Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Maltobene

Gesperrter Benutzer
#1
In Hamburg muss endlich etwas passieren! Es ist einfach unfassbar! Das Radio wurde als Einschaltmedium erfunden! In Hamburg kann man, unabhängig welcher Sender es ist, nur noch ausschalten! :wall:

:wall:Soviel Betriebsblindheit einiger Sendermacher!:wall:
Sprachlosigkeit macht sich bei mir breit!

Tut endlich etwas! Neue Besen kehren gut!:wow:
 
#7
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Ich denke auch, dass Hamburg gar nicht so schlecht dasteht. Ein wenig Abwechslung kommt ja noch aus Schleswig-Holstein und Niedersachsen dazu. Also rein mengenmäßig ist in Hamburg viel los. Dass viele dasselbe machen, ist doch z.B. in Berlin auch nicht anders.

Ich sehe das Problem eher beim NDR. Die Landesprogramme machen einen recht guten Job. NDR 2 und N-JOY sind dagegen eine Katastrophe.

Leider hat der NDR nie wirklich gutes Radio gemacht. Nicht umsonst gibt es im Internet Retro-Seiten über RIAS 2, SWF 3, SDR 3, Bayern 3, RTL vor 1990. Aber irgendwas Kultiges vom NDR? Fehlanzeige.
 
#9
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Im übrigen Deutschland ist aber auch Provinz. Da beschwert sich ja auch keiner, wenn er keine U-Bahn vor der Tür hat.
 

Digitaliban

Gesperrter Benutzer
#11
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Gerade die Kessellage zwischen SH und NDS macht HH doch auch zu schaffen, so funken auf insgesamt 5 Großsendern in privater Hand und immerhin 2 in ÖR-Hand insgesamt dieselben Betreiber mit ähnlichen Formaten.

Berlin hat da historisch schon die Vorteile daß die ganzen Großsender aus DDR-Planung sowie die Stationen der Allierten übrigblieben mit teilweise abenteuerlich hohen ERP's, ist ja in Berlin mit Ausnahme von Stuttgart und Bremen ein Alleinstellungsmerkmal daß mitten in der Stadt ein 100 KW Brummer steht und das mehrere Private eben aus dem alten Pott dieser Brenner zehren können, und somit neben Berlin fast das gesamte Brandenburg beschallen.

Und ich sehe NRW mit seinem WDR immer noch besser darstehen als Hamburg mit seinem NDR!
 
#12
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Ich muss aber auch mal sagen: Gegenwärtig sitz ich in Hamburg, hab ne alte UKW-Kiste organisiert, und was da grad rauskommt ist besser, als das von mir hochgeschätzte Abendprogramm auf radioeins.
 

ndr_2de

Gesperrter Benutzer
#14
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Nicht nur Willem. Auch Gert Timmermann, Carlo von Tiedemann, Wolfgang Hahn und andere waren Kultmoderatoren auf NDR 2. Sendungen wie "Pop nonstop", "Satutday Night Disco", "Hit oder Niete" und "NDR 2 von 9 bis 1/1 Eins" haben damals das Programm geprägt. Lang ist´s her.
Leider wollen die Jüngeren anscheinend so ein Programm heute nicht mehr, denn ansonsten hätte sich NDR 2 wohl kaum so verändert.
NDR 90,3 ist so ein bißchen in die Fußstapfen des früheren NDR 2 getreten - as die noch so manchens Mal an Musik ausgraben; Hut ab.
 

Digitaliban

Gesperrter Benutzer
#15
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Wer hat gesagt er wolle so ein Programm nicht mehr, und seit wann nimmt der NDR seine Hörer und deren Wünsche ernst? Da wird einfach ein katastrophaler Verjüngungszwang durchgesetzt und man ist der Meinung man käme seinem Auftrag durch Kopieren des Privatrundfunks nach!
 
#18
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Das eigentliche Skandalon in Hamburg heißt NDR. Dort hat man sich vor Jahren von jeder Seriosität verabschiedet. Qualität findet nicht mal mehr da statt, wo sie Programmauftrag ist.

NDR Kultur ist ein unerträglicher Dudelsender auf dem Niveau von Klassikradio. Das Totschlagargument, man müsse senden, was der Hörer will, wird ad absurdum geführt durch die Tatsache, das NDR Kultur nicht einen Hörer mehr hat als WDR 3 oder SWR 3, zwei Programme, die ihre Hausaufgaben noch machen. Wenn man mit Flachfunk keine Hörer hinzugewinnt, kann gut zurückkehren zum klassischen NDR 3, früher ein Schmuckstück im Programm.

NDR 2 ist gänzlich zugrunde gerichtet. Früher gab es dort aktuelle Magazine wie auf WDR 2. Heute dürfen dort Moderatoren immer nur dieselben drei Sätze sagen, um die offensichtlich grenzdebile Hörerschaft nicht zu überforden.

Einzig auf NDR Info gibt es noch einige anspruchsvolle Abend- und Nachtsendungen, wo sie nach Meinung der Verantwortlichen den wohl geringsten Schaden anrichten.

Als Hamburger wäre ich wirklich unglücklich.
Schlechteres Programm macht nur noch der MDR.
Aber das macht nichts. MDR und NDR kann man phonetisch eh nicht auseinanderhalten.
 
#21
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

SWR3 kann/könnte ich hören (wenn ich denn wollte), wenn ich alle 2 Wochen im Gebiet Feuchtwangen unterwegs bin. Ich hab's mir ganz schnell abgewöhnt: Dieser Sender ist der HORROR schlechthin! Es konnte auch nur - wenn's denn der SWR sein muss - SWR 2 gemeint sein, der da schon eher eine Alternative ist.

Schlechteres Programm macht nur noch der MDR.
Aber das macht nichts. MDR und NDR kann man phonetisch eh nicht auseinanderhalten.
... und - wie du schon sagst - programmtechnisch auch nicht!

Viele Grüße
vom WelfenLöwen
 
#23
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Hahaha - mit einem herzhaften Lachen starte ich in den Tag. Gibt es eine deutsche Großstadt, die provinzieller ist als München?!? Dort wird dieses Etikett doch sogar noch stolz vor sich hergetragen.
Ansonsten: ich werde nie die Inflation des Wortes "Kult" verstehen - alles, was irgendwer gut findet, wird gleich zum Kult verklärt. Weshalb auch immer.
 
#24
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Das Problem beim NDR ist, dass NDR 2 und N-JOY sich einfach zu ähnlich sind. Da sollte doch klarer getrennt werden. N-JOY funkt weiterhin für das junge Publikum, und NDR 2 geht in Richtung SWR1. Die Landesprogramme könnten sich dann wieder mehr auf Schlager konzentrieren.
 

Maltobene

Gesperrter Benutzer
#25
AW: Radiosender in Hamburg! Ein Armutszeugnis

Der NDR ist am wenigsten Schuld an der Misere auf dem Hamburger Radio Markt, der NDR ist ja noch zu ertragen! Radio Hamburg, Energy 97 1 und Oldie 95 sind die Schwachpunkte! Wer sich von Beratern beeinflussen lässt, hat verloren! Schlimm sind die Programmdirektoren, die nicht von der Meinung der Berater abrücken! Wozu braucht ein Sender überhaupt einen PD, wenn teure Berater beauftragt werden! Ich werde es nie verstehen!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben