SWR 3


Yannick91

Benutzer
(…) hätte wohl mehr als die paar CDs und würde nicht jeden Tag 5 bis 7 mal die selbe gequirlte Chartgrütze abnudeln

Es ist schlichtweg gelogen wenn du sowas behauptest. SWR3 spielt die A-Rotation, also die paar Songs die gerade die Bedttester sind, 15 Mal pro Woche - maximal. Das bedeutet: einmal nachts, einmal tagsüber laufen die „Dauerdudler“. Es ist einfach die Unwahrheit zu sagen, die Songs liefen sieben Mal!
 

s.matze

Benutzer
Das bedeutet: einmal nachts, einmal tagsüber laufen die „Dauerdudler“. Es ist einfach die Unwahrheit zu sagen, die Songs liefen sieben Mal!

01.10.2021 06:04 Stay (Foto: The Kid LAROI) Titel Stay Interpret The Kid Laroi & Justin Bieber
01.10.2021 14:33 Stay (Foto: The Kid LAROI) Titel Stay Interpret The Kid Laroi & Justin Bieber
01.10.2021 22:45 Stay (Foto: The Kid LAROI) Titel Stay Interpret The Kid Laroi & Justin Bieber

01.10.2021 02:38 Habit (Foto: Laurell) Titel Habit Interpret Laurell
01.10.2021 11:28 Habit (Foto: Laurell) Titel Habit Interpret Laurell
01.10.2021 20:30 Habit (Foto: Laurell) Titel Habit Interpret Laurell


Das sind auf jeden Fall mehr als 2x am Tag. Von jemandem, der andere des Lügens bezichtigt, erwarte ich, dass er zählen kann.

Der unerträgliche Ed Sheeran lief an dem Tag sogar 4x. Je 2x Habits und Shivers.
 
Zuletzt bearbeitet:

grün

Benutzer
@s.matze:

Das sind drei Einsätze der Titel innerhalb von 24 Stunden (und ich rede bewusst nicht von "Tag"). Das ist absolut moderat. Andere Sender bringen gewisse Titel wesentlich häufiger.

Und der Schnitt von 8 - 9 Stunden war bei SWR3 schon immer so, also erzähl keinen Unsinn! Damit hast Du Dich mal wieder selbst in Deinen Ausführungen widerlegt!

Und bei vielen anderen Sendern siehts nicht anders aus. Das, was kritisiert werden muss, ist, dass der "Titelpool" bei vielen Sendern zu klein ist. Nur darum gehts. Und in diesem Punkt sind wir uns ja einig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morningshow

Benutzer
Um das mit den Gaga-"Inhalten" mal zu untermauern. Eben blödelt Olaf Schubert mit dem Moderator. Dämlicher geht es kaum.

Wobei: Der Titel einer Aktion, bei der Bahnkarten vergeben werden, ist auch völlig plemplem: "SWR3 Schenk juh se trävelling". Steht so auch auf der homepage. Wer denk sich so einen tieffliegenden Dünnschiss aus?

 

Melone

Benutzer
Keine Ahnung, ob von Olaf Schubert mehrere Takes liefen. Der, den ich heute Nachmittag gehört habe, war kurzweilig und unterhaltsam, auch dank Marcus Barsch.
Es war ein nett verpackter Veranstaltungshinweis auf einer Popwelle. Wenn ich tiefgründige Informationen hören möchte, dann bestimmt nicht bei SWR3, sondern im DLF.
 

Seefunk

Benutzer
Um das mit den Gaga-"Inhalten" mal zu untermauern. Eben blödelt Olaf Schubert mit dem Moderator. Dämlicher geht es kaum.

Wobei: Der Titel einer Aktion, bei der Bahnkarten vergeben werden, ist auch völlig plemplem: "SWR3 Schenk juh se trävelling". Steht so auch auf der homepage. Wer denk sich so einen tieffliegenden Dünnschiss aus?

Muss denn alles im Leben total ernst sein? Darf nicht mehr gelacht werden? Ich habe das Gespräch zwischen Olaf Schubert und Marcus Barsch auch gehört und fand es ganz amüsant. Wie Melone schon geschrieben hat, gibt es für tiefgründige und ernste Themen andere Sender.
Ich persönlich schätze SWR 3 gerade wegen seiner Comedy und eben dieser lustigen Moderationen. Auch wenn manche Moderationen total albern sind, aber genau das finde ich besonders gut. Das Leben ist schon ernst genug!
 

Border Blaster

Benutzer
. und Gottschalks Musik ist dermaßen abgedroschen, da sind auch nicht wirklich echte Perlen dabei. Es hat schon eine gewisse Tragik, wenn man in den 1970er Jahren hängen geblieben ist und jedem weiß macht, wie toll das damals war.
Einem Thomas Gottschalk höre ich ganz sicher nicht so gebannt zu wie zum Beispiel einem Fritz Egner oder einem Frank Laufenberg, die unumstritten die besseren "wandelnden" Pop-Lexika sind als eben ein TG. Wenn letzterer etwas aus "seiner" Zeit erzählt, interessiert es mich gelinde gesagt nicht wirklich.

Er passt auch ganz sicher nicht zu SWR3, ja er passt nicht einmal zu SWR1. Man hat auch bei jeder seiner Sendungen das Gefühl, dass er sich nicht besonders auf selbige vorbereitet hat. Das erinnert mich an seine letzten Jahre als Wetten dass-Moderator, wo er zuweilen ebenso unvorbereitet, unkonzentriert, unmotiviert und lustlos aufgetreten ist. Dass er am 6.November 2021 - hoffentlich nur einmalig - nochmals Wetten dass präsentieren wird, verheißt nichts Gutes.

Nicht in meinen Kopf geht, warum er beim BR kurzfristig sogar eine Büchersendung hatte. Ebenso wenig interessierte es mich, als er bei Maischberger oder Will oder Illner schon ein paar Mal eingeladen war, zum Beispiel zum Thema Donald Trump mitreden durfte.

Ganz zu schweigen von seinen Wortspenden (bzw. ebenso jenen seiner Mitdiskutanten) in der verunglückten Sendung "Die letzte Instanz".


Fazit: Ich möchte ihn eigentlich nicht mehr sehen und nicht mehr hören. Die Gefahr ist dafür aber auch nicht allzu groß, weil er sich ja zukünftig eher auf dem "Nachrichten-Sender" Bild TV herumtreiben wird. TG verkörpert für mich in fast tragischer Weise den "weißen alten Mann".
 
Zuletzt bearbeitet:

s.matze

Benutzer
Ernst gemeinte Frage: Kennt man in der Ortenau oder am Kaiserstuhl überhaupt einen "Olaf" oder kann man mit dieser Art von Humor dort etwas anfangen? Selbst mir ist das zu flach und ich kenne keinen gebürtigen Ossi, der das irgendwie lustig findet. Primitiv und peinlich trifft`s eher. Und der MDR immer mit seinem Weglassen von Nachnamen - "Olaf macht Mut" - da denke ich immer, jetzt kommt der richtige Olaf, also Olaf der Flipper. Hat das Spargründe, dass man im SWR neuerdings Witzchen und Komödien vom MDR durchnudelt - so wie damals zum Start von Njoy Radio, wo man nichts eigenes hatte und "Käptn Kipp Dotter" zweitverwertet hat?

Das mit der Bahnaktion kann ich schon irgendwo zu Teilen nachvollziehen. Die haben das Problem, dass so gut wie niemand sich mehr freiwillig in die Züge setzt. Gerade wieder Preiserhöhung angekündigt - wie jedes Jahr, gerade nach dieser Zeit (es hat keiner die DB gezwungen weiterhin mit leeren Zügen die vollen Fahrplanleistungen zu bedienen) und wie immer trifft es nur die Stammkunden: Zeitkarteninhaber, BC, Normalpreis (pardon, heißt ja jetzt Flexxxpreis) während die Pfenningfuxer weiterhin nicht mehr bezahlen müssen. Die verscherbeln ihre Tickets jetzt sogar bei Aldi. Wer sich in dieser Zeit eine mehrstündige Bahnreise quer durch Deutschland antut, tut mir leid.
 

Mannis Fan

Benutzer
Kennt man in der Ortenau oder am Kaiserstuhl überhaupt einen "Olaf" oder kann man mit dieser Art von Humor dort etwas anfangen?
Diese Gegenden sind neben dem Hochschwarzwald die europäischen Zentren von Toleranz und Offenheit, letztlich auch die Hochburgen der alemannischen Fasnet. Deshalb ist selbst der größte Nonsens, selbst der flacheste Witz, selbst die albernste Blödelei dort möglich, ohne dass gleich ein Scherbengericht über den Verursacher angestrengt wird. Es gilt eigentlich nur: Mit dem Bild, das einer abgibt, muss er dann selber leben.
 

Morningshow

Benutzer
Menschen, die dort weggezogen sind, sagen mir immer, dort sei die spießigste Gegend Deutschlands. Dort sollen (im Ernst) jede Woche die Mülltonnen von ihren Besitzern ausgeputzt werden.

Und mit Humor hat die Tatsache, daß die Wähler dort den Nazirichter Hans Filbinger zum Ministerpräsidenten gewählt haben, auch nichts zu tun.
 

da_hooliii

Benutzer
Es ist einfach die Unwahrheit zu sagen, die Songs liefen sieben Mal!
So eine Aussage ist nicht wörtlich zu nehmen - es soll doch nur noch einmal übertrieben ausdrücken, dass die Songs mehr als oft genug in Dauerschleife laufen.
Ich persönlich schätze SWR 3 gerade wegen seiner Comedy und eben dieser lustigen Moderationen.
Gerade die Comedy find ich extrem unlustig. Das wirkt für mich einfach wie dieser verkrampfte deutsche Humor, den man auch aus dem TV- und deutschen Kinofilmen kennt. Man versucht alles um irgendwie witzig zu klingen. Mehr lässige und lockere Sprüche würde ich mir da wünschen.
 

Seefunk

Benutzer
Ernst gemeinte Frage: Kennt man in der Ortenau oder am Kaiserstuhl überhaupt einen "Olaf" oder kann man mit dieser Art von Humor dort etwas anfangen?
Ich komme zwar leider nicht aus Baden, sondern aus dem Rheinland, aber ich habe Olaf Schubert vor Jahren durch SWR 3 kennengelernt. Von daher gehe ich schon davon aus, dass er auch im badischen bekannt sein dürfte.

Das mit der Bahnaktion kann ich schon irgendwo zu Teilen nachvollziehen. Die haben das Problem, dass so gut wie niemand sich mehr freiwillig in die Züge setzt. Gerade wieder Preiserhöhung angekündigt - wie jedes Jahr,...
Obwohl man schon sagen muss, dass die Züge in letzter Zeit wieder etwas voller werden. Was die Preiserhöhung angeht, so ist diese nun wirklich nicht dramatisch. Wenn man sich anguckt, wie die Benzinpreise gestiegen sind, dann ist die Preissteigerung bei der Bahn durchaus moderat.

Die haben das Problem, dass so gut wie niemand sich mehr freiwillig in die Züge setzt. (...)Wer sich in dieser Zeit eine mehrstündige Bahnreise quer durch Deutschland antut, tut mir leid.
Wie gesagt, ich habe schon den Eindruck, dass die Züge langsam wieder etwas voller werden. Und ganz ehrlich: Wenn ich im Radio höre, wieviele Staus mittlerweile selbst nachts, Samstagnachmittags oder Sonntagvormittags sind, dann tun mir eher die Leute leid, die mit dem Auto fahren.

Gerade die Comedy find ich extrem unlustig. Das wirkt für mich einfach wie dieser verkrampfte deutsche Humor, den man auch aus dem TV- und deutschen Kinofilmen kennt. Man versucht alles um irgendwie witzig zu klingen. Mehr lässige und lockere Sprüche würde ich mir da wünschen.
Geschmäcker sind verschieden. Zugegeben, manche Comedy zündet bei mir auch nicht. Da sitzt man dann manchmal vor dem Radio und denkt so: "Aha, ok. Wo war der Witz?"
Aber unterm Strich muss ich sagen, dass SWR 3 eine recht gute Comedyredaktion hat. Aber ich gebe dir Recht, manchmal sind lockere Sprüche besser, wie eine vorproduzierte Comedy. Bestes Beispiel sind da die Samtagscrasher von Bayern 3 oder Zeus & Wirbitzky bei SWR 3.
 
Wirbitzky & Zeus dürften zu den besten Moderatorenduos Deutschlands gehören und das hat einen einfachen Grund: die beiden sind privat eng befreundet und verstehen sich blind, das hört man auch. Die SWR3 Morningshow ist auch bei vielen zweigeteilt. Viele schalten in den beiden Wochen Wirby und Zeus hin, bei Politi und Co. schalten sie weg.

Man kann davon ausgehen, dass man bei SWR3 vermutlich keine andere Moderatorin findet, die sich um 3 Uhr aus dem Bett schälen will um die Morgensendung mit einem männlichen Kollegen zu moderien(?). Die Politi mit ihren männlichen "Untertanen" kann ich mir auch schon lange nicht mehr antun.

Da finde ich die Einzelmoderation bei SWR1 RP am Morgen entspannter, wenn auch da keine Comedy zu hören ist. Besser keine Comedy als die oftmals aufgesetzte, gezwungene Lustigkeit bei vielen anderen Morningshows.

Auch wenn ich die Musikauswahl bei SWR3 teilweise dröge und langweilig finde, irgendwas scheinen die dort richtig zu machen. Der Sender gehört zu den Top 5 in Deutschland.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben