40% der Autoneukäufer ordern DAB+


Status
Nicht offen für weitere Antworten.
#3
Was soll das jetzt sein? Eine Jubelmeldung? Für die Radiobranche Deutschland ist sie es nicht. DAB ist nur ein Bremsklotz auf dem Weg zu den wahren Herausforderungen der Digitalisierung. Ein Garant für sinkende Einzelreichweiten, weil der Markt so viel Radio nicht verträgt. Aber wenn die Autofahrer es haben wollen, dann ist das halt so. Ist halt dumm, dass der Mobilfunkausbau in Deutschland im internationalen Vergleich hinterher hinkt und die Angelegenheit hier viel zu teuer ist. Und das Internet in Serie noch nicht alle Pkw Modelle erreicht hat.
 
#5
Was für eine Diskussion... Ist jetzt das Glas Wasser halb voll oder halb leer ;).

Geht man davon aus, dass PKWs rund 15-20 Jahre im Markt sind, dürfte UKW noch für diese Zeit (mindestens) die Übertragungskapazität Nr. 1 bleiben - sofern es dann noch lineares Radio in der Form geben wird. Aber das ist ein anderer Diskussionsstrang. Insofern liegt Radiotor richtig:

... da entstehen langsam ja richtig gute Reichweiten...
Ob die Reichweiten dann allerdings gut sind, ist eine andere Frage.

Für eine schnelle Marktdurchdringung von DAB+ ist es leider (noch) zu wenig. Gegenüber den Wachstumsraten vor einigen Jahren ist es relativ viel. Das lässt hoffen. Zudem ist erkennbar, dass DAB+ bleiben wird. Unabhängig davon, ob es sich wirklich durchsetzen wird wie UKW oder dauerhaft ein Verbreitungsweg ist.

Das entscheidende Signal ist jedoch, dass über PKWs eine breitere Masse mit DAB+ in Kontakt kommt. Um so wichtiger ist es, dass endlich ein attraktives Programmbouquet angeboten wird (Stichwort 2. Bundesmux), damit diejenigen, die über das Auto mit DAB+ in Kontakt gekommen sind, auch zuhause DAB+ Endgeräte anschaffen. Dazu muss aber das Produkt überzeugen. Und das fehlt weitgehend.

Wie gesagt, das Glas ist halb voll - oder auch halb leer. Je nach Perspektive...

@Stabsstelle: Wenn er sich verabschiedet, wer soll dann die Artikel bei teltarif lesen? Und ohne Klicks keine weiteren Folgeaufträge mehr für DAB+- Beiträge ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
#6
Obacht! Die genaue Formulierung der zitierten Meldung lautet:
Fast 40 Prozent der Neuwagen sind inzwischen mit DAB+ ausgestattet.
Das heißt nicht, wie im Thread-Titel insinuiert, dass 40 Prozent der Käufer proaktiv DAB+ gefordert oder extra bestellt hätten, sondern eher, dass in 40 Prozent der Fahrzeuge ganz einfach serienmäßig inzwischen ein DAB+ Radio geliefert wird (egal, ob der Käufer es wollte oder nicht).
 
#7
Das heißt nicht, wie im Thread-Titel insinuiert, dass 40 Prozent der Käufer proaktiv DAB+ gefordert oder extra bestellt hätten, sondern eher, dass in 40 Prozent der Fahrzeuge ganz einfach serienmäßig inzwischen ein DAB+ Radio geliefert wird
Serienmäßig ist DAB+ immer noch sehr selten verfügbar. Man kann schon davon ausgehen, dass die Mehrheit der 40 Prozent proaktiv nach DAB+ verlangt haben und damit auch UKW den Rücken zugekehrt haben.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk
 
#9
Das heißt nicht, wie im Thread-Titel insinuiert, dass 40 Prozent der Käufer proaktiv DAB+ gefordert oder extra bestellt hätten, sondern eher, dass in 40 Prozent der Fahrzeuge ganz einfach serienmäßig inzwischen ein DAB+ Radio geliefert wird (egal, ob der Käufer es wollte oder nicht).
Falsch! Es heißt sowohl als auch. Derzeit haben nur ca. 5% der PKW DAB+ serienmäßig drin, die meisten haben also DAB+ als Extra bei der Neuwagenbestellung mitgeordert. Und das haben sie halt nicht aus Scherz getan, sondern weil sie es auch aktiv nutzen wollen.

@Gegenstromanlage Immer die Mär von den fallenden Reichweiten. Schon mal was davon gehört, dass man von der Digitalisierung
auch profitieren kann, mit zusätzlichen Spartensendern? Siehe RTL oder ProSiebenSat.1 beim Fernsehen, siehe Bauer u.a. beim Radio (GB/Norwegen). Mit neuen Angeboten kann man die Verluste bei den etablierten gut ausgleichen, zudem sinken ja die Verbreitungskosten, und die Hörer freut's, sie haben mehr Auswahl. Tut der Gattung Radio also alles gut!

@Wanderdüne Im Moment geht es hier friedlich zu, daher zunächst kein weiterer Radiotorexit. Und daran können auch unsere trolligen Freunde wie @StabsstelleIV nichts ändern :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#12
Was soll das jetzt sein? Eine Jubelmeldung? Für die Radiobranche Deutschland ist sie es nicht. DAB ist nur ein Bremsklotz auf dem Weg zu den wahren Herausforderungen der Digitalisierung. Ein Garant für sinkende Einzelreichweiten, weil der Markt so viel Radio nicht verträgt. Aber wenn die Autofahrer es haben wollen, dann ist das halt so. Ist halt dumm, dass der Mobilfunkausbau in Deutschland im internationalen Vergleich hinterher hinkt und die Angelegenheit hier viel zu teuer ist. Und das Internet in Serie noch nicht alle Pkw Modelle erreicht hat.
Dich kann man doch auch nicht mehr ernst nehmen da du hier doch keine eigene Meinung vertrittst sondern die deines aktuellem Arbeitgebers. Erst gegen DAB+ dann für DAB+ und nun wieder gegen DAB+. Ein Fähnchen im Wind würde ich sagen.
 
#15
...oder in Paketen enthalten sind, die nicht vorrangig wegen DAB+ geordert werden
Wie bei meinem Nachbar (Anfang 70), der immer und bei allem das "dickste" Paket haben will. Ihn beeindruckten die 6 Lautsprecher des Audiosystems und manche Ausstattungsmerkmale aus völlig anderen Rubriken, die bei der gewünschten Variante dabei waren. So kam DAB+ zufällig an Bord. Er fuhr mit dem Auto länger als ein Jahr herum, bis ich mal sein Navi (auch Werks-Navi) updaten sollte und mit ihm runter zum Auto ging, um die SDcard zu suchen. Dabei wollte er (altersbedingte obere Grenzfrequenz seines Gehörs: ca. 5 kHz) mir mit dem "tollen Sound, wie im Studio!" imponieren und schaltete das Radio ein (es ertönte das typische topfige Autoradio-Gewummer, eingestellt war Radio B2).

Ich fummelte dann an den Menüs herum, um den Sound bissl akzepatabel zu machen, dabei kam ich an DAB vorbei. Musste ihm erstmal erklären, dass das das gleiche ist wie oben in seiner Küche im Bose Waveradio (wo er 88acht auf DAB hört, Mehrwert gegenüber UKW: null). Stellte dann testweise auf DAB um und wieder B2 ein. Nun klang es halt so kratzig, wie 72 kbps HE-AAC brutto nunmal klingen. Ihm wird es nicht aufgefallen sein (obere Grenzfrequenz...). Er bat mich dann, wieder auf UKW zurückzuschalten, denn da weiß er, welche Programme er auf der Fahrt an die Ostsee hören kann. Und dabei blieb es dann.

Mein Nachbar zählt also auch als Autoneukäufer, der DAB+ geordert hat. ;)

(Ich würde, wäre ich affin zu Autos und kaufte ich mir eines, auch DAB+ mitbestellen, wenns finanziell erträglich ist. Dann könnte ich wenigstens in Berlin Bayern 2 und in der mitteldeutschen Radiowüste den DLF durchgehend hören. Aber ich habe kein Auto und will auch keines.)
 
Zuletzt bearbeitet:
#17
Wenn sich mittlerweile etwas in der deutschen Radiolandschaft tut, dann auf DAB+. UKW läuft halt noch ne Weile mit, so wie jahrelang die Mittelwelle. Und irgendwann wird man die analoge Parallelübertragung einsparen. So wird es laufen. Ganz egal, wie viel hier geschrieben wird.
 
#18
So kam DAB+ zufällig an Bord.
Ich kann dir noch eine ganz andere Story schildern. Bekannte von uns haben vor kurzem stolz verkündet, dass sie nach meiner Empfehlung "digitalen Radioempfang" im Opel Astra mitgeordert haben, und waren auch nach wie vor davon überzeugt, als RPR Eins auf der 100,6 MHz "voll digital" reinkam. Weil da so schöne Display-Farben sind, und zudem dieser tolle digitale Lauftext. Ich habe ihnen dann erst mal erklären müssen, was bei ihrem Radio wirklich digital ist und von FM auf DAB umgeschaltet. Hier kam dann die Reaktion "klingt aber gar nicht besser als das andere digitale". Immerhin war Olli begeistert, dass es Radio Bob! nun auch ohne Rauschen auf dem Weg nach Frankfurt gibt :)
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
Der eingangs verlinkte Artikel (DAB+-Fanatiker schreibt über Untersuchungen der Autolobby) belegt nur, dass es tatsächlich DAB+-Geräte in Autos gibt - über deren Akzeptanz darf weiterhin gerätselt werden!

Dass sich auf DAB+ was tut, liebe Radiokatze, ist ja wohl schwer vonnöten angesichts des Hypes!
 
#23
Warum springt Ihr eigentlich immer wieder über die Stöckchen, die der Typ Euch hinhält? Einfach verhungern lassen, bis er sich das nächste Mal mit lautem Getöse "dauerhaft" aus dem Form verabschiedet.
Stöckchen? Ich sehe keine Stöckchen, sondern Fakten. Vielleicht mal zum Augenarzt gehen

@Stabsstelle: Wenn er sich verabschiedet, wer soll dann die Artikel bei teltarif lesen? Und ohne Klicks keine weiteren Folgeaufträge mehr für DAB+- Beiträge ;)
Was hat das mit dem eigentlichen Thema zu tun? Und was ist das für eine Behauptung mit den Folgeaufträgen? Echt unterste Schublade!
 
#24
Lieber "Radio Aktiv Man", immer schön locker bleiben. Nicht unterste Schublade, sondern schon auffällig, dass Radiotor allzugern Links verweist, die auf einen Artikel eines Autors in doch etwas abseitig des Mainstreams positionierten Nischenmedien postet. Ginge es nur um die Sache, würde es ausreichen den Sachverhalt zu posten. Nein, es wird ein Link gepostet. Und das nervt ein wenig und ist ein wenig zu offensichtlich. Und es ist auch bekannt, dass Traffic letztlich der entscheidende Parameter für die Frage ist, ob es einen Bedarf für Themen gibt. Wie gesagt, alles legitim und aus meiner Sicht auch im Rahmen. Aber es darf, so wie ich es gemacht habe, sicherlich auch mal mit einem Smiley (Augenzwinkern) versehen werden. Radiotor wird das sicher verstehen, zumal wir in der Sache (DAB+) nicht allzu weit auseinanderliegen ;) (Für "Radio Aktiv Man": Es jst ein SMILEY!!! Nicht alles so ernst nehmen!).
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben