RTBF La Première: Weniger Werbung


#3
...und den Beitragszahler dann für die Differenz aufkommen lassen, denn das Geld muss ja irgendwo herkommen? Das Theater möchte ich nicht erleben...

Und wieder zeigt sich: So einfach sind die Dinge nicht.
 
#4
Die "unabhängige Berichterstattung" eines öffentlich-rechtlichen, staatsfernen
Rundfunks und die gleichzeitige Abhängigkeit von der Werbung treibenden Industrie
und deren Wohlwollen zur Buchung von Reklamespots - in meinen Augen mag das
nicht so recht zusammenpassen. Dann lieber gleich die Grundverschlüsselung
aller ARD-Programme. Wer es nutzen will, muss zahlen. Wer nicht, eben nicht.
Der kommt dann aber nicht in den Genuss so toller Sender wie HR3, NDR 2, B3...
 
#6
Die "unabhängige Berichterstattung" eines öffentlich-rechtlichen, staatsfernen Rundfunks und die gleichzeitige Abhängigkeit von der Werbung treibenden Industrie
und deren Wohlwollen zur Buchung von Reklamespots - in meinen Augen mag das
nicht so recht zusammenpassen.
Under anderem deshalb sind Werbung und Programm organisatorisch voneinander getrennt: Die Werbegesellschaften vermarkten als eigenständige GmbHs die von den Rundfunkanstalten generierten Reichweiten, haben aber keinen Einfluss auf das Programm. So, wie vom Rundfunkstaatsvertrag gefordert.

Und woher kommt das Geld für den Kommerzfunk?
Niemand muss Produkte kaufen, für die Werbung gemacht wird, auch wenn das in der Praxis zugegebenermaßen etwas schwierig sein dürfte.
 
#7
Niemand muss Produkte kaufen, für die Werbung gemacht wird, auch wenn das in der Praxis zugegebenermaßen etwas schwierig sein dürfte.
Nö, ganz einfach ausschließlich Handelsmarken kaufen.
Da steckt oft genug auch beim billigeren Preis ein Markenproduzent dahinter, aber eben ohne RTL-Aufschlag.
 
Zuletzt bearbeitet:
#9
Wenn es die Hersteller nicht tun, dann sind es meistens die Händler.
Dann ist es aber immerhin nur noch einer von zweien.

Bei den Händlern kann man sich aber auch noch aussuchen, ob man z.B. unbedingt zu dem gehen will, der Geld für eine Anzeige auf der Titelseite von Deutschlands Hetzblatt Nr.1 rausschmeisst.
 
Zuletzt bearbeitet:
#10
Mein verstorbener Großvater pflegte bei Werbung zu sagen:

Wenn das Zeug was taugt, würde man es von selbst kaufen. Wenn man dafür aber soviel Werbung machen muß, kann das Zeug nichts taugen!

Heute pflichte ich ihm bei.

R.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben