Radio Ton Nachrichten


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Radio TON hat offenbar die BLR-Nachrichten, die bislang nachts und am Wochenende liefen, durch einen neuen unbekannten externen Anbieter ersetzt. Die News klingen vom Sound sehr schlecht (wohl über ein schlechtes Musiktaxi überspielt oder als MP3 oder so). Als Sprecherin hab ich heute eine "Katrin Stövesand" gehört. Kann die jemand einordnen?
Danke. Shep
 
#2
Ich weiß es nicht 100%ig, aber ich glaube Katrin Stövesand liest für die dpa Nachrichten. Wäre gut möglich, die Hamburger bieten ein ähnliches Format an, wie die BLR.
 
#3
Ja, Katrin Stövesand macht Sachen für die dpa/Rufa. Allerdings sitzen die Kollegen des Hörfunkdienstes nicht in Hamburg sondern in Berlin. Jaja, ich weiß... Klugscheißer und so...


Grüße aus dem Norden
 
#7
ich fand die BLR-News eigentlich auch besser. Live per Satellit ist sowohl vom Klang als auch von der Aktualität besser. Aber etwas lang sind sie mit über 3 Minuten schon. - Wie werden eigentlich MP3-Nachrichten in die Automation eingespielt? Vollautomatisch oder muss sich da nachts ein Techniker hinsetzen? Kann ja wohl nicht sein.
 
#8
Hallo Ihr Alleswisser,

erstens: am liebsten würden wir die NEws rund um die Uhr selbst machen, aber das leisten sich nicht mal so "große" Sender wie 104.6 RTL (so wichtig sind die NAchrichten nämlich nicht - auch wenn Viele das gerne glauben würden.

Zweitens: die dpa Nachrichten sind besser als die BLR Nachrichten, weil formattauglicher und vor allem KÜRZER.

Drittens: wir haben die dpa- News seit nicht mal drei Wochen. dpa bietet diesen Service auch noch nicht allzulange an - gebt den Kollegen doch 'ne Chance am Sound zu arbeiten.

Viertens: tagsüber und vor allem morgens (und nur as ist WIRKLICH wichtig) machen wir selbst recht gute Nachrichten.

Fünftes: jetzt könnt Ihr diesen Diskussionspunkt wieder schließen und künftig könnt Ihr mich ja einfach anrufen und fragen, oder 'ne E- Mail schicken.

Ein Radio TONI
 
#9
Moin!

Die Nachrichten werden im Sendesystem - zum Beispiel DIGAS - immer kurz vor der vollen Stunde überschrieben. Die aktuelle Show kommt immer so gegen xx:45.

So machen es zumindest viele Sender, die DIGAS oder ähnliche Systeme fahren.
 
#10
Also ich finde die dpa-Nachrichten auf besser als die BLR-Klamotten. Die BLR hat noch immer ihr Problem mit der Bayernlastigkeit selbst im Deutschlandformat. Außerdem klingen die dpa`s in unserem SChlagerformat einfach besser und sind kürzer.

Schneller und aktueller sind sie allemal als die BLR.
 
#12
@Yvonne: Das Nachrichten nicht so wichtig sind möchte ich hier mal energisch bestreiten!!! Vielleicht haben das früher einige Unwissende gedacht, aber spätestens seit dem 11. September 2001 kann sich eigentlich KEIN Radiosender mit Vollprogramm mehr leisten, seine Informations-/Nachrichtenabteilung zu vernachlässigen. Im Gegenteil, wie ich meine. Sender, die jetzt ihre Aktuell-Kompetenz ausbauen und sie in ein durchhörbares Programm gut integrieren, werden beim Hörer gewinnen.

Bei der Hörerin übrigens auch...
 
#13
AC: stimmt. Nachrichten sind wichtig. Nachts werden Sie aber (wie auch die Frage ob jemand moderiert oder nicht) immer unwichtiger, da können sie also von sonstwoher kommen.
Was dpa / Rufa angeht: die Korris von denen können einfach nicht sprechen. Tina Eck, Olaf Lara und Co. Da krieg ich das Gruseln. Aber wer ist besser ???????? Irgendwoher muss man ja Auslands / Deutschland-Nachrichten nehmen.
 
#14
@ Doctor Don:

Sicherlich ist die Präsentation der dpa-Korris ausbaufähig. Aber um was geht es primär? Es geht um Fakten, die möglichst modern und "fetzig" rübergebracht werden. Und das werden sei bei der dpa.

Die BLR können wir doch echt vergessen: dort sind die Sprecher meiner Meinung nach noch schlechter. Außerdem ist die BLR einfach nicht topaktuell. Die Rufa, die die dpa-Nachrichten macht, sitzt direkt an der Quelle - schneller geht`s wirklich nicht.

@Yvonne:

Das mit den Nachrichten, die angeblich nicht so wichtig sind, will ich überhört haben. Dein Chef hoffentlich auch. Nachrichten sind DAS tragende Wortelement eines Radiosenders -nicht nur zu Zeiten von Terror, Milzbrand oder BSE. Ein ganz großes
für Dich!!
 
#15
@ "Yvonne" : "Nachrichten sind nicht so wichtig"

wohl zu heiss gefrühstückt.
Nachrichten sind der allerwichtigste journalistische Bestandteil eines jeden Programms.

Ich verstehe ausserdem den Thread nicht.

Wie kann ich in einem Satz schreiben , dass ich Nachrichten am liebsten rund um die Uhr selbst machen würde und gleich anfüge dass Nachrichten ja wohl nicht so wichtig seien ?

Das hat mit Logik nichts zu tun .

Radio TON kenne ich nicht , die rufa-Nachrichten könnte ich zwar jede Stunde hören,habe aber keine Lust dazu.
Die Korrospondenten finde ich teilweise ganz gut.
 
#16
So geht wohl eine Ära des Dudelfunks langsam ihrem Ende entgegen!!!Den wer mit so einer Meinung noch Radio macht und das in BW(SWR3 Land),der kann "Ton" in der Radiolandschaft nicht bestehen.Ich habe den Eindruck,das in der jetzigen Situation schnelle Information und mit Background beim Höre gefragt ist,und nicht ein Deppentrailer(das Beste von Gestern und der Scheiss von Heute)und das im 15 Minutentakt.Berlin und Hamburg geben da ja das beste Beispiel ab.
 
#17
Ich muß meine neulich geäußerte Meinung wohl präzisieren: dpa/rufa find ich immer noch scheiße. Viele haben den Vergleich mit BLR angebracht. Das jedoch hab ich nie gehört.

Und Trainer: "Nachrichten sind der allerwichtigste journalistische Bestandteil eines jeden Programms." Falsch: Nachrichten sind der allerwichtigste Bestandteil eines journalistischen Programms. Allerdings mußt Du auch akzeptieren, dass es Programme gibt, die sich dadurch profilieren, dass sie un-journalistisch sind. Das ist meiner Meinung nach völlig legitim. Heutzutage muß ein Radiosender nicht mehr Vollversorgung mit allem bieten. Kurze bzw. wenig Nachrichten können ein Wettbewerbsvorteil sein.
 
#18
Einverstanden,Heinz.
Kurze News mit Musik sind in entsprechenden Formaten völlig ok.
Aber deshalb kann ich sie nicht einfach dahinrotzen oder irgend nen Schmu einkaufen.
Sind die News Scheisse , ist selbst eine Minute 60 Sekunden zu viel !
Qualität ist immer das wichtigste.
Und ich denke , selbst ein Techno- , Rock- oder Kinderradio steht ganz ohne Nachrichten ziemlich nackig da.
 
#19
Hmm, dann würde mich mal interessieren, wie Eure Meinung zu Sputnik ist.

Bei Sputnik gibts bekanntermaßen gar keine Nachrichten (zumindest nicht im "traditionellen" Sinne um :00 oder :30), sondern wenn mal was wichtiges passiert, als kleine Meldung zwischendurch - und - dies auch nur bei wirklich wichtigen Sachen wie z.B. USA oder eben Jugendliche/regional betreffende Themen

Wie findet Ihr diese Lösung?
 
#22
Bei Nachrichten kommt es vor allem auf den Inhalt an: Ausgewogene Themenauswahl, journalistisch saubere Aufarbeitung.
Natürlich auch hörfunkgerecht umgesetzt.
Alles was unter 3 Minuten ist, würde ich prinzipiell als Schlagzeilen betrachten, denn eine vernünftige Information ist so nicht mehr möglich. Da gehört auch mehr als eine Auflistung von "Fakten" dazu. Auch Zusammenhänge müssen erklärt werden, gerade bei einem vorwiegend jugendlichen Publikum (trifft ja auf R. Ton nicht unbedingt zu)
Ach ja, Radio Ton ist ein Regionalsender, also sollten sie ihren Schwerpunkt auch auf REGIONALE Themen legen, und das geht natürlich am besten mit selbstproduzierten Nachrichten. Immer mehr Sender gehen ja von der Trennung in Welt- und Regionalnachrichten
weg und über zu einem kombinierten Nachrichtenblock, was ich persönlich acuh sinnvoller finde.
 
#23
Radiocat: Das ist doch alles Unsinn. Warum müssen denn Zusammenhänge erklärt werden? "Gründe gibt es immer", hat einer meiner Mentoren gesagt, und damit gemeint, dass man das auch weglassen kann. Und warum soll das ein Muß bei jugendlichem Publikum sein? Die sind doch alle zufrieden, wenn man ihnen sagt, was sich für sie ändert. Den Zusammenhang lesen die Leute, die sich dafür interessieren, in der Zeitung nach.
 
#24
Wohl zu tief in den Bembel geguckt...?

Was ist das denn für ein Mentor, der dir so einen Schwachsinn erzählt? Natürlich will der Hörer nicht nur wissen, was in der Welt los ist, sondern auch warum! Leider ist es in vielen Fällen gar nicht möglich, das warum gleich mitzuliefern, aber dort, wo man eine Erklärung für etwas hat, sollte man sie auf keinen Fall verschweigen. Schon gar nicht aus Zeitgründen!
 
#25
Jede Stunde 5 Minuten mehr oder weniger das gleiche zu erzählen find ich dann auch etwas übertrieben. Ein News-Update von ca. 2 Minuten reicht dem Hörer normalerweise aus. Und wenn wirklich was passiert, wie am 11. September brechen ja auch alle Sender sofort aus dem 2-Minuten-Konzept aus.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben