Soundprocessing


Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Tom2000

Gesperrter Benutzer
#1
Radiowaves wird ja nicht müde, für Sender ohne Processing einzutreten. Seine Argumente sind auch durchaus stichhaltig.
Das Ergebnis ist trotzdem widersprüchlich.
Der DLF kriegt es hin, Bremen Eins und Radio Berlin 88.8 nicht. Bei letztgenannten variiert die Lautstärke ständig. Werbespots laufen mit Soundprocessing. Bei Bremen Eins hören sich die Moderatoren bzw. Nachrichtensprecher oft wie hinter Watte bzw. irgendwie leise und dumpf an.

Wie kommt es dazu?

Noch was zum Processing. Radiowaves hat recht. Manche Sender verschlimmbeuteln zusätzlich ihren Sound. HR 3 klingt blechern, andere haben zuviel Bass und brummen.

Radio 538 klingen ziemlich gut: Laut, ohne zu Brummen, mit ordentlich Höhen, kristallklar und trotzdem ordentlich "Druck" drauf.
 
#3
AW: Soundprocessing

Kann mich Tom2000's Ausführungen zu Radio 538 anschließen, solch ein Soundprocessing würde ich mir hierzulande auch wünschen. Getoppt wird es m.E. nur noch von Slam! FM, leider macht der 96-kbps-MP3-Stream die gesamte Dynamik zunichte. :(
 

Graf

Gesperrter Benutzer
#4
AW: Soundprocessing

Wie könnte ein kleiner UKW-Sender mit gutem Sound versorgt werden?
Ultramizer Behringer?
Oder macht der alles nur zunichte?
Ich hatte mal einen.
Es gitbs auf der Rückseite die Tasten, mit denen man "die harte Begrenzung" aktiviert. (Sorry, weiß nicht, wie man das in der Fachsparache nennt).
Da ist zwar nichts mehr zu laut, aber die Musik klingt bescheiden, schlägt Wellen.
Aktiviert man das nicht, dann sind die lauteren Titel übersteuert.
 
#8
AW: Soundprocessing

Der Ultramizer DSP1400 ist nicht für UKW-Betrieb geeignet, da er die Preemphasis des UKW-Senders bei seiner Regelarbeit nicht berücksichtigt. Das Gerät könnte somit nur zusätzlich in die Processingkette eingeschleift werden - aber wozu? Auf der Rückseite gibts nur Tasten zur Umschaltung des Arbeitspegels, jedoch nichts, was die Kennlinie der Kompression ändern würde. Ich hatte nie mit dem Gerät zu tun, höre/lese aber überall, daß es "unbrauchbar" wäre - für so ziemlich jeden Einsatzzweck. Heißt offenbar: die Presets sind Schrott, denn das Gerät sollte freilich auch so einstellbar sein, daß man z.B. ein Webradio wie gewünscht annähernd auf "Popwellen-Sound" biegen kann. SpecialA hat da glaube ich Erfahrung.
Wenn die Musik "Wellen schlägt" (ich vermute mal, Du meinst "Pumpen"), dann stimmen die Zeitkonstanten / Übergangsfrequenzen nicht. Zu großem Teil sicher eine Frage von viel Zeit und Liebe bei ner Feineinstellung.

Wenn Behringer, dann der legendäre Combinator MDX 8000, der kann UKW-Signale anständig im Hub begrenzen, er hat schaltbare Pre-/Deemphasis. Und klingt unglaublich transparent, wenn man ihn richtig einstellt.

Ansonsten liefert der analoge (aber digital gesteuerte) Aphex 2020 im Bereich UKW-Processing beeindruckende Ergebnisse, wenn man ihn einzustellen weiß und wenn man "derbe fett processt, aber dennoch sauber, druckvoll und klar" als "beeindruckend" bezeichnet. Da die meisten Processings dies alles nicht sind, nenne ich das als Processinggegner dennoch beeindruckend und verweise auf die ADR- und DVB-Variante von 1Live. Die läuft über nen Aphex 2020MKII und genau so stelle ich mir ein derbes, aber erträgliches Processing vor, wenn man denn schon processen will.

Der t.c. Electronic DBMax klingt leider schnell sehr angestrengt, wenn man ihn überfährt. Dafür kostet er auch nur die Hälfte. Doch auch für den halben Preis sind zerrige Höhen und nerviges Pumpen sowie ein allgemein "heiseres" Klangbild für mich nicht tragbar. Ob man die Kiste besser einstellen könnte, weiß ich nicht.

Angenehm überrascht war ich vom "Nobody" Broadcast Warehouse DSP-X. Ich habe da zwar nur ein Preset on air (UKW) gehört, aber das war nicht das übelste. Da läßt sich bestimmt einiges rauskitzeln. Die Kiste hat nun auch noch einen kleinen und einen großen Bruder. Der kleine ist ja nun wirklich unterste Preisgrenze für sowas - weiß jemand, ob er auch für Low-Budget ("kleiner UKW-Sender") taugt, oder ist das Geld zum Fenster rausgeworfen? Sein alleiniger MPX-Ausgang dürfte etwas problematisch für die Integration in hiesige Senderstandards sein. Der große will offenbar in einer ganz etablierten Liga wildern - schafft er das auch?

Falls sich hier jetzt jemand wundert, daß ich Processing offenbar auch mögen kann: ich mag es nicht wirklich, muß aber halt akzeptieren, daß am Sound gebastelt wird. Oft tut das Ergebnis sehr weh oder führt sogar dazu, daß das Programm komplett unanhörbar wird. Rein subjektiv gibt es aber halt auch Stationen, die deutlich hörbares Processing ohne Lästigkeit hinbekommen - das will auch ich unterscheiden. Sozusagen die Einäugigen unter den...
Am liebsten ist mir freilich immer noch der DLF oder die RBBs via Sat.

Zu den Holländern: ich bin froh, deren zerrende und brüllende Processings hier nicht allzuoft ertragen zu müssen. Was soll daran denn denn schön sein?

Und Bremen 1: da habe ich gestern extra mal via DVB-S reingehört. Was für ein akustischer Genuß!
 
#10
AW: Soundprocessing

Wie kommt es dazu?
Bei Bremen Eins liegt vermutlich im Studio selbst das Signal mit Processing auf. In der Selbstfahrerbude merkt man also letztlich gar nicht, was über die Satellitenstrecke rausgeht. Dass das processte Signal auf den Monitorboxen liegt ist übrigens Regelfall. (Auch in Studios, die dem Moderator die Auswahl lassen - z.B. in den SWR-Kisten in Baden-Baden). Dabei ist natürlich vorprogrammiert, dass die Aussteuerungsfehler nicht auffallen. Beim DLF ohne Processing kann das natürlich nicht so leicht passieren - mal davon abgesehen, dass dort die Sendungen noch von Technikern gefahren werden.
 
#11
AW: Soundprocessing

das macht auch durchaus sinn... sonst hat man probleme musikbetten richtig auszusteuern da das processte signal unterlegen und sonstiges was man über die sprache legt natürlich hochprügelt!
 
#13
AW: Soundprocessing

Nochmal, Tom: ich kann es nicht nachvollziehen. Bremen 1 klingt via DVB-S erstklassig. Das, was Dich stört, ist vermutlich eine Eigenschaft von Sprache, Musik und ganz allgemein Geräuschen: sie können laut oder leise sein. Man nennt das in Fachkreisen Dynamik. Es gab eine Zeit, da wußten die Leute noch, was das ist und hielten es für normal, weil natürlich. ;)
 
#14
AW: Soundprocessing

naja, irgendwann stellte dann jemand fest, daß beim autofahren die nebengeräusche zu hoch sind.
also hört man leise passagen so gut wie gar nicht mehr und weil man dem hörer nicht laufend das laut- und leisedrehen zumuten wollte, ging man diesen weg.
der angenehme nebeneffekt war später natürlich auch ein "fetterer" sound gegenüber der konkurrenz.

mal ganz abgesehen davon, daß auch beim tagtäglichen radiokonsum selten ein geräuschfreier hintergrund vorhanden ist........(im büro, werkstatt, lager...etliche kollegen etc)

setzt euch doch mal ins auto, legt eine cd mit klassischer musik ein.....oder einen soundtrack und versucht diese beim fahren zu hören.

spätestens bei der nächsten leisen passage wird der lautstärke-knopf gesucht.....ausser, man hat sein zusätzliches processing nicht schon dazugeschaltet...(boost, x-bass, surround etc)
 
#15
AW: Soundprocessing

Nur ist das eben die eine Sache und die andere eine Satellitenausstrahlung, die für die gute Stube bestimmt ist. Da treffen diese bekannten Probleme halt nicht zu.

Ich habe übrigens vor Jahren in der Beschreibung eines Autoradios tatsächlich einen zuschaltbaren Kompressor als Ausstattungsmerkmal gesehen.
 
#16
Radiowaves hat recht. Für UKW ist der DSP-1440 nicht geeignet. Ich selber benutze den DSP-1424P für Webradio und dafür reicht er alle mal. Zu den Presets sei gesagt, das man sie auch verändern kann. Man bekommt aus diesem Gerät schon einen guten Sound raus. Das dauert zwar aber es geht.
Zitat von MB-100:
Hi!

Der Behringer DSP1400 ist zu langsam. Ein Moderieren mit "ON-AIR" Signal auf dem Kopfhörer ist nicht möglich.
Da muß ich dir widersprechen. Ich weiss zwar nicht ob der 1440er langsamer ist. Bei dem 1424er geht alles wunderbar. ;)
 
#17
AW: Soundprocessing

Du kannst mir widersprechen soviel Du willst. Es kann ja sein, daß der 1424er schneller ist. Den 1400er hab ich da und er ist zu langsam.

Gruß!
MB-100
 
#18
AW: Soundprocessing

also mein 1400er ist defintiv auch zu langsam :rolleyes:

eine moderation hinter dem processing abhören macht das delay unmöglich... sehr ärgerlich.

ich habe auch lange genug mit der kiste gebastelt, im verbund mit dem dsp9024 und dem behringer combinator, da gab es schon richtig geniale ergebnisse!
 
#19
AW: Soundprocessing

die aussagen von radiowaves und the spirit kann ich fast ausnahmslos unterstreichen:

der behringer combinator bietet zwar keinerlei schnickschnack, ist aber ein sauberes gerät. wenn man nur eine leichte kompression und eine spitzenbegrenzung benötigt und man keinen mega-super-fett-krass-zerr-sound möchte, ist das teil völlig ausreichend (am besten mit gutem levelling davor).

den aphex 2020 kann ich auch nur wärmstens empfehlen. das ist wirklich sehr ausgefeilte analogtechnik, mit einer durchdachten digitalen steuerung darüber. ich verstehe nicht, warum dieses gerät vergleichsweise wenig beachtung findet. meistens findet man in den processingschränken der stationen entweder orban oder omnia und vielleicht auch mal den einen oder anderen idt. eigentlich schade.

und was die digitalkisten von behringer betrifft: sorry, es mag leute geben die damit zufrieden sind. aber ich gehöre definitiv nicht dazu.
 
#22
AW: Soundprocessing

Äusserst wichtig ist auch, dass der Audio-Ausgang vom Stereocoder oder vom Soundprozessor zum Sender angepasst wird. (Impedanzanpassung plus Notch-Filter)! Wir haben so ein Teil das Oberwellenanteile von Multiplex- und
RDS-Signal eliminiert, es minimiert auch das Rauschen,
und passt die Eingans- und Ausgangs-Impedanz vom
Stereocoder oder vom Soundprozessor zum UKW-Sender an.
Es garantiert spektrale Reinheit!
Spektrum-Bilder siehe hier: http://www.sunshine.it/radioFM.htm
 
#23
AW: Soundprocessing

* Aus dem Keller hol' und entstaub' *

Aktuell steht mal wieder ein Combinator bei ebay. Bis dahin nichts neues.
Aber da hat es mal einer ganz dreist versucht:

Hallo, Konnen sie kein sofortkauf davon machen fur 300 Euro oder sowas?
:wow: :wow:
Der Verkäufer, aber weiß, was er tut, und so fiel dann auch die Antwort aus:
Nein leider nicht sonst hätte ich den Artikel als Sofortkauf reingestellt! Einfach mitbieten - macht doch eh viel mehr Spaß!
Bravo! :D

Gruß, Uli
(der für 300 Euronen auch sofort einen funktionierenden Combinator kauft)
 
#25
AW: Soundprocessing

Wenn wir schon mal beim Soundproccesing sind:
Anscheinend bringt es Bayern keiner der beiden großen Popsender auf die Reihe in einem ordentlichen Klang zu senden, bei Antenne Bayern klingt irgendwei alles viel zu hell und bei Bayern 3 wird der komplette Song automatisch leiser wenn z.b. Schlagzeug einsetzt...
Gestern z.b. als Scooter in den Charts kam, konnte man den Song fast nicht mehr anhören, da der Gesang irgendwie komplett unterging, sehr seltsam
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben