SWR1: Großes Radio mit Macken


Hallo zusammen,
Ich wollte Frage, ob irgendjemand von euch noch Playlisten von SWR1BW von März, April oder Mai 2012 auf Lager hätte.
Es können auch ruhig Audioaufnahmen sein.
Ich weiß, ich komme damit echt sehr früh, aber es ginge nicht anders.
Würde mich freuen, wenn jemand etwas hätte, da ich nachforschen möchte, wie da so das Programm mit den Liedern war.
Liebe Grüße Max
 
Moderiert Herr Neelmeier dann von seinem Home Office aus? Oder aus dem Studio in Stuttgart
Wenn er aus dem Homeoffice moderieren würde, müsste ihm ja jemand die Musik zu fahren, so geschehen beim Hitparädle, Mit Corvin Tondera-Klein. Der Radiomax hat keine Fernsteuerung, zumindest mir nicht bekannt. Er war aber solo ONAir. Und ich glaub nicht, daß er sich da oben ein Studio eingerichtet hat.
 
Ich bekomme überhaupt den Eindruck, daß SWR1BW uns so langsam ein Weichspülerprogramm vorsetzt. Seit dem Ausbruch des Coronavirus ist das Schema denkbar ungünstig verrutscht. Gerade Aktuell wird durch den Einsatz "neuer" Moderatoren (Sziedat, Scherrer, Stöckle...) derart aufgeweicht. Denen merkt man an, daß sie hier nicht gerade ihre Paradekompetenz ausspielen können, wo sind denn die "Kompetenten" Hantsch, Klink oder Zundel? Denen glaub ich es anzuhören, daß sie sich mehr mit aktuellen (auch Politik) Themen auseinandersetzen können, mehr Hintergrund haben und auch wollen.
Nicht falsch verstehen: ich höre viele der Nachmittagsmoderatoren sehr gerne, aber nicht bei solchen Sendungen.
 
Ich bekomme überhaupt den Eindruck, daß SWR1BW uns so langsam ein Weichspülerprogramm vorsetzt. Seit dem Ausbruch des Coronavirus ist das Schema denkbar ungünstig verrutscht. Gerade Aktuell wird durch den Einsatz "neuer" Moderatoren (Sziedat, Scherrer, Stöckle...) derart aufgeweicht.
Das fürchte ich auch. Sieht mir fast nach schleichenden Programmänderung aus, die keiner so recht mitbekommen soll. Sind alle im Moment im "Ausnahmeszustand". Muss man kritisch beobachten!
 
Ich bekomme überhaupt den Eindruck, daß SWR1BW uns so langsam ein Weichspülerprogramm vorsetzt. Seit dem Ausbruch des Coronavirus ist das Schema denkbar ungünstig verrutscht. Gerade Aktuell wird durch den Einsatz "neuer" Moderatoren (Sziedat, Scherrer, Stöckle...) derart aufgeweicht. Denen merkt man an, daß sie hier nicht gerade ihre Paradekompetenz ausspielen können, wo sind denn die "Kompetenten" Hantsch, Klink oder Zundel? Denen glaub ich es anzuhören, daß sie sich mehr mit aktuellen (auch Politik) Themen auseinandersetzen können, mehr Hintergrund haben und auch wollen.
Nicht falsch verstehen: ich höre viele der Nachmittagsmoderatoren sehr gerne, aber nicht bei solchen Sendungen.
Volle Zustimmung. Wobei die "Verwässerung" des Zeitfunks primär BW betrifft.
In Stuttgart sendet man jetzt auch am Sonntag von 16-20 Uhr "Der Tag" mit Musikwünschen, Backselling und ein paar Infohäppchen, die über volle vier Stunden verteilt sind.

SWR1 RP hat sein Sendeschema am Sonntag beibehalten. Also "Aktuell um 5" von 17-18 Uhr mit Berichten aus Wirtschaft und (Landes-)Politik, danach ab 18 Uhr "Guten Abend Rheinland-Pfalz" mit Musikwünschen.

Diese Unterteilung der Mainzer ist wesentlich angenehmer und steht einem Landesinformationsprogramm - was SWR1 laut RStV ja sein soll - besser zu Gesicht als die vierstündige Infotainment-Sendung aus Stuttgart.
 
Kommt ja schließlich auch keiner auf die schwachsinnige Idee, daß der Silbereisen die Tagesschau vorträgt und dann seinen bunten Strauss der Volksmusik moderiert
Wahrscheinlich musst du den Satz um ein "noch" ergänzen.

Beim ZDF wird man sich sicher schon Gedanken machen, wo man Gebührengeldern einsparen kann, damit die Haupt-"Nachrichten" durch so eine Maßnahme ein halbes Prozent mehr Quote bekommt.
 
Wenn ein Konstantin Beims zwei Mal in einem Beitrag behauptet, November Rain sei von Bon Jovi (!), dann wundert es mich nicht, was mit dem SWR1-Programm los ist... das war fast so schlimm wie die Werbung für die Jazz Open 2020, bei denen angeblich John Lee Hooker (schon 2001 verstorben) auftreten hätte sollen. Man fasst es einfach nicht.

Diesmal hab ich sofort angerufen und meine Verwunderung zum Ausdruck gebracht, die Korrektur folgte dann sofort beim Sender.

Und die aktuellen Weichspülsendungen (besonders nachmittags) kann der beste Moderator nicht retten. Da scheitert Neelmeier genauso wie Annett Lorisz. Bleibt der Musikklub neben Schmidts Samstag als einziger wirklicher Lichtblick.

Wenn Herr Schneeberger selbst zugibt, dass SWR1-Hörer "rockaffin" sind, warum findet Rock dann im Programm fast gar nicht statt? Warum hört es sich so oft nach Zuckerwatte an? Harmlos, zahnlos. Wie lange wird die aktuelle Stones-Nummer im Programm überleben?

SWR 1 BW,Musik Klub Rock: Heute, wie schon auch letzte Woche, sehr, sehr gute Musik.
Marrillion‘s „he knows you know“, einfach phantastisch!, wann zuletzt gehört?
Bin begeistert!
Wahrscheinlich bei den Nasenhits - He Nose You Nose. Müsste schon ein paar Jahre her sein.
Leider war es nur die Singleversion, in der mehrere wichtige Teile fehlen...

ist mir 100 mal lieber als alle 4 Stunden Ed Sheeran.
SHE PLAYED THE FIDDLE IN AN IRISH BAND!!!!!

Zum Glück hat das ein bisschen abgenommen. Aber auch nur ein bisschen. Wenn es denn nur lauter verschiedene Sheeran-Songs wären...
 
Seit wann ist es eigentlich Usus, dass der "Aktuell um zwölf"-Moderator auch noch die anschließenden drei Stunden Nachmittag übernimmt? Das scheint auch eher auf so eine Art "Der Tag" mit etwas mehr Verdichtung in der ersten Stunde hinauszulaufen... Wobei: Erst mal drei Hits vor dem ersten Beitrag in "Aktuell" hätte es früher™ auch nicht gegeben.
 
Dörte Tebben ist einfach Klasse, extra wegen Ihr schalte ich gerne mal bei SWR1 rein. Früher in der Nacht aus Baden-Baden war Sie ja auch ein Highlight!
 
Gerade Aktuell wird durch den Einsatz "neuer" Moderatoren (Sziedat, Scherrer, Stöckle...) derart aufgeweicht. Denen merkt man an, daß sie hier nicht gerade ihre Paradekompetenz ausspielen können, wo sind denn die "Kompetenten" Hantsch, Klink oder Zundel? Denen glaub ich es anzuhören, daß sie sich mehr mit aktuellen (auch Politik) Themen auseinandersetzen können, mehr Hintergrund haben und auch wollen.
Eine mittlerweile sehr gute Alternative zu SWR1 BW Aktuell um 12 ist SWR3 Topthemen am Mittag. Hier wird eine Stunde kompakt über die wichtigsten Themen des Tages berichtet. Von speziell fast ausschließlich nur in dieser Sendung eingesetzten Moderatoren derren absolute Stärke es ist v. a. Nachrichten, aktuelle, insbesondere politische Themen zu präsentieren.
 
Seit wann ist es eigentlich Usus, dass der "Aktuell um zwölf"-Moderator auch noch die anschließenden drei Stunden Nachmittag übernimmt? Das scheint auch eher auf so eine Art "Der Tag" mit etwas mehr Verdichtung in der ersten Stunde hinauszulaufen...
Bei SWR1 BW ist das seit 23. März so, ob Corona wirklich der einzige Grund dafür ist, sei mal dahingestellt.
Im Ergebnis ist der Wortanteil zwischen 12 und 13 Uhr jetzt noch geringer als zuvor und die gesamte Daytime noch "durchhörbarer".
SWR1 RP hat nicht mitgezogen: In Mainz sind die Zeitfunk-Redakteure weiterhin nur bei "Aktuell um 12" zu hören, ab 13 Uhr übernimmt ein anderer Kollege. Auch der Wortanteil ist bei SWR1 RP in der Mittagsschiene deutlich höher als beim Schwesterprogramm in Stuttgart.
 
Auch der Wortanteil ist bei SWR1 RP in der Mittagsschiene deutlich höher als beim Schwesterprogramm in Stuttgart.
Bei SWR3 Topthemen am Mittag ist es ebenso. Die Damen Sarnow und Rid, sowie die Herren Hoyer und Wilhelm moderieren die Sendung sehr informativ und unterhaltsam. Zwischen den einzelnen, relativ kompakten Wortbeiträgen laufen max. 2 Musiktitel und somit bringen die Macher eine hohe Anzahl an Nachrichten und Berichten in einer Stunde Sendezeit unter.
Dadurch wirkt das 3. Programm - zumindest was das aktuelle Mittagsmagazin anbetrifft - deutlich ernsthafter und kompetenter. Und das trotz der Comedy-Einspieler die natürlich bei SWR3 in keiner Sendung fehlen dürfen.
 
Es hat den Anschein, als setze man in Stuttgart derzeit nur noch bzw. fast ausschließlich auf "leichte Unterhaltung" um von dem ernsten C-Thema weitestgehend abzulenke. Dadurch kommt selbst das meist von seiner selbsterfundenen Spaßkultur geprägte und von journalistischer Oberflächlichkeit durchsetzte dritte Hörfunkprogramm aus Baden-Baden plötzlich wesentlich ernsthaft und seriös rüber.
 
Es hat den Anschein, als setze man in Stuttgart derzeit nur noch bzw. fast ausschließlich auf "leichte Unterhaltung" um von dem ernsten C-Thema weitestgehend abzulenke.
Dem scheint wirklich so zu sein. Und ich habe den Eindruck das SWR 1 BW durch die Hintertür versucht eine Mini-Programmreform durchzuführen. Man hatte zwar Ende März, als man "Aktuell um 12" und "Der Nachmittag" vom selben Moderator fahren zu lassen, dass dies nur währende der C-Pandemie wäre. Aber nach meinem Verständnis und unter Beachtung aller aktuell geltender Regeln sollte der Programmbetrieb doch auch mit dem vollständigen Personal (hier meine ich die Moderatoren) abzuwickeln sein.

Ich weiß nicht ob SWR 1 künftig noch mein Programm sein wird. :cry:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mit Thomas Schmidt, Yogi Rathfelder, Günther Schneidewind, Matthias Holtmann und Stefan Siller haben die Big Five der ehemaligen SDR3-Moderatoren den Sender verlassen. Was übrig geblieben ist sind nur noch die Leichtgewichte des ehemaligen "Radios für den Wilden Süden" die es bislang noch nicht geschafft haben ein eigenes, unverkennbares Format für sich zu entwickeln.
Ergänzt wurde diese Truppe in den letzten Jahren hauptsächlich durch ehemalige SWR3- bzw. SWF3-Moderatoren die wahrscheinlich aus gutem Grund Baden-Baden verlassen mussten. Von Stuttgart aus senden diese nun nichts anderes als eine schlechte Kopie des Elchsenders, ein kalter Aufguss des Programmschemas der späten 80er bzw. frühen 90er Jahre.
Wenn man hört, wie die Macher aus Baden-Baden sich bemühen ein wirklich journalistisch gutes (wenn auch selten anspruchsvolles) und musikalisch interessantes (wenn oft auch nicht abwechslungsreiches) Programm zu generieren, dann komme ich zu dem selben Schluss und fühle mich so langsam im dritten Hörfunkprogramm mehr zuhause und besser aufgehoben.
 
Oben