1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Technik-Upgrade

Dieses Thema im Forum "Internetradio- und Heimstudio-Hardware" wurde erstellt von TheShadow, 21. Mai 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. TheShadow

    TheShadow Benutzer

    Hallo zusammen!

    Ich bin seit ca 10 Monaten als Moderator bei einem kleinen Internetradio. Als Sendesoftware nutze ich SAM3 das ganze an einem sehr leisen PC mit einer SB X-Fi Titanium (die Realtek on Board habe ich deaktiviert) und als Headset ein Sennheiser PC161. Alles in allem also einfachste Technik :)

    Nachdem ich nun auf den Geschmack gekommen bin und meinen Hörer auch mehr Qualität bieten möchte, soll die Technik nun erweitert/ausgetauscht werden ... aber ich bin was die Technik angeht bislang echt ein Noob ... selbst schuld, aber diese Erkenntnis hilft mir nur bedingt weiter *g*

    In Ausbaustufe 1 sollen nun ein Kondensator-Studiomikrofon sowie ein Mischpult dazu kommen u.a. wegen der Qualität aber auch um Studiogäste haben zu können (ginge sicher auch mit 2 Headsets über Y-Kabel ... aber naja:rolleyes:)

    In Ausbaustufe 2 soll dann später auch ein Telefon angeschlossen werden, um die HörerInnen live ins Sendegeschehen einzubinden.

    Soweit zu den Planungen ... nun zur Umsetzung.

    Für die Stufe 1 habe ich mir einen Budgetrahmen von 400 - 500 Euro gesetzt. Angedacht sind
    • img Stage Line Großmembran-Kondensator-Mikrofon ECM-140 (~ 110 EUR)
    • König & Meyer 23850 Tisch - Mikrofonarm (~ 72 EUR)
    • Yamaha MG 82 CX (~ 175 EUR)

    Damit wären knapp 350 Euro verplant. Als Monitorboxen kann ich mein vorhandenes Creative Lautsprecher-System verwenden. An Kabelage kommt natürlich auch noch etwas dazu.

    Hätte nun gerne die Meinung von Euch Fortgeschrittenen/Pros zu meinem Gedankengebäude.

    Bevor die Hinweise wg der Suchfunktion kommen ... habe ich genutzt, mich auch durch einige Beiträge geklickt ... aber a) habe ich für mich nichts hilfreiches gefunden (sonst hätte ich mir das Schreiben dieses Posts auch erspart) ... b) sucht ja jeder nach (s)einer Individuallösung (im Bezug auf Anspruch, finanzielle und räumliche Möglichkeiten).

    Vielen Dank im voraus:)

    Kai
     
  2. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Technik Upgrade

    Folgende Fragen dazu:
    • Warum ein Mischpult
      • mit Drehpotentiometern ("Drehpotis") statt Fadern?
      • sowie mit nur zwei Stereokanälen, die Du dann auch noch per Drehpoti bedienen möchtest?
        (nicht unbedingt zukunftstauglich)

    • Aus welchen Gründen
      • ein Kondensatormikrofon
      • und dann auch noch ein Großmembraner?

    • In deiner Planung fehlt
      • das Mikrofon für den Gast
      • zzgl. mindestens ein angemessenes Tischstativ dazu;
      • des weiteren natürlich Kopfhörer und Popschutz
      • sowie, im Fall der Großmembraner, vermutlich der Gedanke an eine angemessene Raumakustik.
    ;)
     
  3. radioCBFX

    radioCBFX Benutzer

    AW: Technik Upgrade

    Ein Mischpult mit Drehpotentiometern ist wirklich nicht von Vorteil. Glaub mir das ständige Rumgedrehe ist wirklich nervtötend ;). In der Preisklasse, die du dir vorstellst, ist locker ein Mischpult mit Fadern drin, z. B. das Soundcraft EPM 6 dürfte für deine Verwendungen genügen.

    Dann die Sache mit dem Mikrofon: ein Großmembranmikro - gut, wenn du unbedingt meinst......
    ....brauchst du für so eines um Gottes willen keine 110 € auszugeben!!
    Eine preisgünstigere Alternative wäre z. B. McCrypt BM-700, hab ich vor Längerem auch schon mal genutzt und muss sagen, dass das Preis-Leistungs Verhältnis auf jeden Fall stimmt.
    Ich persönlich würde dir trotzdem zum Kauf eines Dynamik-Mikros raten, da die Tonqualität fast besser ist (siehe z. B. hier).

    Der dritte Punkt: gut - Tischstativ + 2. Mikrofon für Gast ist übersehen worden, die Raumakustik kann meiner Meinung nach noch warten da sie
    1. sehr teuer wird
    und
    2. bei Benutzung eines dynamischen Mikrofones sowieso nicht zwingend notwendig wäre.

    Ach ja, zur "2. Stufe": bevor du überlegst, dir einen Telefonhybriden, der schweineteuer ist, zuzulegen - Skype ist eine gute Alternative! Einfach das Ausgangssignal auf einen Kanal am Mischpult legen und - schwupp - du kannst telefonierten.

    Gruß,
    radioCBFX
     
  4. TheShadow

    TheShadow Benutzer

    AW: Technik Upgrade

    @ Studio Rebstock:
    Popschutz ist bei dem gelisteten Mikrofon dabei.
    Einen guten Kopfhörer habe ich zwar (außer dem Headset), wollte aber lieber mit Monitorboxen arbeiten (s.o).
    Zum Mischpult & zum Mikrofon an sich. Schrieb ja eingangs meines Beitrages, dass ich da momentan vom Technikwissen Nachholbedarf habe.

    Das Mikrofon hatte ich mir ausgeguckt, da man da ggf. auch zu zweit hineinsprechen kann ... oder habe ich
    "Umschaltbare Richtcharakteristik Niere/Kugel/Acht " da falsch interpretiert?

    Mit dem Mischpult geb ich Dir Recht ... die Potis hatte ich da nicht überdacht.

    Denke dann wäre als Mischpult das Yamaha MG 124 CX die bessere Alternative.

    @ radioCBFX
    Um das Ausgangssignal von Skype auf das Mischpult zu legen, brauche ich dann vermutlich eine zweite Soundkarte?
     
  5. Studio Rebstock

    Studio Rebstock Benutzer

    AW: Technik Upgrade

    Gefährliche Sache. Je nach Mikrofon bekommst Du da schneller eine Rückkopplung, als Dir lieb ist. Bei offenem Mikrofon lieber immer mit Kopfhörer und die Monitore stumm. Ist ein Erfahrungswert.
    Ich konnte zwar schon Konstellationen "offenes Mikrofon und Monitor" fahren, aber das war sehr speziell abgestimmt und Freizeit-Skype. Für Sendungen nicht geeignet.
    Wenn Du Dich selber nicht über den Kopfhörer monitorst, passieren Fehler.

    Gut, mit der "Acht" habe ich nie gearbeitet, weil ich mir nicht so recht vorstellen kann, wie da die beiden Personen in das Mikrofon sprechen sollen (man beachte den Sprechabstand zum Mikrofon - und spätestens dann kommt die Raumakustik ins Spiel!) - meine Arbeitsplätze haben eine solche Spielerei nie hergegeben.

    Außerdem stelle ich mir das lustig vor, wie zwei Personen um ein am Mikrofonarm hängendes Großmembran-Kondensator-Mikrofon nach der Richtcharakteristik "Acht" herumturnen. Ergonomischer Unsinn (oder mir fehlt die Fantasie dafür) und erzeugt bei mir Assoziationen an ein Moderatorenballett.
    Nein danke.

    Nimm' die Variante ohne "X", nur das 124C. Im Radio brauchst Du keine Effekte, das spart noch mal ein bißchen Geld.
    Und wenn Du ihn beim Music-Store statt bei thomann kaufst, sparst Du noch mal 'ne Tüte Eis. :cool:
    thomann verfolgt zurzeit die Politik der vorsichtigen Preisanhebung.

    Auch wenn ich nicht CBFX bin: Jein.
    Die zweite Soundkarte brauchst Du, damit der Anrufer ein Rücksignal bekommt und Vorgespräche möglich werden. Bitte dazu auch die Simulation der "n-1"-Leitung beachten (heißt auch Cleanfeed, Mixminus). Der Anrufer soll ja seine eigene Stimme nicht zurückgesendet bekommen.

    @ radioCBFX:
    Deine Mikrofontipps sind etwas dogmatisch, das kenne ich von meinen frühen Zeiten hier.
    Schon mal an Kleinmembran-Kondensatoren gedacht?
    @ TheShadow: Zwei Kleinmembran-Kondensatoren aus dem Hause t.bone (MB 78 Beta) kommen preislich bestens mit dem einen Großmembraner bestens klar. Mehr Flexibilität, mindestens ebenso gute Ergebnisse.
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen