Music Bee - schön zum Abspielen von mp3-Dateien


K

Kuddel Daddeldu

Nein,ich möchte an dieser Stelle keine Werbung betreiben.
Ich bekam den Tip zu diesem Programm von einem Bekannten,der es ebenfalls benutzt.

Das Programm "Music Bee" ist kostenlos im Netz zu finden.
Ich möchte es einmal : "virtueller Plattenschrank" nennen.

Man liest zunächst vorhandene mp3-Dateien ein.
Danach kann man seinen mp3-Dateien Plattencover zuordnen,die es bei bekannten Titeln automatisch einliest.
Desweiteren kann man Künstlerbilder hinzufügen,auch die gibt es bei bekannten Künstlern meist automatisch.
Man kann den Dateien Liedtexte,das Jahr,die Musikrichtung sowie die Komponisten hinzufügen.

Geht man auf den "Musik-Explorer"-Reiter,findet man meist ein ausführliches Profil des Interpreten,es zeigt die vorhandenen mp3-Dateien an-aber:
-nicht nur das,es werden auch alle weiteren Alben vorgestellt,die man 30 Sekunden probehören darf.
Scrollt man in diesemReiter bis nach ganz unten,bekommt man seitens des Programmes ähnliche Künstler vorgschlagen.

So habe ich schon einige Künstlerinnen und Künstler hören dürfen,die im Radio selten bis nie gespielt werden und deren Musik mich so begeistert hat,daß ich deren CD´s oder mp3 umgehend geordert habe.

So habe ich u.a. Gregory Porter und Susan Wong (beides Jazz)kennen und sehr schätzen gelernt.
 

Skywise

Benutzer
Danach kann man seinen mp3-Dateien Plattencover zuordnen,die es bei bekannten Titeln automatisch einliest.
Desweiteren kann man Künstlerbilder hinzufügen,auch die gibt es bei bekannten Künstlern meist automatisch.
... aber oft genug nicht die richtigen Plattencover und auch nicht die richtigen Künstlerbilder. Wenn ich ein Album von Throbbing-Gristle-Oberhaupt Genesis P-Orridge verwalte, will ich da kein Bild von Phil Collins & Co. sehen, und wenn ich eine von den unzähligen Udo Jürgens-Veröffentlichungen einlese, die mangels Kreativität einfach nur "Udo Jürgens" heißen, dann brauch' ich da keine Lotterie, denn die Wahrscheinlichkeit, das richtige Album zu treffen, ist einfach nur gering.
Kann zwar ganz unterhaltsam sein, wenn so ein Treffer so richtig daneben geht, ... das war bei Gustav Holst "The Planets" in der zweiten (?) Einspielung unter Adrian Boult.
Meine Platte:

Meine CD:

Und was MusicBee mir präsentierte:

War jedenfalls sehr, sehr schlimm.
Bilderquelle: discogs.com

Geht man auf den "Musik-Explorer"-Reiter,findet man meist ein ausführliches Profil des Interpreten,es zeigt die vorhandenen mp3-Dateien an-aber:
-nicht nur das,es werden auch alle weiteren Alben vorgestellt,die man 30 Sekunden probehören darf.
Kommt auf die Popularität und den Status des Künstlers an. Ich find' da oft genug weder das eine noch das andere.

Scrollt man in diesemReiter bis nach ganz unten,bekommt man seitens des Programmes ähnliche Künstler vorgschlagen.
Man bekommt Künstler vorgeschlagen nach dem Motto "Andere, die den Künstler A auch schon hörten, haben folgende Bs angeklickt". Das heißt nicht, daß die Künstler ähnliche Musik machen. Mitunter sagen manche Bs auch aus, daß es viele, viele dumme User gibt. "Wer Trio hört, der hört auch Kris Kristofferson". Wo ist die Verbindung? Es gibt einen Zusammenschluß aus den Country-Damen Linda Ronstadt, Emmylou Harris und Dolly Parton, der sich ebenfalls "Trio" nannte, und die Querverbindungen laufen wenigstens von Dolly Parton und Emmylou Harris aus auch bei Kris Kristofferson zusammen. Anscheinend gab es also User, die irgendwas von Trio hören wollten, einen ihnen unbekannten englischen Titel fanden und darauf geklickt haben. Wahrscheinlich hat eine Vielzahl von ihnen gemerkt, daß Stephan Remmler plötzlich ziemlich hochgepitcht klang und die Gitarre für einen Krawinkel zu sauber des Weges kam, aber der Klick war ja trotzdem getätigt und ein Hoppla lassen solche Statistiken selten gelten.

So habe ich u.a. Gregory Porter und Susan Wong (beides Jazz)kennen und sehr schätzen gelernt.
Hm. Porters "Liquid Spirit" hab' ich vor einigen Jahren über das Radio kennengelernt; das Stück ist mir zumindest recht häufig dort begegnet, später noch "Holding On" mit Disclosure und dieses eine Stück mit Lizz Wright ... Porter ist ja durchaus ein recht großer Name mittlerweile.
Susan Wong hab' ich auch im Radio wahrgenommen, wahrscheinlich damals im Deutschlandfunk in irgendeiner Ecke, da war ihr '07er Album "Someone Like You" Thema. Die Vorstellung ist mir mit den ausgewählten Hörproben zwar eher negativ im Gedächtnis geblieben (will sagen: die Vorstellung des Albums war wohlwollend, aber die Hörproben kamen bei mir nicht an), aber der Name blieb trotzdem hängen ... also, auch im Radio kann man noch Künstler entdecken.

Gruß
Skywise
 
K

Kuddel Daddeldu

Nobody is perfect ;)

Ich hatte es selbst auch einige Male,daß absolut unpassende Künstlerbilder abgezeigt wurden.

Bei der Gruppe: "Ocean" (Put your hand in the hand) kam tatsächlich ein Foto eines Ozeans-nicht aber das Künstlerbild.

bei den "Ähnlichen Künstlern" hatte ich jedenfalls noch keine grotesken Abweichungen.

Wenn ich das Profil des leider in diesem Jahr verstorbenen Sängers "Albert One" (Italo Disco) auswähle,werden weitere Künstler aus diesem Genre angeboten.

Bei allem sollte man eines nicht vergessen:

Dieses Programm ist gratis
Spotify und Itunes sind es nicht ;)
 
Oben