Syltfunk kann auf UKW gehen


Kann denn jemand bestätigen, dass der Mux in Kiel auf 5A sendet? Bei mir in Rendsburg kommt jedenfalls nichts an. Beim Sendersuchlauf bleibt mein Gerät nicht mal nur ansatzweise stehen. Deshalb kann ich einfach nicht glauben, dass der Mux auf Sendung ist.
 
Wo könnt ihr den Mux empfangen?
Der schwächere Sender auf 5a kommt drum herum etwa 100 bis 120 Kilometer weit (Aber schon mit deutlichem Stottern), der NDR+RSH vom selben Standort geht mit höherer Leistung etwa 140 bis 160 Kilometer mit Audio. Derzeit sind da aber sowieso nur 2 Programme drauf: Radio21 (alias Antenne Sylt) und der Offene Kanal. Wirklich interessant ist das nicht. :rolleyes:

Das zuvor großspurig angekündigte KirxFM ist natürlich nicht dabei, ebenso fehlen bislang die auf ma-hsh.de 3 angekündigten "Nordic"-Musikkanäle.
Von denen hieß es noch im letzten Jahr: "

Die Programme sollen im Internet und - im Rahmen des bis Ende 2022 laufenden Mo-dellversuchs in Schleswig-Holstein – auch über DAB+ verbreitet werden. "
:thumbsdown:

In Lübeck ist die Rockantenne wieder von DAB verschwunden. Dafür dort jetzt der OK-Lübeck zu finden mit der Live-Übertragung der Stadträte heute Nachmittag.
 

Anhänge

Der schwächere Sender auf 5a kommt drum herum etwa 100 bis 120 Kilometer weit (Aber schon mit deutlichem Stottern), der NDR+RSH vom selben Standort geht mit höherer Leistung etwa 140 bis 160 Kilometer mit Audio.
Die Reichweite bei DAB+ halte ich, selbst mit nem Autoradio, ohne eine stärke Tropo schlicht für Unsinn !
Stationär mit Außenantenne und ohne Tropo reicht ein 2 KW Sender, wie der 5A nur ca. 50 Km, mit nem Autoradio vielleicht 10 - 20 Km weiter. Bei den 8 KW Sender vom NDR-Mux mit R.SH, dürfte man Stationär mit Außenantenne und ohne Tropo ca. 70 - 80 Km weit kommen.

Nach deiner Rechnung müßte man auch in HH die Muxe aus KI empfangen können und zwar ohne Tropo.
Hier in HH bekommt man bei Tropo den NDR-Mux aus KI als einzigen Mux aus KI ab und zu mal, aber auch nicht immer.

Bei einem stärkeren UKW-Sender dürften deine Angaben stimmen. Ich bin leidenschaftlicher UKW + DAB DXer und weiß wo von ich hier schreibe !
 
Zuletzt bearbeitet:
Alles eine Frage der richtigen Antenne. 10 Elemente sollten es schon sein, besser 14.

Und ein gutes Autoradio für Mobilempfang.
Wichtig auch hier die Antenne, keine Bastellösung oder lange freiliegende Kabel.

Tropo DAB in HH wäre zb Norwegen (13er-Kanäle), Dänemark 13b, Polen 5b, Sachsen, Schweden, Niederlande, evtl. Flandern...das geht bei 300 km los bis 600 km.
 
Zuletzt bearbeitet:
@s.matze
An deinen Antworten merkt man gleich, das du absolut Null Ahnung vom DXen hast, so ein Blödsinn den du da schreibst !

Ich selbst DXe mit einer 12 El LogPer Außenantenne, mit der ich bei sehr starker Tropo mal bis nach Silkeborg in Nord-Ost Jütland (Dänemark) gekommen bin (Luftlinie zu mir nach HH-Rahlstedt ca. 280 Km entfernt), der Sender hat 8 KW, der wurde nur eingelesen, aber ohne Ton. Das weiteste was mal bei starker Tropo mit Ton ging war der Privatsender-Mux und der RBB-Mux aus Berlin, und das sind bis zum Scholzplatz von mir aus 236 Km und zum Alex 247 Km.
Ich kenne auch DXer mit ner deutlich aufwändigeren Antennenanlage als ich und mit rauscharmen Verstärkern. Und diese Leute komme über DAB+ selbst mit Tropo in HH selten weiter als 300 - 350 Km. Direkt an der Küste dürfte die Lage allerdings eine andere sein. Da kommt man bei Tropo sicherlich weiter als mitten im Land, aber mit Sicherheit keine 600 Km bei DAB+.
Wie gesagt, mit UKW ist das eher kein Problem, aber nicht bei DAB+.

Nachtrag :
Die einzige Möglichkeit, die ich sehe, bei Tropo direkt an der Küste vielleicht tatsächlich 600 Km weit reichen könnte, wenn man auf einen Hochhaus mit 15 oder mehr Stockwerken auf dem Dach das DXen versucht, das es dann vielleicht klappen könnte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Achso dann denke ich mir meine Empfänge nur aus oder so? :wow:

Ich finde jeder soll ruhig das glauben was ihm seine eigene Erfahrung sagt. Dabei sollte man aber auf Beleidigungen oder personifizierte Anfeindung verzichten. Hier muss niemand irgendwem etwas beweisen. Genauso sollte sich doch niemand rechtfertigen müssen für das was er hören kann nur weil jemand anders dieses nicht kann. Ist das eine Neiddebatte? :censored:

@s.matze
An deinen Antworten merkt man gleich, das du absolut Null Ahnung vom DXen hast, so ein Blödsinn den du da schreibst !
Genau alles "Blödsinn", deswegen empfange ich auch in Norddeutschland mehrfach im Jahr "Polskie Radio" aus Chwaszczyno 5b bzw Srem 12a, "NRK Reg3 SørRog" auf 13f , "Riks" auf 12d oder "NRK Reg2 BuTeVe" auf 13a (heißt seit Anfang des Jahres "NRK Reg2 VeTeVik"). Und dafür brauche ich keine logarithmisch-periodische Yagi. Die Berliner (am besten 7d, danach 7b, seltener 12d) gehen eigentlich jeden 2. Morgen für eine Stunde. Schwieriger ist deswegen Bremen auf 7b und 7d. Ganz schön große Entfernungen für jemand der "null Ahnung" hat.

bis nach Silkeborg in Nord-Ost Jütland (Dänemark) gekommen bin (Luftlinie zu mir nach HH-Rahlstedt ca. 280 Km entfernt), der Sender hat 8 KW, der wurde nur eingelesen, aber ohne Ton
Entschuldige, aber das ist objektiv betrachtet eine ziemlich durchschnittliche Leistung für so einen Antennenaufwand und kein besonders herausragendes Ergebnis. Hast du auf korrekte Ausrichtung (meist vertikal) geachtet? Aus dieser Richtung erhalte ich mehrmals pro Jahr unter Hochdruckeinfluss sehr viel schwächere Kanäle.

Weitestern Empfang nach Norden war "Agder Lokalradio" auf 13d mit nur 500 Watt - an einem tragbaren Radio mit Teleskopstab. Nac Süden "MDR THUERINGEN" und nach Westen "6B Oost-Noord NL" geht es ohne Wasser natürlich nicht so weit. Interessant sind die kleinen Anbieter "Fyn lokal DAB+" auf 12a mit 100 Watt , "MUX3-NJYN" auf 11b, "Vestjylland" mit 300 Watt auf 9d bevor es Lübeck gab auf gleicer Frequenz. "Oestjyll" ist regelmässig zu hören auf 8a. Und diese Ensembles spielen dann auch alle ab!

Möchtest du Fotos haben von den Ensemblekennungen mit Signalpegel? Hast due eeinen Wunschsender von dem ddu das Foto sehen möchtest? Ich mache von jedem Programm das ich empfange ein Bild.

Und diese Leute komme über DAB+ selbst mit Tropo in HH selten weiter als 300 - 350 Km.
Mein weitester persönlicher Empfang im VHF Band 3 ist der "Boknafjellet" gefolgt vom "Gaustatoppen" beide mit rund 700 km. Das ist an 2 oder 3 Tagen im Jahr möglich. Seltener "Tryvannshøyden", "Kongsberg" und "VestreVealøs". Die Polen haben 400 bis 500 km. Aber ich habe ja absolut keine Ahnung weshalb mir auch diese netten Empfänge gelingen :rolleyes:

Die Theorie ist ja ganz schön, tatsächlich interessant ist dann aber doch nur das was man wirklich hören kann. Ich empfehle mal einen Blick auf entsprechende Fachseiten, da schlackern einem die Ohren! Da gibt es Leute die hören (!mit Audio!) bei Hochdruck in den Alpen Norwegen oder französische Muxe.

Viel Glück, Spaß und Erfolg noch weiterhin beimM Radiohören wünsche ich dir. Vielleicht gelingt dir ja auc mal eines Tages der Norwegen-Empfang oder du schaffst es auch mal Sender aus Niederlanden oder Sachsen-Anhalt zu hören.

Neid und Mißgunst ist dabei aber kein guter Begleiter. Man sollte es stets als Sport sehen. Mal verliert man, mal gewinnt ein anderer. Also: Fair bleiben! Un niht andere beschimpfen nur weil die eine bessere Leistung erbracht haben. :thumbsup:
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
@s.matze
Ich habe dich weder irgendwo beleidigt oder bin auf irgendwas neidisch !

Aber laß mal gut sein und glaube selbst das Zeugs was du da schreibst. Die Anhänge beweisen auch kein bißchen, das du in HH diese Sender auch tatsächlich empfangen hast.
Außerdem hattest du in deinem Profil mal angegeben, das du aus Kiel kommst, da ist dann in der Tat der ein oder andere Empfang möglich sein, aber nicht in HH mit ner normalen 12 El LogPer Außenantenne, ohne weiteren Aufwand !

Und wie ich bereits schrieb, kenne ich hier in HH ein paar DXer mit einen deutlichen Antennenaufwand mit Verstärkern und sowas. Aber die kommen über DAB+ in der Regel bei Tropo auch selten weiter als 350 Km, und da willst du in HH 700 Km weit kommen ?
Ich lach mich schlapp...:wow:
Wie gesagt, in Kiel vielleicht mit erhöhten Antennenaufwand, aber nicht in HH.

Und was das Thema DXen angeht, da brauche ich keine weiteren Belehrungen, auch nicht von dir, ich bin schon sehr lange DXer und habe mich über alles mögliche Schlau gemacht´und mache das auch immer noch und habe auch Fachliteratur hier liegen.

Und Sachsen-Anhalt empfange ich Regelmäßig, das nur so am Rande.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück zum Thema Syltfunk, bitte.
Naja gut, der "Syltfunk" selber (also das alternative Kulturprogramm) ist ja wie man so liest eigentlich schon rund 1 Jahr lang faktisch tot auch wenn er ja wohl damals mit Antenne Sylt offiziell "zusammengelegt" wurde, vielmehr muss man sagen der ursprüngliche Sender wurde eingestellt, das kann man aktuell feststellen. Viel drastischer war aber dann der anschließende Umbruch im Musikprogramm: Das was da heute unter "ANTENNE SYLT" läuft ist im Grunde nichts anderes als Radio 21 ! Statt lokaler Werbung für Wolfsburg oder Oldenburg läuft da eben Werbung von Sylter Geschäften. Nur ist das bisher vielleicht nicht so aufgefallen, weil man auf leistungsschwachen UKW-Sendern vor sich hin sendet und wohl die wenigsten Urlauber diesen Sender überhaupt beachten.
Dank DAB hat man aber seit längerem in weiten Teilen Schleswig-Holsteins und natürlich auch in Hamburg die Möglichkeit, den Sender zu hören - und ! - mit dem Livestream von Radio 21 zu vergleichen.

Die Medienanstalt als Aufsichtsbehörde hatte ja keine Bedenken, weder bei der "feindlichen Übernahme" des Konkurrenz-Senders noch beim Formatwechsel.
Vielleicht sollten die doch mal ein offeneres Ohr spitzen, dann würde man feststellen dass nur die Ansagen sich unterscheiden, aber ansonsten die Musik von Radio 21 läuft und auch die wesentlichen redaktionellen Inhalte identisch sind (bis auf einzelne Rubriken, auf die komme ich noch zum sprechen). Im Grunde ein Sender aus Niedersachsen auf schleswig-holsteinischen Wellen.

Vor gut einem Jahr erschien in der Wochenzeitschrift dieses Interview zu Antenne Sylt:
https://www.sylter-spiegel.de/artikel/mi-17042019-1104/über-die-lokalen-dinge

Zusammenfassung:
-"will oberflächliche Kritik an seinem Sender nicht einfach so stehen lassen." - Kritik wird abgewiegelt. Aber aus Hörersicht bzw. Urlauber ist die berechtigt.
-"Wir spielen bei weitem nicht nur AC/DC oder Coldplay. Wir spielen genauso auch Hits aus den 60-ern. " - Richtig, aber auch das ausschließlich gitarrenlastig und englisch.
"-Aber man darf eben nicht den Fehler machen, nach drei Minuten wieder abzuschalten. Dann lernt man den Sender nicht kennen." - Stimmt, aber lohnt sich das? Eher nicht.
"-Wir wollen natürlich über die lokalen Dinge hier auf Sylt, auf den anderen Inseln und auf dem benachbarten Festland berichten." - Von Hannover aus? Oder direkt vor Ort?
"-Die Welt-Nachrichten kommen übrigens von Sprechern, die nicht auf Sylt sitzen, sondern Nachrichten für alle 34 Lokalsender produzieren" - Total regional?
-"Das müssen wir nicht auf Sylt produzieren; das kann auch ein Studio für alle lokalen Sender tun" - Klar, aber dafür braucht es dann auch kein Lokalradio und erst recht keine UKW - Verbreitung dort.
"-Vergleichbar ist das Konzept mit einer Mantelredaktion bei Zeitungen" - ...die seit Jahren aus dem letzten Loch pfeifen und damit einsparen wollen. Für die Leser kein Wert.
"Bester Rock und Pop" wird da verkündet, die Hörer die im Programm "anrufen", stammen meist aus Niedersachsen und Rheinland-Pfalz.
"dass es nicht mehr ständig zu Verwechslungen kommt " war wohl die Hauptintention bei dieser Zusammelegung. Man schluckt den Konkurrenten.
-""Wir werden da in Zukunft einiges aufbauen" große Pläne, von denen man im Programm aber nicht viel hört.

Was hat sich seitdem getan?

Das Programm besteht aus eingängigen Gitarrensongs der letzten 60 Jahre, fast ausschließlich englisch, härtere Töne aber auch Rockballaden und Rockpop.
Für meinen Geschmack auffallend wenig Wiederholungen (RockAntenne ist schlimmer). Leider viele Titel die so gar nichts mit Rock und Rockpop im weitesten Sinn zu tun haben.

Der Wortanteil ist recht hoch, aber der Mehrwert davon gering. Bis vor kurzem bestanden die Moderationen fast nur aus dem Download-Festival-Gewinnspiel, durchaus auch Sport (entfällt derzeit), jetzt gibt es dafür regelmäßiig ein Corona-Update mehrfach am Tag, auch Nachrichten aus Schleswig-Holstein ("SH aktuell"). Aber es sind nach meinem Höreindruck oft die selben Meldungen, die dann 2-3 Tage lang wiederholt werden oder zb morgens laufen, mittags verschwinden und dann abends nochmal laufen oder am nächsten oder übernächsten Tag nochmal zu hören sind. Zb zum Sendestar über DAB, das lief tagelang zu unterschiedlichsten Zeiten in den normalen Regionalnachrichten!

Sonstige Wortinhalte sind u.a "Thema des Tages" und ein "Immobilienmagazin" (reine Werbung). Live klingt davon nichts.

Gut sind die Musikspecials am Abend mit einer Stunde zu einer Band oder einem Künstler, aber diese Themensendungen kommen eben auch von Radio 21 und werden nur durchgeschaltet.

Fazit: Musikalisch zwischendurch ganz nett und auch über 3 bis 5 Stunden hörbar, inhaltlich mit viel Moderationsanteil, aber im Grunde belanglos. Und nicht wirklich lokal. Der ganze Sender mutet auch nicht sympathisch (Urlaubsfeeling) an.

Als Lokalsender muss sich Antenne Sylt daran messen, wieviele und welche Inhalte lokal auf der Insel produziert werden. Was sonst macht einen Lokalsender aus?

Die Anhänge beweisen auch kein bißchen, das du in HH diese Sender auch tatsächlich empfangen hast.
Genau! Ich fahre mit der Color Line jedes Wochenende nach Oslo, nehme natürlich ein DAB - fähiges VHF-Radio mit, um die dortige Senderlandschaft zu fotografieren.
Da spricht der Experte mit jahrzehntelanger Erfahrung, der aber unter Hochdruckeinfluss nicht weiter als 350 km kommt. PS: meine Empfänge sind mehrfach vom "Sjef radiodistribusjon nrk" und von der Teracom sowie von Telenor verifiziert worden. Viel Erfolg weiterhin, irgendwann knackst du die 400 km... Bis dahin kannst du ja Antenne Sylt über DAB Kanal 11c einschalten.:D
 
Dank DAB hat man aber seit längerem in weiten Teilen Schleswig-Holsteins und natürlich auch in Hamburg die Möglichkeit, den Sender zu hören - und ! - mit dem Livestream von Radio 21 zu vergleichen.
Und sogar mit UKW im Bereich Buxtehude, Horneburg und Cuxhaven. Überall da hat man auch 11C Empfang. Selbst getestet beim Urlaub. Es ist sicher eine Frage der Zeit wann das echte Radio 21 in DAB+ einsteigt. Man sendet ja da schon in Form von Rockland in RLP und Antenne Sylt also können das mit Sicherheit nicht so starke DAB Verweigerer sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da gibt es aber ein Riesen Problem (neben der lokalen Werbung die irgendwie in die Regionen eingeteilt werden muss) und das heißt Radio BOB. Das ist eine (mehr oder weniger) etablierte Marke die im Norden jeder kennt (auch wenn sie kaum einer hört) weil man Konzerte präsentiert und das Logo an jeder Bühne hängt. Im Gegensatz dazu nimmt man von Antenne Sylt gar nichts wahr. Man hört im Programm nie (auch vor Corona nicht) Berichte zu Terminen wo es heißt "präsentiert von Antenne Sylt" wie auf sämtlichen anderen Stationen. Und im Gegensatz zu Antenne Sylt ist Radio BOB auch besser und von HH aus durchgehend auf UKW zu empfangen (Itzehoe, Heide, Husum usw.)

Die Frage ist ja die ich mir stelle wen will man mti diesem Programm eigentlich in erster Linie erreichen? Die Berufstätigen (fast alles keine Sylter, zu großen Teilen sogar fremdsprachig) oder die Touris (hören die Radio im Urlaub oder wollen die nicht eher was erleben) ? Dafür ist die Rockmusik so ziemlich das unpassendste und sperrigste was man nehmen konnte. Radio BOB ist überall auf der Insel auf UKW und DAB zu empfangen, Antenne Sylt bislang noch nichtmal auf DAB in seinem eigenen Zielgebiet. Wenn künftig ein weiterer Mux dazukommt und dort (sehr wahrscheinlich) die Rockantenne oder ein anderes Rockprogramm (von Absolut) dabei ist, sieht es noch schlechter aus. Da hat man dann 3 Rocksender! Paar Stunden kann man das gut hören, danach strengt das ziemlich an zumal der Klang auch nicht so prall ist. Das scheppert schon ziemlich.

Wenn man sparen will (warum auch immer, es läuft ja jede Menge Werbung für örtliche Firmen und Läden) hätte man lieber ein anderes Konzept entwickeln sollen was möglichst alle erreicht. Morgens und nachmittags LIVE-Programm für die Pendler mit wenig Gequatsche aber dafür echten, kurzen Lokalnachrichten um voll und um halb (da reichen 2 Meldungen solange die vom selben Tag sind und nicht schon in der Sylter Rundschau standen) und aktuellen wichtigen Infos (wenn der nächste Autozug nicht fährt muss das sofort in die nächsten Nachrichten und nicht erst am Abend dass es da Probleme gab - der Verkehr ist ein Witz), am Mittag eine Stunde "Thema des Tages" mit wenig Musik wo die Urlauber und die letzten wenigen älteren Einheimischen anrufen können. Es passiert genug auf der Insel. Da füllen dann die Hörer die Inhalte. Am Vormittag kann man lose Veranstaltungshinweise oder neutrale Ausflugstips oder so einstreuen. Sowas gibt es zb bei NDR Plus. Da werden Wanderziele, Museen und schöne Orte in der Natur kurz vorgestellt.
Abends eine Stunde Wunschhits 17 bis 18 Uhr, das kann man vollautomatisieren. Anrufbeantworter 24/7 schalten und einen Praktikanten zum Einspielen der Wünsche, Grüße und Titel wird man schon finden. Den Rest der Zeit nur Musik, eher mit Lounge-Charakter, Chillout, Ibiza Sound, Tropical House, etwas Soul/Swing/ Smooth Jazz / Ambient und einige schmissige aktuelle Charthits mit ordentlich Tempo (der übliche EDM-Kram eben) die eine positive Grundstimmung vermittelt - dann dürfte der Rest auch finanzierbar sein. Abends wenn TV läuft kann man Sendungen zuliefern lassen die es billlig oder kostenfrei gibt zum Anfüllen. Nachts DJ-Mixe und Klubsound. Am Wochenende in der Saison Live von Veranstaltungen, Geschäftseröffnungen usw. als verkaufte Werbesendung (aber deutlich kennzeichnen). Irgendwie nimmt man den Sender ja gar nicht wahr. Da gibt es die schmale Tür mit dem Eingang in einer der beiden Verkaufsstraßen und sonst nichts. Man hört im Programm nie dass die von irgendwelchen Verastaltungen berichten wo sie selber waren mit nem Stand oder so. Und wie gesagt die Musik ist für ein Urlaubsradio ein totaler Fehlgriff. Wer solche Stationen aus Spanien oder Nordafrika kennt weiß was ich meine.

Ich würde auch Titel der späten 90er und 2000er Jahre reinnehmen, die laufen nirgendswo, weder bei RSH noch auf der Welle Nord. Bei Antenne Sylt (oder generell einem Inselradio) sollten solche Lieder laufen wie "Telepopmusik - Breathe", J.J.Smoothie - "Two people", Chemical Brothers - "StarGuitar", Modjo - "Chilling" , Dax Riders - "People",, Superman Lovers "Starlight", ATB - Waterfall, Santos - "Camels", M People - Renaissance, Ultra Nate - "free", Playahitty - Summer is magic, Incognito - Always there, ganz viel von Phats&Small (Turn around, Feel good, tonight), Jack Radis - No matter, Shapeshifters - Lolas theme ...
Auch sowas wie "Peter Licht - Sonnendeck" oder "Goldregen - Schwimmen" wo die Sonne aus dem Radio scheint und man gute Laune bekommt weil die Texte lustig bis blöd sind aber nicht primitiv.
Alles von Chicane, Binary Finary, 4 Strings oder Robert Miles eignet sich sehr gut für ein Urlaubsradio mit gehobenem Anspruch. Man darf ja nicht vergessen welche Preisklasse Sylt hat. Das sind nicht die typischen Schlagerfans.

Das ursprüngliche "Inselradio" (nannte sich tatsächlich so) Sylt FM ! war eine halbstündige CD die vor der Einfahrt zum Autozug verteilt wurde, weil man dachte die Urlauber hören nur während der Überfahrt Radio und haben ansonsten anderes zu tun. War wohl nicht so falsch der Gedanke. Wer fährt auf Sylt um lange Radio zu hören? Da muss beim Einschalten entweder etwas kommen was dich interessiert oder positive Musik die einfach gute Laune verbreitet aber ohne Ballermannstimmung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben