Paradiso – wohin geht der Weg?


#1
Der Berliner Kirchensender erlebt mal wieder turbulente Zeiten.
Fabian Maier von jetzt auf gleich als Morgenmoderator und Programmchef abgesetzt.
Der ehemalige Programmdirektor Wittke soll wieder im Hintergrund tätig sein!?

Die Führugsriege Gülzow und Kerber gibt es auch nicht mehr!!

Gülzow macht jetzt alles wieder alleine!

Das Programm ist nur noch zusammengeschustert und nicht mehr zeitgemäss.
Hört sich alles nicht so an als wenn hier noch Zukünftig Schwung reinkommt.

Die Frage ist warum braucht man diesen Sender noch in Berlin.

ich habe Paradiso immer gerne gehört aber jetzt kommt er mir vor wie ein Amateur Sender Schade!!!!
 
#4
Die Führugsriege Gülzow und Kerber gibt es auch nicht mehr!!
Eine Zeit lang gab's da doch auch das Dreiergespann Merz-Mahler-Gülzow, laut Impressum sind immer noch Merz und Gülzow Geschäftsführer. Hat wahrscheinlich schon seit Ewigkeiten niemand mehr aktualisiert. Und Kerber sollte doch eigentlich den Gülzow auf Dauer ersetzen, weil der zum EPN gewechselt ist.

Die aktuellen personellen Änderungen könnten vielleicht etwas damit zu tun haben, dass der katholische Herder-Verlag als Gesellschafter eingestiegen ist, aber das ist nur Spekulatius. Mich wundert's, dass Gülzow dort immer noch die Fäden zieht... Erst die Nicht-Erneuerung der Lizenz und nun auf dem Berliner Radiomarkt die rote Laterne mit 18.000 Hörern (die Hörerzahl hat man binnen weniger Jahre halbiert).
 
#5
Wisst ihr was ich interessant finde. Es wurde vor einiger Zeit ja Paradiso Baden Württemberg zugemacht und vor einigen MOnaten jetzt auch Paradiso Nord. Wisst ihr woran das liegt? Ich finde das schade. Von Paradiso habe ich keine Information. Aber die Facebookseite von Paradiso Nord ist geschlossen aber das Programm ist noch über die Homepage zu hören. Ich glaube es kommen keine live moderierten Teile mehr. Das war ja über zwei Jahre der Fall.
 
#7
Die kleinen Cityfunzeln von Stralsund und co hört doch eh keiner. Die hat Radio B2 mehr Glück. Wobei diese auch nur 20Kilometer Beifahrer tauglich sind.
 
#8
Paradiso dümpelt seit Jahren im Reichweitenflachwasser. Selbst Teddy ist an Paradiso vorbeigezogen. Woran es auch immer lag, Selbstgenügsamkeit + -verliebheit, mangelndes Know How und ein harter Wettbewerb. Die Reichweitenquittung schreibt die MA. Nicht einmal die Pleite von 100,6 hat mehr Hörer gebracht. Obwohl man sogar versucht hat den Sender zu übernehmen und eine Zeit lang von dort 100,6-Programm gemacht wurde. Ähnlich wie Alsterradio und Hamburg Zwei krebst der Sender dahin. Ein Vollprogramm mit einer Reichweite von ~30 Tsd. Hörer ist kaum finanzierbar. Der Sender selbst hat in der Lokalvermarktung eine viel zu geringe Reichweite (Marktanteil), wer da als Werbekunde rein geht, dem ist kaum zu helfen. Denn eine klare Lifestyle-ZG gibt es auch nicht.

Klar gesagt, Paradiso ist ein klassischer Übernahmekandidat. Nur die kirchlichen Gesellschafter schützen das Modell. Der Sender hatte seine Chancen, konnte sie aber nie nutzen.
 
#9
Der Sender ist kirchenfinanziert ja. Aber heißt das gleich das sie auch viel Geld in Paradiso reinstecken? Das muss doch nicht zwangsläufig so sein oder?

Die Musikauswahl bei Paradiso ist so dermaßen begrenzt. Es ist dieselbe Playlist wie vor 15 Jahren. Und die läuft rauf und runter dort. Das Programm selbst auf Paradiso ist mit den Jahren auch immer ausgedünnter, ich will jetzt nicht sagen schlechter, geworden. Viele Sendungen hat man abgesetzt und es sind nur noch wenige übrig.

Paradiso selbst versteht sich ja als christlich orientierter Sender grenzt sich aber ab vom reinen Kirchenfunk, also so wie es Domradio und ERF macht. Wenn es so erfolglos wäre wieso gibt es den Sender dann immer noch, lieber Doktor Fu?
 
#12
Ja senden tut er natürlich noch. Das sieht man ja auf der Homepage. Aber ich meine es gab ein Morgenprogramm und ein Programm an Feiertagen noch im letzten Jahr und das gibt es nicht mehr. Es gibt aber noch das sogenannte Nordwetter, also das wird glaub ich nicht live moderiert. Es kommt natürlich aus Berlin das Programm von Nord :) Das war es auch früher und es wurden eigentlich alle Sendungen übernommen bis auf die Morgensendung :=) Und halt auch Specials am Freitagabend wo manchmal Bands aus dem Norden vorgestellt wurden. Und es gab auch an den Weihnachtstagen live moderiertes Programm.
 
#13
Der Sender ist kirchenfinanziert ja. Aber heißt das gleich das sie auch viel Geld in Paradiso reinstecken? Das muss doch nicht zwangsläufig so sein oder?
Ich weiß nicht wie viel Geld in Paradiso seitens der Gesellschafter investiert bzw. Verluste ausgeglichen werden. Ich habe Gewinn und Verlustrechnung. Nur, aufgrund der niedrigen Reichweiten ist schon einmal ziemlich sicher, dass die nationalen Werbeeinnahmen aus der Kombi ziemlich gering sind. Kann man relativ leicht nachkalkulieren.

Die Musikauswahl bei Paradiso ist so dermaßen begrenzt. Es ist dieselbe Playlist wie vor 15 Jahren. Und die läuft rauf und runter dort. Das Programm selbst auf Paradiso ist mit den Jahren auch immer ausgedünnter, ich will jetzt nicht sagen schlechter, geworden. Viele Sendungen hat man abgesetzt und es sind nur noch wenige übrig.
Du sagst es selbst, der Sender muss sparen, dünnt das Programm aus und investiert nur wenig bis gar kein Geld in die Musikforschung. Mit so einem Allerweltsformat in Berlin gibt man sich schon die Kugel. Warum ist wohl Teddy so an Paradiso vorbeigezogen?

Paradiso selbst versteht sich ja als christlich orientierter Sender grenzt sich aber ab vom reinen Kirchenfunk, also so wie es Domradio und ERF macht. Wenn es so erfolglos wäre wieso gibt es den Sender dann immer noch, lieber Doktor Fu?
Ganz einfach fürs Sterben zuviel und fürs Leben zu wenig. Radio hat seine ganz eigene Wirtschaftlichkeit. Ein Sender hat stets einen sehr hohen Fixkostenblock und relativ geringe variable Kosten. Wenn die Reichweiten zu niedrig sind, können zwar noch die Fixkosten abgedeckt werden. Danach hat man aber sehr wenige Mittel für Programminvestitionen. Ich rede gar nicht von Gewinnausschüttungen. Seit mehr als 10 Jahren dümpelt Paradiso dahin. Ein Faktor im Markt waren sie, werden sie so auch nie. Wie gesagt, ihr direkter Formatkonkurrent war mal 100,6. Als der Sender pleite war, ist kein Hörer von 100,6 zu Paradiso gegangen. Das wäre die Chance gewesen. Das hat Gülzow nicht geschafft.

Wie gesagt Alster + Hamburg zwei oder wie der Sender auch immer genannt wurde, waren auch Underperformer aus dem Bilderbuch. In Schleswig-Holstein hat es NORA erwischt. Paradiso ist durch seine kirchlichen Gesellschafter wesentlich sicherer. Nur, mal soll nie, nie sagen. Ich kenne aber in Berlin keinen Radiomenschen, der Paradiso programmlich interessant findet oder als einen echten Player im Markt wahrnimmt.
 
#14
In der Anfangszeit war Paradiso schon sehr beliebt glaube ich. Aber ich habe nie in Berlin gewohnt. Also von 97 - 2000 war das. Waren aufregende Aktionen mit dabei und es kamen ja auch eigene CD's raus und wurden in Berlin verkauft in den Elektromärkten. Es gibta uch eine eigene Esisorte von Paraidso in Spandau :) Also von daher gibt es ja schon Innovationen. Das ist jetzt nicht über zehn Jahre her. Also es wurde oder wird seit mehreren Monaten oder fast ein bis zwei Jahren nach einem Musiktester gesucht wo man sich Lieder anhören kann und sie bewerten soll. Die Lieder sind alle aus dem Paradiso Programm gewesen also keine aufregenden Songs, also keine neuen Songs die es nicht in der Playlist gab oder gibt. Sind alle aus der Paradiso Playlist. Man konnte glaub ich bewerten mit hab ich noch nie gehört würde ich mir im programm von paradiso wünschen oder ist nicht so mein fall aber würde ich hören. Aber das geht jetzt schon sehr lange aber trotzdem ist die Playlist immer noch die gleiche mit wenig überraschungen. Warum macht man dann so eine Aktion, lieber Doktor Fu? Un dvielen Dank für deine Erklärung. Mienst du mit 100,6 das Paradiso Brandenburg programm das auch flachgelegt wurde? Er war nicht nur pleite ihm wurde ja auch fast die Sendelizenz entzogen Das war so der Bruch dann sind viele Moderatoren weggegangen und das Programm wurde ausgedünnt. Sehr schade. Ich kann die Morgensendung nicht mehr hören und TIll Mildebrath ist so gar nicht mein Fall...Ja also ich weiß nur das die Grünen Vorsitzende Kathrin Göring Eckhardt den Sender liebt und gehört hat das war aber schon vor vielen Jahren. Und auch ein Alba Berlin Basketballs pieler. Jemand aus der Kirche der Paradiso hört? das ist mir neu, lieber Doktor Fu. Da würde ich wenn ich in der Kirche wäre und kirchlicher Gesellschafter wäre lieber bei ERF und Domradio reinhören weil die ja christliches Radio sind. Paradiso hört sich ja beim oberflächlichen anhören nach absolutem Privatfunk an. Meinst du nicht? Also warum in etwas investieren was man nicht hört? Nur weil die Hintergründe kirchlich sind?

Ja aber man muss doch bei den Hörern interessant sein und nicht bei den Radiomachern finde ich, lieber Doktor Fu. Ich denke schon das einige Leute Paradiso hören die in Berlin wo hnen. Ist aber nur meine eigene Einschätzung, wie siehst du das?
 
#15
Die Bilanzen kann man sich ja im Bundesanzeiger ansehen. Die veröffentlichten Zahlen sind sehr oberflächlich, aber es sieht auf den ersten Blick nicht nach einer Goldgrube aus.
 
#16
Ja senden tut er natürlich noch. Das sieht man ja auf der Homepage. Aber ich meine es gab ein Morgenprogramm und ein Programm an Feiertagen noch im letzten Jahr und das gibt es nicht mehr. Es gibt aber noch das sogenannte Nordwetter, also das wird glaub ich nicht live moderiert. Es kommt natürlich aus Berlin das Programm von Nord :) Das war es auch früher und es wurden eigentlich alle Sendungen übernommen bis auf die Morgensendung :=) Und halt auch Specials am Freitagabend wo manchmal Bands aus dem Norden vorgestellt wurden. Und es gab auch an den Weihnachtstagen live moderiertes Programm.
Nö, da wurden nur einzelne Sendungen übernommen. Das Tagesprogramm war zwar automatisiert, aber ein konkretes Nordprogramm. Mit Beiträgen für den Norden, insbesondere regelmäßigen Veranstaltungstipps. Was identisch war, war die Musik. Aber das Nord-Programm kam aus dem Studio in Schwerin und wurde von odtr an die Sender und auf den Stream geschickt.
 
#17
Die besten Geschichten schreib wie immer das Leben. Also, das die Bilanzen im Bundesanzeiger veröffentlicht werden weiß ich, nur ehrlich ich habe da keine Lust zu recherchieren, dauert mir zulange. Das Frau KGE den Sender hört, sagt schon alles, jedenfalls in meinen Augen. Tja und wer nicht weiß das es ein einmal ein Radio 100,6, immerhin 2. Privatsender Berlins und langjähriger Marktführer, der sollte vielleicht etwas vorsichtiger bei der Wahl seines Nicks sein. Na ja und ein paar Eisdielen, die Paradiso als Eissorte haben - nett, aber kein Burner.

Es gibt einen alten Grundsatz, geh dahin wo Leute aus dem Service und der Küche essen und einen trinken. Da ist es immer gut. Unter Berliner Radiomachern hat kein Mensch mehr Paradiso auf der Rechnung, schlimmer ist nur noch Jazzradio. Wer Julian kennt, weiß auch warum der Sender nur rumkrebst. Das kann jahrezehntelang gut gehen, wie Radio 2Day in München beweist. Die beiden letztgenannten Sender sind irgendwo und irgendwie noch sympathisch. Paradiso ist einfach die Belanglosigkeit in Reinkultur.
 
#18
Ja die Beiträge wurden im Laufe des Tages dann wiederholt. Wichtig war die Morgensendung, die es ja nicht mehr gibt, so wie es aussieht. Frau KGE hat sich halt mal Stark gemacht damals als der Sender abgeschaltet werden sollte meinte sie. Wieso sagst das schon alles?
 
Zuletzt bearbeitet:
#19
Lieber Doktor Fu, wenn du sagst das es am Geld liegt das sie kein Geld für neue Cd's haben müsste Domradio (die eine bessere playlist haben) ja viel mehr Geld haben obwohl auch kirchenfinanziert.
 
#22
Sagen wir es mal so: Domradio gehört zu 100% dem Erzbistum Köln und Paradiso gehört (im Moment) insgesamt 26 Gesellschaftern aus Kirche, Diakonie und Privatpersonen, darunter übrigens laut Homepage auch ein Krankenhaus, warum auch immer. Das erklärt vielleicht schon einiges. Paradiso wirbt auf seiner Homepage ganz offen damit, dass man ab 500 € selbst zum Gesellschafter werden kann. Viele Köche gleich viel Brei... Und das was da aus dem Äther kommt ist mutmaßlich der große Kompromiss. So hört er sich jedenfalls an...
 
#23
das sind halt alles eure meinungen bzw. eure mutmaßungen. die wahrheit ist das das immanuel krankenhau sdirekt gegenüber ist und da bietet es sich an, weil sie auch einen großteil von naturheilkunde in den sendungen haben und dann oft die leute in den shows haben vom krankenhaus. es lohnt sich halt mal auch mal reinzuhören und nicht nur oberflcählcih zu urteilen
 
#24
das sind halt alles eure meinungen bzw. eure mutmaßungen. die wahrheit ist das das immanuel krankenhau sdirekt gegenüber ist und da bietet es sich an, weil sie auch einen großteil von naturheilkunde in den sendungen haben und dann oft die leute in den shows haben vom krankenhaus. es lohnt sich halt mal auch mal reinzuhören und nicht nur oberflcählcih zu urteilen
Das ist keine Wahrheit, sondern eine Tatsache. Wenn ich mich nicht irre, hatte Paradiso da schon immer seinen Sitz. Jeder soll hören was ihm gefällt, aber dass es sich lohnt bei Paradiso reinzuhören? Das halte ich für eine mehr als steile These. Aber, es soll auch Menschen geben, die halten McDoof für ein Restaurant.

Die Gesellschafter sind öffentlich, wie alle Beteiligungen an Radio- + TV-Sender: https://www.mabb.de/files/content/d...llschafter-Uebersicht 15-03-25 Internet_1.pdf

Emil, ich glaube nicht das die Gesellschafter auf das Programm großen Einfluss ausüben. Denn, wenn sie sich mit der Performance des Senders beschäftigen würden, hätten sie schon längst die Geschäftsleitung ausgetauscht. Aber gemacht haben sie was, sonst wäre März als GF nicht an Bord. Nur März hat als Pfaffe auch keine Ahnung vom Radiomachen. Aber, da ist er in guter Gesellschaft, mindestens 60% der GFs haben wenige Ahnung vom Handwerk.
 
#25
Sehr interessant lieber Doktor Fu. Herr Merz ist also Pfarrer genauso wie Günther Mahler Pastor ist der schon von Anfang an als MOderator dabei ist und Mahler Meint moderiert.
 
Oben