MDR TWEENS


#27
Seit ein paar Wochen hat der mdr einen Mini-Testmux vom Funkhaus in Erfurt laufen. Gesendet wird auf dem Kanal 11A mit 500 Watt. Allerdings heißt das nichts. Das der 11A landesweit in Sachsen kommt, halte ich für ein Gerücht. Wozu auch? Sind doch alle relevanten mdr-Sender untergebracht in dem einen Muxx.
Ein größeres Interesse an einem zweiten landesweiten Muxx für die Privatsender scheint es auch nicht zu geben. Lieber wird ein Small Scale Sender nach dem anderen installiert. Nach Freiberg und Leipzig soll als nächstes Chemnitz kommen. Und Dresden hat bekanntlich auch schon Interesse angemeldet.
 
#28
Was fakt ist,der 11A ist seit 2017 bei der Bundesnetzagentur in ganz Mitteldeutschland angefragt. Was naheliegend wäre ist,dass der MDR sein überregionalen Programme in den 11A schiebt und die Programme mit Regionalbezug in den jeweiligen Landesmuxen lässt. Vorteil man könnte höhere Datenraten nutzen und hätte noch Platz für Privatsender bei Bedarf.
 
#30
MDR Kultur hat schon mal Figarino auf MDR Tweens geschoben! Und der Figarino-Webchannel geht heute Nacht zu Ende! Die letzten Sendungen für Kinder in MDR Kultur liefen am Wochenende am Samstag 29. Dezember 2018 Figarinos Fahrradladen und Sonntag 30. Dezember 2018 Figarinos Kinderhörspiel an.
 
#32
Heute zwischen 10 bis 11 Uhr sendete MDR Tweens kein Figarino, obwohl es die MDR Tweens Programm es vorschreibt.

Der Webkanal (Webchannel) von Figarino hat diese Woche aufgehört zu senden.
 
#34
Ich bleibe aber trotzdem dabei, Figarino war eine etablierte Bezeichnung für das mdr-Kinderprogramm. Warum hat man das nicht einfach ausgebaut? Stattdessen neuer Name incl. Logo, Webchannel und den ganzen Kram drum herum. Das ist Verschwendung von Gebührengeldern.
 
#35
Sehe ich auch so. Die MDR-Innensicht wird vermutlich eine andere sein:

- Der Name "Figarino" ist zu verkopft. Das setzt ja voraus, dass die Hörer (Kinder!) wissen, dass das eine Ableitung vom Namen des etablierten "Figaro" Kulturprogramms ist, das inzwischen folgerichtig auch gemeuchelt und der plumpen MDR-Bräsigkeit folgend in "Kultur" umbenannt wurde.

- Der Name hat so gar nichts kindliches oder jugendliches. Schrecklich. "Da machen wir bei Social Media bunte Bilder und dann soll da "Figarino" drüber stehen? Also, Kinder, das geht nun wirklich nicht. Macht doch Kika-Radio oder so."

- Hach, Figarino klingt sooo alt und irgendwie nach Frisör. Das lockt keinen Jugendlichen hinterm äh... Smartphone hervor. Und das altbackene Logo erst. So bekommen wir überhaupt kein Standing bei der jungen Zielgruppe.

Usw. usf.
 
#36
Sehe ich auch so. Zumal bei Kinderprogrammen ja vor allem die Eltern angesprochen werden müssen, die den Kindern dann den Zugang ermöglichen. Und die Elterngeneration, die man heute im MDR-Sendegebiet hat, ist die "Generation Jump" oder die "Generation RTL". Bildungsbürgertum findet man da kaum, muss man regional mit der Lupe suchen. Solche Familien flüchten teils sogar aus besonders schlimmen Regionen - auch wegen der Kinder und ihrer, sagen wir mal, nicht unbedingt besten Entwicklungschancen dort. Ein Blick zum BR und was da im Hörfunk mit z.B. https://www.br.de/kinder/hoeren/doremikro/index.html und https://www.br.de/kinder/hoeren/radiomikro/index.html veranstaltet wird, dürfte die mitteldeutschen Abgründe gut erkennbar machen.
 
Oben