Studie – für alle "Onkel Ottos" zum Schmunzeln


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#2
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

Der Artikel wurde bei mir noch durch einen Werbespot der Zürichversicherung mit dem Slogan "Because change happenz" versüßt...
Zufall oder Absicht? :D
 
#4
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

na ja... also dieses ergebinis finde ich jetzt nicht so wirklich erschütternd. war ja wohl zu erwarten, dass in deutschlad kaum einer wirklich englisch kann (auch wenn das textverständnis eines popligen werbeslogans sicher nichts mit "wirklich englisch können" zu tun hat.)
 
#5
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

Interessant wäre es, die genaueren Ergebnisse der Studie zu erfahren. Ob meine Oma mit "Impossible is nothing" etwas anfangen kann, ist dem dazugehörigen Sportartikelhersteller vermutlich schnuppe. Es kommt darauf an, dass die Zielgruppe den Spruch versteht, oder eigentlich kommt es nur darauf an, dass der Spruch bei der Zielgruppe eine positive Meinung über die Marke/das Produkt fördert.

Zitat von Spiegel Online:
In Anzeigen und TV-Spots greifen Firmen gern zu englischsprachigen Reklamesprüchen - doch kaum ein deutscher Konsument kann diese richtig übersetzen.
Manchmal hapert's auch schon an mangelnden Deutschkenntnissen. Die Firma ist der Name, unter dem ein Kaufmann sein Geschäft betreibt. Gemeint ist vermutlich "Unternehmen".
 
#6
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

Also, wer ist denn Zielguppe? 14-49 jährige nehme ich mal an...
ich gehöre, der jüngeren Hälfte dieser Zielgruppe an und als Englisch-Muttersprachlerin muss ich über Deutsche in meine Alter sagen: guys, you english sucks so badly, please do something or I'll get ear cancer!
 
#7
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

Wobei die für mich schönste Übersetzung
"come in and find out" = "Komme herein und finde wieder heraus" nichtmal benannt ist.
 
#8
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

"Come in and find out" gibts inzwischen nicht mehr. Die Studie wurde vor 2-3 Jahren schonmal durchgeführt, damals war der Douglas-Spruch das Aufhänger-Thema Nr 1.
 
#12
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

Ich habs doch oben geschrieben: Die Studie wurde das erste Mal bereits vor 2-3 Jahren durchgeführt. Hatte damals mal ein Referat darüber an der Uni gehalten. Daher bin ich mir auch absolut sicher. Wovon hier die Rede ist, ist ganz offenbar nur eine Folgebefragung.
 
#18
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

you'll get ear cancer when you read that? something's wrong with your eyes...
I suppose so. But let´s stop this dispute. This is my cease-fire offer, called:

"Poem for Englisch-Muttersprachlerin"
by dc

Well, you know/
the ancestry.../
Please accept/
my apology/
No offense!/
But in a sense/
Forevermore/
(I´m a bore)/
on TDD:/
cliché-dc

P.S.(and yes, I´m unable to rhyme on mrys)
 
#19
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

na ja... also dieses ergebinis finde ich jetzt nicht so wirklich erschütternd. war ja wohl zu erwarten, dass in deutschlad kaum einer wirklich englisch kann
So, wie zu erwarten sein dürfte, daß z.B. in Großbritannien kaum jemand wirklich Deutsch kann. Weshalb dort auch nur in seltenen Ausnahmefällen deutsche Sprüche in der Werbung auftauchen werden.

Mir wurde der Artikel im übrigen mit dem Leute-Bereit-Geschäft von Winzigweich versüßt :D
 
#20
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

du vergisst aber, dass englisch 1. sehr viel einfacher ist als deutsch und 2. eine sprache ist die noch immer als die weltsprache nr.1 angesehen wird!
 
#21
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

@ uwe_hb in Bremen: "Come in and find out" wird als erstes Beispiel im Artikel erwähnt. Spiegel-Lesern muss man wohl kaum die unkorrenkte, missverständliche Übersetzung erläutern.

Genauso, wie jemad als "Englisch-Muttersprachlerin" sagt: Ich "muss über Deutsche in meine Alter sagen: guys, you english sucks so badly, please do something or I'll get ear cancer!", hat er auch nur den geringsten Grund, mangelnde Englischkenntnisse den 'Nichtenglisch-Muttersprachlern' vorzuwerfen. Mach mal halblang, mrys.

Der Spiegel-Artikel verwundert mich in keiner Zeile. Solche Claims von Unternehmensmitarbeiten zu verabschieden zeugt vom demselben Unvermögen, den Markt richtig einzuschätzen wie das dessen Unvermögen, die Claims in ihrer Botschaft zu verstehen.

Gute Nacht.
 
#22
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

ich glaube nicht, dass man sich hier für tippfehler entschuldigen muss o_O
wo wir wieder bei der deutschen erbsenzählerei währen. na ja, was will man erwarten. ist das nicht anstrengend immer so wahnsinnig kleinlich zu sein? aber wenn es hier alle glücklicher macht, nehme ich alles zurück! die deutschen sind ein volk der linguistischen genialität... besser so? dann könnt ihr den netten spiegel-artikel aber in die tonne hauen und das thema abhaken!
 
#23
AW: Studie - für alle Onkel Ottos zum Schmunzeln

Liebe mrys,

nachdem mein Mitigationsversuch kläglich gescheitert ist, darf ich Dich also direkt fragen, ob auch Du ab und an
sein kannst (sh. Deine Anmerkungen weiter oben)?
Und gehört vielleicht die Antort auf die Frage
Ist das nicht anstrengend immer so zu sein?
doch in ein gänzlich anderes Forum?
Ganz eindeutig hatte radiohexe nicht vor, mit dem freundlichen Lesetipp hier die These vom
Zitat von mrys:
volk der linguistischen genialität
einzubetonieren. Aber wenn Du schon die Verbal-Flinte incl.
Zitat von mrys:
ziehst, musst Du auch bereit sein, Dir das Kontra abzuholen.
Als Kosmopolitin hast Du Dich mit dem Verweis, dass
Zitat von mrys:
englisch 1. sehr viel einfacher ist als deutsch und 2. eine sprache ist die noch immer als die weltsprache nr.1 angesehen wird!
auch nicht unbedingt geoutet.

Grüsse aus dem Erbsenzählwerk!
dc
 
#25
AW: Studie - für alle "Onkel Ottos" zum Schmunzeln

Neulich im Vorbeifahren an einer Kneipe auf einer handbeschrifteten Tafel gesehen:

Kamin and find out!

Die winterliche Variante ...:wow:
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben