Massen-Entlassung bei der BLR


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#76
@chease
na wenn du den BR mit seinen 5 (!) Programmen dann mit den Lokalen vergleichen willst, von mir aus...die Botschaft der MA war dennoch eindeutig.


Ursprünglich waren in Bayern zwei landesweite Privatfunkketten geplant. Zuerst kam Antenne Bayern und dann haben es sich die Medienpolitiker anders überlegt....nämlich mit einem flächendeckenden Lokalfunknetz.

In der Vermarktung wird übrigens so verglichen, wie ich es geschrieben habe: da werden die Lokalen in ihrer (Fast-)Gesamtheit als Bayern-Funkpaket genommen und mit den Einzelsendern des BR und von der Antenne verglichen.

Wenn Du jetzt die Gesamt-Programme des BR nimmst, dann mußt Du die wiederum mit der Funk-Kombi Bayern vergleichen und das sind Antenne + Lokalsender.... so läufts auch wiederum in der Vermarktung

und zum Thema Küblböck sprichst Du mir aus der Seele, aber das werden die Nicht-Bayern natürlich nicht verstehen.

Nur mit dem eigentlichen Thema des Threads hats das alles jetzt nichts mehr zu tun - Spaß machts trotzdem :)
 
#77
@ CO

Bitte halte mich jetzt nicht für arrogant, aber mir ging es jetzt nicht um Lokalnachrichten in Bayern. Da kann Küblblöck durchaus eine Bedeutung haben. Er hat aber keinen Nachrichtenwert an sich. Die von dir genannten Volo-Leitsätze halte ich zudem für sehr bedenklich. Befolgt man sie streng, dann kommt 1. nie ein Blick über den lokalen Tellerrand zustande 2. hechelst du nur den bereits passierten Geschichten hinterher 3. bist du thematisch und in der Rangfolge der Meldungen immer ein Abklatsch der BILD (wahlweise andere Zeitung) Man darf natürlich auch bei den Weltnachrichten die BILD nie aus dem Blick verlieren. Ich lese das Blatt übrigens beim Frühdienst schon 4 Uhr früh (selbstgekauft) Aber nur weil eine Meldung BILD auf der eins hat, ist es noch lange keine eins für´s Radiogeschäft. Und wenn BILD eine Nachricht ignoriert (oft steht Taktik dahinter) dann ist das noch lange kein Grund, diese Meldung ebenfalls ausfallen zu lassen.
Wieso haben dir deine Volo-Mentoren nicht auch einen Blick in die Nachrichtenagenturen als Quelle empfohlen? Was ist mit den Lokalausgaben der landesweiten Zeitungen?
Ich kenne diese drei Thesen aber auch, ein kurzzeitiger PC (6 Monate:)) hat sowas mal verkündet. Kompetenz hat er damit nicht bewiesen. CO, bitte nicht beschimpfen, aber mit deinen Volothesen springst du einfach zu kurz. Der Nachrichtenwert, auch der von Lokalnachrichten, wird anders eingeschätzt. Es gibt eine knackige (und uralte!) Definition des Wortes Nachricht! "...eine Mitteilung zum danarichten" ist von den Gebrüdern Grimm (aber kein Märchen) Gemeint ist der Nutzen einer Nachricht für das tägliche Leben, um sich eben danach zu richten. Wo ist der Nutzen von Küblböck! außer der Befriedigung einer gewissen Neugier und Sensationslust gibt es keinen.
Ein brauchbares Schema zum Einschätzen des Nachrichtenwertes ist folgendes: 1. Nähe zum Hörer 2. Betroffenheit des Hörers (im täglichen Leben) 3. Nutzen für den Hörer 4. Dramatik eines Ereignisses (Geiselnahme, an´m besten in der Nähe :)) 5. Enthüllung (Bestechung usw.) 6. Human Interest 7. Superlativismus (rekorde jeder art)
Die Zahlen bedeuten jetzt keine Rangfolge, das ist auch jetzt kein Dogma. Aber wenn man Nachrichten nach diesen Kriterien beurteilt, dann geht eigentlich kaum was schief. Es darf natürlich dabei nie vergessen werden, für welchen Sender, bzw. welches Hörerpublikum (zielgruppe) sind die News bestimmt. CO, wenn du es ganz genau wissen willst, das Buch Hörfunknachrichten von Wolfgang Zehrt ist eine ganz gute Basis (ölschläger Verlag). Gut, ich höre jetzt auf...bevor ihr mir noch eine Email-Stinkbombe schickt :)

Tschööö

Vom Ursprungsthread sind wir wirklich meilenweit entfernt, ist aber trotzdem interessant !!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben