SWR 3 übertreibt es!


Nein, die 80er gehören zu SWR3! Soll der 80er Tag dann auch zu SWR1 wechseln?
Tina Turner und Udo Lindenberg statt Depeche Mode?
Von der restlichen Musikfarbe Celine Dion statt Dua Lipa? Toller Tausch, wird mit Sicherheit
noch mehr junggebliebene Hörer zur privaten Konkurrenz abwandern lassen,
die mit ABBA, Stones, Nazareth und den Bee Gees weniger Berührungspunkte als mit
den 90er Bands haben.
Ich höre dann heute mal ABY - die feiern die 80er!
Gerne darf dafür SWR3 die ganzen tollen "Sangesknaben" an andere Programme weiterreichen.
Mir gehen die so auf den Keks mit Ihrer anklagenden Jammerei...
 
Was ist das für eine Antwort? Natürlich gehört der 80er Tag zu SWR 1. Und tschüss.

Depeche Mode hat auch in der 90ern Songs geschrieben. Du tust ja so, als wenn SWR 3 ohne deinen 80ern ein reiner Chartsender wäre. Hast wohl die letzten Tage nicht richtig hingehört.

Viel Spaß mit den ausgelutschten und wunderbar gekürzten 80er auf Antenne Bayern.

Ich mag die Leute, die meinen, früher war alles besser. Und wer was anderes behauptet, hat keine Ahnung. Also spielen wir echte 80er Oldies, ein Leben lang. Auf allen Kanälen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Du hast es nicht verstanden, Timo. Ich habe geschrieben, dass Gottschalk bei SWR 3 moderieren sollte, wenn er sich für die Musik nach den 80ern interessiert und auch auskennt. Das glaube ich zwar nicht, ist aber nicht mein Problem. Bei Matuschke jedoch ist das der Fall. Wenn du ihn hören würdest, wüsstest du das auch. Er kennt sich mit aktueller Musik aus, Sprichwort "Liebling der Woche". Und er kennt die Zielgruppe. Egner hat dagegen kein Problem gehabt, zu Bayern 1 zu wechseln, weil er dort dafür weiter "seine" Musik spielen kann mit der entsprechenden Expertise dazu.

Und wenn es deine SWR 3 Lieblingsmods von der Morningshow ankotzt, was heutzutage läuft, dann sind sie beim falschen Sender. Wenn nicht, dann nicht.

Jetzt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke. Und beim nächsten Mal nicht irgendwas behaupten. Mit dem Unfug, dass Wirbi und Zeus Musik spielen müssen, die ihnen nerven, hast du schließlich angefangen. Das Problem liegt wohl eher bei dir. Es ging letzlich nur darum, wo welche Musik aufgehoben ist. Ich hoffe, du findest mit SWR 1 bald ein neues zu Hause im Jahr 2020. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich mag solche persönlich geführten Diskussionen nicht. Auf meinen Einwand bezüglich musikfarbe und Drive eines Senders wurde leider niemals eingegangen. Sowas holt mich als Hörer ab, nicht die verbissen geführte Diskussion, dass ein 90er Jahre Song von depeche Mode noch ok ist und gespielt werden darf, einer aus den 80ern - ebenfalls von depeche Mode - wiederum nicht mehr.
 
Muss man offensichtlich sein, wenn sie so verbockt sind und nicht einsehen wollen, dass sie nicht mehr zu "jüngere Menschen" gehören.

Nur weil man in der Jugend zufällig mal SWF/SDR3 gehört hat, muss man das im Rentenalter auch noch tun. Leute wie du, @Timo Saar, sind es, die den Sender in absehbarer Zeit ins Verderben stürzen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Um ehrlich zu sein verstehe die ganzen Epochenargumente hier noch nicht so ganz. Immerhin scheinen die Überschneidungen zwischen den SWR Programmen so dramatisch zu sein, dass sogar in mehreren Fäden das Gleiche thematisiert wird. Deswegen hier ein Hinweis auf einen Beitrag von @Radiocat (aus dem Parallelfaden) mit einem wesentlichen Argument:
Dieses strikte Epochendenken ist längst Formatradiotütensuppe von vorgestern. Da schwimmen mittlerweile mehr Motten als Eierstich drin. Der SWR denkt ja seit einiger Zeit “milieuspezifisch“. Das mag man durchaus auch kritisieren, ist aber sicherlich sinnvoller als reine Alterskohorten zu bilden. So muss sich das Durchschnittsalter von SWR1 und SWR4 gar nicht so furchtbar stark zu unterscheiden. [...]
Das angesprochene Milieudenken macht ja durchaus Sinn. Warum sollten Songs von einem Programm gemieden werden, nur weil sie im falschen Jahrzehnt produziert wurden? Die Musikfarbe/-genres unterscheiden sich doch zwischen 1, 2, 3, 4 und DasDing schon deutlich, auch wenn es bei einigen Songs/Bands zu Überschneidungen kommt. Ist das so tragisch?
Eine richtige Unterscheidung der Radiosender funktioniert sowieso nur über die Moderatoren, die bei SWR1 teilweise deutlich biederer und altbackener anmuten als im 3. Programm.
 
Jede Wette: Nach dieser Aktion sind die 80er raus bei SWR3
Diese Wette hast du verloren. Glücklicherweise!
Es ist sehr klug von SWR3, die Hörerschaft der Altersgruppe 45+ nicht vergraulen zu wollen, denn die Jugend von heute ist eher nicht die Hörerschaft von morgen. Mein Sohn ist 13 Jahre alt und sieht überhaupt keine Notwendigkeit, Radio zu hören. Er nutzt Youtube und Spotify und findet uns Eltern eher wunderlich, dass wir Radio hören. Er kennt auch niemanden in seiner Altersgruppe, der Radio hört.
Wenn die Altersgruppe, die (wie ich) mit Musik der 80er aufgewachsen ist, ausgestorben ist, wer hört denn dann bitte noch Radio?
SWR-Intendant Kai Gniffke hat richtig erkannt, dass es keinen Sinn macht, unter 30Jährige dazu bringen zu wollen, SWR-Fernsehen zu schauen (las ich vor kurzem in einem Interview) und ähnlich sehe ich die Entwicklung beim Radio.
Ich kann mir vorstellen, dass die Verpflichtung von Thomas Gottschalk ebenfalls ein Zugeständnis an meine Altersgruppe ist.
 
Mein Sohn ist 13 Jahre alt und sieht überhaupt keine Notwendigkeit, Radio zu hören. Er nutzt Youtube und Spotify und findet uns Eltern eher wunderlich, dass wir Radio hören. Er kennt auch niemanden in seiner Altersgruppe, der Radio hört.

SWR-Intendant Kai Gniffke hat richtig erkannt, dass es keinen Sinn macht, unter 30Jährige dazu bringen zu wollen, SWR-Fernsehen zu schauen (las ich vor kurzem in einem Interview) und ähnlich sehe ich die Entwicklung beim Radio.

.
Naja.. wer heute 13 ist wächst in einer ganz anderen Zeit auf. YouTube ist da, Spotify ist da, Netflix ist da. Das Radio und auch das Fernsehen haben gar keinen Reiz für jemanden in dem Alter bzw. der Fernseher wird dann zwar benutzt aber zum Zocken, YouTube oder Netflix aber nicht für lineares Fernsehen und auch nicht fürs Radio (kann man über Fernseher auch machen). Ich bin ja schon Anfang 30 und komme aus der Zeit als es das nicht gab und selbst bei Leuten in meinem Alter sehe ich, dass das Fernsehen und das Radio nicht mehr die große Rolle spielen. Andere Plattformen im Internet bieten heutzutage einfach mehr und der Zugriff ist schneller. Dieses "Heute Abend läuft Wetten Dass..??" die ganze Familie sitzt vor dem Fernseher" ist auch nicht mehr zeitgemäß bei den technischen Möglichkeiten und Alternativen heute.
 
Ich bin auch Baujahr in den 80ern und alleine schon die 90er waren Kult mit Musik und vor allem Radio. Die Jugend von heute kennt das gar nicht mehr, wenn man früher mit dem Kassettendeck davor saß, um mal wieder einen Song aufzunehmen der a) voll ausgespielt wird und b) kein Moderator reinquatscht. Heutzutage öffnet man YouTube und kann sich den Song so oft anhören wie man will. Radio ist das letzte Medium, dass in Deutschland aussterben wird. Davor wird sicherlich eine Social Media Plattform eingestellt (wie in der Vergangenheit zB. wkw).
 
Mich persönlich nervt nur, dass seit Jahren wie bei FFH, immer dieselben 80er und 90er gespielt werden.
Ich kann die Mutti Musik wie von Sasha , Wet Wet Wet, oder auch einer Anastacia und andere, nicht mehr ertragen. Das muss doch irgendwann mal aufhören!!!
Es gibt doch auch andere 80er und 90er, die man im Radio spielen kann, aber immer dieselbe tot gespielte Musik zu spielen ist meiner Meinung nach das Problem. Egal aus welchen Jahrzehnt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben