1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von freiwild, 01. April 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. freiwild

    freiwild Benutzer

    Wie ich heute zugesteckt bekommen habe, planen RBB und MDR eine größere Kooperation beim Hörfunk. Hintergrund sind weitere Gebührenausfälle aufgrund unerwartet starker GEZ-Befreiungen wegen Hartz IV und so. Wie es aussieht, werden Radio Eins und Inforadio als eigenständige Programme wohl eingestampft, stattdessen sollen aus Halle Jump und mdr info übernommen werden. Die Berichterstattung aus der Hauptstadtregion soll aber aufrechterhalten bleiben, u.a. mit dem Jump-Berlin-Brandenburg-Reporter. Auf der mdr wird sparen müssen, Sputnik wird dran glauben müssen, dafür darf Fritz künftig auch Mitteldeutschland ganz offiziell versorgen. Neue Frequenzen für die Radiofritzen werden allerdings nicht drin sein; man hofft wohl, über die Brandenburger Frequenzen zumindest einen Teil Sachsens versorgen zu können. Auch werden mdr-Figaro und Kulturradio zusammenwachsen, was im Prinzip auch nur eine Fortschreibung der bisherigen Kooperation ist. Federführend soll beim neuen Kulturradio der RBB sein.

    Auch RBB-intern stehen erhebliche Strukturveränderungen an. Bereits seit mehreren Jahren plant man die Abschaffung des Doppelsitzes und die Konzentration der Aktivitäten am Potsdamer Standort, da die Kosten dort geringer sind. Die Veräußerung des Berliner Haus des Rundfunks musste aber aufgrund der Finanz- und Immobilienkrise verschoben werden; jedoch konnte letzte Woche eine Einigung mit dem australisch-amerikanischen Immobilienfond AprilOne erzielt werden. Die Planungen für die neue Redaktionsanordnung in Potsdam werden nun erst entwickelt; sicher scheint nur zu sein, dass es künftig ein gemeinsames Studio für die Berliner Abendschau und Brandenburg aktuell geben wird; abhängig von der aktuellen Nachrichtenlage soll künftig eine der beiden Sendungen "zeitnah" aufgezeichnet und nur die andere live gesendet werden. Unklar ist dagegen noch die Zukunft von Radio Berlin. Die RBB-Führungsetage bevorzugt nach wie vor einen Verkauf, auch um die Personalkosten des RBB dadurch zu senken. Gespräche mit möglichen Investoren waren bislang jedoch schleppend verlaufen; auch weil die Platzhirsche des deutschen Privatradios, RTL und Regiocast, in der Hauptstadtregion bereits vertreten sind. Mit anderen Interessenten, zu denen der Hamburger Heinrich-Bauer-Verlag sowie die französischen Mediengruppen NRJ und Lagardère ("Europe 1") gehören sollen, wurden bislang nur Vorgespräche geführt. Alternativ wird auch eine Zusammenlegung mit Radio Eins oder eine Umformung zu einem Berliner Fenster Brandenburger Antenne geprüft.

    Die Plane sollen nach Ostern offiziell bekanntgegeben werden.
     
  2. Radiofreak06

    Radiofreak06 Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    APRIL APRIL!!!
     
  3. rakete

    rakete Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Auch wenn heute der 01. April ist, solche Meldungen lassen mich in kalten Schweiss ausbrechen!
     
  4. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Mich auch, vorhin so geschehen. Mir ist inzwischen beim Thema Rundfunk so ziemlich alles egal. Sie können von mir aus auch gern alle Privaten des Landes und die meisten Öffis zusammenlegen oder weißes Rauschen ausstrahlen. Aber bitte keine Scherze mit Radio Eins.
     
  5. radiowatcher

    radiowatcher Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    sicher, das alles ein Aprilscherz ist? Larry Schuba sprach in seiner heutigen Sendung von einer "Harmonisierung der rbb-Hörfunkprogramme", zu der sich die Radiochefs des rbb verständigt hätten. Danach werde es ab 01.Mai Veränderungen im Abendprogramm geben, die Spezialmusiksendungen würden nur noch 55 Minuten lang sein...:(
     
  6. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Also wenn das ein Scherz ist dann ist das einer zuviel und wenn nicht, dann wundert mich auch nichts mehr, in Deutschland hat professionelles Radio keine Chance, wäre ja auch nur eine Frage der Zeit, was in den letzten 10-15 Jahren in Deutschland an Radiokultur zerstört wurde, da wäre dies nur noch das Tüpfelchen auf dem I!
     
  7. Maschi

    Maschi Benutzer

  8. FTI

    FTI Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Ich hoffe inständig, dass es ein Aprilscherz war, denn dem RBB und Dagmar Reim traue ich mittlerweile ALLES, WIRKLICH ALLES zu. Die Spezialmusiksendungen nur noch eine Stunde? Dann können sie den Laden gleich dichtmachen, wie wollen sie denn eine einstündige "Hey Music" machen?? Bitte lasst es einen Aprilscherz sein!
     
  9. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Also wenn dies ein Aprilscherz war, dann wissen die Herren beim rbb wirklich um ihre eigene Qualität und die "Ängste" der Zuhörer! :D
     
  10. Radiokult

    Radiokult Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    [​IMG]

    Wer lesen kann und so weiter...
     
  11. Radiocat

    Radiocat Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Ja, gottlob nur ein Scherz. Und: Wieso sollte der RBB Jump anstelle von Radio Eins aufschalten. Warum sollte er ein anerkanntes Produkt, das zudem sehr erfolgreich ist austauschen gegen eine Welle, die nicht weiß wo sie hinwill und die ständig mit sinkenden Hörerzahlen kämpft?
     
  12. br-radio

    br-radio Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    ÜBRIGENS: Kann es sein, dass mdr info eine neue Station Voice hat??!!
     
  13. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Und dasselbe gilt auch für Fritz!:cool:
     
  14. freiwild

    freiwild Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Zurück aus dem internetlosen Osterurlaub. Natürlich war das ganze mein Aprilscherz, wie schon festgestellt wurde. Ich denke, dass man sich beim RBB durchaus bewusst ist, dass man mit Radio Eins eine Sonderstellung innehat, nicht nur in Berlin-Brandenburg, sondern in ganz Deutschland. Und dass gerade beim mdr, dem eigentlich natürlichen Partner, was mögliche künftige Programmkooperationen angeht, die so ziemlich gegenteilige Programmphilosophie vorherrscht, insbesondere beim Jump.

    Von daher ging es mir vor allem darum, eine Diskussion anzustoßen, welche Möglichkeiten der RBB hat, angesichts seiner finanziellen Lage sich und seine Programme zu erhalten. Andere RBB-Programme haben schon eine ziemliche Rosskur hinter sich, bei Gehaltsverhandlungen sind Streikandrohungen inzwischen Standard, von der Situation der Freien ganz zu schweigen, nur Radio Eins ist bisher weitgehend verschont geblieben.

    Welche Möglichkeiten hat also der RBB, wenn der nächste Kassensturz ansteht?
     
  15. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Vielleicht eine Neuauflage von Radio 3 in Zusammenarbeit mit dem NDR? Gemeinsames Infoprogramm mit dem MDR? Gerade auf dem Sektor gibt es doch geügend Möglichkeiten, solange radioeins und Fritz eigenständig erhalten bleiben und zwar so wie sie sind!
     
  16. Nighttalker

    Nighttalker Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Warum keine Zusammenlegung von 88.8 und Antenne Brandenburg, vielleicht unter Beibehaltung getrennter Morgenmagazine und eines Regionalmagazins am Nachmittag. Man könnte ne Menge Sendestunden sparen und viele Inhalte sind ja eh doppelt. Man müsste eben nur beim RBB über den Schatten springen, dass dieser Sender auch weiter Schlager spielt...
     
  17. rakete

    rakete Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Ein gemeinsamer Klassiksender aller ARD-Anstalten ist längst überfällig, ich sehe überhaupt keinen Grund, dass jeder da sein eigenes Nischenprogramm macht, regionaler Bezug ist i.d.R. überhaupt nicht gegeben. Der Idee, beim Inforadio stärker zu kooperieren, stimme ich zu. Und letztlich könnte man ne ganze Menge Gebührengelder nach Potsdam umleiten, wenn man endlich den NDR-Hörfunk auflösen würde. Der tut sowieso nicht, was er laut Staatsvertrag tun soll, also kann man die Bude auch gleich ganz dicht machen, würde niemand vermissen.
     
  18. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Finde ich auch, ich denke man könnte sogar die Infosender der ARD abschalten und den DLF dafür stärken, ist alles ein riesiger Apparat welchen man sinnvoll zusammenführen könnte, Bundesweit ein Klassik-, ein Kultur- und ein Infoprogramm!
     
  19. Radiowaves

    Radiowaves Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Jump einstellen, Radio Eins auf die Jump-Kette. Am frühen Abend, wenn Radio Eins sehr Berlin-lastig ist, ein Regionalfenster für das MDR-Gebiet ausstrahlen. Dies dann allerdings auf hohem Niveau. Stünde bloß zu befürchten, daß dieses Fenster mehr kosten würde als das komplette Jump jetzt...
     
  20. rakete

    rakete Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    ... was kein Problem wär, wenn die einzelnen Anstalten dann je eine Jugendwelle, eine für Erwachsene und eine für betagte Menschen betriebe, die die jeweiligen regionalen Kulturnews und Infos bieten würden.
     
  21. Digitaliban

    Digitaliban Gesperrter Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Aber genau das will man ja nicht und das wird wohl auch nicht passieren, eher stünden einfache Übernahmen bevor und da befürchte ich dass Massenware vor Qualität stünde!
     
  22. michatubbie

    michatubbie Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Das Programmfenster könnte man doch gleich von Energy produzieren lassen und billig einkaufen. Eine jumptypische Mädchenstimme für die Titelansagen findet man auch dort. Zum Beispiel Na-na-nadine!
     
  23. Sunshiner

    Sunshiner Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    kann mir mal jemand erklären, weshalb bei den letzten beiden Streiks beim RBB Fritz und Radio Eins nicht betroffen waren dondern nur das Inforadio? Bei den beiden hat man in den Verkehrsmeldungen nicht einmal etwas gehört, dass es wegen des Streiks zu Behinderungen kommen kann. Beim Inforadio dagegen ja. Woran lag das denn? Gruß
    Sunshiner
     
  24. K 6

    K 6 Benutzer

    Vielleicht einfach mal http://www.radioeins.de/livestream/radioeins_hoeren.html bemühen. Und wenn es nur zu der Erkenntnis führt, mit diesem Programm nichts anfangen zu können.
     
  25. ricochet

    ricochet Benutzer

    AW: mdr und RBB planen stärkere Kooperation, Zusammenlegung von Programmen

    Absolut richtig! Man könnte deutschlandweit zwei hochwertige Minderheitenprogramme verbreiten, eines mit dem Schwerpunkt Klassik und eines für Kultur, Literatur und Bildung. Wenn es denn sein muss, kann man regionale Fenster einbauen oder zeitweise getrennte Sendestrecken fahren. Aber diese sündteure Kleinstaatelei auf Kosten des Gebührenzahlers ist weltweit einzigartig. :mad:
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen