R.SA - Kann der Sender ohne Thomas Böttcher noch weiter erfolgreich sein?


#78
Ihr könnt das Foum eigentlich beenden. Thomas hat schon über 5000 Follower bei Fb.
RSA kann niemals erfolgreich weitermachen: sie werden sich wahrscheinlich mit dem MDR um die Hörer kloppen müssen da die lahme Morgenbesetzung nur ab 60 zu ertragen ist.
 
#79
Wer solche Fans hat braucht keine Feinde... :D
Die Realität ist, das R.SA laut letzter Mediaanalyse erheblich Hörer verloren hat, insbesondere am Morgen. Das ist mit Zahlen belegbar. Ob das der Grund für das Ende der Zusammenarbeit ist, bleibt Spekulation.
Und 5000 Follower bei Fb, ja Wahnsinn. Und weiter? Hast du eigentlich auch irgendwas sachlich-fundiertes beizutragen, Yvonne?
 
Zuletzt bearbeitet:
#80
Ihr könnt das Foum eigentlich beenden.
Du solltest die Tragweite des Themas, welches Du mit religiösem Eifer verfolgst, nicht überschätzen. Dieses Forum funktioniert seit vielen Jahren auch ohne Pseudodiskussionen über irgendeinen Herrn Böttcher und ohne durchgeknallte "Fans" mit überschaubarem Lebensinhalt.

Die oben verlinkte "Petition" mit einem vor Rechtschreib- und Zeichensetzungsfehlern strotzenden Vorwort passt übrigens auch sehr gut ins Bild.
 
Zuletzt bearbeitet:
#81
Wer solche Fans hat braucht keine Feinde... :D
Die Realität ist, das R.SA laut letzter Mediaanalyse erheblich Hörer verloren hat, insbesondere am Morgen. Das ist mit Zahlen belegbar. Ob das der Grund für das Ende der Zusammenarbeit ist, bleibt Spekulation.
Und 5000 Follower bei Fb, ja Wahnsinn. Und weiter? Hast du eigentlich auch irgendwas sachlich-fundiertes beizutragen, Yvonne?
Es gibt ne Menge Fans, die sind jetzt richtig "angepisst", weil ihr Duo auf so merkwürdige Weise abgewickelt wurde. Ich kann so manche aufgebrachten Leute verstehen und seh` das nicht so eng, wenn die ihrem Ärger überall, auch hier, mal Luft machen.
Bei der Sächsischen Zeitung gab es am Wochenende mal einen Artikel, der die ganze Angelegenheit sehr gut zusammen fasst. https://www.sz-online.de/sachsen/die-boefis-ohne-thomas-boettcher-3686829.html

Den Einbruch der Hörerzahlen bis Dez. 2016 (also noch mit Böttcher) bei der letzten MA habe ich auch bemerkt und denke, dass eben der MDR mit seinem entschlagerten Programm genau die Hörer abgesogen hat, die diese beiden Blödelbarden nicht ertrugen, aber wegen dem bis dahin musikalischen Alleinstellungsmerkmal (Oldies, DDR-Songs) vorher noch dabei blieben.

Ich persönlich habe die Böfis anfangs gehasst, später irgendwie doch lieb gewonnen, weil sie eben recht sächsisch auf Augenhöhe mit den Hörern waren und die "Herricht/Preil"-artige Comedy lebten. Das ganze hob sich vom Rest der sächsischen Radiolandschaft ab und fehlt jetzt irgendwie, Geschmacksache, keine Frage.

Ich habe mir gestern Böttchers live-Schalte mal angesehen und denke, seine Zukunft liegt bei Tanzveranstaltungen und volkstümlichem Theater, das alles, was seine "online-crew" für ihn da auf die Beine stellt, ist zwar für ihn gute Fanarbeit, die Frage ist, ob da Aufwand und Nutzen auf Dauer in vernünftiger Relation stehen. Am Ende bleibt sein Fb-Auftritt als Fan-Betreuungskanal übrig.
Radio kann ich mir so mit ihm nicht vorstellen.
Ein Böttcher allein ohne seinen "Preil"-Gegenpart würde, glaube ich, bei einem anderen Radiosender nicht funktionieren.

So und weil es ja hier um das Problem R.SA ohne BÖ geht:
R.SA wird wohl weiter auf Talfahrt gehen, die nächste MA umfasst ja schon die Notbesetzung am Morgen, welche jetzt regulär am Start ist und die Talsohle kommt in der MA 2018 Anfang nächsten Jahres. Mal sehen, wie lange Fischer an dem derzeitigen Konzept festhält.
 
#82
Ich meinte das sich die Fragestellung DIESES Themas sich selbst beantworten wird. Keinesfalls meine ich das komplette Forum. Ich find es gut das sich in Zeiten von gefühlt 1000 Fernsehkanälen und niemals endender Youtube-Videoangebote noch Menschen Radio hören. Das Forum schneidet viele Themen an, nicht blos regional. Das ist klasse und soll natürlich weiter geführt werden.
 
#83
Klar hebt sich R.SA vom Gesamtkonzept her ab vom restlichen Radiobrei in Sachsen. Aber irgendwann hat sich halt auch das beste Konzept totgelaufen. Die beiden haben ja auch schon vor ihrer Zeit bei R.SA genau diese Blödelschine bedient.
Warten wirs mal ab, nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird. Merkwürdig finde ich lediglich, dass Böttcher ja nun schon ein gutes halbes Jahr weg ist und niemand hat sich groß dran gestört. Nun ist er komplett weg und plötzlich ist es ein Riesenaufreger. Paßt irgendwie nicht so ganz zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#89
Nu iss aber maa gut....

Zur Beruhigung für Yvonne, die ihren Schmerz über den RSA Abgang nur schwer verwinden kann......
Manchmal brauchts im Leben auch gewisse Anstösse und einen RUCK um Neues zu wagen.

So wie ich gelesen habe gehts dem Böttcher wieder ganz gut nach dem Knick zum Jahreswechsel.
Und den Rest hat er wohl auch gut verarbeitet und stürzt sich wohl langsam wieder in die Arbeit.
Alles im Leben hat seine Zeit.
Zumindest zählt er nicht wirklicht zu den Verlierern, im Gegenteil.

Aus LVZ- Lokalseite Döbeln:
"......
Klar ist aber schon jetzt, wenige Tage nach seinem Abgang bei RSA, dass der Medienmann Thomas Böttcher auch in Zukunft ein gutes Zeitmanagement braucht. Seit Dienstag hängt im heimischen Büro ein riesiger Plan. Am Sonntag ist er als Moderator beim Radrennen Leipziger Neuseen-Classics zu erleben.
Am 16. Juni sind er und seine Frau wie seit Jahren am Martin-Luther-Gymnasium Hartha beim Schutzengellauf für Mukoviszidose-Erkrankte im Einsatz „Es wird viele große und kleine Projekte geben. Die Arbeit wird eher mehr als weniger“, befürchtet er. „Aber ich freue mich drauf.“

"
Quelle: http://www.lvz.de/Region/Doebeln/Ic...n-den-Sand-Thomas-Boettcher-bleibt-eine-Marke
 
Zuletzt bearbeitet:
#91
Ja was denn nun? BöFi sind in der Form nicht mehr und trotzdem gewinnt R.SA Hörer dazu. Was für ein Skandal! Oder ist das nur die böse manipulierte Lügenkresse?... :p
 
#94
Wie man die Zahlen auch immer liest. Ich nehme mal einen andeutungsweise aussagekräftigen Wert.
Vergleich mit 2016/II, also wenigstens über ein Jahr und zwar bei der Tagesreichweite:
von 474.000 auf 397.000, macht -16,2%
Da die offizielle "Verabschiedung" von Böttcher ja erst in der nächsten MA Einfluss nimmt, denke ich, dass die Befragten eine Quittung für diese meiner Meinung nach "entkernte" Morgensendung abgeben werden. Das, was da jetzt morgendlich versendet wird, hat mit den erfolgreicheren Zeiten der BÖFIs nichts mehr gemein und auch wenn es viele gibt, die Herrn Böttcher und seinen Humor nicht leiden konnten, so denke ich trotzdem, dass man der jetzigen Morgensendung mehr Pepp verleihen könnte. Das, was Herr Fischer da jetzt zu dritt versucht, wirkt wie ein Lückenfüller, ein erfolgloser Versuch, an erfolgreichere Zeiten anzuknüpfen. Ich tippe auf 350-300 Tausend Hörer bei der nächsten MA.
 
#96
auch wenn es viele gibt, die Herrn Böttcher und seinen Humor nicht leiden konnten
Eher nicht mehr hören konnten. Das dürfte es besser treffen. Nach rund 20 Jahren mit den immer gleichen abgestandenen Calauern, ist irgendwann auch mal gut. Selbst Arno Müllers MoShow bei RTL in Berlin hat mehr Entwicklung hinter sich als das tagliche Rumgealber dieser beiden Herren. Das soll jetzt auch gar kein persönlicher Angriff auf die beiden Mods sein. Es war nur irgendwie keine Steigerung mehr erkennbar, eher sowas wie ein Zenit.
Die jetztige Konstellation ist allerdings tatsächlich noch ausbaufähig. Das Gelbe vom Ei isses noch nicht.
 
#97
Einen Vorteil hat der Weggang von Böttcher wenigstens: RSA heißt jetzt auch offiziell nur noch RSA. Und nicht mehr "RSA. Mit Böttcher und Fischer". In musikalischer Hinsicht dürfte das Programm immer noch das geringste Übel unter den sächsischen Dudlern sein.
 
#98
@ Radiokult:

Also die Einwohner des Städtchens Calau können ja nun wirklich nichts dafür.. :))

Scherz beiseite.
Leben ist ständiger Wandel...und kommen und gehen...Geschmäcker verändern sich..Das was bei RSA passiert ist vollkomen normal. Und Böttcher macht seinen Weg,Und ich denke mal sein alter Radiokumpan Fischer wird auch nicht auf Ewigkeiten mehr auf diesem Platz verbleiben..sondern sich mit Sicherheit auch noch einmal neuen Herausforderungen widmen wollen als bis zur Rente RSA Morgenmod....
 
#99
Eher nicht mehr hören konnten. Das dürfte es besser treffen. Nach rund 20 Jahren mit den immer gleichen abgestandenen Calauern, ist irgendwann auch mal gut. ........
Die jetztige Konstellation ist allerdings tatsächlich noch ausbaufähig. Das Gelbe vom Ei isses noch nicht.
Ich fand die Ideen a la "Wir ham een loofen" und ähnliches sehr unterhaltsam, die Kalauer waren abgestanden und die Luft in dieser "Herricht/Preil"-Moderation war auch erkennbar raus, das hat man auch an den sinkenden Hörerzahlen gemerkt, bevor Böttcher krank wurde. Das Leben ist ständige Veränderung, doch die Veränderung, die sich jetzt so bei RSA vollzogen hat, will mir nicht so recht gefallen. Da ist noch viel Luft nach oben. Diese "Drei am Morgen" funktionieren m.E. nicht, da fehlt der gewisse Entertainmentfaktor, das ist so wie Lanz bei Wetten Dass.
 
Also auch wenn ich das vielleicht Alles etwas durch die rosarote Brille sehe: Es ist und bleibt mein Lieblingssender und ich finde die Morgenshow hat sich gut etabliert. Anfangs war es ungewohnt und es hat was gefehlt, aber diese Bugs Bunny Jingles waren eigentlich nie so meins. Ich finde die Drei machen das gut.

Auch bei Lutz Stollberg war ich anfangs skeptisch, weil ewig die gleichen Songs liefen, aber mittlerweile ist da ja eine recht progressive Mischung mit auch eher raren Titeln zu hören. Mir fehlt allerdings die Wunschsendung und die Programmstrecke am Wochenende tagsüber ist viel zu lang. Ich finde das Musikhammerwochenende oder auch der Oldieclub haben sich vom normalen Wochenprogramm abgehoben, jetzt kommt ziemlich das gleiche Musikprogramm.

Dennoch, die Nähe zu den Hörern ist unvergleichlich, zu vielen Moderatoren hat sich schon so etwas wie eine nette Bekanntschaft entwickelt. Lena antwortet nur selten mal nicht, wenn sie wirklich Stress hat und gibt sich echt Mühe, wenn man Fragen hat, das gilt auch für alle anderen Moderatoren und Christoph Schneider hat mir sogar mal einen Besuch dort ermöglicht und sich Zeit genommen und uns Alles gezeigt, obwohl schon Feierabend war.

Nachdem wir das Hörbuch von Marcus Poschlod angehört haben waren wir so beigeistert, dass ich direkt angefragt habe, ob er sein Abendprogramm über den Jacobsweg auch mal bei uns in Kassel halten würde. Ich kenne da Jemanden im Kulturverein, der das mal ansprechen würde. Poschi hat mir sehr schnell geantwortet und gesagt, dass er das tatsächlich machen würde und das war auch nicht nur so Blabla. Er würde wirklich kommen.

Bei anderen Programmen gibt es zwar auch WhatsApp und Hörerservice, aber da kommt man zu Irgendeinem Mitarbeiter und kann von Glück reden, wenn man nicht abgespeist wird. Bei R.SA wissen die wer man ist, wenn man ein paar mal geschrieben hat und das bewegt mich echt total, weil das über das Übliche hinaus geht. Da habe ich das Gefühl, die machen das wirklich mit Liebe.

Beim Hörertag war ich dieses Jahr mit meiner Familie und wir hatten einen tollen Tag dort.

Ich bin kein typischer Fanboy mit Aufklebern, Luftballons, T Shirts und Poserfotos mit Autogramm oder so. Ich stelle versierte Fragen, nicht immer nur zum Programm und habe das Gefühl mit guten Bekannten zu sprechen und bisher hat mir da auch Niemand leere Versprechen gemacht. Das schätze ich sehr. Ich bin da emotional sehr verbunden.

Ich denke, dass der Ausstieg von Böttcher begründet ist. Was war weiß ich natürlich auch nicht, aber Veränderungen gehören nunmal ins Leben und auch in die Medien. Ich hoffe dass R.SA weiterhin so mutig bleibt und Dinge ausprobiert, die nicht den Standardformaten entsprechen. Wenn man länger hört, dann weiß man, dass das nach wie vor so ist, auch wenn Alles etwas nüchterner und beliebiger geworden ist.

Mein Radioherz gehört auf jeden Fall nach Leipzig und wenn das Programm nicht irgendwann zu einem 0815 Oldiesender verkommt, dann bleibt das auch so!

LG Tobi
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben