Radio und Coronavirus: Berichterstattung und Sondersendungen


Maschi

Benutzer
Bei so manchen Meldungen diesbezüglich rechts in der Leiste muss ich ja echt schmunzeln:
https://www.radioszene.de/141716/coronavirus-antenne-bayern.htmlROCK ANTENNE Xmas Rock heißt ab sofort ROCK ANTENNE Live Rock! Das Rockradio baut seinen weihnachtlichen Stream um und reagiert damit auf die aktuellen Konzertabsagen. Von AC/DC bis Rammstein, von Bon Jovi bis Queen – der Webstream transportiert das Live-Gefühl von den Bühnen direkt zu den Rockern. “Garantiert ansteckend aber garantiert virenfrei, jeder für sich und doch alle zusammen. Take that, Corona!”, so Guy Fränkel, Geschäftsführer von ROCK ANTENNE. Um dieses Gemeinschaftsgefühl leben zu lassen, hat das Rockradio nun auch die neue Facebook-Gruppe “Rockers united” gegründet.

Endlich kapiert man mal, dass es nicht ganzjährig Weihnachtsmusik braucht :cool:

Oder der:
Deutscher Podcast Preis wegen Corona nur noch online

Warum nicht gleich so eine Verleihung als Podcast anbieten? Wäre doch eigentlich nur konsequent ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Svennie

Gesperrter Benutzer
rbb 888 übernimmt (zumindest am Wochenende) die Nachrichten vom INFOradio, Antenne Brandenburg sendete die letzten Tage bereits hab 20uhr keine eigenen Nachrichten mehr.
 

radiobino

Benutzer
Bei Radio Mainwelle in Bayreuth hat man derzeit wg. Corona das eigenproduzierte Programm am Wochenende hochgefahren - gestern gabs die „Wochenend-Show“ bis 17:00 Uhr mit Musikwünschen und Corona-Fragen on Air.
Sollte sich Ramasuri ein Beispiel nehmen. Aber hier dudelt man ja lieber nach den Nachrichten 30 Minuten am Stück Musik. Aber gut, dank DAB+ ist die Konkurrenz aus Franken auch hier zu hören.
 

Fan Gab Radio

Benutzer
Dafür brauchen andere Sender kein Corona. Das können die auch so. Ich denk da nur an die neue welle wo in der Regel um 18 Uhr schon Feierabend ist. Aber mal anders gefragt: gibt es denn nun Privatsender die ihr Live Programm aufgrund der Krise ausgedehnt haben?
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Da trennt sich dieser Tage also wohl die Spreu vom Weizen, die einen bauen ihre Angebote um und/oder aus, die anderen streichen ihre kargen Reste von "Programm" noch weiter zusammen...
 
Zuletzt bearbeitet:

HVt81

Benutzer
Da trennt sich dieser Tage also wohl die Spreu vom Weizen, die einen bauen ihre Angebote um und/oder aus, die anderen streichen ihre kargen Reste von "Programm" noch weiter zusammen...
Leider versteht man nicht daß man auch Kultur trägt obwohl "nur" Popwelle. Aber wenn man von 20 Jahren gestorben ist warum sollte man dann ausgerechnet heute wiederauferstehen? :D :(
Ich würde mir natürlich wünschen daß man sich gerade jetzt seiner Aufgabe einmal bewußt werden würde. Ab 19:00h muß heißen Popkultur für eine jede (!) Popwelle. Ohne Sheriff 08/15 aus dem Tagesprogramm. Macht was draus damit die Corona-Krise doch noch etwas Positives hat.
Wir bleiben hier nicht daheim damit ihr uns zu lullt und lallt!
 

s.matze

Benutzer
Bei vielen Stationen bekommt man den Eindruck, man räumt jetzt (abseits der Sondersendungen) mal so richtig auf und entfernt die letzten Ecken und Kanten im Musikprogramm oder schleift das Sendeschema zurecht auf ein absolutes Minimum.

Corona scheint da "endlich" ein willkommener Anlass zu sein auch bei den Machern unbeliebte Traditionssendungen, Eigenprogramme mit Themenschwerpunkten oder Musikspecials am Abend los zu werden, für deren Einstellung sich in Nicht-Krisenzeiten massiver Protest geregt hätte, und somit ist die Seuche vielmehr eine Rechtfertigung, die kein Hörer jemals in Frage zu stellen wagt.

Alles was man bisher nicht unbemerkt abschaffen konnte, fliegt jetzt mit gutem Grund raus, dient ja schließlich unser aller Gesundheit, so heißt es. Interessant ist, dass darunter auch viele unmoderierte Non-Stop-Strecken zu bestimmten Themen vom PC sind, für die es nicht mal einen Moderator oder Redakteur gibt - oder Wiederholungen.

Positives Gegenbeispiel ist Radioeins mit einem Füllhorn an guten Musikspecials!

Gespannt darf man dann eher darauf sein, ob die Sender jemals wieder zu den Vor-Corona-Sendeabläufen zurückkehren werden oder ob z.B. Namen wie "Der Vormittag" oder "Der Abend" im Deutschlandfunk bleiben werden. Auch die weitere Zusammenlegung diveser ARD-Radios in Form von Parallelausstrahlungen auf mehreren Wellen zeitgleich ist nun auf einmal möglich. Dem Hörer wird der Wegfall eigener Produktionen (egal ob das nun zwingend notwendig ist) und die Zusammenstreichung zugunsten der Übernahme von anderen Sendern oder sogar halbstündigen Fernsehregionalmagazin natürlich als "Service" dargestellt.

Ich bin sehr skeptisch, ob alle der derzeit "ruhenden" Spezialsendungen zu musikalischen Genres im Herbst oder im nächsten Jahr wiederkommen...

In diesem Sinne: Schutzmaßnahmen unbedingt! Dazu die besten Wünsche zur Genesung bzw. dass es gar nicht erst dazu kommen muss. Aber Programmausdünnung aus reinen Sparmaßnahmen auf dem Rücken der aktuellen Lage: Nein danke! Das kann nicht im Interesse der Hörer sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

HVt81

Benutzer
Ich bin sehr skeptisch, ob alle der derzeit "ruhenden" Spezialsendungen zu musikalischen Genres im Herbst oder im nächsten Jahr wiederkommen...
Warum ruht das was überhaupt?
Ich denke dan an 9-11 zurück. Warum sollte man da z. b. nicht eine Spezialsendung für Metal fahren können? Genau für solche Extremereignisse geben spezielle Musiksendungen vielleicht Halt. Mir ist es als (offener) Hörer gleich ob da ein Sven Väth oder ein Christoph Habusta mich nach einem solchen Tag einfängt. Es ist extrem wie der Tag auch. Man erdet aber vielleicht. Warum nicht? Warum darf man nicht mit Musik verdauen? Warum die besten Hits wie immer? DAS ist nicht normal! Hat das keiner verstanden?!
 

s.matze

Benutzer
Das "gemeinsame Programm von B5 und Bayern2" ist natürlich eine Mogelpackung. Nichts anderes war auch zu befürchten! Faktisch gibt es B2 seit heute früh 6 Uhr gar nicht mehr. Dafür läuft nun B5 auch zusätzlich über die B2-Verbreitungswege. Letzte eigene B2-Sendung war die Volksmusik von 5 bis 6. Man hat anschließend (wie zu erwarten war) die Corona-Endlosschleife von B5 zusätzlich auch auf die Frequenzkette von Bayern 2 aufgeschaltet! Nur eben mit Jingles die AUCH Bayern 2 erwähnen. Somit läuft auf zwei landesweiten Ketten (überwiegend) das identische Programm. Da hätte man lieber die Bayern2-Kette für diese Woche komplett vom Netz nehmen sollen. Das spart dann auch Stromkosten.

Musik gibt es natürlich gar keine mehr. Das einzige Stück was mir aufgefallen in 3 Stunden aufgefallen ist war für ganze 1:16 Min. (!) ein angespieltes Instrumental von Tears in heaven. Anmoderiert als Eric Clapton, der gar nicht erst zum singen kam weil vorher schon wieder ausgeblendet wurde.
Der Rest besteht fast nur aus Nachrichten zum Thema Corona und etwas Börse und Verbrauchertips.
Alle Menschen, die sich ansonsten ganz bewusst für die tiefergehende Berichterstattung von Bayern 2 als Mischung aus Kultur-, Musik- und Wortprogramm entscheiden und gegen die Dauerwiederholung von B5, haben nun ihr Programm verloren.

B2 kann man eigentlich immer hören, B5 nur maximal 15 Minuten, weil sich dann alles wiederholt, nur mit leicht verändertem Wortlaut. Nein, diese B5-Doppelversorgung (nichts anderes ist das) kann nicht überzeugen.

Ich habe totales Verständnis für die schwierige Situation beim BR und man kann es gar nicht hoch genug anrechnen, dass zur vollen Stunde vor den Nachrichten deutlich und transparent darauf hingewiesen wird, warum das so ist, aber ich denke es hätte andere Wege gefunden (zb B2-Kette vom Netz nehmen, B1 und B3 tagsüber mit einem wirklich vielfältigen "Best of" Musikprogramm der letzten 40 oder 50 Jahre - da man ja auch überwiegend die Regionaltrennung bei Bayern 1 weglassen muss.... oder: B2 nur noch Wiederholungen kompletter Sendungen aus dem Archiv (da gibt es etliches was man aus den letzten 30 Jahren mal wieder bringen könnte, zb Jazz und Soul-Specials) und zu jeder vollen Stunde aktuelle News, Wetter und Vekrehr von B5 mit einer Ansage dass das LIVE-Programm von B2 diese Woche entfallen muss.

Schade um Bayern 2. Selbst eine Woche Bayern 2 die komplett nur aus Wiederholungen alter Sendungen besteht wäre noch besser als "Das Neueste zu Corona im Viertelstundentakt". Wer das will bekommt das ja sowieso bei B5, kann also gleich die originale Frequenz einschalten. Mir ist dasB5-Programm obwohl handwerklich gut gemacht im Vergleich zb zur Infonacht oder zu NDR Info, wo es auch (nachts) Musikstrecken gibt, zu oberflächlich und zu hektisch. Es fehlen die Hintergründe und aufgrund des starren Schemas (4x pro Stunde Nachrichten) fehlt einfach die Zeit für tiefergehende Gespräche und Reportagen.

Generell finde ich auch dass das Nachtkonzert (nur Klassische Musik) auf Bayern 2 ein Fremdkörper ist, zumal es ja auch parallel bei Bayern 4 läuft.

Der BR hat hier also für diese Woche (und evtl. mind. eine weitere?) einen Lösungsansatz gewählt, der der kleinste gemeinsame Nenner ist und der evtl. nachvollziehbar ist, der mich persönlich aber absolut enttäuscht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neper

Benutzer
Nur mal so überlegt:

Wie wäre es, wenn die Sender, die sowieso alle halbe Stunde Nachrichten senden, zur halben Stunde alle übrigen Themen behandeln würden. Oder der Rest jede zweite Stunde, wenn nicht gerade etwas dringendes anliegt?
 
Auf die Gefahr hin, dass sich unsere Corona-Fäden zunehmend überschneiden:

Letzte eigene B2-Sendung war die Volksmusik von 5 bis 6.
Und auch diese moderationslose erste Stunde Heimatspiegel ist streng genommen eine Übernahme von BR-Heimat.

Aktuell laufen nur noch halbstündliche Nachrichten, dazwischen hören wir die Gartensprechstunde. Ab zwölf wird weiterhin das B2-Tagesgespräch produziert, welches schon letzte Woche täglich auf B5 durchgestellt wurde.
Und heute Abend ab sechs trennen sich das Zweite und Fünfte ja wieder für eine Tageshälfte.
 

s.matze

Benutzer
ARD-Infonacht auch wochentags schon ab 21 Uhr bei HR Info!

Gestern stand beim HR noch drin, dass die Infonacht ab 23 Uhr losgeht (war also erstmal nur für das letzte Wochenende mit 21 Uhr geplant). Jetzt ist das geändert worden: Also ab sofort auch unter der Woche / werktags ab 21 Uhr HR INFO mit der ARD-Infonacht vom MDR aus Halle. Damit gibt es keine erneute Ausstrahlung von "HR2 Der Tag" mehr in HR INFO. Muss jeder selber einschätzen ob das für ihn ein Verlust ist. Die Infonacht ist auf jeden Fall ein Gewinn für das Nachrichtenradio HR INFO das ansonsten in dieser Zeit überwiegend Wiederholungen aus dem Tagesprorgamm senden würde.
https://www.hr-inforadio.de/programm/index.html

Yachtboy schrieb:
Also, dass nichts von Bayern 2 läuft kann ich falsifizieren. Heute kurz vor 7 kam "Die Geschichte des Leitzordners" Teil der Bayern2 Reihe über Ordnungssysteme. Außerdem haben die Bayern 2ler ab 8 wegen wegfall der Kulturzeit den Fokus auf Kultur gelegt.

Stimmt, diese Rubriken (auch der telefonische Hörerservice am Vormittag, die Kulturberichte, Literatur und einzelne Programmhinweise sowie die Redezeit am Mittag) stammen von B2 bzw. waren für diese Woche für das reguläre B2 -Programm geplant. Die sind mir beim ersten Sichten der Aufnahme gar nicht aufgefallen, weil auch das im Grunde nur "Bayern 2 Wort" ist und entsprechend nur als Sprache in den Spitzen zu sehen war. Musik gibt bwz. gab es den ganzen Tag über keine, und das bleibt mein Hauptkritikpunkt, denn die Musik war vorher ein wesentlicher Schwerpunkt des Bayern 2-Programms. Und wenn man so wenig Leute hat, was liegt dann näher als (auch) einige halbstündige Musikstrecken zur Entspannung zwischendurch einzuplanen, meinetwegen um 9:30 , 11:30 uhr, 13:30 Uhr und 17:30 Uhr ? :thumbsup:

Das Nachtkonzert mit dem klassischen Gefidel ist auch ein absoluter Fremdkörper im B2-Programm, in dieser Woche mit tagsüber nur Gerede wird das besonders deutlich. (Aber das nur am Rande...)
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Natürlich könnte man theoretisch die tagsüber ausgefallenen Musiksendungen nachts versenden, aber dann wäre es ja wieder nichts mit Personal schonen...geht hoffentlich schnell vorbei.
 

HVt81

Benutzer
Beim BR und hier Bayern2 verstehe ich eines in dieser Situation nicht: Warum übernimmt man nicht einfach eine andere ähnliche ARD-Welle zu den Zeiten wo man sonst eine Parallelausstrahlung mit B5akutell hätte? Wir haben immer jetzt immerhin keinen Streik. WDR5 oder Bremen Zwei würde ich vorschlagen.
 

Maschi

Benutzer
Nun, ich denke mal, eine regionale Sendeanstalt möchte auch weiterhin aus ihrer Perspektive auf die Themen schauen und nicht aus der eines anderen, erst recht die Bayern, ganz generell und natürlich beim Radio, selbst nachts übernimmt man ja auf den Massenwellen als einziger nichts vom ARD-Angebot.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
selbst nachts übernimmt man ja auf den Massenwellen als einziger nichts vom ARD-Angebot.

Hmm das stimmt so nicht außer wenn du dich nur auf die Popradios beziehst. Aber "Massenwellen" hat der BR gleich 5 Stück, denn alle UKW-Ketten haben eine hohe Reichweite (anders als beim MDR, HR oder NDR) und alle 5 strahlen Werbung aus. Aber Immerhin hat andererseits B5 die Infonacht und war früher als es die noch gar nicht gab der erste Sender der nachts MDR Info übernommen hat. Im Grunde kann man wohl sagen war diese Zusammenarbeit MDR / BR nachts eigentlich der Grundstock für die heutige Infonacht!
https://www.mdr.de/unternehmen/artikel76598.html

Und mit dem Nachtkonzert das man selber unnötiger Weise auf gleich zwei Wellen sendet, veranstaltet der BR das deutschlandweit einzige Nachtprogramm mit überwiegend klassischer Musik. Also übernimmt der BR derzeit auf 3 von 5 reichweitenstarken Frequenzen immerhin 2 verschiedene ARD-Nachtradios.
Außerdem hat B3 doch jahrelang selber die Popnacht gemacht und lief früher nicht auch mal der Nachtexpress / Radiowecker auf Bayern 1 ? Also so ganz eigensinnig ist man da beim BR nicht. Was das mit dem komischen Nachtprogramm auf B1 und B3 soll versteht aber wirklich kein Mensch. Die junge Nacht würde aber nicht wirklich zu Puls passen.

Das mit den Regionalen Infos trifft ja wirklich nur tagsüber zu und wenn man das was derzeit am TAge bei B2 und B5 läuft eben wie bisher nur auf der B5-Kette sendet, bleiben die Infos ja erhalten und gehen nicht verloren. Da bietet sich doch an auf der B2-Kette stattdessen MDR Kultur zu übertragen. Die Sendegebiete grenzen direkt aneinander, mit dem MDR hat man seit jeher einen Austausch (B5/MDR Info) und die Programme sind musikalisch durchaus recht ähnlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maschi

Benutzer
Ich bezog mich auf die Zahl der Hörer, da liegen Bayern 1 und 3 klar vorne und ja, früher war zumindest Bayern 1 mit im Boot bei der Übernahme des Nachtprogramms, Bayern 3 hingegen gab zwar auch einmal die Woche die Popnacht, übernahm aber sonst SWF, später SWR 3.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben