Wie war das damals noch gleich mit den Vorlaufbändern?!


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hallo zusammen!

Weiß zufällig irgendwer von Euch wie das damals noch genau mit den Vorlaufbändern am Tonband war?! Bitte berichtigt mich wenn ich daneben liege...

Rot-Weis --> 38,01 cm/s Stereo
Rot --> 38,01 cm/s / Mono
Rot-Weis-Schwarz --> 38,01 cm/s Stereo + Timecode

Blau-Weis --> 19,05 cm/s / Stereo
Blau --> 19,05 cm/s / Mono
Blau-Weis-Schwarz --> 19,05 cm/s Stereo + Timecode

Gelb --> Trenn- und Endband

Und was ist mit Weis- und Grünband?
Was wird bei der seltenen Geschwindigleit von 76cm/s benutzt?

MfG

FreakFreak

 
#2
Scheint alles zu stimmen, nur die Timecode-Dinger kannte ich bislang nicht.
Grün war AFAIR - achtung, jetzt wirds low-fi - für 9.5 cm/s. Was bei 76 cm/s benutzt wurde, entzieht sich meiner Kenntnis - ich stand zwar mal vor so einem Klopper, aber das ist zu lange her und die Kiste war in Privatbesitz. Ob damals (50er Jahre) überhaupt farbige Kennbänder genutzt wurden?

Du bietest BASF - ich kontere mit gutem alten morschen ORWO - inkl. Rundfunk der DDR - Archivaufkleber... ;)
 
#7


@ gelb

Timecode wird wohl hauptsächlich beim Fernsehen verwendet um das Bild mit dem Ton synchron zu bekommen (dafür haben extra ausgestattete Bandmaschinen wie z.B. STUDER A810 einen extra Tonkopf der die Trennspur als Timecodespur nutzt...). D.h. auf dem Tonträger befindet sich nicht nur der Ton, sondern auch eine digitalisierte Zeitangabe in Stunden, Minuten, Sekunden und Frames (1 Frame = 1 Sekunde : 74 --> sorry kanns gerade nicht besser darstellen)

Das Abspannband ist natürlich nicht das gleiche wie das Vorspannband (außer der Sender hatte mal wieder keine Kohle um neues Gelband zu kaufen... :D ).
Das Vorspannband dient ja außerdem dazu die Geschwindigkeit und den Aufnahmemodus anzugeben (siehe 1. Thread von mir).

MfG

FreakFreak
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben