1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

Dieses Thema im Forum "Radioszene Österreich" wurde erstellt von DX-Project-Graz, 09. Mai 2004.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. DX-Project-Graz

    DX-Project-Graz Benutzer

    Es würde mich (als zweiwöchentlicher Moderator dort) interessieren, was ihr von Radio Helsinki haltet. Ehrliche Meinung und nicht einfach "das is a kas" oder so würde mich freuen! :)
     
  2. Radioaxel

    Radioaxel Gesperrter Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Radio Helsinki 92.6 ist meiner Meinung nach ein unproffessioneller Sauhaufen, eine Frequenzvergeudung hoch drei! Und jetzt redet Euch nicht drauf raus das es ein freies Radio ist, denn es gibt auch sehr proffessionell auftretende Freie! Siehe Radio Freequenns 100,8 (www.freequenns.com)

    Schlechtes Soundprocessing, Ur-schlechte Moderatoren (die es schaffen in einer Moderation 8 mal "scheiße" zu sagen - oder das telefon abheben und telefonieren ohne eine Platte zu starten oder zumindest den Hörer mithören lassen oder das mikro schließen...
     
  3. skyper

    skyper Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    kann mich radioaxel inhaltlich nur voll anschließen.
     
  4. radiodragon

    radiodragon Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    nun, rein technisch kann ich Euch nur zustimmen: helsinki klingt im radio leise und schlecht. das "freie radio salzkammergut", das ich auf diversen heimataufenthalten im traunseebereich empfangen kann, bewies z.b. schon vor der "gelben fusion", dass es auch anders geht. aber, _das_ ist teilweise eine budgetfrage (in bad ischl hat man sich einen 3000€ soundprocessor geleistet). dass ich das helsinki-programm keine 2h hoeren kann, ohne, dass ich entnervt nach dem aussschaltknopf des radio greife, liegt eben einfach daran, dass halt jeder dort sendung machen kann und in dem sinn keine wirkliche kontrolle/ordnung der inhalte erfolgt, die programmvielfalt teilweise rel. schraeg und breitbandig ist. aber, hey, ich kann als otto-normalbuerger hingehen, den radio"grundkurs" besuchen (und der vermittelt tatsaechlich nur das grundelegendste wissen, das man fuers radiomachen braucht) und kann mir meinen sendeplatz sichern (sofern einer frei ist, in dem fall ist man ja derzeit rel. stark ausgebucht). fazit: graz hat einen radiostation, die rel. freie inhalte verbreitet, klingt, wie in den vergangenen piratenzeiten der stammcrew. klar findet man einen sender, den man nicht lange ertraegt, schnell "scheisse", aber hier geht es nicht um hoererzahlen, durchhoerbarkeit, formatierung. daher finde ich es rel. unangebracht, den sound des senders (bei gesamtkosten von 50000€/jahr) zu kiritisieren und mit dem programm anderer freien zu vergleichen, die viell. ihr programmgewicht in eine andere richtung gelenkt haben.
     
  5. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    ich habs leider noch nicht gehört, aber mir drängt sich so bei deinem kommentar eine frage auf: wozu mach ich überhaupt radio? wenn ich so dermaßen schlecht und unorganisiert bin, werde ich keine hörer haben.. mach ich dann nur radio für mich selbst?? dann wär das doch echt frequenzvergeudung.. weil wenn ein sender gut gemacht ist, ist es wurscht, wie er klingt, dann wird ihn auch jeder hören.. wenn es aber jedem scheiß-egal ist, was da über den äther rennt... naja... ähm... :confused:
     
  6. Denise

    Denise Gesperrter Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Wenn ich in Graz bin höre ich nur ORF oder 94.2 Mhz Radio Nostalgie, was
    viele meiner Bekannten in der Grazer Oper tun !
    Das ist einfach ein liebenswertes Radio mit alter, aber sehr guter Musik.
    Das Helsinki habe ich schnell mal wieder weggedreht, als es zufällig mal aus dem Lautsprecher kam. Da kann ich gleich das Autofenster aufmachen und den Straßenlärm anhören.
     
  7. DX-Project-Graz

    DX-Project-Graz Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Ich muss euch wirklich zustimmen! Selbst als Moderator da... Mir graust es vor allem, was dort so herumliegt, ich mache die Sendung nur noch weil mir Moderieren Spaß macht. Ich werde euch mal Fotos präsentieren, wie es da so aussieht... Und das ist keinesfalls sauber da! ;)
    Das Programm ist von lauter Amateuren gemacht, jeder sagt wie erwähnt acht mal Scheisse und es herrscht da keine Ordnung irgendwo. Schade um die Frequenz.
     
  8. ercor

    ercor Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Das ist das Traurige daran - ein delitantischer Haufen, der keine Ahnung von Radio machen hat und dann plötzlich Radio erfindet. Traurig, wenn solche Wahnsinnigen auf die Menschheit losgelassen werden, schade um die Frequenz, schade auch weil sie auch den letzten Hörer noch verjagen. Da offenbar dort jeder alles machen kann, zeigt von einem unorganisierten ...........haufen. Einen Vorteil hat aber Helsinki: Man kann alle und jeden beschimpfen, und man kann die Verantwortlichen nicht einmal klagen. Denn zum Klagen gehört der Umstand, dass eine Gruppe dieses gehört haben muss, nachdem aber Helsinki für sich privat Radio macht und kein Mensch diesen Sender hört, kann man sich dort austoben, auch wenns mal unter der Gürtellinie sein sollte.
    Helsinki ist ein schlechtes Beispiel für freie Radios, andere freie Radios sind vielleicht um einiges besser.........aber auch nicht das gelbe vom Ei.....
     
  9. radio_watch

    radio_watch Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Also ich höre Helsinki eher selten, aber jetzt gerade mal den Live-Stream, der nicht schlecht klingt, läuft gerade light-alternative music (eagle eye cherry), der Moderator macht einen freundlichen, amateurhaften Eindruck, den aktuellen Song hört man sonst eher nicht. (Sendung heißt Soundtrack - wup, da hat er ja echt positioniert)

    In Wien schalt ich schon 1-2*/Woche bei Radio Orange ein - habe zB letztens eine interessante Sendung zum Thema Ausbeutung in der dritten Welt (Levi´s Jeans und Co) gehört. Oft halte ich das Programm nicht aus, aber das ist ja gerade das spannende. Manchmal entbehrt es nicht einer gewissen linken Folklore, die ich zwar inhaltlich nicht teile, die ich aber in der posthistorischen Zeit als geradezu romantisch empfinde...Wenn etwa Parolentexte von Demos vorgelesen werden.... Aber das ist vermutlich eine Frage der jeweiligen Sozialisierung.

    Soviel Toleranz sollten wir uns schon leisten können, um Freie Radios am Leben zu halten und zu unterstützen. Die Antwort nach dem warum hat dx-project-graz übrigens bereits bestmöglich gegeben: Weil Radio machen Spaß macht (falls sich hier noch jemand daran erinnert). Im übrigen drückt genau das das Wort "Amateur" aus - also schade um jeden, der kein Amateur bleibt, obwohl er ein Profi ist.

    Im Idealfall spielt man so, wie die Holländer bei der WM 74, im weniger idealen Fall ist man Profi bei der Austria.

    Im übrigen erfüllt Radio Helsinki den Artikel 10 der EMRK (deswegen wurde Österreich verurteilt, was die Zulassung von Privatradio beschleunigte, falls sich noch wer erinnert...) wahrscheinlich besser als andere Sender. Pluralistischer als Radio Maria ist er jedenfalls definitiv.

    Was mich jedenfalls nach wie vor überrascht ist der Fundamentalismus vieler Freier gegenüber den Kommerziellen (und wahrscheinlich auch vice versa) - es gibt in diesem Bereich sehr wenig Austausch. Während in den USA Mitarbeiter von Campus-Radios auch mal zu Clear Channel wechseln passiert das bei uns (und auch in Deutschland beim Bürgerfunk) praktisch nie. Warum eigentlich?
     
  10. radiodragon

    radiodragon Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    @radio_watch: ganz meine meinung!
     
  11. Pirni

    Pirni Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Eigentlich schade ! Ein freies Radio ist ein wertvolles Regulativ in der Gesellschaft, soll die Pluralalität sichern, soll alternative Meinungen und Informationen der Bevölkerung überbringen.

    Nur: Wenn niemand zuhört, außer die Macher selbst, dann führt es sich selbst ad absurdum. Dann nützt es nichts, wenn hier Botschaften übermittelt werden, die in anderen Radios nicht vorkommen.

