1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

was sagt eigentlich die MA aus?

Dieses Thema im Forum "Radioszene Deutschland" wurde erstellt von radiobino, 21. Juli 2002.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. radiobino

    radiobino Benutzer

    Immer wieder lese ich hier wenn hier einer die Radioprograme kritisiert aber die MA sagt volgendesaus,aber was sagt sie denn nun aus welcher Sender die meisten Hörer hat oder welcher Sender eigentlich wenn gefählt? Weil wenn mich jetzt einer Fragt welchen Sender Hören sie,dann werde ich sagen Radio y auch wenn er mir nicht unbedingt so gefählt und das nur weil es ja sonst keine Alternative gibt.
     
  2. Deason

    Deason Benutzer

    Gefählt ?

    Wer wird gefählt ?

    Das muß doch weh tun...
     
  3. Nummer 2000

    Nummer 2000 Benutzer

    Also, wenn die MA tatsächlich mal einen aussagekräftigen Wert abgeben soll, dann müssten die Befrager schon völlig überraschend beim Befragten auftauchen und notieren, was auf welchem Radio in der Wohnung / Büro / Baustelle grade läuft.
     
  4. KritischerHörer

    KritischerHörer Benutzer

    Dann müsste er sich aber deutlich zu erkennen geben und betonen, er sei NICHT von der GEZ ;)
     
  5. Nummer 2000

    Nummer 2000 Benutzer

    Auch wahr. UND : Die MA müsste stets bei den selben Leute erhoben werden, so wie dies auch im Fernseh-Bereich üblich ist.
    Und wenn diese Dinge alle bei den künftigen MA durchgeführt würden, dann gäbe es durchaus echte Werte.
     
  6. Diddel69

    Diddel69 Benutzer

    Es geht bei der MA doch nur um die Wahrnehmung. Nicht welche Sender werden tatsächlich gehört, sondern welche Sender werden bei der Befragung genannt. Deswegen versuchen die Sender ja, Images, Musik, Interpreten und Titel "zu besitzen". Ist es uns nicht allen schon so gegangen, dass ein Hörer im Studio anruft und meint, einen anderen Sender dran zu haben? Wäre er in dem Moment befragt worden, hätte er einen anderen Sender genannt, als er tatsächlich gehört hat. Und genau auf diesen Effekt bauen doch die Stationen mit all ihrer Strategie. Sei es in Gewinnspielen, Positionierungen, Claims, etc. etc.
     
  7. Rheinreiter

    Rheinreiter Benutzer

    ...gar nix wird bei der MA ausgesagt aber irgendwie richten sich doch alle danach...

    Irgendwie müsste es doch möglich sein die Quoten anders zu messen, ODER?
    Diese Art ist auf jeden Fall SCHEI**E - finde ICH
     
  8. Pirni

    Pirni Benutzer

    In der Schweiz mißt man es elektronisch mit einer "Radiowatch" und seit dieser Einführung haben sich auch die Ergebnisse geändert !
     
  9. KritischerHörer

    KritischerHörer Benutzer

  10. KritischerHörer

    KritischerHörer Benutzer

    Mal eine Frage, wie hoch ist das Interesse an einer solchen Erhebungsmethode (Radiowatch):

    - seitens der Werbewirtschaft
    - seitens der Radiosender
    - seitens der Hörer (Akzeptanz)

    Gibt es aktuelle Informationen, ob dieses System eingeführt werden soll??
     
  11. KritischerHörer

    KritischerHörer Benutzer

    @Pirni: hier die Abweichungen zur traditionellen MA

    Beim Vergleich der Radio-Ergebnisse aus der bisherigen face to face-Untersuchung mit den Daten aus der RadioControl-Messung/RC-Messung haben sich doch erstaunliche Unterschiede gezeigt. Hier die wichtigsten Unterschiede:


    Die Reichweiten mittels RC steigen deutlich an
    (f2f: 70% Tagesreichweite Radio gesamt, RC: 93%)


    Die Hördauer mittels RC sinkt
    (f2f: rd. 170 gehörte Radio-Minuten pro Tag,
    RC: rd. 110 Min.)


    Es werden im Schnitt mehr Sender pro Tag gehört
    (f2f: 1,2 Sender im Schnitt pro Tag, RC: 2,4)


    Erstaunlich auch die Unterschiede im Tagesverlauf: die starke Morgenschiene ist im RC- System deutlich niedriger, dafür steigt die Mittags- und Nachmittagsschiene


    In diesem Zusammenhang ebenfalls erstaunlich: Programme mit einem Schwerpunkt an Nachrichtensendungen gewinnen an Reichweite, während Programme mit einem höheren Musikanteil Reichweiten einbüssen.

    http://www.vmoe.at/content/aktuell/radiometerschweiz.html
     
  12. KritischerHörer

    KritischerHörer Benutzer

  13. Nummer 2000

    Nummer 2000 Benutzer

    Vor allem eine neu einzuführende Aufmerksamkeits-Quote dürfte bei etlichen Leuten hierzulande zu Magenschmerzen führen [​IMG]
    Vor allem für Werbetreibende dürfte das sehr interessant sein.
     
  14. Pirni

    Pirni Benutzer

    Die Berücksichtigung des Aufmerksamkeitswertes ist eine lange Forderung von mir, um endlich die Apfel-Birnen-Vergleiche zu beenden.
    Schließlich ist es auch nicht egal, ob ein Plakat da postiert ist, wo man an einer Straßen-Engstelle nur schnell vorbeifahren kann oder ob es an einer Bushaltestelle mit großer Anzahl an Wartenden gut lesbar postiert ist.
    Es ist ein Unterschied, ob eine Zuhörer-fesselnde Radiosendung 10.000 ganz aufmerksame Hörer hat oder 50.000, die gar nicht hinhören.
    Es wird Zeit für die Wahrheit !
     
  15. Gab es nicht in Hessen? schon ein solches Radiowatch-Pilotprojekt? Wenn ja was ist daraus geworden??
     
  16. radiobayern

    radiobayern Benutzer

    War ja klar, daß die Radiowatch aus der Schweiz kommt. "Wer hat's erfunden?" *ggg* Warum heisst sie dann eigentlich Radiowatch und nicht Radioswatch?
    Aber mal im Ernst: Diese Radiowatch ist ne gute Sache und würde die MA wirklich etwas realistischer machen! Denke, es wird noch einige MA's geben, die leider ohne das Schweizer "Präzisionszählwerk" ausgeführt werden! Und ob diese repräsentativ sind, bleibt weiterhin ein Streitfall!
     

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen