1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Idee: Talkradio à la Newstalk-93,6 im Web

Dieses Thema im Forum "Internetradio allgemein" wurde erstellt von GreenT, 30. März 2005.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. GreenT

    GreenT Benutzer

    Über mich...

    Zunächst ein paar Worte zu mir selbst im Sinne einer kleinen Vorstellung, da ich bisher noch nicht aktiv in diesem Forum gepostet habe: Ich heiße Marcus, bin 22 Jahre alt, gründete mit 16 ein Webradio (organisiert als gemeinnütziger Verein der Jugendarbeit). "hipradio.de" wurde zu seinen "Glanzzeiten" von mp3.de gesponsort und erfreute sich recht großer Beliebtheit - vor allem durch sein bunt gemischtes Programm. Der Sender musste im Sommer 2002 aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt werden. Als weiteres, rein privates Hobby-Projekt folgte "newsgeek.org" als Spartenradio für alternative Musik und Talk, wurde aber nach nur 8 Monaten Sendebetrieb ebenfalls aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.
    Zwischenzeitlich war ich bis vor noch nicht so langer Zeit Moderator bei RMNRadio, zog mich aber dort zurück, weil ich mich mit der Führungsstruktur nicht sehr wohl fühlte... letztendlich bin ich wohl einfach ungeignet für kommerzielles Radio.

    Die Idee...

    Nun zu meiner Idee... als "kleiner Junge" war ich begeisterter Hörer von Newstalk 93,6 Berlin - einem bisher einmaligen Sender, der dem amerikanischen Talkradio nacheiferte und vollständig auf Hörer-Interaktion und Call-In-Shows setzte. Leider musste der Sender seinen Betrieb einstellen und gleichzeitig starb für Deutschland ein ganzes Format.
    Ich würde gern - trotz des Neugründungen wohl eher sofort abtötenden GVL/Gema-Streits - einen Sender in ähnlicher Form im Netz etablieren.

    Zunächst zur technischen Umsetzung der Idee...

    Als Streaming-Plattform für die Übertragung zum Hörer hätte ich einen eigenen Linux-Server im Netz (Intel Pentium 4 mit 3,0 GHz, 2 GB RAM, 120 GB HD) mit vernünftiger Anbindung und Icecast 2 als Streaming-Server.

    Zur Telefonanbindung würde ich Skype-Technologie einsetzen. Ich entwickle gerade in PHP ein Redaktionssystem zu diesem Zweck, welches auch Module zum Call-Screening per Skype beinhaltet.

    Warum Skype?

    Der Service SkypeIn erlaubt, wie bei SIP üblich, dass man über ein Landline-Telefon angerufen werden kann. Zusätzlich sind bei Skype natürlich auch Skype-2-Skype-Anrufe kostenlos möglich. Zur Zeit ist SkypeIn in Deutschland noch nicht verfügbar, das wird sich aber nach Aussagen des Betreibers in Kürze ändern.
    Skype ist Adware-frei, kostenlos und wird ständig weiterentwickelt. Das Programm überzeugt dadurch, dass es selbst bei komplizierten Firewalls problemlos funktioniert, sehr einfach zu bedienen und vor allem sehr populär ist. Zudem landen die Anrufe immer bei dem Moderator, der sich gerade bei Skype eingeloggt hat.
    Achja... die Sprachqualität ist überzeugend und auch der Delay verhältnismäßig klein - es eignet sich durchaus für's Broadcasting per Webradio.
    Und noch ein wichtiger Aspekt: der Bedarf an Bandbreite ist ebenfalls sehr gering. Dadurch ist problemlos telefonieren mit Skype & senden per Icecast ohne Störungen möglich (getestet mit T-DSL 1000 und T-DSL 2000).

    Zur inhaltlichen Umsetzung...

    Die Sendung wird zunächst max. einmal pro Woche produziert und natürlich live gesendet. Während der "Wartezeit" zwischen den Sendungen kann auf der Homepage des Senders zu den geplanten Themen in Foren diskutiert werden. Zugleich besteht die Möglichkeit, sich vorab als Diskussionsteilnehmer für die Sendung "anzumelden" - das erleichtert das Call-Screening.
    Mit durch Vorauswahl aus den Voranmeldungen und einigen während der Live-Sendung ausgewählten Hörern wird dann zum Thema der Sendung diskutiert. Die Teilnahme an der Diskussion per e-Mail und Forum ist zusätzlich möglich.

    Diskutiert wird über Tagesgeschehen, aktuelle Brennpunkte usw. - zusätzlich zu den Diskussionsbeiträgen der Hörer gibt der Moderator weiterführende Informationen an die Hörer weiter, z.B. intereressante Adressen im Web, Erkenntnisse und neue Meldungen zum Thema etc. ...

    Unterbrochen wird der Wortanteil des Programms natürlich durch Musik. Aus Kostengründen wäre das GEMA- und GVL-freie Musik. Ich habe auf diesem Gebiet schon gute Erfahrungen gemacht.
    Insgesamt überwiegt der Wortanteil im zu veranstaltenden Programm aber deutlich.

    Soviel dazu...

    Ich hoffe, es wird deutlich, dass ich keinen Blödeltalk mit 14-Jährigen Hobbymoderatoren, 3-Euro-Headset und 2-Kanal-Mixer per Winamp produzieren möchte - der Bedarf in unserer Webradio-Landschaft ist in dieser Hinsicht wohl mehr als gedeckt.
    Wohl aber habe ich Interesse daran, die Talkradio-Lücke im Netz auszufüllen und suche Interessenten, die im Netz über ausreichend Erfahrung mit der Webradio-Produktion verfügen oder sich zumindest vorstellen können, diese sich anzueignen. Ich selbst bin ganz begabt in Sachen Webdesign und Server-Verwaltung, würde aber auch gern selbst hin und wieder vorm Mikrofon sitzen.

    Für eine Diskussion zu meiner Idee wäre ich sehr dankbar. Wer lieber per Mail antworten möchte, dem sei meine Adresse marcus@neidler.de ans Herz gelegt.

    Marcus
     
  2. Hinztriller

    Hinztriller Benutzer

    Im Prinzip ned schlecht die Idee, aber ich denke das Internet ist die falsche Distributionsplattform. Ich sehe es ja bei uns auch: Musikwunschsendung. Da mailen lieber 1000 Leute, als das mal einer anruft. Ich denke, das liegt in der Natur des Internets. Es ist alles anonym. Keine will sich mit seiner Stimme preisgeben. Das erklärt auch, warum die Leute sich nie mit richtigem Namen sondern immer mit komischen Pseudonymen melden. Buddy38, Ratte58 etc. Zu den Radio 700 UKW-Veranstaltungsradiozeiten war es gerade andersrum. Das Telefon stand nicht mehr still. Gemailt hat kaum einer.
    Und rechnen wir es mal hoch. Wie galt die alte Formel? Einer von 1000 Hörern ruft an. Nehmen wir an, Du hast 300 Hörer im Web, was schon verdammt viel ist, dann ruft pro Sendung 0,3 Hörer an... Recht wenig für ein Talkradio.
     
  3. GreenT

    GreenT Benutzer

    AW: Idee: Talkradio à la Newstalk-93,6 im Web

    Deine Statistik bezieht sich auf unspezialisierte Programmformate. Ich denke, es verhält sich bei einem Talkradio etwas anders, da zumindest nur am Programm (der Diskussion) interessierte Hörer zuhören, denn sie hören nicht nur zur Berieselung wie z.B. bei einer Musiksendung.
    Der geplante "Sender" sendet nichts Anderes als Talk. Zusätzlich gibt es die lange Pause zwischen den Sendungen, die dazu genutzt wird, um potentielle Anrufer zu gewinnen. Mit einer Partnerschaft mit Skype oder einer der großen Skype-Portale könnte ganz gezielt ein Publikum gewonnen werden, was sich für Voice-Chats interessiert. Die Gruppenchats bei Skype sind sehr beliebt - vielleicht sind die Teilnehmer dieser Diskussionsrunden ja auch an einem solchen Format interessiert, für sie wäre der Anruf zudem ja auch noch kostenlos.
    ...in den USA gibt es ähnliche Formate schon im Webradio, sie erfreuen sich recht großer Beliebtheit. Aber ich muss zugeben, dass Talkradio dort auch viel populärer ist.

    Letztendlich kommt es auf ein Experiment an...
     
  4. JunkFM

    JunkFM Benutzer

    AW: Idee: Talkradio à la Newstalk-93,6 im Web

    Und? Was ist daraus geworden?
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen