Niederländische ÖR-Rundfunkanstalt macht sich unsichtbar


Neper

Benutzer
Ich mache diesen Thread bewusst nicht in 'Weltweit' auf, denn es geht um eine Entwicklung, die uns auch noch drohen könnte.

Die niederländische ÖR-Rundfunkanstalt NOS entfernt ihr Logo von den Dienstfahrzeugen, weil die Angriffe auf Mitarbeiter in der Öffentlichkeit überhandnehmen. Attacken auf Fernsehteams hat es hierzulande bekanntlich auch schon gegeben.


 

Funkminister

Benutzer
Oh mann!
Als ich den Zeit-Artikel las, dachte ich erst an einen schlechten Film...
Erschreckend und traurig, trotzdem danke für‘s aufmerksam machen!
(und der Wüterich bezieht sich auf den Inhalt, nicht Deinen Beitrag @Neper )
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Der Guardian-Artikel enthält aus meiner Sicht zwei Fehler bzw. Ungenauigkeiten in der Formulierung, die nicht ganz unwesentlich sind.
Es handelt sich bei NOS erstens nicht um einen "staatlichen Rundfunk" (Das "state broadcaster" in der Überschrift ist daher nicht zutreffend) sondern um eine der zahlreichen openbare/publieke omroep-organisaties für den NPO, das richtige Wort wäre daher "public service broadcaster". Und da liegt auch der zweite Fehler, denn NOS ist nicht der öffentlich-rechtliche Rundfunk der NL ("The Dutch state broadcaster ") sondern nur einer der omroepen die Programme für den NPO produzieren bzw. einen Teil der Sendezeit bestreiten.
NOS, u.a. zuständig für "het NOS journal", ist genauer gesagt nur ein Teil des NPO. NOS wäre vergleichbar mit NDR und NPO mit ARD.
Vielleicht nicht ganz unwesentlich in diesem Zusammenhang, da sich die Wut oder der Hass, so wie ich das herausgelesen habe, speziell gegen eine der omroep-organisaties richtet und nicht gegen alle.
Ebenso handelt es sich genau genommen nur um die Sat-Übertragungswagen, von denen die Logos entfernt wurden (diese Maßnahme ist bereits abgeschlossen) und nicht um den kompletten Fuhrpark! Eigentlich nur ein "Statement", denn aufmerksame Menschen werden die Fahrzeuge weiterhin an der Satschüssel erkennen. Kein normaler Transporter hat so eine auf dem Dach...

de auto`s waarmee we elke dag op pad zijn om verslaggevers een werkplek te bieden en om radio- en televisieverbindingen met Hilversum te leggen. Voortaan zijn deze auto`s, kleine vrachtwagens eigenlijk, niet meer herkenbaar als auto`s van de NOS.'


Zur Organisation des NPO:
 
Zuletzt bearbeitet:

Neper

Benutzer
Und was ändert das an der Ungeheuerlichkeit, die hinter dieser Meldung steht? Dazu fällt Dir wohl nichts ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Entschuldigung. Ich wollte die Ereignisse nur richtig einordnen bzw. die nicht korrekten ("staatl. Rundfunk") oder unkonkreten Infos etwas geraderücken, zum besseren Verständnis des NL - Rundfunksystems.
Ich habe weder etwas gewertet, noch die Taten verharmlost.

Die rechtswidrigen Übergriffe haben die Gerichte zu bewerten und die Täter sind entsprechend zu verurteilen.
 

Nordi207

Benutzer
Bei ARD und ZDF fällt mir auf, dass oft wenn nicht fast immer vom Staatsrundfunk die Rede ist, sobald vom Ausland die Rede ist.
 

Super_collider

Benutzer
Das möchtest du bitte belegen.

Wenn ich bei Google als Suchbegriffe site:tagesschau.de staatsrundfunk und site:zdf.de staatsrundfunk eingebe, finde ich den Begriff bei drei Sendern vor:

- RTÉ (Irland)
- PIK (Zypern) und vor allem
- ERT (Griechenland)

PIK und RTÉ werden als semi-staatlich bezeichnet, was vor allem auf das Finanzierungsmodell bezogen ist. Bei ERT muss man wiederum bedenken, dass der Sender vor einigen Jahren kurzfristig eingestellt wurde, so dass bis heute davon ausgegangen werden muss, dass der Sender nicht vollends autark arbeiten kann.

Ansonsten sind gerade ARD-aktuell und ZDF heute darauf bedacht, die Begriffe "Staatsfunk", "Staatsrundfunk" und "öffentlich-rechtlicher Rundfunk" präzise einzusetzen und zu erklären. Hier nur ein Beispiel: https://www.tagesschau.de/faktenfinder/rundfunk-107.html
 

chapri

Benutzer
Die NOS ist immerhin mit rund 400 MitarbeiterInnen für die aktuellen Nachrichtensendungen und Hintergrundberichte zuständig und leistet sich darum ein weltweites KorrespondentInnennetz.
Der Vorfall hat immerhin den Sicherheitskoordinator auf den Plan gerufen und zu einer offiziellen Anfrage an den Bildungsminister geführt. Wenn Leute anfangen, auf Autobahnen vor NOS-Fahrzeugen in die Bremsen zu steigen, ist eine Grenze überschritten.
 

Neper

Benutzer
  • Like
Reaktionen: dnS

s.matze

Benutzer
PIK gibt es im deutschen Sprachgebrauch nicht. So wie das hier verwendet wird, ist es schlichtweg falsch. Denn PIK=Ραδιοφωνικό Ίδρυμα Κύπρου ist die Schreibweise in griechischen Buchstaben. Und der Rest des textes ist ja auch in lateinischer Schrift verfasst.
RIK=Radiofoniko Idryma Kiprou heißt das in westeuropäischer Transkription für lateiniche Schrift. Oder besser: CyBC. Das ist der offizielle englische Name: cybc.com.cy
 

Meijer

Benutzer
Wie ernstzunehmen und brandgefährlich die Sache sein kann: Dass Niederländer so aggressiv auf Rundfunk reagieren, erinnert mich irgendwie an den Mord von Pim Fortuyn, der kurz nach einem umstrittenen Interview vor dem Studiogebäude erschossen worden war. Übrigens, sein Mörder ist seit ein paar Jahren wieder auf freiem Fuß.
 

ram1966

Benutzer
Als Niederländer in der DDR 2.0 muss ich jetzt natürlich regieren.
@Meijer: das Interview mit Pim Fortuyn war nicht umstritten, Pim Fortuyn als Politiker war umstritten, denn er klagte das Multikultidrama an, wovon viele Niederländer genug hatten- und noch haben
@ Neper: du könntest Recht haben, die Niederländer sind den Deutschen meistens 20 bis 30 Jahren voraus, womit ich nicht sagen will dass ich Gewalt gegen Journalisten oder Rundfunkteams gutachte.
@ alle Anderen hier: okay, die NOS ist offiziell kein Staatsfunk, wird von Vielen in NL aber so gesehen, wegen den Unmengen an politisch-korrekter Berichterstattung, etwa wie der quasi-Monopolist WDR hier in NordkoReaWest.

Ich war heute auf einer Querdenkendemo in Dortmund und zu meiner Freude wurde da auch herrlich auf den WDR geschimpft ;)
 

CosmicKaizer

Benutzer
vgl. hierzu Donald J. Trump: "Medien sind die Feinde des Volkes."
vgl. hierzu Dr. Joseph Goebbels: "„Wenn unsere Gegner sagen: Ja, wir haben Euch doch früher die […] Freiheit der Meinung zugebilligt – –, ja, Ihr uns, das ist doch kein Beweis, daß wir das Euch auch tuen sollen! […] Daß Ihr das uns gegeben habt, – das ist ja ein Beweis dafür, wie dumm Ihr seid!“
Rede vom 4. Dezember 1935, zitiert nach Helmut Heiber (Hrsg.): Goebbels-Reden, Band 1, Droste, Düsseldorf 1971, ISBN 978-3-7700-0244-3, S. 272 books.google http://books.google.de/books?id=TMtVAAAAYAAJ&q=zugebilligt, S. 272 books.google https://books.google.de/books?id=TMtVAAAAYAAJ&q="wie+dumm". Originalton: Saarländischer Rundfunk: SR Fundstücke: Rede von Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda, Joseph Goebbels, zur Eröffnung des Reichssenders Saarbrücken in der „Wartburg“ am 4. Dezember 1935 https://www.sr-mediathek.de/index.php?seite=7&id=37143, 00:15:05 bis 00:15:35.
 

s.matze

Benutzer
die NOS ist offiziell kein Staatsfunk, wird von Vielen in NL aber so gesehen, wegen den Unmengen an politisch-korrekter Berichterstattung, etwa wie der quasi-Monopolist WDR hier in NordkoReaWest.
Achso, na dann...klarer Fall von "selber Schuld" oder was? :oops:

herrlich auf den WDR geschimpft
Was hat denn all das Schimpfen auf den WDR seit mittlerweile 40 Jahren bisher gebracht? Wurde das Programm dadurch besser?

Ich war heute auf einer Querdenkendemo in Dortmund
Na hoffentlich hast du dich da nicht infiziert. Wer weiß was da neben Corona noch so für giftige, hoch ansteckende Bazillen rumschwirren...
 

CosmicKaizer

Benutzer
@ram1966 Als Ex-DDR-Bürger muss ich jetzt reagieren: Sie hatten heute das Recht, ihre Meinung auf einer sogenannten Quer"denker"-Demo kundzutun. In der DDR wären Sie dafür ins Zuchthaus gekommen. Googeln sie mal die Begriffe "Gelbes Elend" und "Bautzen". In der DDR gab es keine Meinungsfreiheit, hier dürfen Sie auf Quer"denken"-Demos so ziemlich jeden Blödsinn ungestraft von sich geben...
 

ram1966

Benutzer
@s.matze . Was da rumschwirrte? Bazillen und Viren wie Hare Krishnas, Schwulen, Adventisten und Links-Alternativen die der WDR so gern als 'Nazi's' vereinheitlicht:p
 
Zuletzt bearbeitet:

TH

Benutzer
Als Niederländer in der DDR 2.0 muss ich jetzt natürlich regieren.
@Meijer: das Interview mit Pim Fortuyn war nicht umstritten, Pim Fortuyn als Politiker war umstritten, denn er klagte das Multikultidrama an, wovon viele Niederländer genug hatten- und noch haben
@ Neper: du könntest Recht haben, die Niederländer sind den Deutschen meistens 20 bis 30 Jahren voraus, womit ich nicht sagen will dass ich Gewalt gegen Journalisten oder Rundfunkteams gutachte.
@ alle Anderen hier: okay, die NOS ist offiziell kein Staatsfunk, wird von Vielen in NL aber so gesehen, wegen den Unmengen an politisch-korrekter Berichterstattung, etwa wie der quasi-Monopolist WDR hier in NordkoReaWest.

Ich war heute auf einer Querdenkendemo in Dortmund und zu meiner Freude wurde da auch herrlich auf den WDR geschimpft ;)

Es ist wirklich schön von Ihnen, dass Sie sich als Niederländer in der DDR 2.0 aufhalten können. Als Betroffener der DDR 1.0 empfinde ich es als total anmaßend die Bundesrepublik Deutschland (oder sehen Sie die Niederland als DDR 2.0) mit einer DDR 2.0 zu vergleichen.

Ihnen ist klar, dass Ihnen für solche Aussagen in der DDR Strafen gedroht hätten, dass Sie darüber nie einen solchen Vergleich später mehr anstellen würden. Mit Ihrer Aussage verhöhnen Sie die Opfer der DDR-Diktatur und das MUSS man Ihnen auch sagen.

Denn auch wenn Sie Ihre Aussagen so treffen dürfen (weil wir eine Meinungsfreiheit haben und dieses somit erlaubt ist), so MÜSSEN wir Ihnen auch widersprechen, wenn Sie falsche Behauptungen und Vergleiche in den Raum stellen.

Auch ist der WDR kein Quasi-Monopolist. Sie dürfen sich aber trotzdem auch freuen, wenn auf der Corona-Querdenken-Demo über den WDR geschimpft wurde.


Ich missbillige übrigens Menschen, die durch Ihre öffentliche Akzeptanz über das Schimpfen gegenüber anderen Gruppen andere Personen dazu ermutigen, Ihren verquerten Ansichten noch einen oben drauf setzen.

Denn nur durch solche populistischen inhaltslosen Aussagen, kommt es zu tätige Angriffe gegenüber Medienvertretern. Und das darf es weder in den Niederlanden (dort habe ich aber nur wenig Einfluss) noch in anderen europäischen Ländern (z.B. Deutschland) geben.


Ich verachte Gewalt gegen andere Menschen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben