RTL Countrysender


#26
Also kann man auch erwarten, dass es bald Country auf Hitradio RTL, bei Radio Hamburg und auch bei Antenne Bayern gibt, wenn die RTL - Gruppe jetzt den Country nach vorn bringen soll?
Bei Hitradio RTL, Radio Brocken kann es gut sein. An Antenne Bayern oder Radio Hamburg hat die RTL-Gruppe keine Mehrheit. Das kann man eigentlich nur bei den Sendern machen, welche RTL gehören.
 

kudamm123

Gesperrter Benutzer
#27
Hallo lieber Dj. In Berlin hatte ich bisher bei mir einen Radio Eins Stand für Erwachsene nur gesehn. DIE werbung m arno noch nie. Ein sender ist im schloss keine ahnung welcher das ist u f einen gibt es viel werbung ich weiss nicht mehr welcher. Ja fahre morgen wieder nach berlin. Ich wohne i berlin u frankfurt. Hier gibts viel werbung f fffh
 
#30
Research zeigt aber: meistens läuft es im Falle von Country andersherum, d.h. es reichen bestimmte Soundkennzeichen und dann vielleicht noch ein Cowboyhut, und die Zielgruppe lehnt es in Popformaten sofort radikal ab, ganz egal wie zeitgenössisch es produziert sein mag.
Das Problem ist doch: Ihr habt keine Ahnung von Country, die Radiohörer kommen nie damit in Berührung und Researches, in denen Beraterfirmen Countrysongs testen, gibt es nicht. Wieder nichts weiter als heiße Luft in bunten Tüten und null Belege.

Der wahre Grund warum industriegetriebene Radiostationen seit den 90ern auf die Vermarktung von Countrystars verzichten ist die komplizierte Logistik. Würde man drei oder vier Interpreten in die Rotation größerer Hitradios aufnehmen müsste man sie auch auf Konzerttournee durch Mitteleuropa schicken. Da Countrygrößen in den USA und Kanada zig mal so viele Konzerte geben wie Popstars wäre das schon mit Blick auf den Heimatmarkt kaum zu bewältigen - nicht zuletzt weil Countrysänger zahllose hoch dotierte nationale Werbeverträge haben und massenhaft Medienauftritte absolvieren müssen. Da bleibt nur wenig Zeit für internationale Engagements.

Wenn man in unseren Breiten jemals damit angefangen hätte einzelne Countrysänger groß rauszubringen, hätte die Musikgemeinde recherchiert und wäre auf die gesamte Szene aufmerksam geworden, was die Radioverantwortlichen unter Druck gesetzt hätte noch mehr Material zu liefern. In Deutschland und Österreich, wo es so gut wie keine Musikformate gibt und selbst der deutschsprachige Musikmarkt über Jahre hinweg mangels Radiopräsenz und Nachwuchsförderung quasi ausgetrocknet wurde, war die Finanzierung von Genreradios unmöglich.

Dass es auf Deutschlands namhaften Radiosendern nicht eine Countrysendung gibt ist allerdings bezeichnend und zeugt von einer Abwehrstrategie im kommerziellen Radioumfeld.
 
#31
Was soll denn dieser Belehrungston?
Das war kein Belehrungston, sondern ein eher gut gemeinter Hinweis oder besser gesagt eine nicht unberechtigte Kritik an diesen "fundierten" Research-Theorien, die ungefähr so treffsicher sind wie die MA... Davon ab lassen sie sich recht einfach ad absurdum führen. Schauen wir uns doch mal die Billboard Top 30 der greatest country artists of the modern era an. Da finden sich unter anderem Taylor Swift, Shania Twain und Johnny Cash wieder. Huch, die werden ja alle drei von RTL gespielt. Und wenn man das noch auf andere Stationen ausweitet, die ebenfalls zu RTL gehören (Radio Brocken etc.), kommen noch mehr aus der Liste im Programm vor. Und schon stimmt deine Theorie nur noch zur Hälfte. Nichts anderes wollte ich damit sagen.

Für das Programm ist nur entscheidend: gibt es diese starke Ablehnung von Country (wie auch immer ich das vorab definiere) in meiner Pop-Zielgruppe oder nicht?
Es ist eben nicht egal wie ich das vorab definiere, es ist sogar ganz elemantar entscheidend. So wie es im Pop und im Rock verschiedene Stilrichtungen gibt, so gibt es dieses auch in der Countrymusik. Paradebeispiel sind die letzten Alben von Johnny Cash ("American recordings"). Das sind ausnahmslos Countryplatten, auch wenn man das auf den ersten Ton vielleicht nicht immer hört. Das merkt man erst, wenn man sich mal die Originale seiner dort zahlreich interpretierten Songs antut. Sein mutmaßlich berühmtester Song "Hurt" ist im Original eine Alternative Rock-Nummer der härteren Gangart von den Nine Inch Nails. Cash hat daraus eine softe, moderne Countrynummer gemacht, die ihm einen späten weltweiten Erfolg beschert hat, zu Recht. Es gibt nicht nur den Country und den Schlager oder die Popmusik. Da sind jedesmal Differenzierungen nötig. Und solange das im deutschen Radio nicht begriffen wird, auch und vor allem bei den Researches, werden sich vor allem die deutschen Radiosender weiter so anhören wie sie sich zum übergroßen Teil anhören und damit auch weiter an Bedeutung verlieren, im Gegensatz zum Radio ausserhalb Deutschlands.
 
#32
Im linearen Radio ist Country seit je her ein Stiefkind, für mich persönlich seit Jahrzehnten völlig unverständlich. So hege ich die vage Hoffnung, dass dieser RTL-Vorstoß auf die Programmgestaltung derjenigen Sender abfärbt, die sich über den bisherigen Format-Tellerand von modernem internationalen Country, Classic Country bishin zu deutschsprachiger Country von damals bis aktuell öffnen könnten.
Antenne Bayern sendete Mitte bis Ende der 90iger Jahre am Sonntag Abend immer wieder aktuelle Country Music aus den USA. Diese Sendung wurde damals von Angelika Demmerschmidt moderiert, ist allerdings schon seit mehr als sehr vielen Jahren nicht mehr zu hören. Offenbar passte es nicht in das Formatradio.
 
#34
Countrysendungen im deutschen Radio gibts noch bei MDR Sachsen-Anhalt, "Countryabend" dienstags 19 bis 23 Uhr. Und beim Schwarzwaldradio gibts noch den "Country Club", samstags 19 Uhr bzw. dienstags 21 Uhr als Wiederholung. Allerdings ist der "Country Club" momentan wohl in der verlängerten Sommerpause und kommt erst Ende des Jahres wieder laut Homepage.
 
#36
*Hust* du wohnst doch in Berlin oder? Da sind doch sicher Plakate von ihm zu sehen
.. Ne, Plakate von ihm gibt es schon lange nicht mehr. Wenn dich in der Berliner S-Bahn jemand nach Arno fragt, kommt die Gegenfrage:" Der vom Radio..."? Wozu also Plakate. Geldverschwendung. :D

Richtig, das, was als heute als "Country" angepriesen wird, ist doch nichts anderes, als astreiner 08/15-Pop. Warum sollte man dafür extra einen Sender aufschalten?
Weil der Channel vielleicht etwas tiefer in die Materie "Country" reingehen kann, als das Hauptprogramm. Das lineare Programm muss nur den Anfang machen. Und wenn es nur Mainstream ist..? Na und, schadet ja dann nicht für 104.6 RTL.
 
Zuletzt bearbeitet:
#37
Außerdem gibt es bei Gong in Nürnberg "Thommy's Country Rock Show" und nachts wöchentlich bei Dlf Kultur "Americana".

Schauen wir zu RTL in Frankreich: dort gibt es jede Woche eine Stunde Country in der Sendung "WRTL". Das aber auch erst um Mitternacht. Deren Moderator Georges Lang ist auch schon 71 Jahre. Ob die Sendung wenn er die Sendung nicht mehr macht, noch gibt? Das kann man auch bei anderen dieser Spezialsendungen fragen. Hängt die Existenz doch stark an den jeweiligen Moderatoren.
 
#42
@ Berlinerradio Auch da ist deine Pauschalisierung, die du so gerne machst, FALSCH. Ich kenne ihn nicht. Und wohne schon sehr lange in der dreckigsten Stadt Deutschlands ;)
Spricht für deine Expertise in Sachen Radio. Du kennst einen der bekanntesten Radio DJs in Berlin nicht, obwohl du schon länger dort wohnst?
Bitte antworte nicht. Du willst uns hier wohl verarschen...
 
#43
@Radiokult:

Schwache Aussagen wie "viel näher am Durchschnittspop" belegen nicht anderes, als das, was ich schrieb: es mag heute näher dran sein, es ist aber eben kein Durchschnittspop.
Du hörst aber schon Radio, oder? Derzeit läuft sogar Country auf fast jeder Popstation rauf und runter.
Blanco Brown mit " The git up" und Lil Nas X mit "Old Town Road" kann mittlerweile jedes Kind mitsingen und vermutlich auch die meisten Erwachsenen in Deutschland. Klar werden Country Puristen darüber die Nase rümpfen, aber es ist eindeutig dem Genre zuzuordnen.

Viele Interpreten aus dem Pop kommen doch auch aus der Country Ecke wie Faith Hill oder Shania Twain, Miley Cyrus deren Vater ja einer der bekanntesten und erfolgreichsten Countrybarden der USA ist und vor allem Taylor Swift, deren Songs ja allen noch ein bisschen der Countrygeruch anhaftet. Geschadet hat es Ihnen allen nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
#44
dann verstehe ich nicht, warum Country im linearen Programm überhaupt nicht stattfindet.
Da läuft doch Country...Shania Twain, Taylor Swift, Sheryl Crow, Amy Grant... ;)
Das ist eben die moderne angepasste Form von Country.
So wie Nickelback, Pink, Kelly Clarkson oder Marron 5 heute als Rockstars gelten. :eek:

Früher lief wenigstens noch mal was von Tom Astor und Johnny Hill im Radio oder von Eddie Rabbit oder Dave Dudley.
Der gute Glen Campbell ist leider auch überall verschwunden und Terry Jacks wird auf einen einzigen Titel reduziert.
Madison Violett könnte man zb sehr gut spielen oder auch mal wieder was von den Corrs, die haben auch Folkelemente drin.

Lil Nas X mit "Old Town Road" kann mittlerweile jedes Kind mitsingen und vermutlich auch die meisten Erwachsenen in Deutschland.
Ich kann mir nicht helfen. Da verstehe ich immer "I`m gonna take my horse to the hotelroom".
Bis ich mal danach gesucht habe aber es scheint ja viele so zu gehen:
https://www.reddit.com/r/MisheardLyrics/comments/be0nqr
Wobei "take my whores to the hotel room" ist auch nicht schlecht. Macht ja auch mehr Sinn irgendwie. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#45
Da läuft doch Country...Shania Twain, Taylor Swift, Sheryl Crow, Amy Grant... ;)
Das ist eben die moderne angepasste Form von Country.
So wie Nickelback, Pink, Kelly Clarkson oder Marron 5 heute als Rockstars gelten. :eek:
Derartige Mogelpackungen scheinen aber überall an der Tagesordnung zu sein, man muß ja nur mal darauf achten, was heute alles als "Schlager" verkauft wird...
 
#49
Hmm. Muss aber auch zugeben, dass ich 5 Jahre nicht mehr in Berlin war und die Erinnerung ist da echt schwach. Ich hätte tatsächlich vermutet, es wäre so gewesen. Aber na gut, irren kann man sich ja auch mal. :)
 
Oben