der Hörer. Mir geht es eben auch darum das endlich Alternativen zum gleichgeschalteten Mainstreamdudelfunk da sind um das Radio endlich wieder in den Mittelpunkt des Erleben zurückzuholen. Ich freue mich auf Jeden der zuhört :)
 
#22
Ich hatte den Kanal 9A gestern Abend auf meinem Weg von Basel nach Zürich auch auf der Liste und immer mal wieder manuell gecheckt. Keine Chance. Bis kurz vor ZH ging gar nichts...

Im Prinzip kann ich die (auch im Nachbarforum) schon berichteten Empfangsergebnisse und auch die berechneten Prognosekarten bestätigen - westlich von ZH geht praktisch nicht viel oder gar nichts. Ich habe "IRF" am Flughafen ZH eingestellt und "laufenlassen". Mal abgesehen von den Tunnels, gab es den ersten Aussetzer bei Weiningen. In Richtung Cham/Zug war dann schnell Schluß. Das deckt sich mit dem Antennendiagramm und der Prognose.

Die Klangqualität ist aber hörbar (!) besser, als mit nur 64kBit. Man hört es...



BTW: Im Seelisberg-Tunnel (A2) war am Sonntag in der Röhre in Richtung Nord (Altdorf -> Luzern) kein DAB-Empfang möglich. Ich habe mehrfach den Suchlauf gestartet...
 
#23
Laut Digris soll in den nächsten Wochen auf die endgültige Sendeleistung von 4 KW aufgedreht werden. Ich denke das dann der Empfang wesentlich besser sein dürfte, zudem sollen noch Empfangslücken geschlossen werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben