Saarländischer Rundfunk feuert Lisa Fitz wegen Dschungel-TV


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Saarländischer Rundfunk feuert Lisa Fitz wegen Dschungel-TV

Saarbrücken (dpa/WEB.DE) - Die Kabarettistin Lisa Fitz wird wegen der RTL- Dschungelshow ihre Moderation der Kabarettsendung "SR- Gesellschaftsabend" beim Saarländischen Rundfunk verlieren.

Das berichtet die "Saarbrücker Zeitung". In einem internen Fax von SR- Intendant Fritz Raff hieß es, er sehe "keine gemeinsame Zukunft mehr von Lisa Fitz und dem Sender".

Nach Ansicht der Show sei er zu dem Schluss gekommen, dass das Mitwirken von Fitz verheerend für das Genre sei, für das der Gesellschaftsabend stehe: seriöses Kabarett.
 
#2
Jaja, jetzt hagelt's Distanzierungs-Statements seitens der ARD *gähn*. Die sind doch nur neidisch, die Sendung nicht selbst gemacht oder in Auftrag gegeben zu haben.

Für den nötigen Öffi-Touch hätte man den Delinquenten im Kakerlakenbecken ja Schillersche Balladen rezitieren lassen können.
 
#3
wenn ich mal annehme, o.g. hätte etwas mit radio zu tun:

typisch deutsche reaktion des hr. raff:
jeder nur schön brav in seiner ihm zugedachten schublade bleiben: kabarett ist schließlich eine ernste angelegenheit, wo kämen wir da hin, wenn eine präsentatorin plötzlich im dschungel titten zeigt. das nimmt dem kabarett genre die glaubwürdigkeit! ;)

wäre ich der sr, hätte ich frau fitz geld dafür gegeben, im dschungel auf ihre sendung hinzuweisen. aber, lieber hr. raff, weil sie diese spielregel nicht verstanden haben, versinkt der sr auch in der bedeutungslosigkeit.
 
#4
Hat zwar nix mit Radio z tun, passt aber zum Thread: Caroline Beil hat laut BamS-Chefred. Claus Strunz zumindest eine repräentative Aufgabe weniger, stand gestern im Tagesspiegel:
Herr Strunz, worüber haben Sie sich in dieser Woche in den Medien am meisten geärgert?

… über Caroline Beil, immerhin Mitglied der Jury unseres großen Autopreises „Das Goldene Lenkrad“. Dass eine so schöne und so intelligente Frau, die obendrein ganz hervorragend singen kann (was bisher kaum jemand weiß), sich eine Woche lang in der Dschungel-Gülle suhlt – unfassbar! Bei uns kann sie nun leider nur noch Traktoren testen.
Sieht so aus, als wären die Auftritte im Schlamm tatsächlich die großen Karriere-Booster:D!
 
#5
Ach, das wird den Stars nichts ausmachen, dass sie jetzt teilweise Ihre Jobs verlieren, dann werden sie halt bei RTL eingestellt und machen dort irgendwelche Shows oder arbeiten im Hintergrund...

So wie Thomas Stein zum Beispiel, der hat am vergangenen Freitag seinen Job bei Bertelsmann verloren, um sich bei RTL neuen Aufgaben zu widmen, er soll dort neue Showformate entwickeln...
 
#6
Ach, das wird den Stars nichts ausmachen, dass sie jetzt teilweise Ihre Jobs verlieren
Ich lese hier immer "Stars"! Und das Wort "Star" spielt auch im Titel der Sendung eine große Rolle. Allerdings ist die Bezeichnung "Star" für diese Leute etwas hoch gegriffen. Eigentlich sollte die Show heissen: "Ich war mal ein Star, kennt Ihr mich noch?" :D
 
#8
Sehr schön auch heute im Artikel der "Saarbrücker Zeitung", in dem die Schreiberlinge Hanns-Dieter Hüsch für tot erklärt haben!!
:D

Korrektur kam von der dpa...

Peinlich, peinlich....
 
#9
Also peinlich,peinlich ist doch eher Zeitungsartikel nicht richtig zu lesen.
Verwechselte der User Multinorm vielleicht die so ähnlich klingenden Namen Hanns Dieter Hüsch und Matthias Beltz?

Das führte ihn dann wohl dazu, die Autorin des Artikels als "Schreiberling" zu bezeichnen. Ich kenne die Dame nicht - und kann wenig über ihre Fähigkeiten sagen. Eins ist aber sicher sollte das Schreiberling durch das vermeintliche Todesmißverständnis motiviert sein, sei die Frage gestattet wer hier der Schreiberling ist. Oder geht es um einen Vorabdruck der Zeitung? Ín der heutigen Ausgabe kann ich von Hüsch jedenfalls nichts lesen.
Nun ich kann mich auch täuschen. In diesem Falle bitte ich Multinorm um Verzeihung.
 
#10
@dante

Ich weiß nicht, ob das Wort "Schreiberling" generell negativ belastet ist... ???

Naja, schreiten wir nun aber zur Beweisvorlage.. :)

Hier die dpa-Meldung:

(Berichtigung: Schreibweise Hanns Dieter Hüsch, Hüsch nicht tot) (Medien-Info - Sperrfrist 19. Januar 0400) Zeitung: Saarländischer Rundfunk feuert Lisa Fitz wegen Dschungel-TV
Hamburg (dpa) - Die Kabarettistin Lisa Fitz wird nach einem
Zeitungsbericht wegen der RTL-Dschungelshow ihre Moderation der
Kabarettsendung 'SR-Gesellschaftsabend' beim Saarländischen Rundfunk
verlieren. Wie die 'Saarbrücker Zeitung' in ihrer Montagausgabe
berichtet, hat der SR-Intendant Fritz Raff bereits am Freitag seinem
Programmdirektor Hans-Günther Brüske per Fax mitgeteilt, er sehe
'keine gemeinsame Zukunft mehr von Lisa Fitz und dem Sender'.

[.....]

Der 'SR-Gesellschaftsabend' war über Jahrzehnte von dem
Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch moderiert und maßgeblich bestritten
worden, später dann war Matthias Beltz Gastgeber der
Traditionssendung. Nach dessen Tod wurde Lisa Fitz engagiert.

(Berichtigung: Im zweiten Absatz wurde korrigiert: '... von dem
Kabarettisten Hanns Dieter Hüsch moderiert und maßgeblich bestritten
worden, später dann war Matthias Beltz Gastgeber der
Traditionssendung.' (statt: ...'von dem Kabarettisten Hans-Dieter
Hüsch moderiert und maßgeblich bestritten worden, nach dessen Tod
wurde Matthias Beltz Gastgeber der Traditionssendung.' Damit wurden
fehlerhafte Angaben der 'Saarbrücker Zeitung' korrigiert.

dpa pn yyzz
182145 Jan 04
 
#11
Nun ja, in der Druck-Ausgabe der SZ taucht dieser Fehler nicht auf - offenbar ist die Medien-Info der SZ falsch gewesen. So wie sich die (falsche) dpa liest ist da in der Eile wohl der verhängnisvolle Doppler reingerutscht. Oder bei dpa ist was falsch gelaufen. Da hat ja wohl vor Veröffentlichung auch keiner drüber gelesen.
Insofern hast du wohl auch nicht ganz unrecht.
 
#12
Habe die gedruckte Ausgabe leider nicht vorliegen, hab aber gerade mal online geguckt...
Da ist kein Fehler drin, vielleicht hat die SZ der dpa eine Vorabmeldung geschickt, die falsch war, und korrigiert wurde, bevor sie in den Druck ging...

Einigen wir uns darauf, dass sich die dpa-Meldung belustigend lesen ließ... :)
 
#14
Zurück zum Thema: Peinliche Reaktion des hr. Warum die Fitz nach dem Dschungelcamp nicht mehr glaubhaft Kabarett machen können soll, das verstehen wohl nur die Sesselfurzer in den öffentlich-rechtlichen Wärmestuben.

Immerhin befindet sich der hr damit in journalistisch hochwertiger Gesellschaft: Der der "Bild am Sonntag" nämlich...
 
#17
... und RTL hat bereits gemeldet, daß man sich für die Fitz ein Comedyformat ausdenken wird. Fazit: Wieder ein Punktsieg für die Privaten, wieder eine Blamage für die ARD.
 
#18
Original geschrieben von r@dio
So wie Thomas Stein zum Beispiel, der hat am vergangenen Freitag seinen Job bei Bertelsmann verloren, um sich bei RTL neuen Aufgaben zu widmen, er soll dort neue Showformate entwickeln...
Und welche Qualifikation hat Herr Stein? Er war Boß einer Plattenfirma, was hat denn das mit Showformaten zu tun. Bei DSDS saß er ja auch nur in einer Jury und hat nicht das Format entwickelt. Naja, wenn RTL Dankbarkeit zeigen will, zahlen sie Herrn Stein die nächsten zwei Jahre kräftig Kohle, seine Showformate zünden nicht, dann ist er weg. Könnte RTL auch billiger haben.
 
#19
So isses, Makeitso. PR und diesen Kram kann die ARD irgendwie nicht so gut. Da ist sie den Privaten meilenweit hinterher. Mir scheint, die Hauptfrage dort lautet, "können wir das gutheißen?" und nicht "was können wir daraus machen?".
Die zweite Frage ist nicht die allein selig machende, aber sie blickt in die Zukunft, während die erste vergangenheitsorientiert ist. Das ist für mich der wesentliche Unterschied.
db
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben