Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#1
In der heutigen "Welt am Sonntag" vom 21.08.2005 (S.58) kürt Journalist und Buchautor Ulf Poschardt (38) zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen:

1.) Das ARD-Nachtkonzert (hr2, B4, RBB, etc.)
2.) Das Kulturradio (RBB)
3.) Der Sonntamorgen mit dem Kulturradio (RBB)
4.) Soundgarten (Radio Fritz)
5.) Kissmann Scoop (Kiss FM)
6.) Ghettoblaster (Radio Z)
7.) Zündfunk (BR2)
8.) Jammin´Jointz (JAM FM)
9.) Die Nationalhymne um 23.58 Uhr (Deutschlandfunk)
10.) Heute im Stadio (BR1)

Eine sehr vielseitige Auswahl mit öffentlich-rechtlicher Dominanz abseits des Mainstreams, wie ich finde. Alle zehn genannten Sendungen haben etwas Spezielles und heben sich vom gewöhnlichen Programm ab und dürften somit wohl nicht den ganz großen Zuspruch erfahren. Auffallend: alle diese Sendungen sind im Grunde Tagesrand- oder Wochenendprogramm.
Eure Meinung?
 
#2
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Ja, das ist wirklich auffallend. Die Hörerzahlen scheinen um diese Zeit eben nicht so wichtig zu sein, sodass man mal etwas riskiert. Aber ich weiß ja nicht, ob man die Nationalhymne als Sendung bezeichnen kann...
 
#3
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Es ist eine sehr subjektive Auswahl, und ich bezweifle, daß der gute Mann die Mehrzahl der Radiohörer hinter sich hat. Aber darum ging es ja auch nicht... Es sollte ja wohl auch eine Auswahl der 10 Sendungen sein, die Herrn Poschardt ganz besonders gut gefallen.
 
#4
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Und was machen diejenigen, die die aufgeführten Sendungen bzw. deren Radiosender nicht im normalen Küchen- oder Autoradio empfangen können?
(Deutschlandfunk vielleicht mal ausgenommen.)
 
#5
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Zitat von JensBS:
Und was machen diejenigen, die die aufgeführten Sendungen bzw. deren Radiosender nicht im normalen Küchen- oder Autoradio empfangen können?
Einfach weiterleben wie bisher. Ich schätze, ihnen wird bislang nicht aufgefallen sein, was ihnen entgeht.
 
#6
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Das ARD-Nachtkonzert dürfte neben der samstagnachmittäglichen Bundesligasendung in allen Teilen unserer schönen Republik zu empfangen sein. Im Autoradio und im Küchenbrüllwürfel.
 
#7
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Zitat von Dandyshore:
9.) Die Nationalhymne um 23.58 Uhr (Deutschlandfunk)
Warum soll das eine besondere Radiosendung sein? Die Nationalhymne ist doch Kulturgut und sicher auch anderswo in der normalen Form zu haben :eek:
 
#8
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

porschardt ist ein typ mit hang zu zynmisums, ja gerne auch sarkasmus und sicherlich hohen pulverkonsum, so ganz ernst nehmen sollte man diese liste also nicht..
 
#9
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Is ja süß. :D Dem Herrn ist offensichtlich nur leider entgangen, dass es sich beim Kulturradio vom rbb um einen ganzen Sender und nicht nur um eine Sendung handelt. :rolleyes: :wow:
 
#10
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Nun, bei dem einen ist es der ganze Sender (rbb), bei dem anderen punkt die Nationalhymne. Ist doch geil, wenn man die Hymne spielt, kommt man in die Top Ten. Nur gut, das das nicht alle machen, sonst reichen die Top Ten nicht.
Aber ehrlich, das soll das beste bei DLF sein.......
 
#11
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Servicetext zu seinem Buch - sagt alles:
"Unsere Kultur gefriert. Und wir mit ihr. Der Zustand der Spätmoderne zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist ein globaler und universeller whiteout. Als Gegenstück zum schockartigen Blackout ereignet er sich schleichend und hinterhältig. Eine Ästhetik der glatten, kühlen Oberflächen hat die heimeligen Vorstellungen warmer »Innenwelt« ersetzt. Um am Frost nicht zu erfrieren, haben sich pragmatische und heroische Strategien des Überlebens entwickelt. COOL ist die Geschichte dieser Strategien - ihrer Triumphe und Niederlagen, ihrer Dummheiten und Geniestreiche.
Ausgehend von »coolen« Lebenstechniken und Haltungen beschreibt Ulf Poschardt nicht nur den Zustand der westlichen Zivilisation als Analyse ihres Temperaments, sondern entdeckt in »coolen« Gesten und Bildern den Keim zukünftiger Lebenstechniken: ein Labor für den Alltag im Morgen."
 
#12
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Zitat von Der Westen:
Servicetext zu seinem Buch - sagt alles:
"Unsere Kultur gefriert. Und wir mit ihr. Der Zustand der Spätmoderne zu Beginn des 21. Jahrhunderts ist ein globaler und universeller whiteout. Als Gegenstück zum schockartigen Blackout ereignet er sich schleichend und hinterhältig. Eine Ästhetik der glatten, kühlen Oberflächen hat die heimeligen Vorstellungen warmer »Innenwelt« ersetzt. Um am Frost nicht zu erfrieren, haben sich pragmatische und heroische Strategien des Überlebens entwickelt. COOL ist die Geschichte dieser Strategien - ihrer Triumphe und Niederlagen, ihrer Dummheiten und Geniestreiche.
Ausgehend von »coolen« Lebenstechniken und Haltungen beschreibt Ulf Poschardt nicht nur den Zustand der westlichen Zivilisation als Analyse ihres Temperaments, sondern entdeckt in »coolen« Gesten und Bildern den Keim zukünftiger Lebenstechniken: ein Labor für den Alltag im Morgen."
Aber, Westen, hat er nicht recht, der Gute?
Gefriert nicht Kultur, wenn wir ihr nicht ein flauschiges Wollwärmerchen häkeln? Ist nicht die Spätmoderne auch immer ein Ausdruck der Frühreife? Und ist ein globaler und universeller whiteout nicht meist auch immer schockartig ein Blackout beim Autor? Ich finde ja, die heroischste Art des Überlebens ist das Aufstehen um halb drei, um die Triumphe und Niederlagen, Dummheiten und Geniestreiche der Frühsendung vorzubereiten...

Es grüßt Dich in coolen Gesten und Bildern ein Onkel Otto, der sich köstlich über dieses Hirn-Laich-Gesabber des Herrn Poschardt amüsiert hat :wow:
 
#13
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Das ist ja ein kruses Durcheinander. Wer hört denn bitteschön das Nachtkonzert und vohrer die Nationalhymne und gleichzeitig Fritz und Kiss FM / Jam FM? Wer Klassik und das Kulturradio hört ist in der Regel an anderer Musik interessiert als es z.B. Kiss oder Jam FM anbieten.
 
#14
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Da macht sich halt mal wieder ein Redakteur wichtig, indem er ein paar Sendungen / Sender aufzählt, die die meisten seiner Leser noch nie gehört haben, damit diese denken, "Boah, ey, was ist der Mann kulturell gebildet, da komm' ich ja nie ran!"

Da ist das selbe wie bei den CD-Tips von "Spiegel" oder "Zeit", die sich zu 80 Prozent dadurch auszeichnen, daß keine Sau jemals von den Interpreten gehört hat und die niemand, der die CDs nicht von der Plattenfirma auf einer von dieser bezahlten Sahara-Rundreise vorgespielt bekommen hat, jemals hören wird.

Im übrigen hätte ich es schön gefunden, wenn der Herr Redakteur wenigstens eine Ein-Satz-Begründung zu den von ihm genannten Beispielen angeführt hätte. So wirkt es, als habe er noch schnell eine Lücke füllen müssen und dazu in drei Minuten zehn Punkte runtergeschrieben.
 
#15
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Makeitso: Das Wichtigmachen des Redakteurs spielt sicherlich eine große Rolle - aber nicht die einzige. Man muss immer bedenken: Was wäre beim Gegenteil der Fall? Was würde passieren, wenn die Redakteure nicht das Unbekannte auftischen? Jeder würde weiterblättern, weil da ja nichts neues, unbekanntes steht...

Dass alle Leser diese Radiosendungen/diese CDs niemals hören werden, halte ich für nicht gegeben. Es wird immer ein paar geben, die so denken, wie du es in deinem ersten Absatz beschreibst. Aber es wird auch welche geben, die sich aufgrund der Ausführungen des Redakteurs zu neuen oder nie dagewesenen kulturellen Ufern begeben - und das ist doch zumindest nicht schlecht...
 
#16
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Zitat von Makeitso:
Da macht sich halt mal wieder ein Redakteur wichtig
Poschardt ist gar nicht Redakteur der WAMS, sondern freier Journalist und Autor.
Zitat von Makeitso:
"Boah, ey, was ist der Mann kulturell gebildet, da komm' ich ja nie ran!"
In solchen Kategorien und vor allem Formulierungen denkt der gemeine Leser der "WELT" wohl kaum. Poschardt hat nicht in der BILD publiziert, sondern in im Kulturteil einer Zeitung, die gewissen Anspruch an ihrer Leser/innen hat. Im übrigen nehme ich an, dass eben diese Leser/innen mit Anspruch durchaus Sympathien für den Deutschlandfunk haben...
Zitat von Makeitso:
Im übrigen hätte ich es schön gefunden, wenn der Herr Redakteur wenigstens eine Ein-Satz-Begründung zu den von ihm genannten Beispielen angeführt hätte. So wirkt es, als habe er noch schnell eine Lücke füllen müssen und dazu in drei Minuten zehn Punkte runtergeschrieben.
Er hat in der Printausgabe eine Begründung mitgeliefert. Nur habe ich die hier der Bequemlichkeit wegen weggelassen.

Also, verehrter Makeitso, a bisserl aufmerksamer lesen, vielleicht auch etwas recherchieren und dann fundierter argumentieren!
 
#17
AW: Zehn Radiosendungen, die das Leben lebenswert machen (WAMS, 21.08.2005)

Zitat von Dandyshore:
Poschardt ist gar nicht Redakteur der WAMS, sondern freier Journalist und Autor.
Na, das ist ja nun ein Riesenunterschied, insbesondere für die Leser.
In solchen Kategorien und vor allem Formulierungen denkt der gemeine Leser der "WELT" wohl kaum.
Wird es hier irgendwann mal einen Ironiesmiley geben oder sollen die des verstehenden Lesens nicht Mächtigen weiterhin über die Bedeutung so manches Wortes im Dunkeln tappen?
Er hat in der Printausgabe eine Begründung mitgeliefert. Nur habe ich die hier der Bequemlichkeit wegen weggelassen.
Womit Du nichts anderes sagst als, "Was immer ich hier reinschreibe - prüft es lieber nochmal nach!". Bravo, so disqualifiziert man sich selbst!
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben