Schlagersender Radio Salzburg auf UKW auch in München immer beliebter?


#26
Die unglaublich unambitionierte, beamtengleiche Playlisten-Programmierung, bei der es nur darum geht, abhaken zu können, dass jede Stunde drei österreichische Titel und zwei Schlager gespielt werden, und der Rest ist vollkommen egal. .
Diese starre "Austropop"-Quote ist bei Ö2-Sendern obligatorisch und verhunzt in der Regel das ganze Programm, weil die Anzahl an spielbaren Titeln begrenzt ist und aus Gründen der Abwechslung auch viele schräge Titel eingeflochten werden, die mit den Berater-Besttester-Playlists kollidieren (die wegen ihrer Uninspiriertheit und Unflexibilität schon für sich genommen eine Zumutung sind). Über diesen Notstand können auch die beiden Schlager nicht hinweghelfen.

Interessant ist Radio Salzburg höchstens noch wegen einiger interessanter Specials und der ausgewogenen Musikauswahl zu nachtschlafener Stunde.
 
#29
Nur dafür brauchst du halt DAB. Gut, in Bayern ist DAB schon weit verbreitet. Hier oben in Niedersachsen versuchen die Privatsender einen Durchbruch zu verhindern und erhalten hierfür auch noch Hilfe der "etablierten Parteien".

NDR Plus wird von immer mehr Leuten eingeschaltet, aber: viele wissen immer noch nicht dass es diesen Sender (und das es DAB+) gibt. Für Schlagerfans ist die Mischung ideal - 2 internationale und 2 instrumentale Stücke pro Stunde; der Rest ist deutsch. Das verstehe ich unter einem Schlagersender; die Ö2-Regionalprogramme sind eigentlich schon "zu international".
 
#31
Ich bin ja auch oft in Bayern unterwegs. Privat habe ich natürlich ein DAB+ Radio im Auto (und übrigens eine richtig gute Antenne, also nahezu lückenloser Empfang). Bayern Plus läuft bei mir ohne Aussetzer. Ich will nicht sagen in ganz Bayern, aber ich hatte bei diesem Sender noch keinen Aussetzer.

Jedenfalls: Wenn ich beruflich unterwegs bin und im Empfangsgebiet von Radio Salzburg ein Auto ohne DAB+ Radio fahren muß, höre ich den Sender gerne. Ich war anfangs durchaus überrascht von der ungewöhnlichen Musikmischung. Für meinen Geschmack zu wenig Schlager, aber auf alle Fälle besser als alles was man hier sonst über UKW reinbekommen kann.

Lustig finde ich es immer wieder, wenn ich doch mal bei Bayern 1 rein höre, und die mir was von "mehr Abwechslung erleben" erzählen, und danach das gleiche wie jeden Tag läuft. Da man ja dement sein, um das noch zu glaube, aber das ist eine eigene Geschichte.
 
#34
In Niedersachsen ist wie gesagt noch viel Luft nach oben. Man empfängt z. B. hier in Schöningen an der Landesgrenze zu Sachsen-Anhalt die dortigen Muxxe einwandfrei, der NDR-Muxx der hier "Haussender" sein sollte ist nur teilweise empfangbar. Da dies schon seit Jahren der Fall ist unterstelle ich der Politik und dem NDR dass DAB+ absichtlich Steine in den Weg gelegt werden Das es auch anders geht beweisen eben Sachsen-Anhalt aber auch Bayern.
 
#35
Die große reichweite des senders gaisberg ist durchaus gewollt, weil man damit das sog. "Große deutsche eck" abdeckt. Da man von salzburg autobahnmäßig durch bayern muss, um nach tirol und vorarlberg weiterzufahren und dazu das "eck" a8 - inntaldreieck - a93 befahren muss..
möchte man den einheimischen auch einen durchgehenden radioempfang ermöglichen... daher gehe ich auch davon aus, dass der sender gaisberg mit dab+ ungefähr gleichweit reinstrahlt.... der dab+mux "voralpen" aus bayern zeigtd ganz gug. Dir exponierte wendelsteinlage lässt die regionalsender aus garmisch, tölz und rosenheim fast störungsfrei auch noch im münchner norden erklingen....
 
#36
Das ist richtig. Rein geographisch betrachtet liegt München Tirol ja näher als Salzburg, aber weil der Gaisberg bis in die Rosenheimer Gegend, wo die Autobahn in Richtung Kufstein abzweigt, ein starkes Signal liefern muss, wird München praktisch "mitversorgt".
 
#37
Das hätte ich ja so gar nicht gedacht. Muss ich mal beim nächsten Bayern-Trip näher anschauen. DAB+ kommt aber wohl kaum so weit rüber? Wobei da die Ösis ja auch erst frisch dabei sind.
 
#38
Der Gaisberg wird ja erst kommendes Jahr für den österreichischen Bundesmux auf Sendung gehen. Mit der derzeit geplanten Sendeleistung wird man die DAB+Reichweite aber wohl eher nur mit der schwächeren 101,8 Antenne Salzburg (bald Radio Austria) vergleichen können und nicht mit den starken ORF-Frequenzen 99,0 usw... Trotzdem wird es wohl knapp für das große deutsche Eck reichen.
Schwierig wird es sicher für die Stadtgebiete von Rosenheim und München. In Rosenheim hilft ja tlw. auf UKW die Hohe Salve aus Tirol aus. Die wird es auf DAB+ vorerst nicht so schnell geben. Der Patscherkofel (der auch nächstes Jahr kommen wird) dürfte aber ähnlich wie bei UKW so ca. bis knapp ans Inntaldreieck kommen.
 
#39
Diese starre "Austropop"-Quote ist bei Ö2-Sendern obligatorisch und verhunzt in der Regel das ganze Programm, weil die Anzahl an spielbaren Titeln begrenzt ist und aus Gründen der Abwechslung auch viele schräge Titel eingeflochten werden, die mit den Berater-Besttester-Playlists kollidieren (die wegen ihrer Uninspiriertheit und Unflexibilität schon für sich genommen eine Zumutung sind). Über diesen Notstand können auch die beiden Schlager nicht hinweghelfen.

Interessant ist Radio Salzburg höchstens noch wegen einiger interessanter Specials und der ausgewogenen Musikauswahl zu nachtschlafener Stunde.
Mag sein, dass diese Ö2-Sender alle eine Austropop Quote haben und dass dieser zu dem veränderten Musikprogramm nicht mehr passt. Auf Ö2-Sendern bzw. Radio Tirol Bon Jovi zu spielen, passt einfach nicht. Das gehört auf Ö3 oder zu einem Privatsender.
 
Oben