1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.
    Information ausblenden

Musikquiz

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von radiovictoria01, 02. Oktober 2008.

  1. Jessie

    Jessie Benutzer

    Der gemeinsame Vorname in Kurzform mit vier oder normal mit acht Buchstaben? ;) Und in deutscher oder internationaler Schreibweise? :)
     
  2. Genau, die Musikerinnen verwenden als Künstlervornamen die Kurzform ihres Vornamens und diese Kurzform hat vier Buchstaben! :)

    Weiß jetzt aber nicht den Unterschied zwischen einer deutschen und internationalen Schreibweise, kann dazu daher nix sagen.
     
  3. Jessie

    Jessie Benutzer

    Sorry, ZDF-Fernsehgarten ist mir nur durch Wolfgang Treppers dortige, "eher wenig schlagerfreundliche" Auftritte ein Begriff. Oder mit seiner Denke formuliert, führte ein Konsum dessen bei mir zu dem vermutlich gecoverten Songtitel der Niederländerin, also wörtlich und reversiv...

    Was ich aufgrund meines vagen Verdachts bzgl. deiner Vorliebe für bestimmte Musiktitel nach etwas Recherche einfach rate:

    Caro Merz ohne bekanntem Sternzeichen und Geburtsdatum sang als Premiere im ZDF-Fernsehgarten "Das Leben meint es gut" am 23.08.2015
    Caro Emerald (*26.04.1981, Amsterdam) hatte einige Hits, unter denen ich jetzt keine aktuelle, populäre Coverversion ausmachen konnte, aber einen mit "...200 dreams ... 50 Cents)

    Diesen Ska finde ich auf der Bühne des Montreux Jazz Festivals 2015 erfreulich >erfrischend.

    Bevor ich jetzt weiter irre, erst mal okay einholen und andere weiter rechnen lassen. :)

    Edit: Mit "deutscher Schreibweise" meinte ich z.B. >Karo
     
    Zuletzt bearbeitet: 06. August 2018
  4. Mit "westeuropäische Sängerin" meine ich Caro Emerald. Welche der beiden Sängerinnen hat denn neulich eine Coverversion veröffentlicht? :)
     
  5. Jessie

    Jessie Benutzer

    Aah. :) Ich hatte die Frage nach der Coverversion nicht richtig gelesen. Ich verlasse dann mal den Holzweg und werfe in den Ring:

    Caro Merz - 1000 und 1 Nacht, kennt man von Klaus Lage, 1984.

    1001 = T(T)M(M) x der Anzahl der Landesrundfunkanstalten... Keine Ahnung, wie ich letzten Faktor ermitteln soll, deswegen ganz pragmatisch:
    1001 = 7 x 11 x 13. Die nächstgrößeren möglichen Faktoren wären 77 und 91, die ich einfach mal als unrealistisch ausschließe.
    Demnach kämen nur 3 Geburtstage in Frage:

    1001 : 13 = 77 also der 7. Juli -> Gustav Mahler *7.7.1860 im damaligen Kaisertum Österreich, aber im heutigen Tschechien
    1001 : 11 = 91 also der 9. Jänner -> kein Treffer
    1001 : 7 = 143 also der 14. März -> Johann Strauss *14.3.1804 (Radetzky-Marsch!) :cool:

    Nur wie kommt man auf die 7?
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2018
  6. Richtig gerätselt, Glückwunsch! :)

    Naja, es gibt neun Landesrundfunkanstalten, von denen aber zwei (SR und radiobremen) vor allem das Programm der benachbarten LRA (SWR bzw. NDR) im TV senden. Bleiben noch sieben, die nur selten Programm von anderen LRA übernehmen, in der Regel freitagsabends für zwei Stunden eine Talksendung.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2018
    Jessie gefällt das.
  7. Jessie

    Jessie Benutzer

    Stimmt, jetzt, wo ich es lese - klaro! Habe mit heißer Nadel ein neues Rätsel zusammengestrickt, auch weil ich für ein paar Tage wieder Seele baumeln lasse...

    Vorgeschichte: Neulich nahm ich einen Film im Glauben auf, er sei eine Doku über das Ding, das mein Kollege in der Garage stehen hat. Er war stattdessen ein Drama, das ich nach dem Ansehen löschen wollte, das ich aber inzwischen schon so oft gesehen habe, dass es einen festen Platz unter meinen Top 10 hat. Das facettenreiche Erstlingswerk war für den besten fremdsprachigen Film Oscar- wie auch für einen Golden Globe nominiert. Die Symbiose aus Bildern und Musik, besonders die der letzten Minuten der Flucht, hat mich vorher noch bei keinem anderen Film so beeindruckt.

    So suche ich den Titel (Artikel + Substantiv) dieses letzten Songs im Film (A)

    1) Der Titel ist nicht auf dem Original Soundtrack (A)
    2) Er stammt aus einem 6 Jahre vorher in USA gedrehten postapokalyptischem Drama (B)
    3) Er dauert auf (B) 2:46 Minuten und wurde für Film (A) auf doppelte Spielzeit verlängert
    4) Er hat inhaltlich ein männliches 3:00-Pendent auf dem OST (B)

    5) Filmmusiker (C) von OST (A) war mir bis dato namentlich nicht bekannt
    6) Er hat keinen Eintrag im dt. Wikipedia, stattdessen den eines namensgleichen englischen Comic-Autors
    7) Er ist Multiinstrumentalist (Violine, Piano, Bouzouki, Gitarre, Flöte, Mandoline, Ukulele, Viola)
    8) Er ist seit 1993 Mitglied einer erfolgreichen Rockband (D), der der Name des Sängers (E) voransteht

    9) Genau dieser Name des Sängers (E) im Nachspann des Film (A) zum gesuchten Titel fiel mir besonders auf, denn den kennt man doch! :thumpsup:
    10) (E) und (C) schrieben neben dem gesuchten Titel noch viele andere Soundtracks erfolgreicher Filme
    11) (E) kenne ich eigentlich schon aus den punkigen 80ern, seinen größten Hit hatte er 2002, eine Ballade mit Sängerin (F)
    12) (C)(D)(E) und (F) are made in Australia :cool:
    13) (C) und (E) leben jeweils verheiratet in Paris und Brighton
    14) (C) und (E) sind seit einem Jahr Mitglied der Academy of Motion Picture Arts and Sciences

    15) Last but not least: (E) hatte zu seiner Berliner Zeit eine Freundin, die danach 15 Jahre lang im Moderatoren-Team von Radioeins war.
     
    Zuletzt bearbeitet: 07. August 2018
  8. Creature

    Creature Benutzer

    8) Er ist seit 1993 Mitglied einer erfolgreichen Rockband (D), der der Name des Sängers (E) voransteht
    11) (E) kenne ich eigentlich schon aus den punkigen 80ern, seinen größten Hit hatte er 2002, eine Ballade mit Sängerin (F)
    12) (C)(D)(E) und (F) are made in Australia

    Das klingt nach
    (E) Nick Cave, der auch namensgebend den
    (D) Bad Seeds vorsteht, die selbst in den 80ern noch recht krachig unterwegs waren. Vor allem aber Caves Vorgängerband Birthday Party kann man das Punk-Etikett durchaus anheften. Cave hatte seinen größten Hit mit einer Ballade mit einer weiteren australischen Sängerin. Es handelt sich dabei um
    (F) Kylie Minogue. Der Hit ist jedoch nicht von 2002, sondern 1996: Where the Wild Roses Grow.

    Demnach wären
    (C) Warren Ellis, Bad Seed-Mitglied meines Wissens allerdings seit 1994, jedenfalls aber regelmäßiger Soundtrack-Kollaborateur von Cave. Dieses Duo hat das Stück "The Mother" zunächst 2009 für
    (B) The Road geschrieben und sechs Jahre später für
    (A) Mustang erneut verwendet.

    Über die Radio-Eins-Freundin weiß ich nichts, aber Gudrun Gut stammt immerhin aus den gleichen subkulturellen Zusammenhängen Berlins.

    Einiges haut nicht hin, aber einiges auch zu gut. Stimmt die Fährte?
     
    Jessie gefällt das.
  9. Jessie

    Jessie Benutzer

    Ob die Fährte stimmt? Aber hallo, genau "The Mother" war die Mutter aller wunderbaren Bilder, Szenen und Klänge in den letzten sechs Minuten von "Mustang". Du hast das Ding perfekt geknackt! :thumpsup: Und dazu noch einige Schwachstellen aufgedeckt. Super!

    Keine Ahnung, in welche Zeile ich bei "Where the Wild Roses Grow" in nächtlicher Eile verrutscht bin, aber auch du liegst, wenn schon nicht ganze sieben, so doch ein Jahr daneben. Laut Wiki erschien es am 2. Okt. 1995.

    Für das Jahr der Mitgliedschaft bei den Bad Seeds gibt es die Angabe 1993 und 1994, letztere mit für mich auf die Schnelle nicht nachprüfbaren Quellenangaben. Ich gehe mal davon aus, der Übergang war fließend seit Beginn der musikalischen Zusammenarbeit 1993.

    Gudrun Gut überraschte mich selbst, ihren Namen hier zu lesen, zumal mir ihre dunkle Stimme in ihrer eigenen Radiosendung noch vor Internetzeiten via Sat-Radio immer noch im Ohr ist. Die beiden hatten ihr gemeinsames Umfeld mit den Einstürzende Neubauten und Blixa Bargeld. Der blieb sogar als Gründungsmitglied 1983-2003 bei den Bad Seeds.

    Hoffe, es war nicht zu leicht. Und nun du. Es gibt eine Menge zu entdecken. Gib uns Futter. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2018
    Creature gefällt das.
  10. Creature

    Creature Benutzer

    Ach ja, verdammte Vorabsingle. Ich hatte nur die VÖ des zugehörigen Albums Murder Ballads im Kopf. Aber der Song selbst ist dann natürlich schon länger in der Welt. Asche über mein Haupt.

    Du hast vollkommen Recht. Er ist zuerst auf dem Let Love In Album zu hören. Das kam zwar 1994 raus, woraus ich meine Angabe spontan abgeleitet hatte, wurde aber bereits 1993 aufgenommen und ist wohl der griffigste Punkt für den Beginn der Zusammenarbeit.

    Unvergessen in diesem Zusammenhang auch Caves und Blixas großartiges Duett The Weeping Song, der in den Clubs neben Tupelo und Red Right Hand wohl noch deutlich erfolgreicher lief als der große Charthit mit Kylie.

    Aber genug Rumgenerde - Neues Rätsel:

    Gesucht wird eine Band (A), die ich dieses Jahr noch live sehen werde.

    Sie teilt ihren Namen in leicht abgewandelter Form mit einem Filmtitel des vielleicht populärsten Regisseurs aller Zeiten.

    Die Herkunft ihres Namens ist jedoch vielmehr in einem Songtitel eines früheren Bandprojekts (B) zu finden, bei dem die Initiatoren von (A) als Sängerinnen aktiv waren. (A) lässt sich als Bühnenprojekt beschreiben, das gegründet wurde, um mit den Songs von (B) touren zu können.

    Es gibt einen weiteren Filmbezug, der über zufällige Namensgleichheit hinausgeht: Der erste Single-Hit von (B) trägt den Titel eines international sehr renommierten Films nichtamerikanischer Herkunft und nimmt inhaltlich auf ihn Bezug.

    Apropos internationales Renommee: Auch (B) waren international mindestens so erfolgreich wie in ihrem Heimatland, das zwar schon die ein oder anderen Pop-Exporte vorweisen konnte, aus dem internationale Erfolge aber dennoch als etwas Ungewöhnliches wahrgenommen wurden.

    Hilfreich dabei war sicherlich, dass sie unter die Fittiche eines britischen Produzenten genommen wurden, der auf ihrem einzigen reguläre Album in Originalbesetzung gemeinsam mit einer Riege weiterer britischer Musiker zu hören ist, darunter auch ein legendärer Progressive-Rock-Gitarrist - nicht eben ein originär eng verwandtes Genre zu dem von (A)/(B).

    Die Involvierung des Gitarristen mag dadurch zu erklären sein, dass der Produzent einige Jahre zuvor in dessen Hauptband eingestiegen war.

    Am zweiten und letzten reguläre Album, das unter dem Namen von (B) erschien, war kaum noch jemand vom ersten Album beteiligt, dafür eine noch viel größere Progressive-Rock-Gitarren-Legende, dessen Erscheinen auf dem Album mir unerklärlich bleibt.

    Der Produzent des ersten Albums von (B) hatte kurz zuvor ein anderes, immens erfolgreiches Projekt (C) aus der Taufe gehoben, bei dem der erwähnte Gitarrist des ersten Albums von (B) ebenfalls beteiligt war. Außerdem teilen sich zwei Songs von (B) und (C) ein prägnantes nichtmusikalisches Sample im Breakdown.

    Die Musik von (B) ist erstaunlich poppig, zieht man die Mitgliedschaft eines Elektronikers in Betracht, der zuvor in einer in heimatlichen Szenekreisen höchst geachteten Band deutlich brachiale Sounds produziert hatte.

    Dieser Elektroniker hatte mal einen unerwarteten Chameo-Auftritt auf dem Album einer großen heimatlichen Konsensband.

    Soweit für den Moment. Bei allgemeiner Ratlosigkeit schicke ich gerne noch 1-2 Hinweise nach, aber vielleicht weiß ja schon jemand bescheid.
     
  11. Jessie

    Jessie Benutzer

    Harte Nuss, wenn man so gar keine Einstiegsluke findet. Die hoffte ich über die "in (B) aktiven Sängerinnen" zu finden. ABBA hatten wir ja schon, Heart, Fleetwood Mac, da passt einfach gar nichts... Einzig die Berliner Humpe-Schwestern Annette und Inga könnten die Urzelle (B) sein.

    1. Hit-Single: "3 of us" 1985 -> Film "noi tre", Italien 1984 = "The three of us" (?)

    1. Album von (B): "Humpe & Humpe", 1985 mit britischem Produzenten Gareth Jones -> hatte 1983 Depeche Mode betreut (Projekt (C)??), und siehe da 1985 die Einstürzenden Neubauten. Mangels LP oder Booklet kann ich keinen Prog-Rock-Gitarristen ausmachen, ebenso wenig wie die noch größere Prog-Rock-Legende auf dem...

    2. Album von (B): "Swimming with Sharks", 1987, obwohl dort steht: kb - Kristian Schultze, git - Ingo Ito & Peter Weihe (sagt mir nichts, im Gegensatz zu) dr - Curt Cress.
    Also da fühle ich mich schon wieder auf dem Holzweg.

    Beim Abgleich der gelisteten Titel dieser einzigen beiden gemeinsamen Alben der Humpe-Schwestern mit den anstehenden Berliner Konzert-Events 2018 fand ich auch keinen verdächtigen Bandnamen. An der Stelle pausiere ich erst mal mit fortgeschrittener Ratlosigkeit und bin gespannt, wie es weitergeht.
     
  12. seeker77

    seeker77 Benutzer

    Ich fange mal rückwärts an, da zu B alles schön passt, aber nicht so zu (A):


    Dieser Elektroniker hatte mal einen unerwarteten Chameo-Auftritt auf dem Album einer großen heimatlichen Konsensband. - Dörper (auf dem Album Planet Punk von Die Ärzte).

    (B) ist die Band Propaganda.
    Erste Single Dr. Mabuse.
    Gastmusiker auf dem 1. Album: Steve Howe von Yes (bei den Produzent Trever Horn auch spielte).
    Steve Howe spielte auch bei (C) FGTH (wtf, das wusste ich wirklich nicht).

    Auf dem 2. Album von Propaganda spielte auch noch David Gilmour (????)

    (A) müssten dann Die Krupps sein, die spielen auf jeden Fall dieses ja noch. Aber der Film, die Sängerinnen? Keine Ahnung.
     
  13. seeker77

    seeker77 Benutzer

    Ok, jetzt habe ich auch (A) gefunden:

    D:uel bringt die Lieder Propagandas mit den beiden Sängerinnen auf die Bühne.
    Duell ist der (erste?) Film von Steven Spielberg.
     
  14. Creature

    Creature Benutzer

    Da schaut man mal zwei Tage nicht rein, und: ding-ding-ding-ding-ding - alles gelöst!

    Das geteilte Sample war übrigens ein synthetisiert klingendes Vogelgezwitscher, das sowohl im Intro - hier muss ich mich korrigieren, pardon - von Frankie Goes to Hollywoods "Welcome to the Pleasuredome" als auch im Breakdown von Propagandas "Dr. Mabuse" auftaucht.

    Und David Gilmour stimmt tatsächlich für das zweite Album. Das war für mich noch ein deutlich größeres wtf als Howe bei FGTH.

    Glückwunsch an Seeker!
    Und eine honorable mention an Jessie. Den Weg von den Humpe-Schwestern über noi tre zu Gareth Jones hätte ich so nicht konstruieren können.

    Dann freue ich mich auf neuen Rätselstoff. Immer ran!
     

Diese Seite empfehlen