Syltfunk kann auf UKW gehen


Wobei bei dem kleinen Sendegebiet diese Informationen meiner Meinung nach sowieso uninteressant sind, weil es auf Sylt keine Staus gibt. Außer, wenn der Autozug mal wieder nicht fährt. .
Schonmal während der Sommerferien in Westerland gewesen? :D
Die Staus gibt es dort zur Rush-Hour regelmässig, aber das ist natürlich nicht mit anderen Ballungsräumen vergleichbar. Aber der Hinweis "ihr solltet auf dem Weg zum Strand 10 Minuten mehr einplanen" kann manchmal nicht schaden. ;):D
Der Autozug ist so ein Thema für sich, dort ist ja fast jeden Samstag in der Hauptsaison die Hölle los.
 
Antenne Sylt gehört laut seiner Website nun offiziell zum Deutschen Städte Network. Als GF ist nach wie vor nur M. Kraus aufgeführt, anders aber auf der Website der MA HSH: Dort ist als weiterer GF nun S. Müller genannt und ca. 25 Prozent der Firmenanteile gehören der Hannover Radio GmbH, was glaube ich vorher nicht so war.
 
Daher also die sinnlose Gleichschaltung mit Radio 21. Wenn das so weitergeht haben wir wirklich bald (wie ich hier schonmal deutlich machte) sowas wie Radio NRW bundesweit. Ich will es nicht hoffen dass das mal so kommt. Schliesslich könnten sich ja noch mehr Sender in dieses "Deutsche Städte Network" einklinken und dann kommt überall der gleichgeschaltete selbe Kram. Nein Danke.
 
Ein Sylt-Radio für das Appartment auf der Insel - und für zuhause

Wer seinen Vermietungsgästen eine besondere Freude machen will, stellt ihm ein neues Radio ins Appartment: Das "Antenne Sylt" Radio.
(Macht sich aber auch gut in der Wohnung jedes Sylt-Fans auf dem Festland)
Hier die Highlights:
IMPERIAL DABMAN i150 - Highlights auf einen Blick
• modernes Multifunktionsradio in hochwertiger Holzoptik
• empfängt digitales DAB+ und analoges UKW Radio
• durch Internetradio Zugriff auf mehr als 10000 Webradiosender
• beleuchtetes 7,2cm (2,8'') TFT Farbdisplay
• WLAN integriert
• UPnP/DLNA kompatibel
• voller Klang durch zwei 3'' Lautsprecher mit 2x 10W Leistung
• Weck- und Timerfunktion
• Mehrfachsenderspeicher
Es handelt sich hier um eine Antenne Sylt Sonderedition. Der Clou: Mit nur einem Knopfdruck sind Sie auf dem Sender. Der Programm Platz von Antenne Sylt ist bereits vorprogrammiert, sowohl beim Internetradio, wie auch DAB+ Digitalradio.
https://teleropa.de/audiohifi/radio...50-antenne-sylt-edition-dab/ukw/internetradio
Antenne Sylt Radio.jpg
 
Man braucht das nicht. In Teilen des Hamburger Umlands kann man "Antenne Sylt" auch ganz easy via Radio 21 hören da Radio 21 = Antenne Sylt.

Eher würde ich mir den Syltfunk im HH-Mux anstelle von Antenne Sylt (aka Derivat von Radio 21) wünschen. Denn das ist echtes Sylter Radio. Zu dem dann noch ein eigenes Syltfukradio mit einer Leuchtturmtaste zum Programm. Das wär dann eher das Sylt Feeling
 
Zuletzt bearbeitet:
Na dann hat man sich ja nicht lange gehalten. War aber irgendwie klar. Verwundert mich nicht so sehr, aber jetzt bin ich mal gespannt, wer bei der Ausschreibung bevorzugt wird.
 
Letztens habe ich abends auf Rockland Radio das Wetter von Antenne Sylt gehört. War schon komisch hier in RLP Temperaturen von der Nordsee zu hören.

@Tim F. Ich glaub daraus wird nix. Antenne Sylt gehört ja jetzt zum DSN wie Rockland und Radio 21. Da wird sich mit Sicherheit nix ändern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ts, ts, der Sender ist noch gar nicht tot, und ihr verteilt schon seine Frequenzen neu...? Wobei mich eine langfristige Rettung auch überraschen würde, vor allem mit dem jetzigen Programm, das ja doch recht inhaltsreich geworden ist (zumindest in den Morgenstunden, zu denen ich es ab und an höre).

Gibt Syltfunk auf, wäre es mir auch recht, wenn sich dort gar kein Kandidat mehr bewerben würde. Das Lokalradiokonzept der Landesregierung halte ich nämlich für ziemlichen Murks.
 
Da hat die MA HSH ja eine tolle "Auswahlentscheidung" getroffen, wenn sich das Konzept nur zwei Jahre trägt. Und warum bekommt ein Medienunternehmen kurz vor der Pleite noch eine Lizenzverlängerung von 10 Jahren? Wer hat denn da bitte die Finanzsituation geprüft? Der Praktikant?

Beratungsresistenz und Dilettantismus - diese beiden Worte fallen mir sofort zum Syltfunk ein. Als ich vor zwei Jahren das Wort "Formatfrei" gelesen habe, war mir schon klar, dass das nicht lange gut gehen wird. Aber das Radio sollte ja vom Syltfunk neu erfunden werden und die MA HSH wollte auf keinen Fall Antenne Sylt die Lizenz geben, da der Platzhirsch dann ja hätte Schaden nehmen können und er vorher gute Lobbyarbeit geleistet hatte.

Die Frage ist nun: Wer will diese Firma? Mit drei festangestellten, wahrscheinlich insgesamt zu hohen Fixkosten, kaum Einnahmen und dem "das-sind-doch-die-mit-der-komischen-Musik-" Image auf der Insel. Es bleibt spannend.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bleibt nur zu hoffen, dass die Regiocast nicht mit einsteigt. Bei aller Meckerei - in den letzten Monaten fand ich das Programm durchaus hörenswert - sowohl redaktionell als auch musikalisch. Keine Walgesänge mehr und ordentliche Beiträge von erträglicher Länge.
 
Die Radiocast kann nicht einsteigen. Landesweite Veranstalter dürfen im Lokalfunk in S-H nicht mitmischen, so steht es im Mediengesetz.

Gerade läuft übrigens eine Sendung in der immer die Rede davon ist, dass Ende August ist und die Ferien bald enden. Also ich glaube aktuell moderierte Sendungen oder Inhalte haben sich erledigt.
 
https://www.shz.de/regionales/schle...nf-lokalradios-fuer-den-norden-id9800381.html
Mien Radio. Die NordOstsee Radio Beteiligungs GmbH (Radio Nora) wirft ihre Kompetenz ins Rennen um das Sylter Lokalradio. „Wir trauen uns, ein nordfriesisches Programm erfolgreich zu verwirklichen“, sagt Geschäftsführer Martin Hülsmann. Gesendet werden soll 24 Stunden, davon fünf Stunden live (zwei morgens, eine mittags und zwei nachmittags). Zum Team sollen drei feste Mitarbeiter gehören, außerdem „Saisonkräfte“. Gesendet werden soll auf Plattdeutsch, Dänisch und Friesisch. Zielgruppe sind Hörer ab 35 Jahren. – Quelle: https://www.shz.de/9800381 ©2018
 
Sie hatten sich beworben und mit nur fünf Stunden Liveprogramm vielleicht auch realistischere Pläne als der Gewinner... Die MAHSH hat dann aber nur "die zwei berücksichtigungsfähigen Bewerber" überhaupt näher betrachtet. Siehe hier.
 
Oben