Radio Leinehertz 106.5 verliert Lizenz


#4
Na ja 156 Belege ~ 30 Tsd. € und man hat über ein Jahr Zeit die Belege zu besorgen. Das klingt nicht nach chaotischer Buchhaltung. Sorry, wer Umgang mit Fördergeldern hat, weiß dass er da sehr exakt arbeiten muss und Geldflüsse ohne Belege sind selbst in Kleingartenvereinen ein Nogo (nix gegen Schrebergärnter).
 
#9
Du meinst vermutlich, wie das kommerzielle (Lokal)"Radio Osnabrück 98,2" (ex "Werre Park Radio") auf den Lizenzentzug des "nichtkommerziellen Bürgerfunk" (so nennen sie sich wenigstens) "LeineHertz 106einhalb" Hannover reagiert. Eine für mich irgendwie "erbärmliche Reaktion". Vermutlich besteht in Osnabrück das gleiche Problem wie in Hannover: das Bürgerradio = hier "osradio 104,8" nervt den kommerziellen Lokalfunk im gleichen Ort.
 
#11
Leinehertz teilt auf Facebook mit, dass der derzeitige Ausfall mit kurzfristigen Wartungsarbeiten am ausstrahlenden Funkturm zu erklären sei und man nochmal auf UKW zurückkehre, bevor die Sendelizenz endgültig abläuft. Ein ungewöhnlicher Zufall, aber sicher nicht mehr als das.
 
#13
Leinehertz ist für das wohl letzte Wochenende zurück auf UKW. Auf den letzten Metern machen einige der langjährigen Moderatoren offenbar nochmal Radio nach eigenem Gusto. Das in den letzten Jahren doch recht starre Musikkorsett ist über Bord und es gibt ganz außergewöhnliche Stücke zu hören - und was noch viel besser ist: Das gute alte Radiogefühl ist da, bei dem man den Eindruck haben durfte, die Persönlichkeiten der Radiomacher würden einen mittels Programmgestaltung tatsächlich durch den Tag begleiten (im Gegensatz zu einem nach was-auch-immer optimierten Planungsprogramm-Algoritmus). Wenn Leinehertz immer so gesendet hätte, hätte ich sie noch lieber gehört, als ohnehin schon. Wer weiß, was nach dem Ende kommt. In der Hoffnung, dass die NLM die Frequenz wieder für Bürgerrundfunk ausschreiben wird, gibt's vielleicht ja wieder etwas auf UKW, dass es mit dem unvergessenen Leinehertz-Vorgänger Radio Flora aufnehmen kann.
 
#16
"Bürgerfunk mit Werbung" war schon ernst gemeint. Wer das Programm kennt (oder so wie ich glücklicherweise nur Ausschnitte) wird mir zustimmen. Dagegen war/ist der Regiocast-Verkehrscomputer ein professioneller Entertainer. Mittlerweile wurde der Eintrag übrigens editiert. Kalte Füße? Kleine E*er?

Zu Hannover: was geschieht mit der UKW-Frequenz? Geht sie zurück an die NLM? Was passiert im Anschluß?
 
#17
An einen Aprilscherz glaube ich nicht. Die jetzt auf der Straße sitzenden Mitarbeiter/Volos wirkten aufrichtig schockiert von der kurzfristigen Abschaltung und auch der NLM traue ich jetzt nicht zu, sich qua Pressemitteilung für einen solchen Scherz einspannen zu lassen.

Die Zukunft der 106,5 ist tatsächlich fraglich. Die NLM hüllt sich da in Schweigen. Man werde sich zu gegebener Zeit wieder äußern. Aus dem um Fortbestand des Senders bemühten Mitarbeiter- und Hörerkreis sind immer wieder Warnungen vor dem Untergang des Bürgerfunks in Hannover zu vernehmen. Ob es einfach PR-strategisch günstig ist, den eigenen Sender als einzig denkbaren Bürgerfunk zu positionieren, oder ob der Flurfunk mögliche Zukunftspläne der NLM für die Frequenz kennt, die einen weiteren Bürgerfunk ausschlössen, ist dabei natürlich nicht klar. Manche raunen auch von Sparplänen der NLM, aber das sind Einzelmeinungen von irgendwem und entsprechend ernst zu nehmen. Zweifellos ist allerdings die bisherige Förderung von Bürgersendern in Niedersachsen vergleichsweise auskömmlich. Mit rund 280.000€ jährlich, die Leinehertz bekommen hat, liegt man über dem Satz, den manch anderes Bundesland landesweit an Fördererung bereitstellt.
 
#18
Gestern wurde bekannt, dass das Thema nun die Politik beschäftigt und ein Eilantrag gestellt wurde, Leinehertz nun doch nicht die Lizenz zu entziehen. Aber dafür ist es garantiert schon zu spät. Leinehertz sendet übrigens derzeit noch, also ist der Bescheid der NLM noch nicht bei denen eingetroffen. Weil man ja abschalten will, sobald dieser vorliegt.
 
#20
Das ist definitiv kein Aprilscherz, von wem auch immer, schliesslich gibt es auch eine entsprechende Pressemitteilung der NLM. Es ist wohl davon auszugehen, dass die Förderung für dieses Quartal / diesen Monat (keine Ahnung welchen Zahlungsrythmus die NLM hat) bereits geflossen ist. Damit kann von einer Einstellung des Sendebetriebs zumindest auf UKW Ende März, spätestens zum 01. April ausgegangen werden. Interessant wäre nur noch, ob die Frequenz neu für ein NKL ausgeschrieben oder anderweitig verwendet werden soll. Ich nehme mal an, dass damit der Hinweis der NLM, sich zu gegebener Zeit wieder zu äußern, diesbezüglich gemeint sein soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
#22
Radio Flora sendet ja noch und ist bestimmt bereit, die wieder zu übernehmen :wow:
Soll mir recht sein. :D
Vielleicht könnte aus dem Skelett, das da im Netz noch übrig ist, mit den Fördergeldern der NLM auch wieder ein umfangreiches Programm entstehen. Vielleicht käme sogar der ein oder andere Florist, der sich vom Hörfunk verabschiedet hat, zurück?

Regionspräsident Hauke Jagau halte ich für kompetent genug, sich nicht in komplett aussichtslose Verhandlungen zu stürzen. Und wenn es sich um reine Wählerkosmetik handeln sollte, wäre vermutlich der konkrete Plan noch nicht so weit gediehen. Ich bin mir noch unsicher, wie ich das finden soll. Leinehertz ist der beste Sender, den man in Hannover auf UKW bekommt, dementsprechend oft bleibe ich dort hängen. Aber auch dort ist bei weitem nicht alles Gold was glänzt, und zwar nicht nur bei den Finanzen, sondern auch im Programm. Bewegung im hannoverschen Radiomarkt wäre da durchaus spannend. Nur durch die Unklarheit, was die NLM will, und wer sich im Zweifel um die Frequenz bemühen würde, ist die Situation so unbefriedigend. Außerdem wäre die Durststrecke bis zur erfolgten Neuausschreibung recht lang. Die Neue Presse spricht davon, dass so ein Prozedere etwa ein Jahr in Anspruch nehmen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
#23
Aus meiner Sicht ist die Lage - relativ - klar. Es gibt einen Widerruf der Zulassung und der Förderung, diese ist sofort vollziehbar und damit gültig seit dem Zugang des Bescheides beim Sender. Das war meines Wissens Anfang dieser Woche. Die NLM duldet die Ausstrahlung auf UKW noch bis zum 31.3. - dann ist um zum Ende des Tages Schluss. Allerdings kann natürlich Leinehertz gegen den Widerruf rechtliche Schritte einleiten. Das wäre dann eine Klage und ein Eilantrag beim Verwaltungsgericht. Die gibt es meines Wissens noch nicht - könnte aber auch innerhalb des einen Monats Klagefrist noch bis ca. 25.4. eingelegt werden (genau weiß ich es nicht weil ich den genauen Tag des Zugangs des Bescheides nicht kenne). Also, theoretisch kann die ganze Sache noch ein gerichtliches Nachspiel haben. Über das Vermögen der 106,5 Rundfunkgesellschaft wurde allerdings inzwischen das vorläufige Insolvenzverfahren eröffnet, womit sich natürlich die Frage stellt, ob die Gesellschaft das gerichtliche Verfahren (Gerichtskosten + Rechtsanwalt) noch bezahlen könnte... es bleibt spannend. Was die NLM will... tja... gute Frage... ich glaube wirklich, das weiß sie selbst noch nicht. Die Versammlung müsste eine neue Ausschreibung beschließen... ob das passieren wird, kann glaube ich im Moment seriös niemand sagen...
 
Oben