Talkshows bei Nacht


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo zusammen!

Wer sendet denn eigentlich noch Radiotalkshows in der Nacht außer Deutschlandradio Berlin ("2254" 01.00 - 02.00 Uhr) und 1Live ("Domian" 01.00 - 02.00 Uhr)?

Warum gibt es eigentlich so wenige Nachtfalken in Deutschland? Ich finde das klasse und höre da echt gerne zu. Schade das das Deutschlandradio immer nur politische Themen behandelt (passt aber natürlich ausschließlich zum Programm...)

Würde das denn hier in Deutschland nicht laufen?! Was meint Ihr?

Ich muß bei dem Thema immer automatisch an eine meiner lieblings Fersehserien der frühen 90er denken --> "Der Nachtfalke" mit Jack Kilian auf Pro 7... sowas wäre doch klasse! Oder gibts das irgendwo (vielleicht sogar mit Livestream!?)

MfG

FreakFreak
 
#6
Hey Radiobayer, hast die Großbuchstaben vergessen.

Zum Thema: HUNDERT,6 lässt am Abend, ich glaube ab 19 Uhr, Hörer anrufen und quatschen. Allerdings ist es noch keine richtige Talkshow, weil der Mod immer nur eine Aussage rüberlässt und dann versucht abzuwürgen. Er hat offenbar nicht die Freigabe, ein interessantes Gespräch fortzuführen. Heute habe ich gehört, wie eine Frau zum 11.September Stellung nahm. Sie war zwar eine ziemliche Quasselstrippe, aber ihre Story durchaus interessant. Eine Weile hat der Mod mitgespielt, aber dann wurde es ihm offensichtlich zu lang und er würgte das Gespräch ab. Eigentlich schade, wenn das Format auch die Talksendung letztlich zu einer Grußsendung macht.
 
#9
Zurück zum Thema...

Also das hier auch immer um so Kleinigkeiten "gestritten" werden muss... *kopfschüttel*

Jetzt mal zurück zum Thema:

Warum gibt es so wenige echte Nachtfalken im deutschen Radio? Warum funktioniert das in Deutschland nicht so wie in den Staaten?!

Hat noch jemand außer mir damals diese Serie auf Pro7 gesehen?!



MfG

FreakFreak
 
#11
@ freakfreak:

"DAMALS" lief die Serie im ZDF; Pro 7 hat sie ein paar Jahre später lediglich wiederholt.

Zu der Frage, warum es in D keine "Nachtfalken" gibt: Weil so ein Programm "nicht durchhörbar" ist, weil "die Hörer" das "nicht annehmen", denn "die Hörer" wollen in erster Linie "möglichst unterbrechungsfreie Musik" im Radio.

Zudem würde ein "Nachtfalke" zwangsläufig mal eine Meinung äußern (Talkradio ohne eigene Meinung geht nicht lange gut) und das könnte ja einen Hörer verärgern, der daraufhin den Sender nicht mehr einschaltet und wenn der dann eine Woche später gefragt wird, welchen Sender er hört und den Sender mit dem "Nachtfalken" nicht nennt - nicht auszudenken.

Und überhaupt: Talksendungen kann man GANZ SCHLECHT voicetracken und was für Kosten entstehen, wenn man einen echten Moderator ins Studio setzt, ist geradezu unüberschaubar. Gut, daß das Radio sich von solchen Anachronismen gelöst hat. Daß Du solche Sendungen haben möchtest, zeigt nur, daß Du die Zeichen der Zeit nicht erkannt hast, ein Ewiggestriger bist und schlicht noch nicht kapiert hast, daß erfolgreiches Radio SO NICHT ZU MACHEN IST!
 
#12
Spontan fielen mir in Österreich noch Sendungen wie Chez Hermes (FM4, Di/Mi, 0:00), Bonustrack (genialst!!! FM4, Mi/Do, 0:00) und Talk mit LIPM (wenn's den noch gibt; Energy 104,2 Wien, So, 22-0) ein.

Dem FM4 Bonustrack verdanke ich übrigens meinen Einstieg ins faszinierende Thema Radio vor bald 6 Jahren, welcher seitdem mein Leben wohl um einiges verändert und beeinflusst hat. Kleiner Einwurf meinerseits zum Thema "Talksendungen verjagen Hörer"...
 
#13
Ironie...

@Makeitso

Vielen Dank für Deine ironischen Zeilen! :D
Offensichtlich hast Du mich ganz gut verstanden... (oder habe ich Dich jetzt wirklich total falsch verstehen wollen?!)
Nur gut das es Berater gibt die uns Radiomachern sowas wirklich auf biegen und brechen verkaufen wollen.
Nur soviel: wer immer nur das macht was er kann, wird auch nie erfahren wie es ist anders und vielleicht sogar besser zu sein!

Das mit dem ZDF und Pro7 stimmt natürlich... Wie konnte mir so ein unverzeihlicher Fehler nur wieder unterlaufen!?
Schande über mich! ;)

MfG

FreakFreak
 
#14
Original geschrieben von Makeitso
@ freakfreak:

Zu der Frage, warum es in D keine "Nachtfalken" gibt: Weil so ein Programm "nicht durchhörbar" ist, weil "die Hörer" das "nicht annehmen", denn "die Hörer" wollen in erster Linie "möglichst unterbrechungsfreie Musik" im Radio.

Zudem würde ein "Nachtfalke" zwangsläufig mal eine Meinung äußern (Talkradio ohne eigene Meinung geht nicht lange gut) und das könnte ja einen Hörer verärgern, der daraufhin den Sender nicht mehr einschaltet und wenn der dann eine Woche später gefragt wird, welchen Sender er hört und den Sender mit dem "Nachtfalken" nicht nennt - nicht auszudenken.

Und überhaupt: Talksendungen kann man GANZ SCHLECHT voicetracken und was für Kosten entstehen, wenn man einen echten Moderator ins Studio setzt, ist geradezu unüberschaubar. Gut, daß das Radio sich von solchen Anachronismen gelöst hat. Daß Du solche Sendungen haben möchtest, zeigt nur, daß Du die Zeichen der Zeit nicht erkannt hast, ein Ewiggestriger bist und schlicht noch nicht kapiert hast, daß erfolgreiches Radio SO NICHT ZU MACHEN IST!
*g*
 
#16
Noch ein Grund, warum es kaum noch Nachtfalken gibt: Sie sterben aus.

Als Nachtfalke mit wildfremden Menschen reden zu können, erfordert Lebenserfahrung. Die wird wohl kaum ein Mitarbeiter haben, wenn er noch haargenau berichten kann, nach dem wievielten Cola-Asbach er auf seiner Volljährigkeitsfeier gekotzt hat.
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben