RTL macht neues bundesweites Radio - AKTUELLE Entwicklungen


Fan Gab Radio

Benutzer
Dann wird wohl bestimmt bald das RADIO aus dem Logo und der Senderkennung verschwinden. Denn das ist mehr als überholt und suggeriert, dass es RTL RADIO (voll ausgesprochen) wie es aus LUX kam angeblich noch gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Guido Meyer

Benutzer
... ja, und womöglich werden sie für das Radioprogramm dann auch das Logo von RTL Television, die quadratischen blauen, roten und gelben Buchstaben nehmen. Hilfe! Es sollte andersrum sein. RTLplus ist aus Radio Luxemburg hervorgegangen. Das hier sollte das Logo von Radio&TV sein (bezogen auf die Schreibweise von "RTL"): Download.jpg
 

Tatanael

Benutzer
Es gibt keinen Relaunch von RTL Radio. Das Hauptprogramm im Fernsehen möchte seriöser werden. Mehr nicht.

Es kann miemand ernsthaft glauben, das sich jetzt alle Marken der RTL-Gruppe in allen Ländern völlig auf den Kopf gestellt und umgebaut werden. Und das alles ohne Rücksicht, ob man damit Erfolg hat oder nicht.

RTL Radio gehört nun wirklich nicht zu den wichtigsten in der RTL-Gruppe. Beim RTL-Sender Antenne Niedersachsen wird auch umgebaut, oder? Nein.

RTL Radio und Toggo Radio verlassen den 2.Bundesmux, deswegen lichten sich die Reihen dort. Stelle ICH einfach so mal als Tatsache auf. Andere machen das vor, ich kann auch wild herumspekulieren. Egal ob sinnvoll oder nicht.
 

RuhrLive

Benutzer
@Tatanael

Es wird im Hörfunkbereich von RTL kaum Änderungen geben, außer die Anpassung des Logos und die Zulieferung der Nachrichten durch die RTL News GmbH in Köln.

Zudem werden die Mediengruppe RTL Deutschland, UFA, RTL Radio Deutschland, Verlagsgruppe Random House, Gruner + Jahr und BMG künftig die Audiobeiträge, die bislang auf der gemeinsamen Plattform AUDIO NOW zum Streamen und zum Download zur Verfügung gestellt werden, künftig auf der neuen Plattform von RTL+ laufen.

In Köln-Deutz werden aktuell zwei Hörfunkstudios errichtet, zum einen für Toggo Radio, damit dort deutlich mehr Live-Betrieb stattfinden kann und eins für die Nachrichten. Hierzu wurde zudem auch der Firmensitz der Hörfunktochter RTL Lux GmbH von Berlin nach Köln verlegt. Das Unternehmen hat die Aufgabe des Betriebes eines privaten Hörfunksenders einschließlich der Produktion. Es ist auch künftig denkbar, das es mehr Synergien zwischen der Radiosender und den TV-Sendern gibt.

Den größeren Relaunch werden wir hauptsächlich in Deutschland bei RTL Television bemerken und bei den Namensänderungen bei super RTL (künftig in Toggo) sowie RTLplus und den IPTV-Sender NOW!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sieber

Benutzer
RTL Radio und Toggo Radio verlassen den 2.Bundesmux, deswegen lichten sich die Reihen dort. Stelle ICH einfach so mal als Tatsache auf.
Glaube ich nicht. Dass die Reihen sich ichten werden, glaube ich auch.
Andere machen das vor, ich kann auch wild herumspekulieren. Egal ob sinnvoll oder nicht.
Ein dpd werden wir wohl alle nicht allzu lange haben.
Klassik Radio Movie wohl auch nicht.
 

radiobino

Benutzer
Ja genau. Und mit Frank Elstner würde Wetten Dass..? noch funktionieren. Früher war die Welt noch in Ordnung. Ein Hoch auf die 1970er! Auf der Bühne des Lebens.! Ich lach mich schlapp. :wow:
Radio wie in den 70er wird sicher keiner mehr wollen. Aber so wie RTL heute klingt ist auch irgendwie lieblos . Aber das gilt nicht nur für RTL.

Mir fehlt inzwischen die Liebe zum Radio bei den Machern.

Aber OK, mit Liebe lässt sich kein Geld verdienen.
 

s.matze

Benutzer
Wer jetzt verlässt müsste die Rechnung weiterhin zahlen.
Und was passiert im Falle einer Insolvenz? 🤔

Es wird keiner den zweiten Mux verlassen.
Mal laut gelacht. Da bin ich mir nicht so sicher.
Zwei Programme sind ja gar nicht erst auf Sendung gegangen, obwohl doch angeblich

schon mehrjährige Verträge von weit über 1,35 Mio. Euro pro Jahr abgeschlossen worden
sind.
 

Sieber

Benutzer
Mal weiter laut gedacht, 3 Programme (oder 4?) sind erst deutlich später aus dem Hut gezaubert worden...
Und 2 hauseigene fehlen ja noch.
 

Guido Meyer

Benutzer
Radio ist überall nur noch "The Walking Dead".
Das ist natürlich Unfug. Gerade während des vergangenen Jahres wurde Radio so intensiv genutzt wie selten zuvor. Es ist nur eben ein Unterschied, ob man relevantes Radio macht (wie DLF oder SWR 3) oder überflüssiges, wie RTL. Wer überflüssiges Programm macht, wird natürlich auch sein Medium als nicht relevant empfinden.
 

Guido Meyer

Benutzer
Klar hat SWR 3 einen anderen "Anspruch" wie z.B. der DLF, aber für eine Popwelle ist das Programm immer noch besser gemacht wie z.B. RTL. Popwellen müssen kein Dudelfunk sein; mit einer großen Rotation, guten Moderatoren und einem relativ hohen Wortanteil haben die durchaus Relevanz, wie ich finde.
 

EMC

Benutzer
Sorry, aber den kann man inzwischen doch auch gegen jeden beliebigen Chartdudler austauschen.
Sorry zurück, aber das stimmt so pauschal definitiv nicht. Zwischen beliebiger Chartdudelei bei allenfalls solider Moderation und quantitativ begrenzten Informationen in Teilen des Tagesprogramms, gibt es bei SWR3 immer wieder Überraschungen, Aktionen, viel Interaktion mit dem hörenden Publikum, moderiert von Leuten mit "Herzblut" wie zum Beispiel gerade jetzt: Michael Reufsteck macht seit 18 Uhr bis 24 Uhr eine Musik-Sendung, die nur aus Originalen besteht, zu denen er wirklich viel Hintergrundinformationen zu erzählen hat - höchst unterhaltsam für mich und auch noch informativ. Es scheint ihm Spaß zu machen, was sich auf mich überträgt. Mir gibt es ein "heimisches" Gefühl, wenn ich dort noch Stimmen aus SWF3-Zeiten höre wie Michael Reufsteck, Kristian Thees, Ben Streubel, Michael Spleth usw.

Überraschungen einerseits, Vertrautheit andererseits empfinde ich als angenehm.

Ich finde den Deutschlandfunk auch relevant und höre einzelne Strecken seines Programms fast jeden Tag, aber meinen Bedarf an Begleitmedium-Radio (den ich auch habe) versuche ich mittlerweile gar nicht mehr von anderen Popwellen (egal ob öffentlich-rechtlich oder privat) zu bekommen.
 

Guido Meyer

Benutzer
... auch wenn das hier ein RTL-Thread ist, möchte ich dennoch zustimmen und ergänzen: Was sich Gottschalk & Zöller all-montaglich dort erlauben dürfen - inhaltlich wie musikalisch -, ginge bei keiner privaten Dudelwelle! Ich möchte sogar so weit gehen zu sagen: SO geht Radio!!
 

black2white

Benutzer
RTL Radio könnte wirklich mal einen frischen Wind gebrauchen, aber unter der Leitung von Arno Müller wird das nichts werden, weil seine Quelle, diese vielen Hit Radios in Amerika allesamt automatisiert sind und genauso fad klingen.
 

Mannis Fan

Benutzer
An den 70er-Jahre-Kram aus Luxemburg können sich doch ohnehin nur noch irgendwelche Rentner erinnern.
Ich bin zwar noch kein Rentner, aber ich kann mich sehr gut daran erinnern. Das war Radio, dem man entgegenfieberte, für das man in der Wohnung herumlief und Antennen hin und her montierte, um den möglichst besten Empfang zu finden, da lief nebenher das Kassettendeck, um die neuesten internationalen Pop- und Rocksongs aufzunehmen um bloß nichts zu verpassen. Man schwänzte Schulstunden, um bestimmte Sendungen zu hören.

Da passierten Dinge - ja, die können sich heutige Radiohörer, die nur das Seichtspülprogramm der Gegenwart kennen, kaum noch vorstellen.

Es ist nur eben ein Unterschied, ob man relevantes Radio macht (wie DLF oder SWR 3)

Jetzt muss ich aber dreimal laut hüsteln. SWR 3 und "relevantes Radio"? Da hast du dich sicher verschrieben und meintest wahrscheinlich SWR 2.
SWR 3 ist gut gemacht, aber vollkommen irrelevant.
 

Guido Meyer

Benutzer
Das war Radio, dem man entgegenfieberte, für das man in der Wohnung herumlief
SWR 3 ist gut gemacht, aber vollkommen irrelevant.
Beim ersten geb ich Dir ausdrücklich Recht. Außerdem war Radio Luxemburg kein "70er Kram", sondern lief bis 1990.

Was SWR 3 angeht: Vielleicht ist "relevant" das falsche Wort, aber wenn man die Meinung vertritt, dass Öffentlich-Rechtliche neben Information, Bildung und Kultur auch einen Unterhaltungsauftrag haben, ist SWR 3 ein Paradebeispiel für ein gut gemachtes Nebenbei-Pop-Radio. Von allen privaten und öffentlich-rechtlichen "Popwellen" ist sie immer noch die "relevanteste" und hat am ehesten Daseinsberechtigung. So meinte ich das.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas Wollert

Administrator
Mitarbeiter
RTL Radio und Toggo Radio verlassen den 2.Bundesmux, deswegen lichten sich die Reihen dort. Stelle ICH einfach so mal als Tatsache auf.

Aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen:
Das Grundgesetz garantiert zwar die Meinungsfreiheit, doch die findet dort ihre Grenzen, wo Unwahrheiten oder Beleidigungen anderen schaden.

Und damit bitte wieder zurück zu den aktuellen Entwicklungen beim bundesweiten RTL.
 

Sieber

Benutzer
Das war Radio, dem man entgegenfieberte, für das man in der Wohnung herumlief und Antennen hin und her montierte, um den möglichst besten Empfang zu finden, da lief nebenher das Kassettendeck, um die neuesten internationalen Pop- und Rocksongs aufzunehmen um bloß nichts zu verpassen. Man schwänzte Schulstunden, um bestimmte Sendungen zu hören.
1. machten einige das, weil es sonst nichts anderes gab
2. würde das Programm von damals, bei dem ja auch Deutscher Schlager dabei war, wohl im Jahre 2021 kaum Massen begeistern.
3. Spätestens ab Anfang der 80er im Süden mit den Popwellen der ARD (im Norden und Westen bis auf HB eher noch nicht) und Mitte/Ende der 80er mit dem Aufkommen der Privaten, war die Zeit für Radio Luxemburg vorbei. Auch wegen Mittelwelle.
RTL-Nostalgie in Ehren, aber wir schreiben 2021...
Da passierten Dinge - ja, die können sich heutige Radiohörer, die nur das Seichtspülprogramm der Gegenwart kennen, kaum noch vorstellen.
Wollen die ggf. auch nicht, bzw. würden Sender wechseln. Radio ist nur eines von vielen Medien.
Zur glorreichen Zeit von Luxemburg gab es noch ÖR-TV und Print. Zum Ende hin BTX für wenige.
 

Kreisel

Benutzer
Finde es traurig, dass viele offenbar gar nichts hörenn möchten, was auch nur einen Hauch von üblichen Dudel-Einheitsbrei abweicht. Auch wenn dies ein RTL Radio-Thema ist: Einschaltradio (welches ich von RTL nicht erwarte) ist auch heute noch zeitgemäß und es wäre sehr traurig, wenn es auf DAB+, UKW etc. nur "Hits, Hits, Hits" gäbe.
 
Oben