    Ein engagierter Sendungsmacher in einem freien Radio: "Stell Dir vor, ich mache da eine Super-Geschichte, tagelange Recherche und viele, viele Stunden Arbeit für eine Sendestunde und das müßte wirklich viele interessieren. Aber nach der Sendung keinerlei Reaktion ! Keiner hört zu, weil andere Kollegen, die sich nur unvorbereitet hinsetzten und ins Mikro rülpsten, bereits alle Hörer vergrault haben." Zitat Ende.

    Anderes Zitat: Ich habe einem freien Radio vorproduzierte Sendungen zugeliefert, aber die haben die sehr oft unpünktlich gestartet und dann war meine ganze Werbung für die Sendung für die Katz. Wer um 10 Uhr eine Swing-Sendung erwartet und muß aber 5 Minuten vorher Hiphop hören, der ist weg vom Sender !
    Gerade ein freies Radio, das nicht ein durchformatiertes Formatradio ist, sondern eben Einschalt-Sendungen hat, muß penibel genau mit Sendeplan und Pünktlichkeit umgehen ! Die Bevölkerung muß genau erzogen werden und gewöhnt werden, WANN etwas ist und dieses WANN muß jahrelang aufgebaut und in den täglichen Tagesablauf eingebrannt werden. So baut man sich seine Stammhörer auf.
    Die oftmaligen Programmwechsel, Musikformatwechsel, das Nicht-Einhalten von Format-Einschalt-Zeiten hat auch dazu geführt, daß viele Hörer entnervt es gar nicht mehr versucht haben.

    Das Programm verläßlich zu kommunizieren ist ganz wichtig für die freien Sendungs-Einschalt-Radios !

    Daher: Auch ein freies Radio sollte so gestaltet werden, daß es auch Hörer unter der "normalen" Bevölkerung hat. Was nützt ein Insider-Radio mit nur Insider Botschaften. Diejenigen Macher die noch zuhören, wissen eh, was die Botschaft ist.
    Sinn hat ein Medium nur, wenn ich eine gewisse Breitenwirkung erzeuge, wenn ich aufklärend für die Nicht-Aufgeklärten wirke. Wenn eh nur die eigenen Leute zuhören, und es billiger käme, diesen allen eine CD-Kopie meiner alternativen Sendung zukommen zu lassen, was für einen Sinn hat es dann noch, das alles über den Äther zu jagen ? Manchmal hat man das Gefühl, ein freies Radio ist ein Privatradio im allerengsten Sinn, die Macher machen Radio nur für sich selbst.

    Rat: Macht die freien Radios streckenweise auch mit einem gewissen Mindestniveau ! Macht das Programm so, daß auch unbedarfte Menschen, die zufällig das Programm erwischen, dranbleiben und gerne zuhören und überfordert die Zuhörer nicht ! Sucht die Marktlücken in der Musik und Information, aber alles niveauvoll: Gute Sprecher, gute Moderation und auch mal Musik, die nicht nur alternativ ist, sondern auch eine gewisse Masse an Zuhörern anlockt ! ( Ich meine jetzt NICHT Mainstream-Musik !)
    Macht auch Marktforschung bezüglich Musik, setzt nicht nur Euren eigenen Musikgeschmack durch. Macht eine Umfrage nicht nur unter Euresgleichen - ihr wollt doch von der Bevölkerung gehört werden oder etwa nur unter Euch?

    Erst muß man durch ein publikumswirksames Programm eine gewisse Größe an Publikum erreichen, dann erst kann man ihm alternative Botschaften übermitteln.
    Erst wenn man sich ein Publikum durch leicht verdauliche, angenehme Kost aufgebaut hat, kann man ihm auch ein paar schwierigere Brocken in richtigen Dosen unterjubeln. Viel Kost in freien Radios ist schwer verdaulich: Anstrengend zum Zuhören und das tut sich keiner an !

    Ich höre oft in freien Radios elendslange, langweilige, schlecht gesprochene ( ermüdend zum Zuhören vor lauter äähs) Beiträge und zum Schluß weiß man wieder nicht, was wollten die eigentlich sagen.

    Es gibt aber auch bereits sehr gute Beiträge !

    Aber leider bleibt das Negative viel stärker hängen. Ich kenne viele Leute die sagen übers freie Radio nur so: Jugendliche Chaos-Truppe !

    In Graz z.B. haben Mitarbeiter des freien Radios Helsinki über Gerhard Werners
    Radio Nostalgie gelächelt, polemisiert und geschimpft über Frequenzverschwendung. Dieses Radio hat aber heute bereits erreicht, was für die freien Radios nur gut wäre: Viele begeisterte Hörer, viel Anerkennung aus allen Schichten der Bevölkerung und tausende Briefe Hörerpost und das nach einem halben Jahr Sendebetrieb.

    Umgekehrt haben freie Radios schon seit Jahren Sendebetrieb immer noch das Odium eines Versuchs-und Ausbildungs-Radios mit nur Hörern aus der eigenen Bekanntschaft der Macher.

    Das ist schade, denn die freien Radios hätten eine wichtige Rolle im Zuge der heutigen Kommerzialisierung der Medien und der Vormachtstellung der Unterhaltungs-Industrie.
    Und es gäbe viele Marktlücken zu füllen !

    Die freien Radios sollten sich bemühen, in der Gesellschaft ein gutes Ansehen, eine Beliebtheit aufzubauen. Das würde dann auch die Kompetenz ihrer Botschaften stärken.

    Ich wünsche den freien Radios auf den Weg dahin jedenfalls viel Erfolg !Jedenfalls gibt es doch schon ermutigende Ansätze dazu.
     
  12. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    dem ist genau NICHTS mehr hinzuzufügen - halt... doch eins: dieser text gehört in die stamm- oder gästebücher der einzelnen freien radios hineinkopiert... zur gepflogenen beachtung.. wie's so schön heißt...
     
  13. ycn

    ycn Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    nachdem ich selber aktiv bei helsinki mitarbeite will ich nicht alles unkommentiert stehn lassen!
    1) ich find die aussagen:"ich mach nur noch sendung, weil ich gern moderiere" für genau das problem, denn: es sind 30% (absichtlich hoch geschätzt) der moderatoren die im radio ohne einen groschen arbeiten! die anderen 70% machen radio weils lustig ist! natürlich solls spaß machen aber wenn du selbst zugreifen würdest, würds radio schon um einiges besser aussehn. das radio kann wenig dafür, dass es leute gibt, die einfach vieles stehn und liegen lassen und keine rücksicht nehmen. aber du bist teil des radios...
    2) "im radio darf man eh alles sagen was man will"! das ist ein kompletter blödsinn!! es gibt eine von allen sendungsmacherInnen gewählte redaktion (wenn du bei der red. vollversammling nicht anwesend warst hast du dem rest stillschweigend zugestimmt). die letztjährige redaktion hat 3 schwere verwarnungen ausgesprochen und einem moderator das senderecht entzogen, da diese personen entweder gegen die programmrichtlinien bzw. gegen das mediengesetz verstoßen haben. die redaktion verbringt nicht wenig zeit damit, die sendungen anzuhören und auf verstöße zu untersuchen! natürlich kann die redaktion nicht immer alle sendungen hören. falls dir ein verstoß aufgefallen ist, wer der redaktion sehr gedient wenn du sowas melden würdest, denn dann können wir im archiv nachhören und mit denjenigen leuten reden.
    3) viele sendungen sind schlecht: ich stimme dir zu wenn du sagst, dass es schlechte sendungen gibt. im radio wird schon seit jahren darüber diskutiert wie man eine gewisse qualität bringen kann. vorschläge sind erwünscht, nur schimpfen allein ist doch zu wenig....
    4) die moderatoren sind rethorisch schlecht: wie soll dieses problem gelöst werden??? radio helsinki ist eine mediale plattform für jedeN. es wird jedem/r die möglichkeit geboten eine sendung zu gestalten. das radio kann leider nicht von jedem verlangen, dass er/sie einen rethorikkus belegt und ein perfektes mikrofonsprechen beherrscht! es ist ein sender dass von amateuren betrieben wird, bzw. werden soll!!
    5) die technische ausstattung: es ist richtig dass diverse dinge im radio regelmäßig nicht funktionieren. der grund ist rücksichtsloser umgang einiger moderatorINNen. das radio hat leider nicht das geld sich eine perfekte ausstattung zu leisten. daher reparieren leute aus dem radio das meistens selber. dass dauert manches mal und ist vielleicht nicht gleich einem neuem beispielsweise mikro, aber wir müssen dankbar sein, dass es überhaupt wer macht!
    6) die sendequalität: der empfang ist oft entsetzlich. liegt aber einfach an zwei dingen. erstens das liebe gesetz schreibt uns ein maximum an sendeleistung vo, und zweitens fehlt das geld für einen besseren sender.
    7) radio helsinki ist schwer zu hören: das ist richtig. helsinki ist kein radio, dass man in der früh aufdrehn und vorm schlafen gehn abdrehen kann. dass liegt einfach am fleckerlteppich an sendungen. es ist schwer da eine ordnung rein zu bringen, und ich weiß nicht ob das auch sinnvoll wäre. dass helsink mit seinem programm nicht mill. an zuhörern gewinnen wird ist auch klar. helsinki hörer sind meistens hörer die sich ihre sendungen auswählen und diese dann regelmäßig hören.
    8) hören nur die eigenen leute: stimmt nicht! helsinki hat mehr hörer als viele vermuten! richtig ist auch, dass es mehr sein könnten! das problem ist
    a) helsinki ist nicht immer leicht zu hören, und viele menschen die ienmal zufällig auf der frequenz landen und eine nicht ihrem geschmack entsprechende sendung hören tun sich nicht die mühe an zwei stunden später nochmals reinzuhören!
    b) die hörerschaft würde auch steigen, wenn es dem radio möglich wäre für sich selöbst regelmäßig zu werben (flyers stickers...)! ist leider finanziell nicht drinnen.
    c) das radio würd auch gern durch vermehrte konzerte gerne mehr aufmerksamkeit erregen aber wiedermal spielt das geld nicht mit.
    9) es ist richtig, dass es lästig ist wenn man sendungen macht und die werden nicht abgespielt oder werden erst 10 min später gesendet. helsinki kämpft auch regelmäßig mit diesem problem. bin aber der meinung, dass im moment alle kooperationssendungen pünktlich und regelmäßig laufen!
    10) ....haufen: es gibt leute die viel zeit investieren, damit du senden kannst. diese menschen als sauhaufen zu bezeichnen find ich nicht ganz fair. falls du vorschläge zu verbesserungen hast es gibt eine wöchentliche redaktionssitzung am fr. um 20 uhr und 14-tägig eine vorstandssitzung am montag um 18 uhr. weiters gibt es s.g. monatstreffen wozu alle sendungsgestalter herzlichst eingeladen sind und wo über genau solche dinge geredet werden. einfach in einem forum zu schimpfen wird die situation im radio nicht verbessern. es ist zeit dass du begreifst, dass das radio nicht irgendwer für dich macht, sondern dass du teil des radios bist!
    11) schade um die lizenz: find ich nicht, denn as freie radio ist in meinen augen ein wichtiger teil unserer gesellschaft.
    12) zu extreme musik: du kannst radio helsinki auchnicht oft gehört haben, denn es gibt auf helsinki parktisch jede musikrichtung und jede wird wohl nicht nach straßenlärm klingen. es gibt ja uach genug sendungen die die von dir gewünschte musik spielen. abgesehn davon halte ich es für wichtig auch diese andere musik zu spielen die dir zu extrem erscheint, denn wo hört man sie sonst??

    ich will ja eigentlich gar nicht alles schönreden und entschuldigen was auf helsinki und wies läuft, denn ich glaub ja auch dass man noch einiges verbessern kann, aber es ist jeder eingeladen aktiv mitzuarbeiten, vorschläge zu bringen und nicht nur hier zu schimpfen....
    lg ycn
     
  14. noisette

    noisette Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    hab eben erstmals da hineingehört - und ich muß sagen: ich habe noch nie (und ich betone NOCH NIE!!!) so einen schwachsinn on air gehört. man hat bei dem dummen gequatsche das gefühl, daß irgendwo in einem raucherklo einer hauptschule ein band mitläuft.

    mein erster eindruck ist so, wie eines der lieblingsworte der in obigen beiträgen erwähnten moderatoren. sch ...

    sorry, werde die frequenz in meinem radio nicht abspeichern!
     
  15. rurban

    rurban Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Zur Kritik der Musikauswahl auf Radio Helsinki:

    Da ich viel im Sendungsaustausch und mit dem Helsinki Musikprogramm arbeite, bekomme ich regelmäßig ungeschönte Kritik am Musikprogramm aus dem Ausland.

    Bis jetzt ist die Kritik ausschließlich gut, von hervorragend bis genial, von so prominenten Mderatoren wie bryce vom WMFU New Jersey (http://wfmu.org, sicherlich das beste Freien Radios weltweit, was die Musik betrifft. Jährliche Auszeichnungen im Rolling Stone Magazin), oder FuturSonic (http://www.futursonic.com) aus Hamilton Kanada.
    Deren Musikgeschmack reicht von worldmusic bis zu deutsche electronic, einen Bereich den wir auch sehr gut abdecken.

    bryce:
    >I've been putting on Radio Helsinki at work over the last couple days -- >great station! Haven't heard of too much non-commercial radio in Austria, >either, so it's a treat.

    futuresonic:
    >I've been listening to your station for the past day, on the internet, and
    >I have to say it's one of the top 5 stations I've ever heard. Your DJs all
    >seem to have unbelievably good taste. It's also refreshing to hear
    >European music, your sensibilities seem to be very different to ours.

    >As well, do you know any other good European radio stations that put their
    >signal on the internet, any favourites of your own? I'm posting a
    >listening directory at www.futursonic.com, and so far I've found
    >Radio-Student in Ljubljana, and Campus-Radio in St. Pölten are both good.
    >Are there more?

    Er hat auch Quarks bei uns kennengerlent und sich von denen alle Platten gekauft.
    Wir sind mit denen im Sendeaustausch mit unseren Sendungen Hotel Passage (von Ales), und Rigides Radio (von Adnan), alles Topmusiksendungen.

    Natürlich kann man auch Pech haben, und den größten Schrott hören, in letzter Zeit immer öfter. Aber mit den guten Sendungen ist es wie bei anderen genialen qualitätssendern FM4 oder Ö1, sehr gutes bunt gemischt neben sofortabschaltimpulsen.
     
  16. tng

    tng Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Nach der Uhrzeit deines Beitrags zu schließen war das die Frühstücksradiosendung von heute Donnerstag, 8.00 - 10.00, oder? Falls ja, werde ich die Kritik gerne weiterleiten an:
    http://www.helsinki.at/programm/sendung.php?id=621&datum=2004-05-27

    tng
     
  17. Berni

    Berni Benutzer

    manchmal kann auch ich gemein sein

    Ich hätte eine Frage zum RAdio Helsinki - Logo:

    Gibt es die Watte auch ohne Stäbchen? :D
     
  18. DX-Project-Graz

    DX-Project-Graz Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Als ich das Logo als erstes sah, dachte ich, es sei ein Totenkopf mit 2 Knochen... :D
     
  19. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    @ycn

    Das kann ich nicht unkommentiert stehen lassen.

    1. Es wird ja wohl einen Ordnungsdienst oder sowas geben. Wenn das nicht klappt wird sich ein sozial schwächeres Mitglied sich sicher für Privilegien oder einen geringen Geldbetrag bereit erklären, wenigstens ab und an mal Ordnung zu schaffen oder mal durchzuputzen. Wer will bei einem NKL mitmachen, bei dem man sich nach der Sendung die Hände waschen und die Kleidung verbrennen muß..... Was für einen Eindruck macht der Sender bei Studiogästen???

    2. Wenn man nicht jeden Chaoten ans Mikro lassen würde, würde das sicher schon mal helfen. Ansonsten sollte keiner ans Mikro gelassen werden, der nicht eine oder mehrere Schulungen hinter sich hat. Erspart beiden Seiten viele Peinlichkeiten.

    3.+4. Schulungen; Schulungen Schulungen. Freiwillige und Pflichtveranstaltungen. Wer nicht mitmacht darf nicht machen. So einfach ist das! Müßte aber der Vorstand organisieren. Ist Arbeit, gell? Aber die meisten sind nicht schlecht, weil sie es "cool" finden, sondern weil sie es nicht besser wissen. Der medienpädagogische Auftrag eines Senders besteht nicht darin, nur ein offenes Mikro zu besitzen.

    5. Wer was kaputtmacht, muß es auch richten (lassen). Wer die Technik fahrlässig kaputtmacht fliegt raus. Ganz einfach. Jeder der reinkommt und feststellt, daß was nicht geht muß es melden. Man kann auch eine Pflichthapftplicht für Macher andenken. Kostet nicht viel.

    6. Es wäre schon viel geholfen, wenn die Soundaufbereitung vernünftig eingestellt wäre und nicht jeder am Mischpult rumspielen würde. Abdeckplatten schaffen Abhilfe! Sound ist nicht zwangläufig eine Geldfrage. Wenn die Leute am Mixer auch auf 0db und nicht auf +30db aussteuern würden wäre auch schon viel gewonnen.

    7. Die Macher denken bei dem Programmschema viel zu sehr an sich und nicht an die Hörer. Es muß auch ohne Internet möglich sein sich an ein grobes Programmschema zu halten. z. B.
    0 Uhr Wiederholungen
    6 Uhr Frühmagazin
    9 Uhr Fremdsprachen
    13 Uhr Jugendradio
    17 Uhr Politik
    19 Uhr Kultur
    21 Uhr Musik

    und das von Montag bis Freitag; Samstag und/oder Sonntag bissl anders.

    Ein Flickerlteppich, bei dem immer dann was gesendet wird, wenn die entsprechende Gruppe grad mal Lust und Zeit hat, ist ein Grauen für den Hörer. Auch schon mal an Teaser für die einzelnen Programme und eine grob einheitliche Präsentation gedacht?

    8b. Das werden sich doch aber mal ein paar Sponsoren finden lassen, oder? Wir reden hier ja nicht über zigtausende.

    8c. Konzerte sollten an sich Geld bringen und nicht kosten......

    10. Kann es sein, daß da viel geredet wird, aber sonst wenig passiert? Kann es auch sein, daß diese Treffen ziemlich mies besucht sind? Warum wohl?

    11. Richtig, aber wenn es nicht sinnvoll genutzt wird, ja dann....

    12. Nix dagegen, aber bitte in einem strukturierten Programmschema und sinnvoll. 11 Uhr Metal und 12 Uhr Hardcoretechno, da freut sich keiner drüber. Es wäre auch sinnvoll, wenn eine wortlastige Sendung zu Politik oder Kultur oder was auch immer sich etwas mit der Musikauswahl mässigen würde. Sie tut sich damit selber keinen Gefallen! Außerdem sollte freies Radio für jeden frei sein und nicht nur für musikalische- und Wortextremisten. Ich sehe im Programmschema Attac; aber keinen lokalen Sport- oder Gesangsverein. Dürfen die nicht, oder wollen die nicht?

    Keine Hörer = Keine Mitglieder = Kein Geld = bald kein Radio mehr

    Das sollte jedem dort und nicht nur dort klar sein....
     
  20. ycn

    ycn Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    ein paar kommentare dazu:
    die redaktionssitzungen sind nicht nur sinnloses geschwafle sondern es wird durchaus ernsthaft gearbeitet...! die letzten zwei monatstreffen waren so gut besucht, dass wir sogar überlegen mußten, ob wir nicht das ganze auf zwei tage aufteilen müssen!
    ad sponsoren: schon einmal überlegt was freies radio für ideale haben??
    ad sendekoordinierung: halt ich nicht unbedingt für sinnvoll und ist auch nicht unbedingt leicht. denn erstens spiel ich zB nicht nur eine musikrichtung, zweitens hab ich auch nicht immer grad dann zeit wenn dann vielleicht grad meine schiene dran ist. das strukturieren wird im radio ca. einmal im jahr diskutiert und hat bis jetzt noch nicht die zustimmung erhalten. außerdem halt ich es nicht für so tragisch, dass man sich im programm die sendungen raussucht die einen gefalln.
    konzerte sollen geld bringen?!?! tun sie nicht...! zumindest brauchst du ein gewisses grundkapital, dass wir nicht haben!
    bzgl. sauberkeit! ich bezweifle, dass du dir nach einer sendung im radio die kleidung verbrennen mußt! es gibt eine putzkraft, die einmal in der woche reinigt! das sollte eigentlich reichen. das problem ist dass eben viele nur sendung machen weils spaß macht und glauben das radio müßt dankbar sein dass sies machen und sie deshalb tun dürfen was sie wollen. damit ist es schwer einen von dir vorgeschlagenen ordnungsdienst einzuführn.
    solln wir eine kamera aufhängen damit wir wissen wer wann was wie stark beschädigt?? abgesehn davon ist das problem, dass die sachen nicht mehr die besten sind also auch ohne drauf einschlagen zu müssen kaputt gehn können.
    lg ycn
     
  21. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    "zweitens hab ich auch nicht immer grad dann zeit wenn dann vielleicht grad meine schiene dran ist" - Ist es nicht das, was Der Schwabe meinte - und in meinen fremdländischen Augen hat er damit recht: Mir fehlt da die Hörerorientierung. Wenn ich den Hörer erreichen will, muss ich mich nach ihm richten und nicht umgekehrt. Also biete ihm Orientierung, die sich nicht nach Deinem Terminkalender, sondern nach seinen Hörgewohnheiten richtet.
    Freies Radio hat andere Hörer als Massenradio und vor allem überzeugtere, aber strapaziere ihre Überzeugung nicht über die Maßen. Mal so als Idee. db
     
  22. Der Schwabe

    Der Schwabe Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    @ycn

    Sitzungen:
    Es geht nicht darum ob ernsthaft gearbeitet wird, sondern ob was dabei rauskommt. Das scheint mir eher nicht so zu sein.

    Sponsoren:
    Das eine schließt das andere nicht aus. Es ist sicherleich kein Verrat hoher Ziele wenn auf dem Flyer vorne der Sender und hinten eine Disco o. a. drauf sind. Aber ich weiß, das ist ist eine rein ideologische Kiste. Prinzipientreu bis zur Insolvenz. Radio Z; Radio Lora (München) und auch RCG haben sogar normale Funkwerbung im Programm sogar der Hardliner Radio Dreyeckland hat sich schon Konzerte von einer Bank und einer (!)Staatsbrauerei sponsoren lassen.

    Konzerte:
    Machen eigentlich fast alle Freien zur Mitfinanzierung. Wenn man organisatorisch oder kompetenztechnisch nicht dazu in der Lage ist, dann sollte mans eher bleiben lassen. ich kenne eine freies Radio, die hatten das Thema mal outgesourced (Oh Gott, ein wirtschaftlicher Begriff - iiiiiih!). Läuft wie folgt: Radio besorgt Bands und macht die Werbung. Rest erledigt ein professioneller (von mir aus alternativer) Konzertveransalter. Radio bekommt Summe X pro Besucher oder besorgt das Catering und darf den Gewinn behalten. Mein Gott! Ich komme mir ja schon fast wie ein Entwicklungshelfer vor....

    Sauberkeit:
    Warum nicht? Für 100 Euro bekommt man bei ebay schon eine Überwachungskamera. Übrigens Tipp: Man kann die Mitglieder zur Doku der Sendungen verpflichten. Falls Beschwerden kommen, wird das Band verlangt. Bei Nichtvorlage = Tschüss! Bei Vorlage: Prüfung und Entscheidung. Für die Doku sind die Macher verantwortlich. So kann man das auch regeln. So einen Ordnungsdienst kann man beschließen und umsetzen. Ist letztlich weniger Arbeit als sich immer um Dreck udn Beschädigungen zu kümmern. Hier in Schwaben nennt man das "Kehrwoche" mit dem Fachbegriff.

    Sachen puttmachen:
    Es wird ja wohl eine Technikgruppe geben, die ein Handy hat und im Bedarfsfalle alarmiert werden kann. Diese sieht auch obs Vandalismus, Fahrlässigkeit oder Altersschwäche war.

    Programm:
    Auch für freie Radios gelten Marktgesetze. Mal drüber nachdenken. Du bist nur für Deine Hörer da. Nicht für Dich und nicht für das Radio!

    Ich kanns mir bildlich vorstellen wie es bei Radio Helsinki zugehen muss.....
     
  23. radioxtreme

    radioxtreme Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    können tu ich das auch, wollen wohl eher weniger... ansonsten gilt: das sind die einzigen beiden "deutschen beratertipps" in der ösi-radiolandschaft, die ich vollinhaltlich unterschreibe und unterstütze! *gg* :D
     
  24. encendedor

    encendedor Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Ich unterschreib beim Schwaben auch. Denn auch in Österreich gibt es ein freies Radio, das mittlerweile einen großen Teil seines Budgets durch Konzerte selbst erarbeitet. Und - wooooowwww - ohne vorher ein millionenschweres Grundkapital gehabt zu haben. Die Radiomacher arbeiten gerne mit, selbst wenn der einzige Lohn dabei "nur" der Gratisbesuch ist. Sogar duzende Anfragen von Außenstehenden gibts, die nur für den Konzertbesuch bühnenhackeln oder Karten abreißen wollen.... Will damit nicht sagen, dass die öffentliche Hand nix fördern soll - ganz im Gegenteil, aber es geht zum Teil auch so.

    Der Schwabe scheint mit ein intelligenter Mensch zu sein! Da könnte sich eine große Deutsch-österreichische Freundschaft entwickeln... :cool:
     
  25. der beobachter

    der beobachter Benutzer

    AW: Eure Meinung zu Radio Helsinki (Graz 92.6)

    Schwäbisch-österreichische Freundschaft. :D Hörerorientierung - das ist ein gutes Stichwort. Gehört allerdings auch manchem Kommerzsender ins Stammbuch geschrieben. db
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen