Wunschssendung oder doch lieber die Playlist laufen lassen?


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
Hi ihr Radiofreaks!

Ich fragemich schon länger, warum die Wunschsendungen so derartig abgekommen sind, ja weshalb wurden sie von den meisten Radiosendern eingestellt oder wie bei Ö3 zur Kostenfalle umgebaut?

Meine Vermutung wäre die enge Formatrotation und der Personalmangel.
Aber war das alles?

Ich fände es nett, wenn man sich dann und wann was wünschen könnt, sich im Radio hören kann wie man seinen Lieblingshit anmoderiert usw...
Das gäbe dem Formatradio zumindest wieder ein wenig mehr abwechslung was die Stimmen betrift oder?
 
#3
Nicht nur in Österreich sondern auch in Deutschland haben die Wunschsendungen in den letzten Jahren stark abgenommen.
Der Hauptgrund dafür ist sicherlich Formatradio. Darüber hinaus waren Wunschsendungen bei manchen Hörern ziemlich unbeliebt.
 
#4
Das Wunschsendungen manchmal etwas Nerven, damit könntest du recht haben Arox.

Aber, so denke ich, kommt es hierbei stark auf die Zusammenstellung der Hörerwünsche, sowie auf den Moderator an ob er locker - lustig, von einem Wunsch zum andren geht.
Nett und für andere Hörer interessiert mit den Telefonanrufern spricht und E-Mails mit witzigem Kommentar ließt, oder ernst von einem Wunsch zum andren geht ohne viel zu sprechen. Hier gleicht dann nämlich das ganze einer Playlist und der Hörer, für dem die Sendung eigentlich sein sollte, wird auf diesem Weg eine sekundengenau durchdachte Sendung.
Somit geht der Reitz einer Wunschsendung natürlich verloren oder?
 
#5
Man kann sich solche eine Sendung aber auch leicht selbst ruinieren.

Radio Wien etwa spielt Samstagabend Partywünsche.
So, da kommt also ne Anruferin (natürlich vorher aufgezeichnet), dann wird begonnen ihr Lied zu spielen und schwupps, nach einer Strophe ab zu den News.

Mein Verständnis, die Nachrichten pünktlich beginnen zu lassen, ist zwar sehr groß, doch wie wärs, den Wunsch erst danach zu spielen und davor halt irgendwas andres, was sich niemand gewunschen hat.

Soi verprellt man Hörer!
 
#7
naja, die musikwünsche auf ö3 waren ja kurz, bevor die wunschhotline abgeschafft wurde, sowieso stärkstens gesteuert: wünsche, die nicht ins programm passten, wurden entweder gecancelt oder man hatte den gewünschten track einfach nicht parat und wollte dem anrufer ein lied aus der a-rotation einreden "...von.... haben wir leider nicht, ABER, wie waers mit ....". auch die privatsender sind teilweise fuer musikwuensche nicht zugaenglicher, wie ich vor gut 4 wochen bei einem kleinen test mit kronehit festgestellt habe: 0:25, anruf bei der hotline, ein etwas matt klingender nachtmod hebt ab, ich aeussere meinen wunsch: "ab in den sueden". die antwort vom andern ende der leitung: "nein, den hamma leider nicht!"-"wie!? Ihr habt DEN sommerhit 2003 nicht?"-"naja, ah, das ist gleichzeitig der HITRADIO Ö3-sommerhit 2003 und deswegen spielen wir den nicht. was hoerst Du denn sonst gerne?"- " naja, fuer r'n'b kann ich mich zum beispiel sehr begeistern!"-"DAS trifft sich gut, wir haben ...... und .... im programm.Und, Du, ich hab' in 15 sec. einen einstieg, also, ich moechte nicht unhoeflich sein, aber, ahm, ich muss los!"-"oki, ciao, angenehmen dienst noch!" TJO, soviel zu grosspurig geäusserten aufforderungen, musikwünsche zu deponieren und meinem praxistest....
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben