VERA-Verkehrsfunk auf DAB+


WalterBar

Benutzer
Hallo zusammen,

seit etwa 3 Monaten kann mein Autoradio den VERA Verkehrsfunk beim Scan im DAB+ nicht mehr finden. Ist er verschwunden oder wird er anders codiert?
Gut fand ich die damalige MW-Aussendung auf 720 und 774 kHz. Da ich im bergischen Land östlich von Köln wohne, hat damit momentan DAB+ keinen Mehrwert mehr.

Gruss
Walter
 

FrankyCGN

Benutzer
Hallo,
VERA ist durch die Aufschaltung aller WDR2 Lokalzeiten entfallen und wird nur noch über Internet und die jeweiligen Apps verbreitet.
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Macht ja auch total Sinn, einen Sender für Autofahrer nicht mehr terrestrisch auszustrahlen, damit man ihn ausgerechnet da, wo man ihn braucht (unterwegs im Auto während der Fahrt) nicht mehr hören kann.
Aber dafür kann jetzt jeder Aachener die Lokalnachrichten aus Bielefeld und Lemgo hören, ist doch auch was.... :wall:
 

Lord Helmchen

Benutzer
Diente die Satellitenverbreitung von VERA eigentlich als Zuführung für die Mittelwelle? Oder haben da tatsächlich Leute über Sat in das Programm reingehört bevor sie sich in den Verkehr getürzt haben?
 

StabsstelleIV

Benutzer
Als ich noch in Köln wohnte und Vera noch auf Mittelwelle, also überall, auch in Autos mit älteren Radios verfügbar war, empfand ich das im Stauland NRW als ausgesprochen sinnvoll in der Rush Hour.
 

Musikminister

Benutzer
VERA ist auch mit Abstand das beste Programm des WDR. Die Hot-Rotation nervt etwas...

Praktisches Tool für Alle ohne Navi, die nicht auf ihr Streichelphone schauen möchten und um :09 oder :39 ins Auto einsteigen (wenn der allergeilste Verkehrsservice für Kattenvenne vorbei ist). Habe ich analog öfter genutzt (gerade wenn man über Kreisgrenzen hinaus fährt).
 

Tweety

Benutzer
Hallo,
VERA ist durch die Aufschaltung aller WDR2 Lokalzeiten entfallen und wird nur noch über Internet und die jeweiligen Apps verbreitet.
Ich weiss auch nicht, wass der WDR sich dabei gedacht hat. Vermutlich mal wieder.... nichts.
Mach ja auch total Sinn, im Auto dann die App zu nutzen oder erstmal zu googeln. Nicht, dass es verboten wäre. ;)
Anderseits wenn man im Stau steht, hat man auch gaaanz viel Zeit. ☺️
Ich fand die Abschaltung auch völlig daneben. VERA war in NRW das einzige WDR "Programm" mit einem Mehrwert für den Hörer. Ich hoffe, es kommt bald wieder zurück auf DAB. Immerhin ist NRW Stauland Nr. 1. Kurze Info wielang der Stau ist und wo es eventl. noch stockt, wäre für die Autofahrer sicherlich nicht verkehrt. Aber dafür kann ich ja in Duisburg die Lokalnachrichten aus Bielefeld hören. Auch total spannend.
Der Oberhammer ist aber, dass man VERA streicht und dafür auf Event 24 Stunden lang STILLE sendet mit 48 kbit/s. Was in drei Teufels Namen spricht dagegen VERA dort auszustrahlen, wenn dort nichts gesendet wird und das ist immerhin 90% der Zeit?
 
Zuletzt bearbeitet:

iro

Benutzer
Bezweifel generell den Sinn solcher Verkehrsfunk-Automaten wie BR Verkehr.
Ich nicht. Ich habe NDR Traffic gerne genutzt, als er noch sendete. Und bei Fahrten nach NRW habe ich auch VERA genutzt. Das war echter Mehrwert auf DAB. Vielleicht sogar die einzigen wirklich brauchbaren Programme dort. Jederzeit die aktuelle Lage abrufen können und dann zurückschalten auf USB..
 

Radiokult

Benutzer
Ich will ja nicht unken, aber auch in NRW gibts auf DAB+ den TPEG-Dienst. Das ist nichts anderes als der Verkehrsfunk. Da brauchts keinen Extra-Kanal über den irgendwelche Computerstimmen die Verkehrslage vortragen. Das Manko des WDR ist, das man das vielleicht auch mal öffentlich kommunizieren sollte.
 

s.matze

Benutzer
Bezweifel generell den Sinn solcher Verkehrsfunk-Automaten
Ich bezeifle eher den Sinn, die Lokalzeit Münster im Sauerland über DAB hören zu können oder die Lokalzeit Bonn in Ostwestfalen.

Verkehrsfunk ist nur unterwegs, on the road, sinnvoll.
Zuhause vor der Abfahrt über Web/App/Sat hören und dann losfahren?
Unmöglich. Bis dahin hat sich die Verkehrslage durch Unfall usw. geändert.
"Wenn du im Stau stehst ist es zu spät!"

Lieber lässt man dann die Kapazitäten für WDR Event brach liegen bis zur nächsten Bundestagsdebatte.

Genau wie man damals das alternative "1LIVE Kunst" eingestellt hat und "1LIVE diggi" beibehalten hat, was fast deckungsgleich mit dem Hauptsender ist. Andersrum wäre es noch verständlich gewesen.

Kann mir nur vorstellen, dass der WDR gezielt die Leute von DAB vergraulen und zu seinen UKW-Massenprogrammen 1, 2 und 4 lenken möchte mit dieser Taktik. Je weniger Digitalprogramme zusätzlich zu empfangen sind, umso mehr gehen die Menschen auf UKW zurück.

Deshalb wohl auch der grottenschlechte Klang auf DAB. Für die paar Minuten regionale Auseinanderschaltung gibt es andere Möglichkeiten, siehe 90elf damals, siehe DVB-S / DVB-T mit zeitweise Bitratenreduzierung....
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Ich weiss auch nicht, wass der WDR sich dabei gedacht hat. Vermutlich mal wieder.... nichts.
Man hat halt abgewogen.
Der WDR kam außerdem in eine ungewollte Situation. Dadurch, dass der NDR angekündigt hatte ab Sommer die jeweilige Regionalversion von NDR1 zu senden, wäre der WDR die letzte ARD-Anstalt gewesen, die dies nicht hinbekommen hätte.
Die Situation wie man sie jetzt im 11D vorfindet, war vom WDR so eigentlich nie geplant sondern ist eine Notlösung.
Das merkt man ja auch schon an den grausigen Datenraten für ÖR.
 

lg74

Benutzer
Das Manko des WDR ist, das man das vielleicht auch mal öffentlich kommunizieren sollte.
So hier?

Nur: was hat man mit einem normalen DAB+-tauglichen Radio davon? Da braucht es doch ein Navi, um mit diesen Daten was anzufangen, oder?

Das merkt man ja auch schon an den grausigen Datenraten für ÖR.
Und schon aus diesem Grund ist DAB+ in NRW nicht zu empfehlen. Es ist akustische Körperverletzung. Sehr gute Werbung für das System.
 

Tweety

Benutzer
Man hat halt abgewogen.
Der WDR kam außerdem in eine ungewollte Situation. Dadurch, dass der NDR angekündigt hatte ab Sommer die jeweilige Regionalversion von NDR1 zu senden, wäre der WDR die letzte ARD-Anstalt gewesen, die dies nicht hinbekommen hätte.
.
Das mag ja alles sein, trotzdem war die Einstellung von VERA nicht sehr durchdacht. Ich kenne viele die froh über die Infos waren, wenn auf WDR 2 mal wieder nur Staus ab 5 Kilometer vorgetragen wurden und der Rest, aus Zeitmangel, dann mal wieder unter den Tisch fiel. Wie bereits geschrieben spricht doch gar nichts dagegen VERA auf WDR Event auszustrahlen. Den Kanal könnte man dann ja in EVENT/VERA umbenennen.
 

Nicoco

Benutzer
Das mag ja alles sein, trotzdem war die Einstellung von VERA nicht sehr durchdacht.
Korrekt, ich halte VERA zwar für unnötig bzw. nervig mit dieser Bandansage, kenne aber auch einige die den Dienst gerne genutzt haben.

Wie bereits geschrieben spricht doch gar nichts dagegen VERA auf WDR Event auszustrahlen. Den Kanal könnte man dann ja in EVENT/VERA umbenennen.
Warum man dies nicht tut, kann uns wohl nur der WDR beantworten. Generell nutzt der WDR seine Kapazitäten im 11D sehr verschwenderisch.
 

DAB+ Fan

Gesperrter Benutzer
Es ist akustische Körperverletzung. Sehr gute Werbung für das System.
Sind die 72kbps echt so schlimm beim WDR? Kann ich mir nicht vorstellen. Selbst im Saarland klingt z. B. das WDR Mausradio noch erstaunlich gut. Die meisten Privaten klingen ja auch gut (z. B. RTL) Kann mal jemand einen kurzen Air Check von 1diggi oder WDR2 von dab+ hier hochladen, würde mich mal brennend interessieren ob das wirklich so mist ist, wie hier propagiert wird. Denn das glaube ich nämlich nicht.

Nicoco schrieb:
Korrekt, ich halte VERA zwar für unnötig bzw. nervig mit dieser Bandansage, kenne aber auch einige die den Dienst gerne genutzt haben.

Der müsste doch noch reingehen mit 16kbps. Macht der BR ja genau so und das reicht für eine Computerstimme auch völlig aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nicoco

Benutzer
Sind die 72kbps echt so schlimm beim WDR? Kann ich mir nicht vorstellen.
Nein, so schlimm wie einige es darstellen ist es nicht. Dennoch schaffen manche private Programme mit 72 kbps einen besseren Klang als der WDR. Genauso gibt es auch Private mit 72 kbps, die schlechter klingen als der WDR, wie z.B. Absolut relax und sunshine live die beide furchtbar klingen.

Der müsste doch noch reingehen mit 16kbps. Macht der BR ja genau so und das reicht für eine Computerstimme auch völlig aus.
Der 11D ist restlos gefüllt, nicht ein CU ist mehr frei. Es bleibt eigentlich nur die von Tweety angesprochene Lösung, Event und VERA zusammen auszustrahlen, was auch sinnvoll erscheint, denn Event sendet nun wirklich eher selten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Radiofreak11

Benutzer
Es ist zweifellos sehr Schade, dass Vera über DAB+ verstummt ist. Es ist auch sehr Schade, dass kurz zuvor die nette Damenstimme verschwunden war und durch einen synthetischen Roboter ersetzt wurde. Ich fand die Verkehrsfunkdurchsagen immer recht sinnvoll, zu mal dem DAB+ Autoradio die TIM-Funktion (Verkehrsfunkdurchsagespeicher wie früher bei Blaupunkt-Geräten üblich) fehlt.
Der Klang vom WDR ist auf DAB+ seit der Aufschaltung aller Lokalzeiten richtig schlecht geworden. Da klingt das Programm über Rauschfunk ja noch besser. Ich frage mich, was der Blödsinn soll. Nur für lächerliche 3 Minuten Lokalnachrichten das Programm x mal zu verbreiten. Geht das technisch nicht auch anders, so dass sich die Sampleraten flexibel bei den Lokalnachrichten nach unten anpassen und nach diesen Durchsagen wieder aufblähen und WDR2 faktisch nur noch einmal im Mux ist? Die klangliche Auflösung der WDR-Programme war zu Domradiozeiten (was ich auch vermisse) wesentlich besser. Selbst der NDR, der hier auf 10A noch gut einstrahlt, klingt um Längen über DAB+ besser.
 
Zuletzt bearbeitet:

DAB+ Fan

Gesperrter Benutzer
Geht das technisch nicht auch anders, so dass sich die Sampleraten flexibel bei den Lokalnachrichten nach unten anpassen und nach diesen Durchsagen wieder aufblähen
Natürlich geht das, der MDR macht das ja in Sachsen tagsüber auch, zwar nicht mit nennenswertem Unterschied zwischen den Bitraten, aber er macht es einfach. Tagsüber haben alle MDR Sachsen Sendeplätze je 80kbps pro Lokalprogramm. Abends wechselt es dann auf 88kbps, diese hat dann aber nicht mehr jede Lokalversion einzeln, sondern alle spielen dann denselben einen Audiostream mit 88kbps brutto ab. Ich frage mich echt, warum der MDR da im Moment der einzige ist, der das noch so macht. Und wenn es wirklich an den hier schon erwähnten DAB Radio Bugs liegt, dann sollten die Anstalten eigentlich einen Apell an die Radio Industrie machen, dass sie ihre Geräte so herstellen, dass diese mit diesem ja offiziell auch anerkanntem Standard auch zurechtkommen. Die Rundfunkanstalten richten sich nämlich leider an die Hersteller. Eigentlich muss es andersherum sein.
 
Oben