Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

JB

RADIOSZENE
Mitarbeiter
#1
Der neue "Bitter Lemmer" im April: Kopfkino-Krise. Projektor kaputt. Weiße Leinwand. Kein Film im Hirn. Restbrummen im Schädel. Eine Bekannte rief an und beschwerte sich: Ich dachte, sagte sie, IHR wäret anders. mehr... (08-04-05)
 
#2
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Von ein paar sarkastischen Seitenhieben mal abgesehen ist das endlich mal wieder eine durchaus gute und (leider) auch wahre Kolumne.

Gut gebrüllt Löwe... und jetzt das ganze bitte umsetzen !!!
 

machmallaut

Gesperrter Benutzer
#3
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Die Frage warum das Vertrauen in die Radiosender im Arsch ist, beantwortet der Inhalt von 80% der Pressemitteilungen zur MA!
 
#4
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Nein, das Gesundreden schlechter Zahlen ist nicht Radio-Branchenspezifisch. Außerdem dürfte sich der gemeine Hörer recht wenig für den realen Wert von MA-Zahlen und deren Interpretationen interessieren.
 
#5
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

@christoph lemmer:

Sehr gute Kolummne - Das Angesprochene dürfte aber mit dem Praktikanten-Personal der Stationen nicht zu stemmen sein (und Geld für gute, motivierte Leute ist ja nicht da - das gibt man lieber für unfähige Berater aus)
 
#7
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Schon merkwürdig - ich hatte nach der Kolummne gedacht, es gäbe einen Riesenaufstand um die Lemmerschen Formulierungen zur Glaubwürdigkeit des Privat-Radios.

Statt dessen das große Schweigen im Walde, wo man sich doch sonst hier über Marginalien die Köpfe heiss redet...

Oder sollten da einige tatsächlich in sich gegangen sein ? (was mich zugegebenermassen freuen würde)
 
#9
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von Grenzwelle:
Wieso ist eigentlich nie Geld da?

Ich denke, der Radiobranche geht es von MA zu MA besser?!

tja, leider ist es aber auch so, das man die hörerzahlen auch den werbekunden bringen muss.
und viele sender haben in erwartung hoher umsätze auch hohe ausgaben getätigt, die sie dann an den rand finanzieller möglichkeiten geschoben haben.

irgendwie fällt mir da die bundesregierung ein.....egal ob schröder oder kohl.
die erwartungen an das steueraufkommen waren immer höher als das resultat.
dabei steht schon in der bibel das gleichnis mit den 7 fetten und 7 mageren jahren drin....*feix*
 
#10
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

''und viele sender haben in erwartung hoher umsätze auch hohe ausgaben getätigt''

Und was für welche?

- Exzessive Musikresearches, damit wirklich nur noch 20 Titel in der Rotation sind?
- Teure Nobelkarossen für GF und PD?
 
#11
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von Grenzwelle:
''und viele sender haben in erwartung hoher umsätze auch hohe ausgaben getätigt''

Und was für welche?

- Exzessive Musikresearches, damit wirklich nur noch 20 Titel in der Rotation sind?
- Teure Nobelkarossen für GF und PD?
teure nobelkarossen werden meist kompensiert.
und sender mit 20 titel rotation lasse ich mir gerne von dir zeigen.

aber es gibt noch andere möglichkeiten, geld unter die leute zu bringen.

teure events, wo kein schwein hingeht, teure nicht funktionierende technik, teure funktionierende technik, teures equipment, gema-gebühren, sendegebühren, teure plakatkampagnen, teure kinokampagnen....etc.
 
#12
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

:eek:
Wenn der Sender das (viele) Geld für sauteure Kampagnen jeder Art und Technik usw. raushaut, dann ist das noch ein glücklicher Umstand. Zu oft wird einfach nur planlos gespart. Das Geld (welches durchaus da ist) landet bei den Gesellschaftern, die schließlich ihre Investitionen wiederhaben wollen. Es wird einfach zuviel Liquidität aus den Stationen rausgesogen, zumindest habe ich manchmal diesen Eindruck!

Was übrigens den Bitter Lemmer angeht: sehr treffend! Wie oben schon mal gesagt, der beste Bitter Lemmer seit langer Zeit! Ähnlich habe ich es selber schon oft in Diskussionen ansatzweise ausgesprochen, aber eben nicht so konkret...er hat es jetzt mal umfassend formuliert und aufgeschrieben!...sollte sich manch einer wirklich über den Schreibtisch hängen!
 
#13
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Der gute "Bitter Lemmer" sollte einfach mal darüber nachdenken, daß Informationen über ein Medium wie "Radio" einfach "lame" sind.

Da lacht doch die versammelte Netzgemeinde drüber.

Ein Geiselnehmer hat heute Kinder in Ennepetal in seiner Gewalt. Wo - bitteschön - informiert man sich? Doch nicht im Radio! Weil das nur meist alle Stunde einen kurzen Nachrichtenblock hat. Das ist doch Mumpitz. Entweder n-tv oder N24 oder Internet. Alles andere ist wirklich "lame".
 
#14
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

völlig klar, jeder hat internet und fernseher immer dabei....vor allem im auto, im büro, an der werkbank oder hinterm tresen....

@bluescorpio....heute was schlechtes gegessen?
 
#15
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von Lt.Cmdr.Lee:
völlig klar, jeder hat internet und fernseher immer dabei....vor allem im auto, im büro, an der werkbank oder hinterm tresen....
Schatz,

ICH habe das Internet immer dabei. Und da ich in diesem Forum meine eigene Meinung vertrete und nicht die meines Arbeitgebers sind mir die Meinungen von Leuten im Auto, im Büro, an der Werkbank und hinterm Tresen sowas von scheißegal.
 
#16
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von BlueScorpio1963:
Schatz,

ICH habe das Internet immer dabei. Und da ich in diesem Forum meine eigene Meinung vertrete und nicht die meines Arbeitgebers sind mir die Meinungen von Leuten im Auto, im Büro, an der Werkbank und hinterm Tresen sowas von scheißegal.
erstens bin ich vielleicht ein schatz, aber nicht dein schatz!
zweitens muss selbst ein tragbarer inet-apparat irgendwann ans ladegerät und du ins bett bzw aufs stille örtchen......also immer glaube ich dir einfach nicht.....und deine wortwahl in sachen egal disqualifiziert dich sowieso in der notwendigkeit eines schnellen infobedarfs.
 
#17
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von Lt.Cmdr.Lee:
und deine wortwahl in sachen egal disqualifiziert dich sowieso in der notwendigkeit eines schnellen infobedarfs.
Babe,

mit NetZeitung und SpiegelONLINE auf dem PDA bin ich selbst auf dem Klo per WLAN besser informiert als jeder Radiohörer, der zwischen den Hits der letzten 3 Jahrzehnte zur vollen Stunde (oder kurz davor) ein paar Info-Brocken hingerotzt bekommt.
 
#18
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

toll, ich bin beeindruckt.

und jetzt erzähl mir mal, was es für einen vorteil hat, soooo schnell informiert zu sein.
als ob die katastrophe, die als kleines unglück begann, durch das nichtwissen von dir oder mir auf einmal apokalyptische ausmaße annimmt?

du bist bestimmt auch einer, der das neueste handy haben muss, um in zu sein.
einer, der voll auf die werbung und meinungsmache um ihn drumherum sein letztes hemd geben würde.....

schon mal was von gelassenheit gehört, die einen ein ganz klein wenig über den dingen stehen lässt als mittendrin ohne übersicht?
 

bitterlemmer

RADIOSZENE-Kolumnist
#19
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von BlueScorpio1963:
Der gute "Bitter Lemmer" sollte einfach mal darüber nachdenken, daß Informationen über ein Medium wie "Radio" einfach "lame" sind.
Warum setzt Du Radio in Anführungsstriche? Und was heißt "lame"?

Zitat von BlueScorpio1963:
Ein Geiselnehmer hat heute Kinder in Ennepetal in seiner Gewalt. Wo - bitteschön - informiert man sich? Doch nicht im Radio!
Doch! Aber nur, wenn das Radio das Angebot liefert. Angebot schafft Nachfrage. War schon immer so. Verpissen schafft nichts. War auch schon immer so.
 
#21
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Lieber Lemmer,

Deine Kolumne diesmal hat mir auch gefallen - es war mehr eine Brandrede, die ich im Prinzip nur vollstens unterstützen kann - aber (sagte schon Radio Eriwan) - wie soll dass mit der Qualitätssteigerung mit den Personalressourcen beim Privatradio gehen? Ich z.B. vierteile mich ja schon jetzt um meinen Kram hinzubekommen - und den Kollegen gehts genauso.

Es ist leider echt so: Mit Personalvorteil können die Öffis uns immer noch locker zukacken. Und da hat dann der arrogante Politikredakteur eben den ganzen Tag Zeit sich seinen 3-Minuten-Beitrag alter Schule zurechtzuklopfen. Die Zeit, die wir weder zum recherchieren, noch als Sendezeit zur Verfügung haben.

Ich denke die Stoßrichtung Deiner Kolumne, lieber Lemmer, geht dann eher in Richtung GF und PD ("stellt neue und mehr Leute ein"), oder??


Und:@ Bluescorpio, Mööönsch, Du bis ja´n ganz Toller, mit Inet aufm Klo, uih! Pass nur auf, dass Du vor lauter Hipness nich reinplumst - ich würd sofort abziehen. :p
 
#22
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Zitat von Heidi:
Und da hat dann der arrogante Politikredakteur eben den ganzen Tag Zeit sich seinen 3-Minuten-Beitrag alter Schule zurechtzuklopfen.
Liebe Heidi: du kennst ihn persönlich???

@Lemmer: mich würde interessieren, wieso das Ziel für die Privaten sein soll, die Infokompetenz von den öffentlich-rechtlichen zu erobern? Ebenfalls kompetent und seriös zu sein, ist eine SAche, die sicherlich redlihc ist, aber wieso "erobern"? Und wieso die schwer zu ergatternde Infokompetenz, wenn andere ebenso wichtige Kompetenzen einfacher und schneller zu "erobern" sind (Unterhaltung, Musik, Hörernähe, lokal, etc.)?

Oder um ein anderes Bild zu nehmen: wieso sollte ein Elektrohändler an der Ecke versuchen, das Preisniveau der Media-Märkte zu erobern, wenn er doch mit weitaus weniger Anstrengung (und vermutlich weitaus effektiver) die nicht so stark besetzten Nischen (oder eben Kompetenzen) "erobern" kann (service, Freundlichkeit, Persönlichkeit, etc)?
Wieso also gegen Windmühlen rennen, wenn die Plätze dazwischen doch unbesetzt sind?
 
#23
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Ja klar, die Öffis dürfen ungestraft in den privaten Gefilden der seichten Unterhaltung wildern, soviel sie wollen. Nur umgekehrt ist es natürlich die pure Frevelei!
 
#24
AW: Motivationspredigt: Gewinnen statt Verpissen

Wo steht denn eigentlich fest geschrieben, dass die Öffis keine seichte Unterhaltung machen dürfen? Der Punkt der stört ist doch wohl eher, dass besagte Kollegen immer mehr seichten Kram im Programm haben, anstatt was anspruchsvolles zu gestalten.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben