MA-Methode in NRW


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo Ihr NRW'ler !

Mal ne Frage:
In NRW werden ja - im Gegensatz zum restlichen Deutschland - die (E)MA-Zahlen in Prozent Reichweite im jeweiligen Verbreitungsgebiet angegeben. Warum rückt hier keiner die absoluten Zahlen raus, damit ein echter Vergleich mit Lokalradios bspw. in anderen Bundesländern ermöglicht wird ? Wahrscheinlich ist alles darauf angelegt, dieses zu vermeiden. Oder kann mir z.B. jemand die "echten" Zahlen von Radio Köln nennen.
Hörer gestern (in Tsd.) oder die sonst übliche Stundennettoreichweite (in Tsd.).
Würde mich brennend interessieren, hier mal konkrete Zahlen zu sehen. Diese dollen Angaben wie "Wir sind mit 38 % Reichweite Marktführer in unserem Sendegebiet" sind doch völlig nichtssagend. Wenn jetzt angenommen 200.000 Hörer 100 % sind, wie wenig ist dann 38 %... oder andersrum: Wenn 2.000.000 Hörer 100 % sind, dann ist 38 % schon eher ne Leistung...
Klärt mich auf !
 
#2
Hier zb findest du absolute Zahlen. ich denke auf vielen HPs von anderen Locals ist das auch so...

<a href="http://www.antenneunna.de/werbung/mediadaten/mediadaten.html" target="_blank">http://www.antenneunna.de/werbung/mediadaten/mediadaten.html</a>
 
#3
Meinst Du vielleicht sowas hier???

Reichweiten


Erreichbare Hörer: 680.000
(Zahl der deutschsprachigen Personen ab 14 Jahre im lizenzierten Sendegebiet von Radio Köln.)
Weitester Hörerkreis: 51,5% (350.000)
(Alle Personen ab 14 Jahre im Sendegebiet, die Radio Köln innerhalb der letzten 14 Tage gehört haben.)
Hörer Gestern (Mo - Sa): 22,9% (156.000)
(Alle Personen ab 14 Jahre im Sendegebiet, die an einem durchschnittlichen Werktag/Wochentag Radio Köln hören.)
Hörer Gestern Kernzielgruppe 20-49 Jahre (Mo - Sa): 25,4% (85.000)
(Basis 333.000)
Ø Stunde 6-18 Uhr (Mo-Sa): 41.000
(Alle Personen ab 14 Jahre im Sendegebiet, die Radio Köln in einer durchschnittlichen Sendestunde hören.)
Quelle: EMA NRW 02/03 I

Weitere Reichweiten auf Anfrage |Übersicht|


Nachzulesen unter folgendem Link:

<a href="http://www.radiokoeln.de/werbung/koeln/reichweiten.php3" target="_blank">http://www.radiokoeln.de/werbung/koeln/reichweiten.php3</a>

MAHLZEIT! :)
 
#5
Die E.M.A. ist eher ein Instrumentarium für Programmleute, um sich vor ihrer VG selbst auf die Schulter zu klopfen. Da die meisten eh keine Ahnung haben, greifen sie auf die Prozentzahl (im lizensierten Sendegebiet) zurück: "Wir haben XY%". Viele kennen dann noch nicht mal den Unterschied zwischen Hörer gestern und Marktanteil. Zumal solche Prozentzahlen sich nur auf das lizensierte Sendegebiet beziehen und Overspills nicht berücksichtigt werden.

Lokale Kunden lassen sich vielleicht auch noch davon blenden.

Anders bei Agenturen. Hier argumentieren die Kombis der Lokalsender, radio NRW und die RMS natürlich mit der "harten" Währung MA und absoluten Zahlen. Die Methode der MA und E.M.A. wurden soweit angeglichen, dass jetzt jeweils 1 Welle (= ca. 60 Fälle) je Sendegebiet in eine MA-Welle einfliesst. Die absoluten Zahlen bekommt man übrigens von jeder Vermarktungsgesellschaft (PFD, HSG, Westfunk, etc.).

Noch eines: Ist es nicht eigentlich schwachsinnig, dass wir uns im Radio immer so klein machen und bei Kunden mit Hörern in der Stunde argumentieren, statt mit Hörer pro Tag? Oder gibt die Zeitung Auskunft über Leser pro Stunde?
 
#6
Ja, Gurke, aber in der Zeitung bleibt die Werbung nun mal den ganzen Tag über stehen - d.h. so ziemlich jeder Leser stolpert irgendwann drüber. Aber im Radio ist der Spot nun mal weg, wenn er gesendet ist - und kommt nie wieder........und der Kunde zahlt ja bei Zeitung und bei Radio pro Spot - im Prinzip, oder?
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben