Schwarzwaldradio wird bald wohl bundesweites DAB-Radio


Immerhin unterhält National Express ja mittlerweile auch Linien in Deutschland...
OT: Nö, nur noch Monopol eines großen Anbieters. NE ist längst Geschichte in Deutschland.

Ja, über diese Potsdamer Funzel. Leider ist das Programm zusehends verflacht und kann einem Vergleich mit SW-Radio kaum noch standhalten. Zumindest im Tagesprogramm laufen mittlerweile viel zu viele Dudelhits. Ich wundere mich sowieso, wieso man mit dem Allerweltsprogramm und der Konkurrenz in Berlin überhaupt noch bestehen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hatte BHeins auch mal ausprobiert, aber dieser Dennis King ist schon gewöhnungsbedürftig... muss man mögen...klang für mich wie so einer vom Offenen Kanal. Ich weiß nicht wie andere Moderatoren da sind, aber die Musik hat mich jetzt nicht so begeistert, der propagierte Mitwippfaktor blieb bei mir jedenfalls aus.

Stattdessen hatte SW Radio nach 4 gestern nen Lauf bei Sandra Laeske, da lief ein Knaller nach dem Anderen, ich hätte am Liebsten gar nicht mehr abgeschaltet. Uwe Carsten konnte ich leider nur halb verfolgen, weil Betriebsversammlung war, was aber auch wie immer gut.

LG Tobi
 
Dennis King ist schon gewöhnungsbedürftig
Der gute Mann hat seine besten Zeiten lange hinter sich....

der propagierte Mitwippfaktor
Böse Zungen lästern seit Anbeginn der BHeins-Ära, der Sender wäre das erste Programm für Parkinson-Patienten - Radio mit der Kopfwackelgarantie. :wow:
Ich fand den Slogan immer irgendwie dämlich. Hoffentlich kommt man beim Schwarzwaldradio nicht auf solche albernen Slogan-Ideen.
 
Ich muss zugeben, dass ich SW-Radio abends oder nachts nur sehr selten höre. Trotzdem finde ich es seltsam, wenn die Rotation nachts enger wäre, als tagsüber. In der Nacht oder am Abend ist doch gar keine MA Zeit. Von daher könnte sich doch da der Musikredakteur voll austoben. Normalerweise kennt man das nur umgekehrt.
Nachts fallen aber die Hörerwünsche weg. Die peppen das Tagesprogramm demnach ganz schön auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zitat von Radiokult:
Zitat von DOSORDIE:
Dennis King ist schon gewöhnungsbedürftig
Der gute Mann hat seine besten Zeiten lange hinter sich....
Ein weniger guter Dennis King ist immer noch besser als fast alle anderen Linercardableser, die Panikattacken bekommen, wenn der Bildschirm mit ihrem Moderationstext ausfällt und ohnehin nicht mehr auf die Reihe bekommen, als Senderclaim, Interpret und den Countdown zum Wochenende.
Böse Zungen lästern seit Anbeginn der BHeins-Ära, der Sender wäre das erste Programm für Parkinson-Patienten - Radio mit der Kopfwackelgarantie. :wow: Ich fand den Slogan immer irgendwie dämlich.
Das war nie lustig, sondern immer schon stumpfsinnig. Und der Slogan ist allemal intelligenter als das übliche "Die besten Hits der 90er, Nuller und von heute".
 
Ein weniger guter Dennis King ist immer noch besser als fast alle anderen Linercardableser, die Panikattacken bekommen, wenn der Bildschirm mit ihrem Moderationstext ausfällt und ohnehin nicht mehr auf die Reihe bekommen, als Senderclaim, Interpret und den Countdown zum Wochenende.
Stimmt.
ist allemal intelligenter als das übliche "Die besten Hits der 90er, Nuller und von heute".
Das habe ich nicht bestritten. Dämlich finde ich ihn aber trotzdem. :p BHeins - der Wackeldackel unter den Radiosendern...

äähmm, zurück zum SW-Radio!
 
Hab mir die Playlist heute morgen mal angesehen, waren schon ein paar Titel dabei, die herausstachen. Ich finde das war eine ganz gute Mischung zwischen Kommerz und Überraschungen.

Vor Allem aber fiel mir beim Lesen auf wie viele Hits in den letzten Jahren allgemein im Radio total untergegangen sind, die man vor 10 bis 15 Jahren sehr häufig gehört hat.

Speziell ging es mir da mit „Drop The Pilot“ von Joan Armatrading so. Ich weiß nicht wie lang ich das nicht mehr gehört habe und früher dudelte das wirklich oft.

Kommt mir das nur so vor, oder werden Titel teilweise Kollektiv aus dem Radiogedächtnis verbannt? Es ist manchmal so, dass wenn ich die Dudelwellen höre plötzlich alte Titel verschwinden, die vorher oft liefen und durch andere ersetzt werden und dann ist das zeitgleich bei allen Sendern so, als würde ein externer Dienstleister die Festplatten aller Sender austauschen.

Natürlich abgesehen von SW Radio und einiger anderer Positivbeispiele.

LG Tobi
 
... Ja, war nett. Er hat eine gute "Radiostimme" - passt. Rein technisch gesehen, hat es in seiner vorproduzierten Sendung auch nicht "gezerrt": Herr Fuchs in seinem Saloon zerrt dagegen (wieder) gnadenlos - und niemand schreitet ein.

Und wenn zwei "Stammhörer", die beiden über meinem Posting, meinen, "einige unbekannte Sachen" gehört zu haben, dann irren sie sich. Maximal zwei Titel waren "rar". Der Rest lief schon bei UC in der Show oder läuft regulär in der Rotation.

Bekanntlich habe ich kein Problem damit, hier im Forum (und auch in Bezug auf Schwarzwaldradio) den Spielverderber zu geben. Echt nicht, denn ich sehe schon ein weiteres Problem - und zitiere:

Jetzt mal ehrlich: Was will mir ein Moderator mit 25 oder 30 Jahren denn aus den 1980ern erzählen, die er überhaupt nicht erlebt hat? Einfach mal drüber nachdenken. Man kann nicht alles und jeden ausbilden.
Das war nicht mein Spruch - er hat aber recht...

https://www.radioszene.de/123315/radioberater.html


EDIT: Glückwunsch nach OG wegen der Ergebnisse der MA-IP_4 von heute! Alles im grünen Bereich...
 
Zuletzt bearbeitet:
Also darf ich auch nix über die 80er erzählen, weil ich erst 32 bin Oo?

Und nur weil die Titel in der Rotation sind, heißt das nicht, dass sie nicht trotzdem rar sind, vor allem bezogen auf die Rotation anderer Sender. Von mir lief am Dienstag auch Mink DeVille - Each Word‘s a beat of my Heart, zu dem Zeitpunkt als ich die Ansage gemacht habe, wusste ich noch nicht, dass der auch in der Rotation ist, nu isses aber halt so, trotzdem ist es bezogen auf allgemeine Radioverhältnisse ein rarer und spezieller Titel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie ich vor einiger Zeit schon schrieb: Eigentlich nicht. Selbst ich war 1980 erst 13. Den Mord an John Lennon hab ich im Radio/TV mitbekommen, aber nicht "für voll" genommen, das Attentat auf Ronald Reagan auch nicht wirklich. "Pershing 2" - "NATO-Nachrüstung" - whatever: Die Erinnerungen an den Anfang der 80er sind dünn. Und Du willst mir was erzählen? Ernsthaft?

Und zu "Each Word's..." Böse Falle. Man sollte SW-Radio schon etwas besser kennen.
 
Dann müssen ja alle Historiker ihren Beruf an den Nagel hängen, die den zweiten Weltkrieg oder das Mittelalter nicht miterlebt haben und wir sollten die komplette Geschichte seit Entstehung der Welt mal überdenken, weil uns Niemand was erzählen kann.

Irgendwann sind Alle, die die 80er bewusst erlebt haben tot, dann kann Niemand mehr was darüber erzählen.

Was is das denn fürn Quatsch? Ich kann ja wohl trotzdem alte Musik kennen und mögen und die Geschichten dazu kennen, ebenso wie ich alte Technik gut kenne, weil ich mittlerweile sehr viel - auch an Formaten - mal gehabt habe, da kann man sich schon ein Bild machen und auch Bescheid wissen.

Ich würde sogar behaupten, dass ich mehr über Technik, Musik und Medien aus der Zeit weiß, als ein Großteil der Leute, die das Alles miterlebt haben. Und was soll ich jetzt machen?! So zu als wüsste ich das Alles nicht weil ich aus deiner Sicht noch ein Kind bin?

Ich red später mit Uwe und sag ihm, dass ich die Nummer nicht machen kann, weil ich zu jung dafür bin und deshalb keine Ahnung hab...

Sorry, aber das ist das Dümmste, was ich je gehört habe. „Das kannst du ja gar nicht wissen...“ und dann so von oben herab, als hätte man es sich ausgesucht, wann man geboren wurde.

Dann dürfte ja auch keine Klassik mehr im Radio laufen, weil uns Niemand was darüber erzählen kann.

Und mal davon ab läuft each word‘s a Beat of my heart grad schon wieder 😅, Schminke liest mit. Es ist aber auch einfach so, dass Uwe immer einen gewissen Anteil an bekannteren Titeln in der Sendung haben möchte, sodass ich nicht immer absolute Raritäten spielen kann und soll.

Tja... ich hab halt auch noch anderes im Leben zu tun als Radio hören und weiß deshalb nicht über alle 20.000 Titel in der Jukebox bescheid, aber wenn’s darauf ankommt, müssten wohl nahezu sämtliche Moderatoren dort das Handtuch werfen und ich bin nur ein Hörer und mache das als Hobby... warum machst du das dann eigentlich nicht, wenn du so gut bescheid weißt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Achso noch was: es ist völlig irrelevant, ob ein Song in der Jukebox ist oder nicht, in erster Linie geht es darum ob Uwe den in der Sendung haben will. Ich mache ihm Vorschläge und meistens findet er das dann gut, es gibt aber auch Vorschläge meinerseits, die er nicht mag. Für ihn spielt die Jukebox keine Rolle, Hauptsache der Song ist gut.

Es ist eher mein Wunsch möglichst viele Titel zu platzieren, die da eben nicht drin sind, weil meine Zeit begrenzt ist.
 
Dein Argument mit den "Historikern" wird auch nicht richtiger, wenn Du es wiederholst!

Wir reden hier von Moderatoren, die im "heute" die jeweils avisierte "Zielgruppe" im Radio unterhalten sollen! Und wir reden beim SW-Radio von einem bundesweit verbreiteten Programm. Das macht die Sache nicht einfacher!

Was denkst Du denn, warum gerade Thomas Schminke - und kaum ein anderer - den "schönen Morgen" bei SW-Radio schmeißt?

Ich nenne Dir drei einfach zu verstehende Gründe:

- Jahrgang 1966
- seit 1993 beim Radio
- er war als "Moderations-Normade" praktisch schon in jedem Bundesland und (fast) jeden Sender tätig, kennt Deutschland


All das - und noch mehr - braucht man als "Background", wenn man solch eine Sendung Tag für Tag live im SW-Radio machen will! Die Hörer sind "böse", merken sofort, wenn der Moderator durch "seichtes Gelaber" sein Unwissen überspielt. Früher oder später fällt das auf und der Moderator mörderlich auf die Fresse! Dann ist der Moderator und die jeweilige Sendung "verbrannt".

Und genau aus diesem Grund tauchen die jungen Moderatoren (allgemein durchaus schon um die 30!) aus dem Funkhaus in OG auch nicht, oder nur dezent zur Mittagspause, im SW-R-Programm auf! Die toben sich besser erstmal auf "OHR" aus, sprechen auf Augenhöhe mit der Zielgruppe...


Und ja, selbstverständlich hab ich vorhin "Each Word's..." bei Schminke gehört. Das ist kein Problem. Ich habe aber auch "Susanna" von Celentano (zum wiederholten Mal) gehört. Das ist eine Coverversion und man spielt nicht das ORIGINAL! Im restlichen DE spielt man (falls der Titel überhaupt heute noch läuft) die Version von "V.O.F de Kunst". Die kennt jeder! Auch wird "Down in the Boondocks" in der Version von Kenny Loggins "gedroschen". Kennt keine Sau!. Das Original wird mittlerweile auch gespielt. Ich hoffe nur, daß es endlich die Originalversion ist, und nicht eine Neuaufnahme! Ich reagiere in dieser Beziehung bekanntlich sehr allergisch! Ich claime aber auch nicht mit "Wir lieben Oldies" rum. Ich lebe Oldie!
 
Was hat denn das eine mit dem Anderen zu tun? Hör dir mal Daniel Neumann an, der ist auch mein Alter und hat zu fast jedem Titel eine kleine Story und der macht nur live.

Ich will auch nicht behaupten, dass ich sowas könnte was Schminke jeden Morgen leistet, außerdem bin ich kein Moderator, aber mein Wissen bezüglich Oldies würde reichen um damit Livesendungen zu machen, ohne die ganze Zeit mit leeren Sätzen zu überbrücken. Ich finde es ätzend, dass du das so pauschalisierst. Und genau wie beim Letzten mal: Die Sache mit dem Historiker verwirfst du anstatt darauf zu antworten.

Das mit den schlechten Versionen fällt mir auch öfter auf. Vor Allem bei Kenny Rogers hab ich das schon bei mehreren Songs bemerkt. Susanna kenn ich natürlich, Hab ich heute morgen aber nicht mit bekommen, ich bin nicht immer am Platz, aber die Celentano Version ist mir auch aufgefallen. Und ich habe jetzt schon bei mehreren Titeln fest gestellt, dass da die Phase falsch ist, was meistens nur in Mono auffällt, an der Arbeit habe ich aber nur ein Mono Radio.

Ich wünsche mir auch, dass sämtliche Re Recordings und Coverversionen durch de Originale getauscht werden, ist bei NDR 1 NDS aber z.B. Auch so, wenn dann Peggy March oder Drafi Deutscher in so nem 90er Remake mit Plastikschlagzeug laufen ist das echt arm, vor allem für eine öffentlich Rechtliche Anstalt, die das Alles noch Original im Archiv haben sollte.

Aber trotzdem: Das Eine hat mit dem Anderen nix zu tun. Du unterstellst Leuten meiner Generation, dass sie Nichts über Dinge wissen können, die sie nicht erlebt haben. Was sollen wir machen? Muss ich jetzt Planet Radio und Dlf Nova hören weil das mehr meiner Generation entspricht und nur darüber darf ich was wissen, weil ich das erlebt habe?
 
@Zwerg#8
Also was den Schminke angeht, suchst du nach meinem Dafürhalten nach viel zu vielen Gründen. Der Mann hat einfach den richtigen Drive für ein Morgenprogramm, der kann auch (ohne es böse zu meinen) mal seichtes schwaffeln ohne das man es ihm übel nimmt, und vor allem kann er durch seine ganz eigene Art zu moderieren, gute Laune verbreiten - also alles das, was ein Morgenprogramm so ausmacht. Ob der seit 25 Jahren Radio macht und Baujahr 66 ist, spielt dabei nicht die geringste Rolle. Und das mit dem "Moderations-Nomaden" würde ich gleich gar nicht als Argument anführen, denn das könnte man auch komplett gegenteilig auslegen.

Dignaß sagt in diesem Artikel viel richtiges. Bei deinem explizit herausgefischten Zitat liegt er allerdings falsch. Alles hat seine Zeit und kein Mensch moderiert heute mehr wie damals in den 80ern. Und es moderiert heute auch niemand für Leute in den 80ern, sondern ausschließlich für Hörer von heute., denn selbst du als bekennender 80er-Fan lebst eben nicht mehr im Damals, sondern im hier und jetzt mit allen entsprechenden Erfahrungen seit dieser Zeit.
Ich finde das Argument mit den Historikern übrigens sehr interessant. Ein nachvollziehbares Gegenargument habe ich von dir bisher aber noch nicht gelesen. Ausser das du es ohne jede Erklärung polemisch beiseite schiebst, kam da nichts. Auch Moderatoren, die sich aus beruflichen Gründen mit der Musik der 80er beschäftigen müssen, sind in gewisserweise "Historiker". Das man einigen Jungmoderatoren verschiedene Dinge nicht abkauft, hat meistens ausschließlich "gefühlte" Gründe, denn einer relativ jungen Stimme glaubt man in Bezug auf die 80er nunmal weniger als einer sonorig alt klingenden Stimme mit vermeintlicher Lebenserfahrung. Du kannst das Experiment gerne selbst durchführen. Lasse ein und denselben Text, von mir aus über 80er-Jahre-Musik, von irgendeinem Jungmoderator verlesen und dann nochmal von Leuten wie UC oder von mir aus Werner Reinke. Dreimal darfst du raten, welche Stimme dann glaubhafter ist, obwohl der Inhalt komplett derselbe ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hab mir den Bericht grad mal durchgelesen. Das steht ja auch in nem anderen Kontext und ist hier viel zu verallgemeinert um das auf bestimmte Personen zu beziehen.

Trotzdem: ich fühle mich da einfach diskriminiert, Zwerg. Du sagst du lebst Oldies. Meinst du mit 32 kann man das nicht? Ich habe das auch schon mit 7 getan - Musik im Allgemeinen - glaubst du nicht, das Sammeln von Tonträgern wäre bei mir keine Leidenschaft? Es hört sich an, als dürfte ich Musik vor meiner Jugend gar nicht erst hören oder kennen.

Ich habe sogar Synthesizer aus den 80ern und damit eigene Titel eingespielt, weil ich das Sounddesign genau so haben wollte wie in den 80ern. Ich habe als Midi Tracker und für meine DX7 Datenbanken extra einen Atari ST angeschafft und ich habe auch mal eine 8 Spur Maschine von Tascam gehabt, abmischen tue ich es der Einfachheit halber aber am Ende trotzdem am PC.

Aber trotzdem, das sind Alles Dinge von denen ich genau weiß, wie die sich anfühlen. Die Meisten, die in den 80ern groß geworden sind wissen gar nicht was DX7 oder Atari ST ist. Wenn ich denen erzähle ich habe einen Atari denken die an Pong oder Pacman, es weiß Niemand, dass es auch echte Computer von denen gab und Atari ST mal der Musikcomputer überhaupt war und dass das 1-2-3 Techno bei U96 sogar aus dessen Soundchip kommt.

Ich habe eine relativ große Walkman Sammlung gehabt und weiß speziell wie man die Sony Walkman DDs am Leben hält, ich nehme auch im Moment wieder täglich einen mit an die Arbeit und weiß wie man gute Cassettenaufnahmen mache, die in diesen Geräten hervorragend klingen.

Ich habe außerdem auch immer mindestens einen großen Ghettoblaster aus den 80ern gehabt und mehrere Stereoanlagen, die große Akai GX747, Betamax, Video 2000, SVHS... ich kenne die Maschinen - auch von innen, ich weiß die Unterschiede, meist besser, als Leute, die damals so ein Gerät hatten...

Ich habe mich auch mit Exoten wie Tefifon, LaserDisc, DAT, DCC, Elcaset, U-Matic beschäftigt und aus allen Bereichen schon mal so ein Abspielgerät und „Software“ dafür gehabt und auch kenne ich sehr viele Formate, die ich noch nicht hatte aber von deren Existenz weiß und die Zusammenhänge kenne. Ich hatte auch schon Einige Geräte aus der DDR.

Und trotzdem wird man von Leuten wie dir belächelt, weil man das angeblich Alles nicht wissen kann.

Was passiert also irgendwann mit dem ganzen Wissen, der Musik, der Technik und den Medien, wenn wir das nicht wissen können und dürfen? Sterben die dann einfach mit den Menschen aus?

Sei doch einfach mal froh, dass es Menschen gibt, die solche Dinge erhalten und gegen das Vergessen ankämpfen, egal, wie alt sie sind!
 
Oben