Wie war Radio RT4?


Sieber

Benutzer
Und ja, bei HR3 war dies auf der Frequenz 92,7 der Fall die ich ganz plötzlich ohne Kratzen oder Rauschen relativ klar und deutlich fast genauso optimal wie SDR3 empfangen konnte.
Das war dann im Kabel und bei dir an der Wurfantenne etwas "in der Nähe" der 92,7 durch die Kabelfrequenz.
Die 92,7 war/ist dort ja terrestrisch mit hr3 belegt. Der Sender Hardberg des hr strahlt ja größtenteils voll nach Nord-BW bis zur Schwäbischen Alb.
 

FraFis

Benutzer
Es gab immer einen großen Kommerziellen, der die Hauptsendezeit hatte und kleinere Untermieter, mit deutlich weniger Sendezeit und alternativerem undergroundigerem Programm.
Wäre so etwas heutzutage nicht auch noch ebenso möglich?
Genau genommen sendet doch kaum ein Privatradio ein "echtes" 24-Stunden-Programm. In den Abend- und Nachtstunden, sowie über weite Sendestrecken auch am Wochenende (z.B. Sonntagmorgens) läuft doch bei den meisten, v.a. kleineren Lokalradios nur eine automatisierte Playlist ohne Moderation. In diesen "Sendepausen" könnten doch kleinere Spartensender mit ihrem Programm die Lücken füllen.
 

Sieber

Benutzer
Wäre so etwas heutzutage nicht auch noch ebenso möglich?.
Wohl kaum. Splitting stellt oft einen großen Bruch dar. Und wenn die Splittingpartner gut miteinander können, könnten sie ja gleich fusionieren.
So oft gibt es Splitting auch nicht mehr. Hier bei der 92,4 und in Nürnberg mit Star FM und Radio Z und bei N1 mit den Kirchensendern.
Das ist aber nicht mehr vergleichbar wie es früher mal war.
 

RadioHead

Benutzer
In Aschaffenburg gab es auch mal ein Splitting, bestehend aus zwei oder drei Sendern: Welle Untermain, Anbietergemeinschaft Radio Aktuell (ARA) und (schon immer dabei?) Radio Primavera. Wie wir alle wissen, wurde am Ende bis heute Radio Primavera daraus.

Man muss auch unterscheiden zwischen echtem Splitting und Sendern, die einfach nur einen Mantel von woanders her nehmen. Dazu zählen dann Radio 7 oder Star*Sat Radio auf Radio T.O.N. oder Radio RT4 auf Radio BB (oder was das war?!).

Wer heute altes Splittingfeeling nacherleben will, probiert es am besten beim NRW-Lokalradio, wenn der Bürgerfunk einsetzt. Echte Profis hören alle drei Partner heraus: radio NRW, das Lokalradio und den Bürgerfunk.
 
Oben