WDR 5 - aktuelle Entwicklungen


Maschi

Benutzer
Hm, für den DLF und seine Programme sicher nicht verkehrt, aber was wirft das für ein Licht auf WDR 5 wenn quasi der Kapitän als erstes das in Schieflage geratende Schiff verlässt?
 

ThoRr

Benutzer
Hm, für den DLF und seine Programme sicher nicht verkehrt, aber was wirft das für ein Licht auf WDR 5 wenn quasi der Kapitän als erstes das in Schieflage geratende Schiff verlässt?
Kann man so lesen... Aber Jona Teichmann ist ja in erster Linie Chefredakteurin gewesen und seit einem Jahr in Personalunion zusätzlich Wellenchefin von WDR 5. Müsste man dann vielleicht noch eher fragen: Welches Licht wirft der Weggang auf den WDR-Hörfunk insgesamt? Vielleicht handelt es sich aber auch einfach nur um eine Personalie.
 

Maschi

Benutzer
Wahrscheinlich, schließlich ist die DRadio-Programmdirektion nicht irgendein leicht zu habender Zufluchtsort ;)

Da bricht auf jeden Fall ordentlich was weg, ob der WDR bereits vorgesorgt hat?
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ich finde es schade dass man sich beim WDR offenbar schon damit abgefunden hat, dass nach WDR 2 nun auch WDR 5 so ausgedünnt wird. Beide Programme wären es wert gewesen, für ihren Erhalt zu kämpfen. Bei WDR 2 hat man vor langer Zeit aufgegeben. Jetzt opfert man also auch WDR 5. Immerhin konnte man sie ein Jahr lang über das Berliner DAB genießen und das sogar in besserer Qualität als in NRW.
 
Zuletzt bearbeitet:

ThoRr

Benutzer
Ich hätte da eine andere hohe Mitarbeiterin beim WDR gewusst, die abzugeben gewesen wäre. ;) Aber ... nein, lieber doch nicht. Beim Deutschlandradio gibt es schließlich noch viel kaputtzumachen.
 

Avox

Benutzer
"Schnell weg hier! Bloß raus bevor..." ??


Ich verbinde damit die Hoffnung, dass künftig kein "Adel Tawil - Tu m´ apelles" mehr auf den DLR-Programmen zu hören sein wird!
Ich verbinde damit die Hoffnung, dass DLR Kultur für mich hörbar wird. Bislang meide ich den Sender, schätze aber den DLF sehr und auch WDR 5. Die imo permanente Häppchenmischung zwischen Musik und Wort stört mich im DLR Kultur. Lieber weniger Musik und gern auch klassische Musik im Tagesprogramm.
 
Verstehe ich nicht. Laut Programmschema läuft auf SWR aktuell Mo-Fr von 6-9 Uhr die Sendung SWR Aktuell am Morgen.

An dieser Stelle war ich nicht präzise genug, sorry:
SWR Aktuell hat eigenes, durchgängiges Live-Programm montags bis freitags von 6 bis 18 Uhr. Ansonsten bedient man sich mannigfaltiger Programmteile von SWR1, SWR2, aus dem hauseigenen Fernsehprogramm sowie der einen oder anderen selbst produzierten Konserve.

Fehlt nur noch MDR Aktuell: Dieses läuft am Wochenende bis 8, an Feiertagen auch schon mal bis 10 Uhr. Und lange begann die ARD-Infonacht beim SWR schon 2 Stunden früher (21 Uhr), dies ist auch heute noch so, wenn abends ein Fußballspiel übertragen wird.
Und sollte der Baden-Badener Automat mal einen Programmierfehler aufweisen, wie gut, dass nach einer gewissen Stillephase die netten Kollegen aus Halle aufgeschaltet werden.
All dies aber ohne jeglichen Südwest-Bezug, sondern mit den neusten Radarkontrollen in Gardelegen, Weinböhla und Wernigerode.

Kein wirkliches Vorbild für WDR 5 im Hinblick auf eine 6-Uhr-Stunde aus Hamburg, meine ich...
 

stereo

Benutzer
Immerhin konnte man sie ein Jahr lang über das Berliner DAB genießen und das
... werde ich auch weiterhin tun. Um die Politik-WG ist es sehr schade. Wesentliche Änderung sind ansonsten die "neuen journalistischen Formate" als Ersatz für die NDR-Kooperationen. Was das wird, ist bisher ja kaum bekannt - außer dass es wohl billiger wird. Wobei, dass getrennte Sendungen von WDR und NDR insgesamt kostengünstiger werden als eine gemeinsame Sendung beider Anstalten, klingt erstmal nicht so recht plausibel. Wie soll das funktionieren!?
 

s.matze

Benutzer
Ich bin gespannt ob der WDR (5) seine Ausstrahlung im Berliner DAB über den 31.12. 2020 hinaus aufrecht erhalten will und wird. Wer zahlt das eigentlich?
 
Zuletzt bearbeitet:
Wobei, dass getrennte Sendungen von WDR und NDR insgesamt kostengünstiger werden als eine gemeinsame Sendung beider Anstalten, klingt erstmal nicht so recht plausibel. Wie soll das funktionieren!?
Insgesamt stimmt das natürlich schon, wäre aber doof für die Hörer: Welcher WDR 5-Hörer interessiert sich für Landespolitik aus Schleswig-Holstein? Umgekehrt ist das mit NRW-Themen für Norddeutschland genauso. Diesen Spagat merkte man den gemeinsamen Echo-Sendung ja auch an.

Die Veränderung geht ja allein vom NDR aus. Und maßgeblich für die NDR-Entscheidung zur Aufkündigung ist der Spardruck. Erinnerung: Der NDR muss 300 Millionen Euro sparen, weil seit 10 Jahren der Rundfunkbeitrag nicht an die allgemeinen Kostensteigerungen angepasst wurde.
Die zwei Echo-Sendungen wurden parallel produziert zum Infoprogramm. Diesen Programmteppich (bisher rundherum) auch über die eineinhalb Stunden der Echos zu ziehen ist vergleichsweise preiswerter und spart damit Geld... und das war die Vorgabe.

Anders sieht die Rechnung für den WDR aus: Eine Woche kamen die Echos aus Köln, eine Woche aus Hamburg. Ab Januar muss man die Sendezeit jetzt jede Woche füllen, also - Knall auf Fall - doppelte Kosten! Daher ist es auch hier nachvollziehbar, dass Synergien mit den "Der Tag um..."-Sendungen, die ja ohnehin für WDR 3 und WDR 4 hergestellt werden, vorgesehen sind.
 

AlanTrebber

Benutzer
Ersetzte man die "Meldungen aus Norddeutschland" um 6.10 Uhr für die WDR-5-Version mit "Meldungen aus Westdeutschland" und richtete man in die Nachrichten um 6.00 und 6.30 Uhr auch den Blick nach NRW (inkl Wetter-Regionalisierung), wäre der ein Programmstart um 7.00 Uhr wahrscheinlich gar nicht so schlimm. Vermutlich schalten die meisten WDR-5-Hörer sowieso erst um 7.00 Uhr ein.

Vielleicht erkennen manche dann auch den Vorteil eines klar strukturierten Nachrichtenprogramms um nach dem Aufstehen schnell über die wichtigsten Dinge Bescheid zu wissen. Geht mir jedenfalls so: Ich bevorzuge morgens NDR Info, auch wenn ich in NRW bin.
 

Avox

Benutzer
Geht mir jedenfalls so: Ich bevorzuge morgens NDR Info, auch wenn ich in NRW bin.
Ich nicht. Meine Wahl fällt ab 5:30 Uhr, dann bin ich unterwegs, auf den DLF. NDR Info bringt dann Fahrstuhlmusik, auf WDR 5 laufen Wiederholungen. Wortsendungen sind dann ganz interessant, oft läuft auch hier Musik. NDR Info nervt mich total ab 6:00 Uhr, es ist viel zu hektisch, die wenigen kurzen Beiträge zwischen den gefühlt dort ständig in Dauerschleife laufenden Nachrichten sind Glückssache, ob sie mich interessieren, weil sie viel zu schnell anmoderiert werden. Das Programm spricht mich überhaupt nicht an. Nach 6:00 Uhr wechsle ich oft zwischen DLF und WDR 5, hoere aber vorzugsweise den DLF.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht erkennen manche dann auch den Vorteil eines klar strukturierten Nachrichtenprogramms um nach dem Aufstehen schnell über die wichtigsten Dinge Bescheid zu wissen.
NDR Info nervt mich total ab 6:00 Uhr, es ist viel zu hektisch, die wenigen kurzen Beiträge zwischen den gefühlt dort ständig in Dauerschleife laufenden Nachrichten

Tja, seelig sind da die Bayern. Der BR liefert seinen Hörern einfach beides, man kann auswählen: entweder schnelle Infos mit B5 aktuell oder klassische Magazine mit der Bayern 2-radioWelt (06-08.30, 13-13.30 und 17-18 Uhr).
Auch der SWR hat mit Abstrichen beides im Angebot - mit SWR AKTUELL und SWR 2 Aktuell (am Morgen starker Wortanteil allerdings mit ernster Musik, am Mittag und Abend komprimierte 30-Minuten-Sendungen. Die 18 Uhr-Variante läuft auch auf SWR AKTUELL (quasi eine WDR/NDR-Kooperation im Kleinen innerhalb vom SWR)
 
Oben