Schon wieder: Ostseewelle!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Jetzt wirds ernst: Angeblich soll in den nächsten Tagen "der neue Musikmix" bei der Ostseewelle Einzug halten. Und wie ich jetzt gehört habe, soll's ein knallhartes EHR-Format werden, also zwischen Antenne MV/NDR2 und N-Joy, sowas wie Jump oder NRJ also. Was glaubt ihr: Ist die Welle noch zu retten?
 
#2
Warum nicht? Alles eine frage der ansprüche. fast ohne teures personal mit viel automation kann man auch mit wenigen hörern überleben - die mafo wurde j von m. martinez gemacht - also wäre ein jump-format drin - das kann man zwar im grenzgebiet noch hören, aber mässig. vielleicht ist da ja der markt - wenn ma alle ca. 90.000 Einwohner in MV zwischen 20 und 30 erreicht - auf ein weniger erfolgreiches neues N-Joy-Format hofft und wenn ostern und pfingsten an einem...
bifi ist doch auch keine gute salami und wird trotzdem gut verkauft - also man soll die hoffnung nie aufgeben. vielleicht lernen war ja alle noch was dazu.
 
#3
"Alles eine frage der ansprüche. fast ohne teures personal mit viel automation kann man auch mit wenigen hörern überleben".
Stimmt. SKY-Radio in Holland lebt damit seit Jahren auf dem ersten Platz, Millionen hören zu

Und damit gebe ich zurück.
 
#6
Ostseewellefan: Ich nehme mal an, daß Du nicht zum Sender gehörst und Du dieses Thema lediglich aus Interesse und Berbundenheit immer wieder bringst.

Die Ostseewelle ist ein stinknormaler Sender, wie es ihn dutzendweise gibt. Beim neuen Mix, oder wie auch immer, werden wohl 20 oder 30 neue Titel in der Rotation auftauchen und das war es. So wirds in vielen Fällen gemacht. Dann wird damit mindestens drei Monate ständig geworben. Und nein, ich arbeite nicht für die Ostseewelle.

Deshalb auch ein kleiner Tip:
Hol´ Dir eine digitale Satellitenanlage (gibts z.B. für 300 DM im Baumarkt) oder einen ADR-Receiver (kostet noch weniger) und melde Dich dann noch mal.
 
#8
Halleboy, bist du blöd! Der Ostseewelle-Fan soll mit dem Receiver nicht die Ostseewelle empfangen, sondern viele andere Sender, die es so gibt. Damit ihm endlich mal klar wird, dass er mit der Wahl der Ostseewelle als sein Lieblings-Programm einen 0-8-15-Sender erwischt hat, der sich aus dem Einheits-Brei nicht wirklich erhebt!
 
#9
@ AC: Nur weil ich dieses Posting falsch verstanden habe bin ich noch lange nicht blöd. Merk Dir das! Man kann nur bei einem Menschen "Blödheit" feststellen, wenn man diesen Menschen persönlich kennt. Also schreibe bitte das nächste mal freundlicher. In einem Forum gibt es schließlich auch Verhaltensregeln. Und ich denke mal das Beleidigungen nicht gerade erwünscht sind!
Ansonsten danke für Deine Aufklärung! Bin nun wieder schlauer geworden!
 
#11
Mit dem ADR kann er immerhin Regenbogen, FFH und Antenne Bayern empfangen. Da sich die meisten AC-Dudler nicht großartig unterscheiden, reicht ja auch dieses Angebot an Mainstream-Popstationen auf ADR. Für die Regionalnews kann man dann ja auf UKW umschalten.
Allerdings ist die Auswahl mit einem DVB-Receiver größer, vor allem wenn man international interessiert ist.
Deutschland ist nicht alles, gerade was die Radioszene angeht!
 
#12
Nö, viel besser sieht es ja zum Beispiel auf den Fidschi-Inseln aus. Da gibt es auf jeder Mini-Insel mindestens 27 Radiosender, davon 20 öffentlich-rechtlicher Natur. Die Formatbreite ist enorm: Vom Mango Channel, der dir die richtige Zubereitung dieser Frucht erklärt, über Fidschi Rulez FM, dem Verlautbarungshörfunk der Regierung, bis hin zu Radio Breaking the Waves, dass den ganzen Tag Ozeangeräusche ausstrahlt. Da können wir Deutsche uns wikrlich einmal eine Scheibe davon aber auch einmal abschneiden, oder!?
 
#13
Musikteppich, die Radioszene hört nun wirklich nicht hinter Kevelaer, Kleve, Geilenkirchen oder wie das sonst bei Euch da noch alles so heißt, auf.


...and now for something completely different...

Der neue Website-Auftritt der BBC ist super.

Check it out: http://www.bbc.co.uk




[Dieser Beitrag wurde von AdamCurry am 07.11.2001 editiert.]
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben