radioforen.de-User im Radio


DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#29
Wen finden wir nie?

Naja, mir hat der Sound der Musik in meiner Kindheit nach dem Eurodance zunehmend weniger gefallen. Das war ja, als hätte Ende 96 Jemand den Stecker gezogen und klick gabs nur noch R'n'B und öde House Nummern, vielleicht noch ein paar ganz gute Rocksachen, aber die Popmusik war in den frühen 90ern schon schlechter, als in den 80ern, auch weil total modern war für Alles diese Sample Keyboards zu nehmen, was sich für meinen Geschmack viel billiger anhört, als "echte" synthetische Klangerzeugung a la FM oder additive Synthese, wie es in den 80s halt hip war.

In den 90ern war es auch Mode, Alles so rundlich und asymetrisch zu bauen, es musste Alles jung und aerodynamisch sein. Ich fand die tollen Ghettoblaster und eckig-technischen HiFi Geräte und Videorecorder der 80er schon immer viel schöner. Es war ja nicht so, als hätten plötzlich Alle ihr Zeug weg geworfen. Bei Vielen stand eben der alte Fernseher und Videorecorder, das Kofferradio oder die Stereoanlage bis in die 2000er rum. Da wirkte das Auf mich immer so, wie "Früher war Alles besser...". Ausserdem hab ich im Fernsehen viel Altes Zeug gesehen, ich bin mit den alten Filmen und Serien der 70er und 80er Jahre aufgewachsen, im Prinzip ging das ja bis in die 50er zurück, im Vorabend hatte 1Plus, als wir Kabelfernsehen bekamen ein Kinderfenster. Ich hab längere Zeit jeden Abend Fury geschaut und die Privaten haben viel Altes zugekauft, was es vorher nicht auf Deutsch gab, das war für mich natürlich neu und auch Alles irgendwie aufregend. Erst die Antenne zu drehen um RTL plus und SAT.1 krisselig und mit Schatten zu kriegen und dann der Kabelanschluss.

Die frühen 90er waren die Zeit wo sich Privatfunk etablierte und Alle die "neuen" Sender haben wollten, wo man sich auch als halbwegs kluger Mensch nicht dafür schämen musste RTL, SAT.1 oder gar TELE 5 einzuschalten. Als Kind nimmst du das ja auch ganz anders wahr. Bis Mitte der 90er musste auch die Präsentation des Fernsehens immer so bombastisch sein. Die alten Trenner, Jingles, Logos... das sah Alles so Neon mässig und wichtig aus. Heute ist das Alles so unauffällig, in zurückhaltenden Farben und in 2D, simpel und smooth.

Das verliert auch Alles an Kraft und Magie, wenn man älter wird. Und mit Radio ist das genau so. Als 1989 FFH kam, war das für Alle (auch meine Eltern) eine Sensation. Alle haben von dem neuen Sender geredet und waren total gespannt darauf. Wenn heute ein neuer Radiosender käme, würden meine Eltern das gar nicht mit bekommen und selbst wenn würden sie nicht einschalten. Und das frühe FFH war ja auch ganz interessant und hörenswert. Klar wars von Anfang an irgendwie "Dudelfunk", aber mit breiter Musikauswahl und vielen hörernahen Sendungen. Der alte Programmplan ist so ausgefüllt. Da ist jeden Tag was Anderes. Ich hab ein paar alte Aufnahmen gehört, wenn das heute noch so wäre, würde ich es vielleicht sogar ganz gerne hören. Und als Kind hab ich von der frühen Zeit ja auch schon Einiges mitbekommen, mit dem "Wir kommen rüber" oder "Hit für Hit ein Hit"... und irgendwie hat mich das immer interessiert, was es da noch so gibt.

Ich habe auch früh angefangen mal hr1 oder hr2 zu hören und Hörspiele oder Kabarettsendungen aufzunehmen, bei den ersten Aufnahmen war ich gerade 6 oder 7 Jahre alt... Das war halt ne Zeit, wo sich Alles ausprobiert hat und dann hat mich auch interessiert, wie Radio davor gewesen ist. Ich habe, wenn Irgendwer was weg geworfen hat auch immer mal Geräte geschenkt bekommen, später auch selber repariert, war immer fasziniert von alten Bandmaschinen und Analogtechnik. Als ichs mir leisten konnte, habe ich auch immer größere Maschinen angeschafft und hab bis heute so Einiges besessen (Revox A77, PR99 MK III mit Schmetterlingsköpfen, Tandberg X10, Teac X1000, Einige kleinere Akais, Grundigs, Uhers und zuletzt meinen großen Traum, die AKAI GX 747, die ich auch immer noch habe), das ging auch in alle anderen Richtungen (Walkmans, klassische Ghettoblaster, HiFi Geräte, Videorecorder aller Systeme, LaserDisc, DAT, DCC, MiniDisc) bis hin zu Tefifon, Röhrenradios (Derzeit noch ein SABA Freiburg 3DS restaruiert), Spielekonsolen und alten Heimcomputern oder Synthesizern. Fast Alles, was mich fasziniert oder interessiert hat, habe ich irgendwann mal gehabt oder habe es noch, oder werde es vermutlich irgendwann mal haben.

Neulich hat ein Kumpel den alten Dual RC Turm von 1979 neben einem Glascontainer gefunden, mit Rack. Er hat erst nur den Plattenspieler mit genommen, weil er nicht wusste, was das ist. Als ich ihm gesagt habe, dass das quasi eine Legende ist, ist er zurück gefahren und da war der Verstärker leider schon weg, aber er hat mir das DUAL C839 RC gerettet. Davon träume ich seit meiner Kindheit, ich habs mir nur aus irgend einem Grund nie gekauft. Ich habs tatsächlich wieder hinbekommen und es ist ein faszinierendes Spielzeug. Macht wahnsinnig Spass.

Ich kenne all diese Sachen, weil ich mich jahrelang damit beschäftigt und das gelebt habe, weil die Gegenwart so verdammt langweilig war. Mittlerweile gibt es zum Glück wieder schöne Designs, ich bin in der Gegenwart angekommen, verteufele sie nicht mehr und sehe das realistisch. Natürlich war früher nicht Alles besser, aber es gab Dinge, die schön waren und die es nicht mehr gibt, weil sie obsolet geworden sind. Aber das Meiste ist heute besser.

Privatfernsehen war nur besser, weil es noch in den Kinderschuhen steckte und sich etablieren musste, deshalb musste es viel experimentieren und so wars auch mit dem Radio, trotzdem ist die Auswahl heute größer, auch wenn es so viele Scheiß Sender gibt, dazu kommen natürlich unendlich viele Möglichkeiten wie Spotify und Internet allgemein, die es früher nicht gab, was Radio eben nicht mehr so spannend macht.

Ich habe kaum Spass daran, am AM Band zu drehen, wenn ich weiß, dass die Sender alle einen 192 kbps Webstream haben. Früher war das ein Abenteuer, weil es nur die Möglichkeit gab den Sender zu empfangen.

Und altes Radio und Fernsehen... ja durch die Videorecorder halt alte Cassetten besorgt und Mitschnitte gefunden (Reste am Ende des Films, Sendeschluss, Werbung usw...), oder Audio Cassetten, Tonbänder etc. irgendwoher bekommen, wo einfach Jemand das Band hat mit laufen lassen - neulich unverhofft eine John Peel Sendung auf Tonband gefunden. Und durch das Internet lädt immer mal wieder Jemand was hoch.

Das Spannende sind eben auch Dinge aus politischen Umständen, die einfach nicht mehr da sind. DT64 in der Endphase oder Radio 100, da spürt man den Aufbruch, das ist Alles so geladen, aber das wird jetzt halt nicht mehr passieren, weil unser Alltag deutlich ruhiger und gewöhnlicher geworden ist. Es braucht immer einen Ausnahmezustand, damit sowas passiert. Aber ein Festival oder Karneval sind zu vorhersehbar, als dass da richtiger Aufbruch entstehen würde, deshalb ist das zwangsläufig Alles nicht so spannend, wie wenn die Mauer fällt, oder wenn Menschen in einem anarchistsichen Zustand Menschenketten bilden, weil ihr einziges Sprachrohr abgestellt wurde.

Und Piratenradio muss man ja nur mal googeln und dann kommt man direkt auf die deutschen/deutschsprachigen prägenden Formate und es erklärt sich auch schnell, warum das Alles so war, wie es war. Jetzt hat die Masse Radio, wie sie es will und auch wenn es mir nicht gefällt, Sender wie BNL haben das eigentlich in die Wege geleitet. Die Geschichte zu den Sendern ist aber viel aufregender und abenteuerlicher und dementsprechend auch die Aufnahmen dazu. Durch das Internet ist es so einfach, an solche Informationen zu kommen, dass ich das quasi studiert habe.

Mr. Crocodile brauchst du nicht suchen, ich habe gehört, dass er hier im Forum unterwegs sein soll :p . Der sendet immer noch, seit Jahren, durchgehend nur halt übers Internet. Das ist kein Geheimnis und über eine ganz normale Webseite erreichbar. Dem bin ich auch schon echt doll auf die Nerven gegangen, als ich so 16 war und das für mich so unfassbar spannend. Er hat mich aber immer gut behandelt ;)

LG Tobi
 

DOSORDIE

Gesperrter Benutzer
#31
Naja in Hessen gabs vor 89 keinen Privatfunk. Wenn du natürlich in Bayern oder im Norden gewohnt hast war das deutlich früher. Und mit etabliert meine ich ja nicht gestartet und ausprobiert, sondern wirklich etabliert, also dass private Programme auch Marktführer oder ganz oben mit dabei waren. Wobei ich Teaser von FFH haben, die von 91 sind, wo sie sich für die Marktführerschaft bedanken, ging also ziemlich schnell. Der Privatfunk kam ja erst 84 und in den wenigsten Bundesländern sind die Radiosender wie Pilze aus dem Boden gesprossen. Ich glaube Bayern war am Frühesten dran, relativ früh war auch Schleswig Holstein mit R.SH, wahrscheinlich auch Berlin, aber die meisten Programme kamen so nach und nach gegen Ende der 80er.

Und gerade das Fernsehen war jahrelang verschrien. RTL plus hatte lange Zeit fiese "Übersetzungen", die so in den Bereich unter der Gürtellinie gingen und es hieß oft "Käsefernsehen und Bumsfilme", weil Alles von Endemol kam und naja freitags nach 10 halt... Dabei hatte RTL eine ganze Zeit lang die größten Spielshows. Die 100.000 Mark Show hat mich als Kind zum Sterben gebracht, wenn ichs sonntags 20:15 mal sehen durfte. Aber, dass RTL richtig hohe Marktanteile hatte kam doch nicht zu Luxemburg Zeiten, das entwickelte sich erst mit dem Klapplogo und dem Umzug nach Köln. Ich weiß noch wie mein Vater an der Antenne gedreht hat und neue Elemente aufs Dach gekommen sind, ich meine dass das erst da bei uns terrestrisch aufgeschaltet wurde (das muss um 90 rum gewesen sein). 92 bekamen wir Kabel, ich hab nämlich ganz sicher noch den Umzug von Bim Bam Bino von TELE 5 auf den Kabelkanal mitbekommen und vorher hatten wir kein TELE 5.

Um was für nen fragwürdigen Sender geht es denn nun? Ich rate mal weiter. Bist du Victor Worms? Dann bist du mein liebster ZDF Hitparaden Moderator ;)
 
#33
Mr Croc habe ich letztes Jahr getroffen, nachdem ich ihn in den 80ern/90er-Jahren bisweilen auf Kurzwelle gehört hatte. Er ist immer noch dabei...dem Prinzen bin ich leider noch nicht begegnet, auch er ist mir schon seeehr lange ein Begriff mit seinem Radio Freudenstöckchen.

DOSORDIE: Die Erwähnten haben, ähäm, quasi *echten* Privatfunk gemacht, keinen kommerziell orientierten...;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#43
Es gab tatsächlich mal Zeiten, wo über das Radio Hörer zum Geburtstag gratuliert hatte, natürlich von FamilienMitgliedern.....ich hatte mal die Idee, dass bei 104.6 RTL ( also, beim "Arno Radio:cool::)) machen zu lassen, um meiner Schwester zu gratulieren!! Das hatten die damals tatsächlich gemacht, dass war total komisch und heavy und auch merkwürdig! Das muss in den tiefsten 90ern gewesen sein....So ungefähr wie: "Hallo Bianca, dein Bruder Sven hat sich bei uns gemeldet und wollte dir über deinem Lioeblings Radio zum Geburtstag gratulieren"!! Mein leider schon mit 52 ( 2015 ) inzwischen verstorbenes Schwestzerherz war völlig platt und sprachlos....
 
Zuletzt bearbeitet:
#44
...war immer fasziniert von alten Bandmaschinen und Analogtechnik. Als ichs mir leisten konnte, habe ich auch immer größere Maschinen angeschafft und hab bis heute so Einiges besessen (Revox A77, PR99 MK III mit Schmetterlingsköpfen, Tandberg X10, Teac X1000, Einige kleinere Akais, Grundigs, Uhers und zuletzt meinen großen Traum, die AKAI GX 747, die ich auch immer noch habe), das ging auch in alle anderen Richtungen (Walkmans, klassische Ghettoblaster, HiFi Geräte, Videorecorder aller Systeme, LaserDisc, DAT, DCC, MiniDisc)
LG Tobi
Achgott, komm Du bloss nie zu mir *rofl
Hier stehen und arbeiten heute noch insgesamt 22 Maschinen. Von den ganzen anderen Apparaten unf Medien fange ich besser nicht an.
Interessant ist es allerdings allemal, wenn man mal wieder eine Kiste gut erhaltener Bänder erstanden hat, vor dem Löschen rein zu hören. Vorige Woche dabei: die HR-Übertragung des WM-Endspiels mit dem unvergesslichen und unerträglichen Heribert Fassbender.
 
#45
Ich wünsche mir, dass Ihr es ließest, Forumsmitglieder hier dekuvrieren, entlarven, ihre Identität ohne ihre Einwilligung aufdecken zu wollen.
Das hat schon einmal zu einem völlig unnötigen und schmerzlichen Aderlass in diesem Forum geführt. letztlich zu einem Kompetenz- und Niveeauverlust. Die Betroffenen sind gegangen. Die "Gaffer" sind geblieben.
 
Oben