Radio Regenbogen Gipfelparty live on air


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Radio Regenbogen sendet(e) die Gipfelparty live vom Feldberg. Naja zu mindest ein paar kleine Schalten waren drin... Wie fandet ihr es, Top oder Flop? Gute Idee, endlich mal wieder ne Live-Veranstaltung zu senden oder einfach nur albern?
 
#2
Ich finde es gut und fand es auch besonders witzig, als sie Knallinger übertragen haben. Einmal war die ganze Zeit besetzt oder es ging niemand ran.

Es waren z.T. Breaks von 5-6 Minuten drin.
 
#4
Es ist konsequent, eine eigene Veranstaltung derart zu pushen. Vorbild SWR3. Allerdings wird hier etwas künstlich zu einem riesigen Ereignis gemacht, das es eigentlich nicht ist. Also: Für den anspruchsvollen Hörer Unsinn, fürs Massenpublikum aber durchaus geeignet.
 
#5
War einer von euch eigentlich mal vor Ort?

Allerdings wird hier etwas künstlich zu einem riesigen Ereignis gemacht, das es eigentlich nicht ist.
Das kann ich nur unterschreiben. Vor Ort fand ich die Sache mehr als bescheiden. ( Um nicht zu sagen: Das Programm hat die Gäste nicht wirklich gestört ) :rolleyes: ....und von wegen 10000 Besucher.....

Eigentlich wollte ich wegen Dick Brave auf den Feldberg. Aber als ich diese inzwischen unerträgliche Selbstbeweihräucherung auf der Hinfahrt im Radio hörte, wollte ich schon wieder gehen. Aber egal - ich hatte ja ein Ticket und ich war zu geizig es verfallen zu lassen. Als ich auf der Suche nach einem Parkplatz war, bemerkte plötzlich selbst Knallinger, daß seine Telefonspäße live on Stage nicht funktionieren, jedenfalls nicht, wenn man die Telefonnummer live on Air laut vorliest, bevor man selbst gewählt hat. Man darf sich dann halt nicht wundern, wenn dann besetzt ist.:D
Oben angekommen war noch ein wenig Livemusik von einer Band, die zwar bemüht war, aber wohl auch froh, als sie von der Bühne runterkam. In der Umbaupause, die wohl kein Ende zu nehmen schien, ging die Selbstbeweihräucherung in Form eines DJs weiter. Aber es ist ja nichts neues - anscheinend muß jeder DJ von sich glauben er sei der Größte. Dann endlich die Ansage für Dick Brave. - Das gute war: Offensichtlich was der Monitor laut genug, denn von einem Frontsound kann man eigentlich nicht sprechen ( Ich würde es eher erbärmlich nennen ). War da eigentlich noch jemand am Frontstand? Es dauerte 3 Titel, bis jemand auch mal das Bühnenlicht angemacht hat.
Dick zog sein Programm ohne lange Ansagen durch. Seine einzige Moderation war die Vorstellung seiner Band - und von der war auch nicht viel zu hören.
Als dann als Top Act Jimmi Summerville angekündigt wurde, der ja schon lange kein Thema mehr ist, musste ich gehen. Es wurde unerträglich, besonders als der selbstherrliche DJ sich wieder auf der Bühne platzierte.
Es ist zwar hier mein erster Beitrag (bisher habe ich nur mitgelesen), aber ich war früher schon auf Regenbogen Veranstaltungen - auch am Feldberg. Aber das war bei weitem angenehmer, auch wenn das Programm schon länger nicht mehr berauschend war. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß RRB diesmal wirklich den billigsten Technikanbieter eingekauft hat. Und man bekommmt ja bekanntlich was man bezahlt. Aber Londonbeat? Wollen die jetzt SWR4 die Hörer abjagen?
RRB kann froh sein, das so wenige Leute dort waren, die dieses Elend erleben mussten. So kann man wenigstens in Mannheim die Augen schließen und weiter davon träumen wie toll man ist, und wie sauber man das alles über die Bühne gebracht hat.

Grüße
Venkman ( enntäuschter Zuschauer )
 
#7
Scheint mittlerweile in zu sein, von da oben zu senden.
SWR1 hat das schon über eine ganze Woche gamcht (und manchts glaub dieses Jahr wieder): SWR1 Gipfelradio!
 
#9
die gipfelparty findet ja mittel im naturschutzgebiet statt. das hat vor sechs jahren noch zu einem öffentlichen aufschrei geführt und zunächst sollte die genehmigung auch nur für ein "einmaliges" ereignis erteilt werden...aber wenn´s geld bringt...gelle?

lustig ist auch, wie das ereignis von der zeitung hochgejubelt wurde, vorher wie hinterher, vom umweltgau kein wort mehr...
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben