radioeins: "Der schöne Morgen" künftig ohne Rupp und Azone


#1
Pressemitteilung rbb von eben:

Radioeins: Stefan Rupp und Christoph Azone moderieren am 7. Juni zum letzten Mal die Sendung "Der schöne Morgen"


Schichtwechsel bei der Morningshow auf Radioeins vom rbb: Stefan Rupp und Christoph Azone moderieren am Freitag, 7. Juni 2019, zum letzten Mal gemeinsam die Sendung "Der schöne Morgen". Stefan Rupp verlässt den Sender auf eigenen Wunsch, Christoph Azone wird weiter auf Radioeins zu hören sein.

Radioeins-Programmchef Robert Skuppin: "Es war eine tolle und erfolgreiche Zeit. Ich akzeptiere Stefans Entscheidung und für ihn stehen die Türen bei Radioeins immer offen."

Seit ihrem Start im Jahr 2000 hat das Team Rupp/Azone mehr als 2000 Morgenshows auf Radioeins moderiert. Stefan Rupp: "Auch wenn Radioeins für mich so etwas wie Heimat geworden ist: Es ist Zeit für einen Schicht- und Sichtwechsel. Ich werde mich zukünftig mit dem Thema Podcast beschäftigen. Bedanken möchte ich mich von ganzem Herzen für die Treue der Radioeins-Hörerinnen und Hörer: Sie sind mir wirklich sehr ans Ohr gewachsen!"

"Der schöne Morgen"

"Der schöne Morgen", das Flaggschiff von Radioeins, führt montags bis freitags von 5.00 bis 10.00 Uhr informativ und unterhaltsam in den Tag. 2010 wurde "Der schöne Morgen" als bundesweit beste Morgensendung mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet. Aktuell ist sie eine der meistgehörten Morgensendungen Berlins.

Die Sendung "Der schöne Morgen" wird im Wechsel von den Teams Julia Menger/Kerstin Hermes, Tom Böttcher/Marco Seiffert sowie (bis 7. Juni 2019) Stefan Rupp/Christoph Azone moderiert.
 
#2
Das ist sehr bedauerlich, da wird mir dann doch an den wenigen Morgen, an denen ich hören kann, was fehlen. Rupp/Azone sind eine Konstante, die mir jetzt in der Dreierrotation schon zu wenig vorkam. Schade.
 
#3
Das kommt davon, wenn man bei radioeins wegen des Geschlechterwahns das wirklich beste Team von vormals 2 auf nur noch 3-wöchigen Rhythmus reduziert....
 
Zuletzt bearbeitet:
#4
Vor 19 Jahren (wir zahlten noch mit Deutscher Mark und Pfennigen, Bill Clinton war US-Präsident) begannen sie mit der Morgensendung. Wenn man überlegt, was zwischenzeitlich alles passierte! Eine gefühlte Ewigkeit.

Vielleicht muss man nach so langer Zeit mal die Tapete wechseln. Meinem Bedauern ist ne gehörige Portion Verständnis beigemischt.

Viel Erfolg bei den neuen Aufgaben und danke für ein gutes Stück Radiogeschichte! Hier ein Beispiel einer gelungenen Havariesendung:

https://m.mixcloud.com/Radiomuseum/radioeins-der-schöne-morgen-havarie-vom-15042015-mit-stefan-rupp-und-christoph-azone/

Die Stellenanzeige von letzter Woche für eine(n) Morgenshow-Moderator(in) im "attraktiven Sendegebiet" mit 500.000 Zuhörern ist sicher kein Zufall:
https://www.radioszene.de/133265/moderator-morningshow.html
 
Zuletzt bearbeitet:
#5
Dürfte nicht die freie Stelle sein. Berlin alleine hat mehr als "eine halbe Million Menschen" und "jung" ist das Team bei Radio Eins auch nicht. Und so wie ich Radio Eins einschätze, wird auf diese Stelle nicht von außerhalb eingewechselt, sondern intern verschoben. Neuzugänge gehen doch nicht gleich auf diese Position.
 
#6
Zuletzt bearbeitet:
#9
Das kommt davon, wenn man bei radioeins wegen des Geschlechterwahns das wirklich beste Team von vormals 2 auf nur noch 3-wöchigen Rhythmus reduziert....
Wenn Herr Rupp nicht damit zurecht kommen sollte, dass nach fast 20 Jahren ein neues Morgenshow-Team eingeführt wird, das ihn noch nicht einmal ersetzt, dann läge hier eher ein Problem mit seinem Ego vor. Das will ich ihm aber nicht unterstellen. Vielleicht möchte man sich nach einer so langen Zeit des frühmorgendlichen Aufstehens einfach mal neu orientieren? Er hat ja anscheinend schon konkrete Ideen.
 
#10
Was ist das denn für eine alberne Stellenanzeige? Man erfährt nichts über den Sender und dessen Standort? Ich halte das eher für einen Aprilscherz.
Vielleicht will da wer seine bisherige Morgenbesetzung schassen, dies aber noch nicht bekannt machen, anders kann ich mir diese anonymisierte Anzeige nicht erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
#11
Warum die Radioszene so eine unseriöse Anzeige überhaupt veröffentlicht...
Vielleicht kann sich einer der Herren mal dazu äußern.
Wer bewirbt sich auf sowas?
 
#13
Da finde ich aber die Stellengesuche noch wesentlich unterhaltsamer:
Lauter "Radio Profi"s und "Profi Medienmanager" mit "Top Vita" die vor lauter Professionalität nicht einmal die Basics der dt. Rechtschreibung beherrschen wie zusammengesetzte Substantive.

Eine sehr enttäuschende Entwicklung. Besteht die Branche wirklich nur noch aus selbsternannten Experten? Entsprechend klingen dann wohl auch die jeweiligen Sender (Marktführer!) oder was soll das?
Welches Medienhaus stellt einen Journalisten ein der seine Muttersprache derart verunstaltet?
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Dürfte nicht die freie Stelle sein. Berlin alleine hat mehr als "eine halbe Million Menschen" und "jung" ist das Team bei Radio Eins auch nicht. Und so wie ich Radio Eins einschätze, wird auf diese Stelle nicht von außerhalb eingewechselt, sondern intern verschoben. Neuzugänge gehen doch nicht gleich auf diese Position.
Julia Menger kam doch auch von außen?
 
#15
...war aber nicht sofort auf dem Früh-Platz eingestiegen, sondern schon monatelang in der Redaktion, bevor es mit der Frühsendung losging.
 
#17
Steht denn überhaupt fest, dass Mallorca Joe weiterhin den Morgen auf Radio Eins macht? Könnte doch rein theoretisch sein, dass man es zukünftig bei zwei Morgenteams belässt und Azone dafür seine eigene Sendung auf einem anderen Sendeplatz bekommt. Würde ich zumindest nicht ganz ausschließen.
 
#18
Ich könnte mir vorstellen, das Stefan einfach mal zu anderen Zeiten aufstehen möchte, vor Radio Eins war er schon bei Energy Berlin und davor bei Kiss FM. Und ich glaube immer der erste im Studio... also Morningshow seit 1993.... uns fast die ganze Zeit mit Christoph. Ich wünsche ihm jedenfalls alles Gute.
 
#19
Das Ende einer sehr erfolgreichen Geschichte kann auch der Beginn einer sehr erfolgreichen Geschichte sein. Das gilt sowohl für die Podcast Aktivitäten von Stefan Rupp als auch eine mögliche neue Beetzung eines dritten Morgenshow Teams.
Aktuell ist noch kein Nachfolgeformat für Thomas Wosch und Thomas Gottschild bekannt. Holger Klein und Sonja Koppitz haben auch Morgenshow Erfahrung (Fritz) und Christoph Azone hat Nachmittagsshow Erfahrung (Energy).
Volker Wieprecht wäre sicher auch eine Hörerseitig akzeptierte Stimme am Morgen. Vielleicht gibt es auch ein Duo männlich/weiblich.
 
#20
Es wird ziemlich sicher kein Nachfolgeteam geben. Das Frauenteam war ein Prestigeprojekt, das auf die Antenne musste, weil nicht sein durfte, dass man 2 Männerteams am Start hatte. Ergo war klar, dass eines davon draufgehen musste. Dem Vernehmen nach, hätte es eigentlich Seiffert und Böttcher treffen sollen. Die wollten aber nicht und haben offensichtlich die besseren Argumente/Seilschaften/whatever.
 
#21
Zitat Cart: Das Frauenteam war ein Prestigeprojekt, das auf die Antenne musste, weil nicht sein durfte, dass man 2 Männerteams am Start hatte. Zitat Ende


Oh, Mann, diese ewige Suche nach "politisch korrekten" Lösungen, anstatt nach den besten Ergebnissen.

Mir ist völlig egal, ob die Sendungen von Mann/Mann, Frau/Frau, Frau/Mann oder Divers moderiert werden. Gut müssen sie sein, und mein "Gegenüber" aus dem Äther soll mich anregen, ansprechen, Empathie auf welcher Ebene auch immer zu mir herstellen.

Und genau daher finde ich den Abgang von Rupp/Azone schade. Mit dem Damen-Team kann ich (=persönliche Sicht) gar nix anfangen - und das liegt nicht daran, dass es zwei Damen sind. Sondern das die Kombi m.E. in diesem Fall gar keinen "Mehrwert" hat. Leider ist ja auch die Schiene 10-13 Uhr inzwischen eher unauffällig besetzt und am Nachmittag regen mich Weber/Klein schon immer, aber mit steigender Tendenz massiv auf. Raucherhusten alleine ist halt kein Sendekonzept. Dagegen ist das Team Koppitz/Spallek deutlich hörbarer und sympathischer. Wie gesagt, das ist natürlich Geschmacksfrage, aber insgesamt sehe ich in der Moderationsbesetzung/-mischung schon einen stetigen, langsamen "Verfall" in Mainstream und weg von Reizpunkten. Also abnehmend kantig und "erwachsen", eher zu sehr glattgefeilt und belanglos. Hörbar - aber kein "muss ich hören"....
Von daher sollte sich radioeins bei Neujustierungen wieder mehr trauen!

Abgesehen davon: Immer noch alles besser als bei 90% der anderen Stationen.... Aber man muss sich denen trotzdem nicht weiter annähern!

Mühli
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben