Schwangere Störche aus dem Netz ?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Schon komisch. Gestern fand sich auf diesen Seiten ein recht amüsantes Stück über Störche, die schwanger sind und eine rs2-Redakteurin, die keine Ahnung von Biologie hat. Ex-Wetterfee Nicole Schürmann hatte nämlich behauptet, dass die Störche in der Lausitz schwanger sind. Geht nicht, sagt da jedes Schulkind.
Offenbar hat diese Diskussion um Dummheit im Radio aber bei den Betreibern dieser Seite zu Unmut geführt - die Diskussion ist nicht mehr zu finden.

Deshalb jetzt neu: Ist es wirklich egal, was bei diesen Dudelfunkern auf die Antenne geht ? Hört sich denn kein Redaktionsverantwortlicher die "Beiträge" vorher an ? Gibt es überhaupt noch Redaktionen oder bestehen diese bei rs2 und Co nur noch aus Praktikanten und schlimmen Anfängern ?
Wenn Störche erst schwanger sind, ist der Untergang des Rundfunkjournalismus gar nicht mehr weit. Das hätte ich von Radio Cottbus oder ähnlichen, nicht aber von rs2 erwartet !
 
#2
Schön, dass jemand mein Thema (Lausitzer Störche sind schwanger) von gestern wieder aufgreift!
Es war übrigens nicht das erste Mal, dass der „kompetenten“ Frau Schürmann solch ein Fehler passiert ist. In irgendeinem anderem Beitrag zeigte sich, dass Grammatik scheinbar auch nicht ihre Stärke ist.
Aber das ihrer Meinung nach die Störche in der Lausitz tatsächlich schwanger sind, halte ich für mehr als nur einen Fehler, der mal unterlaufen kann.
Wo wir gerade beim Thema Schürmann sind: Was macht denn eigentlich der so undeutlich sprechende Tom Tölle, nachdem die Morgenshow der beiden in BB abgesetzt wurde?
 
#4
Vielleicht hört bei rs2 diesen "Talenten" wirklich keiner mehr richtig zu. Wenn aber Störche schwanger sind oder der schiefe Turm von Pisa in RIESA steht, dann merkt das selbst der rs2-Stammhörer. ´Der merkt es offenbar vor den Programmverantwortlichen, die sich einen ... um Ihr Programm kümmern - schliesslich schimpft sich rs2 ja mal wieder Marktführer. Da kann man sowas verkraften. Der FC Bayern kann ja jetzt schliesslich auch einmal verlieren, die Meisterschaft ist gewonnen.
 
#5
MNit dem schiefen Turm würde ich vorsichtig sein, da kann tatsächlich Riesa gemeint sein: Ein Künstler plant dort nämlich die Realisierung eines solchen Projektes, eines Nachbaus des Turms von Pisa, in dem dann kulturelle Einrichtungen untergebracht werden sollen. Kann sein, daß die sogar schon bauen...

Glaubst Du nicht? Guckst Du hier: <a href="http://www.nieblich.de" target="_blank">Wolfgang Nieblich</a>
 
#6
Knallen die im Osten jetzt völlig durch?Oder ist das schon der Angstschweiss,der durch die neue grosse BerlinBrandenburger Sendeanstalt verursacht wird.Einigen Dummfunkern geht der A.... wohl jetzt auf Grundeis?
 
#7
Wenn denen der Ar.... auf Grundeis gehen würde, dann hätten solche Flachfunker (wie oben beschrieben) eigentlich gar keine Chance im Markt. Aber so wiegen sich die PDs und GFs im Sicheren und lassen alles - wirklich alles - an das Mikro. Schande !
 
#9
Damit meine ich, dass trotz aller Anstrengungen Radio Cottbus oft den Eindruck macht, als würde der Sender komplett aus Praktikanten bestehen. Ich kann es sogar verstehen, denn solche Sender haben gar keine andere Wahl, als zu nehmen, was da ist.
Ein Sender wie rs2 könnte sich aber schon intelligentere Mitarbeiter leisten. Wenigstens sollten die Grundlagen beherrscht werden.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben