• Wie aus den radioforen.de-Nutzungsbedingungen hervorgeht, darf kein urheberrechtlich geschütztes Material veröffentlicht werden. Zur Identifizierung von Interpret und Titel (o.ä.) können jedoch Hörproben bis zu 30 Sekunden angehängt werden. Was darüber hinausgeht, können wir nicht tolerieren.

Zerknitterte, übersteuerte, verschwundene und sonstwie verunglückte Masterbänder...


Hallo!

Viel schlimmer ist der Murks bei "Cake & Eat it".

Wenn man laut aufdreht bemerkt man das die "Panflöte" angeschnitten ist. Da war wohl das oder die Mastertapes am Anfang beschädigt.

Ich habe gerade mal reingehört. Bei meiner Version (4:36 min) blendet der Titel auch langsam ein (bis etwa 20 Sekunden). Der erste Ton der Panflöte am Anfang fehlt.

Ich habe eine Vermutung, warum der Titel langsam eingeblendet wird: Nach 20 Sekunden "verdecken" die nun langsam einsetzenden Instrumente ganz gut den "Netztbrumm", den man aber trotzdem noch bis 50 Sekunden hören kann. Das ist Netzbrumm im Hintergrund: 90%ig sicher!
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
Kennt jemand diesen Song? Stephanie de Sykes (1973) - „Born with a smile on my face“. Ich kenne ihn nur in einer „Qualität“, die in etwa dem Hörgenuss einer 20 Jahre lang abgelagerten Typ-I-MC entspricht.
 

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
Sehr gut. :D Hört man da anfangs in der „Tröte“ eigentlich Schnitt- bzw. Bandfehlerstellen, oder sind das natürliche akustische Erscheinungen, die beim Spielen dieses Instruments auftreten?
 
Eintrag #96 ist ja nun schon ne Weile her... und da möchte ich mal mit der #97 dazu beitragen, das der Thread nicht ganz einschläft:

Mit ist von Smokie der Titel "Sunshine Avenue" untergekommen und ich frage mich schon die ganze Zeit, ob ich nicht was an meinen Ohren habe.

Und zwar läuft der Titel bis 1:46 min in Mono und ab der Stelle, wo dieser "Flanger-Effekt" beginnt, geht's in Stereo weiter.

Könnt ihr das bestätigen oder liegt's wirklich an meinen Ohren??

Grüße Peschmi
Diesen Effekt kann ich bestätigen. Aber ich denke das ist so gewollt. Ist im übrigen auf allen Vinyl- und CD-Veröffentlichungen gleich.

lg
Roland
 
Ist das irgendwie "original" (die 3:40min "Edited Version"?), oder hat da jemand für's Radio "gefummelt"?

Es geht um das fehlende "Be quiet, big boys don't cry..." Zwischenstück in "I'm not in Love" von 10CC. Also ich meine, bei Sekunde 19 ein leises "..s don't cry" im linken Kanal zu vernehmen, was für "gefummelt" spricht.
 

Anhänge

Ich hab da noch was gefunden....und zwar von STS - Fürstenfeld.
Man hört bei ca. 20 sec. die folgende Textpassage wenn auch sehr leise und im Rauschen fast untergehend. Diesen Bereich hab ich mal verstärkt um euch diesen Effekt mal hörbar zumachen.
 

Anhänge

Danke DigiAndi...ich bin doch nicht auf den Namen des Effekts gekommen. Ich hab das Ding auf ner Fetenhits CD, wo man das noch deutlicher hört als bei ner mp3 Datei.
So empfinde ich das.
 
Ist das irgendwie "original" (die 3:40min "Edited Version"?), oder hat da jemand für's Radio "gefummelt"?

Es geht um das fehlende "Be quiet, big boys don't cry..." Zwischenstück in "I'm not in Love" von 10CC. Also ich meine, bei Sekunde 19 ein leises "..s don't cry" im linken Kanal zu vernehmen, was für "gefummelt" spricht.
Nur für die Akten: Dieses "Be quiet, big boys don't cry..." war gerade um 19:52 Uhr (wenn auch nur kurz) wieder im Titel drin. Ich höre sowas... ;)
 
Ich selbst bin ein Sammler von Instrumental- und Filmmusik, und habe bei dem Titel "Western von gestern" von Quirin Amper Jr.
festgestellt, dass ein Brummen vorhanden ist, besonders ist dieses Brummen im linken Stereokanal ausgeprägt! Dies ist noch bei
manchen Aufnahmen des Eric Frantzen -Orchesters vorhanden, wenn auch nur rudimentär. Tatsächlich ist bei manchen Aufnahmen
ein 50 Hz - Brummen zu hören! Weshalb dies so ist, kann ich mir nicht erklären!

Weiters klingt die Aufnahme "Kli Kla Klawitterbus" von Christian Bruhn etwas "grottig", (wenn ich das so formulieren darf) obgleich
dies Mitte der 70er Jahren aufgenommen wurde!



Im Anhang eine Hörprobe der Filmmusik "Western von gestern". Achtet beim Hören auf den linken Stereokanal!
 

Anhänge

Guess who I am

Moderator
Mitarbeiter
Als ich mir letzten Sonntag die letzte Schallplattenbar auf WDR4 anhörte, fiel mir bei „Schenk mir keine Rosen“ von Denise (1983) wieder ein, dass ich eigentlich immer nur gedacht hatte, unsere Single sei besonders abgenutzt... Aber auch die WDR4-Fassung klingt ziemlich übersteuert und irgendwie „krass“...:
 

Anhänge

Eine interessante Metamorphose vollzog sich bei der Single-Version von „Light My Fire“ der Doors: Während fast alle gängigen Tonträger, seien es Vinylplatten oder CDs, teils massive Aussetzer immer an denselben Stellen aufweisen, ist die Originalsingle aus dem Jahr 1967 (in diesem Falle Hit-ton 300112) davon verschont. Erst die Ausgabe auf der Kompilation "The Singles" aus dem Jahr 2017 trägt dem Rechnung und wurde beim Remastering wieder restauriert – wenngleich meiner Meinung nach nicht hundertprozentig.

Markante Fehlstellen sind z.B.:

0'33" („try to set the night on [X]fire“)

0'52" („co[X]me on baby, light my fire“)

2'14" („girl, we couldn’t get much high[X]er“)
 
Oben